Große HD unter Win98

B@rtron

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
88
Folgendes Szenario:

Ich habe in meinem Geschäft eine Rechner (PIII 500 Win98) stehen auf dem nur eine Kundendatei mit Works am Laufen ist. Ich wollte jetzt eine 400GB Platte über USB dran hängen, dort mp3 draufmachen und mit Winamp den ganzen Tag die Kunden beschallen.
Meine Bedenken sind, daß die große Platte von Win98 nicht erkannt wird. Könnte es da zu Problemen kommen und ich müsste Win2k installieren oder würde es klappen?

In diesem Zusammenhang suche ich auch ein Prog, mit dem ich Playlisten für Winamp einfach erstellen kann. Am liebsten über Kontexmenü ausm Ordner raus oder so ;)

Für Hilfe dankend
 

PC-2400

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
33
Playlisten kannst Du auch bequem mit Winamp selbst erstellen. :)

Empfehle Winamp Version 2.91 (weil Resource schonend, dennoch ausreichende Audio-Fähigkeiten wie .ogg Unterstützung).

1.

Wenn das Programm installiert ist z. B. einen Ordner laden und die Liste anschließend speichern.

2.

Oder einzelne Dateien übers Windows-Kontextmenü sukzessiv zum Player hinzufügen und anschließend speichern.

Bevor Du die Playliste speichern willst musst Du die Liste oder Tracks markieren, die gespeichert werden sollen. Sonst erscheint nicht das Feld zum Speichern.

Die Audio-Dateinen sollten danach naütlich in keinen anderen Ordner verschoben werden oder der Ordner bzw. die Dateien umbenannt werden, weil sonst die Wiedergabeliste nicht richtig funktioniert (Tracks werden nicht gefunden).

Bei einer so großen Festplatte bzw. USB in der Version 1/ 1.1 sollte einem klar sein, dass die Datentransfers doch ziemlich lange dauern können. Die gesamte Festplatte ist z.B. erst am Stück nach etwa 100 Stunden voll. USB 1.1 schafft nämlich nur max 12 MBit pro Sekunde = max. 1,5 MB/ s.
Ob die Festplatte auch an Deinem Rechner funktioniert weiß ich aber leider nicht definitiv. :(
Wenn Windows 98 die Festplatte aber nicht übers Bios anspricht, ist ja schon gebootet, dürfte das aber sehr wohl gehen. Musst Sie aber in Fat 32 formatieren.

Leider habe ich mit USB`s HD`s kaum Erfahrung.

Wenn die Festplatte aber auch über einen IDE-Anschluss oder S-ATA verfügt und man beim Rechner eine neue Controler-Karte, mit 40 Bit Adressierung auch für große HD`s, nachrüstet dürte das definitiv möglich sein. Ggf. Partitionen bis je 160 GB erstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
63.349
Kauf Dir fürs Board eine neue USB 2.0 Karte die von 98 unterstützt wird und die Platten in der Größe verwalten kann, dann hat 98 auch keine Probleme damit. probleme wirst Du haben wenn Du die Platte einrichten möchtest, dazu musst Du Dir dann erst den Patch für FDISK besorgen damit auch größere Platten korrekt erzeugt werden können. Einfacher wäre es die Platte an einem anderen Rechner einzurichten, z.B. über XP, dort sollte jedoch Fat32 vorhanden sein um Platten mit Fat32 zu erstellen.
Bedenke wenn Du im Laden die Kunden beschallen lassen möchtest, Gemagebühren (Preise sind abhängig von der Grösse des Ladens und keine Angst, die kommen auf jeden Fall vorbei, Gema und GEZ) fällig sind und Du auf jeden Fall die dazugehörigen CDs im Laden liegen haben solltest, wichtig bei einer Kontrolle von der GEMA oder der GEZ. Ansonsten ist es nicht legal was Du vorhast und kann unter Umständen zum Einzug der gesamten Hardware beitragen. Wenn Du diese Bedenken ausräumen kannst, sollte dem anderen unter 98 nichts im Wege stehen.
 

B@rtron

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
88
GEMA zahle ich schon. Im Moment habe ich als Anlage ein Radio mit CD-Player drin und um den GEZ-Gebühren aus dem Weg zu gehen, soll der nicht internetfähige Rechner die mp3 abspielen. Das Radio kommt dann weg.
Daß ich für den PC GEZ-Gebühren bezahlen soll, wäre mir neu. Da ich weder Radio noch Internet, Fernseher o.ä. habe, halte ich das eher für ausgeschlossen.

Das habe ich übrigens aus einem anderen Forum:

Da eine USB-Platte einen eigenen Controller
hat, ist die max. Plattengröße nur von dem abhängig und nicht vom OS.
Wenn der Controller in der ext. Platte keine großen HD´s kann, gehts weder
unter XP noch unter 98 oder Linux.
Ich habe selbst ein großes Teil an USB 2 unter 98 und es gibt keinen Ärger.
Im Gegenteil, da das Dateisystem der direkten Kontrolle von Windows entzogen
ist, kann man auch eine 5GB-Datei unter FAT32 speichern - ja das geht, nur
Windows hat da (künstliche) Beschränkungen. Ist wie die Legende, daß man
unter XP keine Partitionen >32GB mit FAT32 machen kann
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
63.349
Was anderes habe ich doch auch nicht behauptet und wenn Du Deiner Pflicht ja sowieso schon nachkommst, brauchst Du doch nichts zu befürchten.
 

Madnex

Vice Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.656
Windows 98 unterstützt von Haus aus die 48-Bit Adressierung NICHT und kann somit über den Standardtreiber maximal 128 GiB Festplatten verwalten. Mit gewissen Einschränkungen umgehen kannst du das über eine PATA/SATA- oder USB2.0-Erweiterungskarte, da dann nicht auf den Standardtreiber von Windows zurückgegriffen wird um die Laufwerke anzusprechen.

Mit gewissen Einschränkungen deshalb, da die Dienstprogramme Defrag und Scandisk ebenfalls nicht 48-Bit-fähig sind. Lässt du diese Dienstprogramme über eine so große Festplatte drüberlaufen, droht totaler Datenverlust, egal woran sie angeschlossen ist.
 
Top