News Gigaset: Neuausrichtung mit Smart Home und Smartphones

kallii

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.210
Oh gott.. jeder will ein Scheibchen Smarthome abhaben. Merken die Hersteller wie Fritz, Gigaset(Siemens) und wie sie nicht alle heißen nicht dass es absolut keinen Sinn ergibt? Jeder meint er müsste nun mit aufspringen, baut Devices mit denen nur Idioten etwas anfangen können. Würden die Hersteller mal gescheit zusammen arbeiten und nicht immer wieder was eigenes proprietäres entwickeln. Siemens und wie die Konsorten nicht alle heißen werden sich schon bevor das erste Jahr zuende ist wundern, wie schlecht der Verkauf läuft. Die Geräte will keiner. Niemand braucht Geräte die via FritzDect irgendwelche Scheinsmarthome Features bieten.

Wer Smarthome möchte greift zu Protokollen wie KNX, Homematic. Alles andere sind als Spaßgadgets anzusehen. Vielleicht liest das ja Siemens und co mal. Evtl durchstöbern sie auch einfach mal die Foren welche Geräte die Nutzer wirklich suchen ;)
 

Genoo

Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.144
Wird schwierig für Gigaset
die Consumer-Smarthome Schiene gibts schon länger ( Gigaset Elements ), konnte sich in Österreich bisher nicht durchsetzen und sämtliche geplanten Aktionen waren Rohrkrepierer, schätze das es in DE ähnlich sein wird
 

Shelung

Captain
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
3.976
Ich sehe das ähnlich, jeder baut etwas für viel Geld und überall mangelt es an Features.

Bevor ich so viel Geld in privat Müll investiere baue ich mir professionelle EMA mit Wählgerät und KNX Schnittstelle.
Kostet dann halt direkt mal 3-5k aber taugt dann auch für ein Jahrzehnt+
 

Hitomi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
294
Wenn ich an Smartphones denke ist Gigaset einer der Hersteller die mir nie einfallen würden. Wusste gar nicht das es die überhaupt noch gibt. Mal abgesehen von Festnetz Phones.
Aber glauben die im ernst das die mit noch kürzeren Produktzyklen und Smarthome erfolgt haben werden? Das kann vielleicht Xiaomi, aber bestimmt nicht Gigaset.
 

XTR³M³

Commander
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.043
durchschnittliche nutzung 9 monate? also ich fasse mal zusammen:
ich selber: alle 3-4 jahre
ex: ebenfalls 3-4 jahre
mein bester kumpel: nen iphone 5 seit erscheinen
meine bessere hälfte: alle 2-3 jahre... nicht weil nötig, sondern weil verloren, komplett kaputt(irreparabel) o.ä. :freak:
ex von besserer hälfte: 5S seit erscheinen, habe da vorgestern dann zum erste mal den akku getauscht
und so zieht sich das fast nahtlos durch meinen bekannten/freundeskreis... gut, sind auch alle über 30 jahre alt und ein wenig schlauer das sie nicht auf die tricks der hersteller reinfallen "telefon langsam, musst neu kaufen"--> fullwipe, akku ersetzen, tadaaa, gefühlt gleich schnell wie die aktuellen modelle. :king:
 

Cyborg70

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
47
Produktzyklen von unter 9 Monaten...
Und wie wollen die das anstellen? In dieser Zeit kannst keine Innovationen entwickeln, sondern nur kosmetisch was ändern. Es wird auch nicht alle 9 Monate nen stärkerer Prozessor für die Teile veröffentlicht, dass man sagen könnte, es gibt viel bessere Hardware...
Also was wollen die alle 9 Monate bringen?

Ich benutze meine Handys/Smartphones so um die 4 Jahre lang. Und bisher musste ich nur eines wegen eines Defektes nach 2,5 Jahren tauschen. Ich habe schon über 20 Jahre ein Handy, deshalb kommen auch bei mir ein paar Handys über die Zeit zusammen (Bin jetzt beim 6. Gerät angekommen).
 

just_fre@kin

Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.620
Geplant sind vor allem Smartphones im unteren und mittleren Preissegment von 200 bis 400 Euro. [...] Laut Vorstandschef Klaus Weßing könne kaum eine Firma mit einer wirklich starken und bekannte Marke in Europa aufwarten.

Das neue Erfolgsrezept im Smartphone-Markt von Gigaset soll durch kurze Produktzyklen erreicht werden. Der durchschnittliche Lebenszyklus eines Smartphones liege laut Gigaset-Chef bei gerade einmal neun Monaten, weshalb Firmen stetig mit aktualisierten Produkten aufwarten müssten.
Wenn man mit "stark und bekannt" Gigaset meint, hat da die Marketingabteilung nicht aufgepasst. Damit verbinde ich persönlich nur altmodische DECT-Telefone von Oma und Opa. Da wäre "Siemens" als Label deutlich besser. Und kurze Produktzyklen versprechen wenig Innovation und "Ausgereiftheit". Gerade in den unteren Preissegmenten muss es nicht alle halbe Jahr eine Aktualisierung geben.

Gute und günstige Smartphones halte ich an sich hingegen für den richtigen Weg, da aber gegen die Chinesen zu bestehen, wird schwer. Wenn ich sehe, dass ein durchaus beachtliches Gerät wie das Honor 8X schon 250€ kostet und dann die bisherigen Gigaset Geräte zu ähnlichen Preisen sehe ... wird schwer. Da muss man dann mit "soften" Features wie IP67/67 Zertifizierung, hochwertiger Verarbeitungsqualität, Kundenservice und modernen Features wie USB-C kommen, um zu bestehen.
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
11.315
Wenns nach Gigaset geht unterscheiden sich Smartphone auch nur nach Farbe, Modellnummer und Preis.
1549461555070.png

Grundsätzlich sind die Geräte aber fast alle interessant, weil sie halbwegs kompakt sind für 2019er Verhältnisse (~150mm Höhe, ~70mm Breite)
 

sNiPe

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
1.897

Luthredon

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
641
Die 9 Monate halte ich glatt für Bullshit! Niemals ist das eine Zahl, die für die weltweite, systemübergreifende Benutzungsdauer gilt. Wahrscheinlich meinte er nur Android Handy, nur in D und nur unter 250€ ...

Ganz abgesehen davon ist es wirklich ziemlich unsensibel und reichlich dämlich, in eine Stimmung der Nachhaltigkeit, solch ein Vorhaben zu posaunen. Jetzt, da (fast) die ganze Welt endlich ernsthaft wenigstens anfängt, über Resourcenschonung nachzudenken, möchte er quasi Wegwerfhandys propagieren. Nee, das muss man nicht verstehen ...
 

HaZweiOh

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
5.335
Die "richtigen" Telefone von Gigaset sind immer noch einsame Spitze. Und für ein Smartphone Made in Germany würde ich definitiv etwas drauf legen. In meinem Fall ist nur das Problem, dass ich ein Google Pixel nutze und dementsprechend in einer anderen Liga unterwegs bin.
 

Photon

Captain
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
3.830
Wer Smarthome möchte greift zu Protokollen wie KNX, Homematic. Alles andere sind als Spaßgadgets anzusehen.
Da meinst du sicher Leute, die sich mit der Materie auskennen. Ich selbst bin gefühlt durchaus technikaffin (wie wohl die meisten Nutzer hier) aber in Sachen Smarthome völlig unterbelichtet. Mir würde Siemens Gigaset also viel mehr sagen als KNX oder Homematic, von denen ich jetzt gerade zum ersten Mal gehört habe. Klar, wenn man sich so etwas anschaffen will, dann liest man sich ein und weiß irgendwann, wie der Hase läuft, aber wenn Tante Emma etwas von der angesparten Rente ausgeben möchte, um ihre Wohnung auf Vordermann zu bringen und vom Enkel aufgeschnappt hat, dass so etwas wie Smarthome existiert, dann wird sie wahrscheinlich auch eher auf Siemens setzen.
 

CPU2000

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
56
durchschnittliche nutzung 9 monate? also ich fasse mal zusammen:
ich selber: alle 3-4 jahre
ex: ebenfalls 3-4 jahre
mein bester kumpel: nen iphone 5 seit erscheinen
meine bessere hälfte: alle 2-3 jahre... nicht weil nötig, sondern weil verloren, komplett kaputt(irreparabel) o.ä. :freak:
ex von besserer hälfte: 5S seit erscheinen, habe da vorgestern dann zum erste mal den akku getauscht
und so zieht sich das fast nahtlos durch meinen bekannten/freundeskreis... gut, sind auch alle über 30 jahre alt und ein wenig schlauer das sie nicht auf die tricks der hersteller reinfallen "telefon langsam, musst neu kaufen"--> fullwipe, akku ersetzen, tadaaa, gefühlt gleich schnell wie die aktuellen modelle. :king:
Ich glaube tatsächlich, dass dieser Zyklus dadurch zustande kommt, weil die Kunden ihre Handys ständig schrotten. Ein Bekannter von mir schafft es sein Handy alle 6 Monate zu zerstören
 

Palatas

Ensign
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
154
(ehem. Siemens-) Gigaset Telefone sind nach wie vor sehr gute Geräte für daheim. Gigaset hat nun die sehr schwere Aufgabe vor sich, den Wandel hinzubekommen. Festnetztelefone verlieren immer mehr an Bedeutung. Vielleicht sollte Gigaset sich mehr spezialisieren und mehr auf Firmenprodukte umschwenken z.B. verstärkt IP Telefonie oder Netzwerkausstattung.

Die Smartphonesparte ist ein extrem schweriges Marktumfeld, gegen die Riesen wie Samsung, Apple und Huawei werden Sie eh nicht gewinnen können. Vielleicht mit Speziallösungen die Qualitativ hochwertig sind und sich klar von der Masse abgrenzen. (z.B. Smartphones für ältere Menschen)

Ansonsten bleibe ich dabei, mit Speziallösungen für Firmen dürfte sich mehr Geld verdienen lassen...
 

Gamefaq

Commodore
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
4.762
Ich hatte das Gigaset ME Pro Smartphone. Hardware war klasse , die Software dagegen fragwürdig. Insbesondere weil Gigaset trotz vieler bekannter Bugs (zb. aktivieren von WLAN+GPS verursachte irgendwann absturz des Gerätes) von heute auf morgen den Softwaresupport einstellte = keine Firmware Updates. Die Hardware selbst sonnst funktionierte einwandfrei. Habe es durch ein Xiaomi Redmi5 Plus ersetzt als einen Displayriss erlitten hat auf der Arbeit.

Wenn ich mir jetzt ansehe was die mit Einsteigerbereich meinen , insbesondere zb mit dem aktuellen Gigaset GS185 vs. mein "mittlerweile altes" Xiaomi Redmi5 Plus so muss ich sagen soll das ein Witz sein!? Für DEN GLEICHEN GELDBETRAG gibt es FullHD+ (1080 x 2160 ) anstatt HD+ (720 x 1.440 Pixel ) bei Gigaset , Snapdragon 626 anstatt Snapdragon 425 sowie 4GB anstatt 2 GB Ram und 64GB anstatt 16 GB ROM. Einzig der 4000er Akku ist identisch. Sorry aber so nicht...
 

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.365
Naja, schaut Oneplus an. Die haben 6 Monate, dann kommt ein neues Modell. Aber immerhin bringen sie auch Updates.

Von Gigaset halte und erwarte ich persönlich eher nichts Erstrebenswertes. Vor allem wenn es dann 1000 verschiedene Modelle gibt, die allesamt wenig taugen...
 

XTR³M³

Commander
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.043

Mister79

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.734
Wow wie offen man den Untergang einer Sparte noch vor dem Start veröffentlicht. 9 Monate Produktzyklus. Die sollten den Smartphone Bereich meiden.

Hab mir das smart Home von Giga mal angeschaut. Warum muss ich gleich einen Rauchmelder über deren Plattform anmelden? Warum muss der Rauchmelder überhaupt smart an eine Plattform gekoppelt werden?

Außencam. Aha, aufnehmen wenn man möchte, kann gebucht werden? Watt? Warum kann ich mich nicht entscheiden eventuell meinen eigenen Speicherort zu wählen? Vielleicht möchte ich ins OneDrive sichern oder zu Mega oder vielleicht auf mein NAS. Warum die Plattform?

Ahhh, die Auflösung kommt etwas später, als Paket kann diese Funktion gebucht werden. In welcher Welt leben die eigentlich? Vermutlich in der Welt, wo man Spielzeug als Smart Home vertickt und dazu ein Abo auf einer fest definierten Plattform anbietet und glaubt, damit wird man erfolgreich.

Davon mal ab das dieses Kinderspielzeug nicht funktionieren wird aber von all den Spielzeugen hat AVM noch das Beste. Wenigstens muss ich das nicht über eine Plattform registrieren. Alexa funktioniert auch mit AVM. Einen Sill dafür gibt es und einen Zugang, geschlossen auf Smart Home kann in der Fritte angelegt werden. Warum AVM hier so zickt was eigenes zu bauen?

Von dem Möchtegern Programmieren hier teilweise, die können sich ja einen eigenen Skill bauen und über die feste IP von dem 8,99 Glasfaseranschluss, welcher hier ja immer gefordert wird, mit fester IP und IPV4 und IPV6 mit 1 Gibt selbst auf den Fünftrechner installieren und betreiben. (Vorsicht der vorletzte Absatz kann leichte Ironie beinhalten).

Am Ende sehe ich Giga damit auf der absoluten erfolglosen Schiene.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top