Günstigste Möglichkeit für "Datengrab"?

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Lockedoor

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
653
Hallo ihr!

Ich bin derzeit auf der Suche nach einer Möglichkeit, möglichst günstig größere Datenmengen zu sichern. Es geht mir dabei vor allem um die Backups meiner Computer. Geschwindigkeitsrekorde sollen also nicht aufgestellt werden, auch mobil muss die Platte nicht sein. Es geht mir schlicht darum, stationär und zuverlässig große Datenmengen abspeichern zu können.
Ich möchte wenigstens 3 TB Platz haben und auch ein USB 3.0 Anschluss wäre von Vorteil.
Wie lässt sich sowas am günstigsten realisieren? Einfach eine fertige externe Platte kaufen? Oder interne Festplatte + Gehäuse? Zu welchem Artikel ratet ihr mir speziell bei meinen Anforderungen?
Danke schonmal jetzt!
lG
Lockedoor
 

Majestro1337

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.048
wenns dir nur um periodische backups geht eignet sich ne externe sehr gut - mehr brauchst du da eigentlich nicht. nur musst du halt selbst dran denken die platte immer mal anzustöpseln und ein backup zu machen!
 

CBCrosser

Commander
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
2.692
Seagate Barracuda 7200.14 3TB in ein Gehäuse mit USB-Controller setzen und tada man hat eine super preiswerte Externe-Festplatte :daumen:
 
E

etheReal

Gast
NImm die Seagate, wie Gabbadome schreibt, und dazu dieses Gehäuse. Das Gehäuse hat gute passive Kühlung und ist auch für die 7200er Seagate gut geeignet.

Damit hast du ziemlich günstig eine sehr schnelle USB 3.0 Platte. Langsamere Lösungen sind auch nicht günstiger, also kannst du ruhig die schnelle Variante mit dieser Seagate nehmen.

Es gibt noch Toshiba 5400rpm Platten, die sind ein paar Euro billiger, als die Seagate - aber Toshiba bietet bei Consumer HDDs keine Herstellergarantie, darauf würde ich mich nicht einlassen!

Günstigere Gehäuse gibt es auch noch, aber aus meiner Erfahrung sind 99% von den ganz billigen Gehäusen sind einfach nicht empfehlenswert, weil sie klapprig sind und die Platten nicht kühlen etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

CBCrosser

Commander
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
2.692
@etheReal: Nettes Gehäuse dies werde ich mir auch mal anschauen.

Und sehr geniale Sigantur. Ich musste doch direkt im Büro los lachen :daumen:
 

honky-tonk

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.671
ich würde eine externe HDD gleich als komplettlösung kaufen, die sind meist günstiger als festplatte + gehäuse
 

Lockedoor

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
653

CBCrosser

Commander
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
2.692
Allerdings. Was meinst du denn warum die Externen-Platten so billig sind?
Gewinn machen sie damit nur, weil entweder Auslaufmodelle oder "schlechte" Platten verbaut werden.
Das einzige was immer gleich ist bei den Produkten, ist das Gehäuse.

Bei externen Platten gibt es zig Revisionsnummer und wenn du Glück hast auch unterschiedliche EAN Nummern. Dann kann man erkennen welche Platte da drin steckt. Bei Intenso geht das meiner Meinung nach nicht.

Ich kann dir wirklich nur empfehlen dir eine interne Platte zu holen die sich bewährt hat (genannte Seagate) und ein Gehäuse deiner Wahl mit einem vernünftigen Controler zu kaufen. Da hast du deutlich länger deutlich mehr von.
 

fiestaforever

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
294
Ich kann nach meinen Erfahrungen irgendwelche "schlechte" Qualität von externen Festplatten (bzw. den in "fertigen" externen Gehäusen verbauten Platten) nicht bestätigen. Hatte bis jetzt einen einzigen Ausfall unter ca. 1 Dutzend Komplett-Externen (500GB-Toshiba-Platte in Cnmemory-Gehäuse).
Ich habe schon eine ganze Reihe von Platten aus externen Komplett-Gehäusen entnommen, weil sie einfach billiger waren, und hatte mit den Platten weniger Probleme als mit einzeln gekauften.

Meistens - aber nicht immer - sind natürlich langsame (5400er) Platten verbaut, was angesichts der Lüftungsverhältnisse und der Datengrab-Verwendung kein Nachteil ist, eher im Gegenteil.

Gehäuse gesondert kaufen lohnt sich m.E. nur, wenn man etwas Besonderes will, z.B. eSATA.

Vielleicht (!) bekommt man bessere Qualität, wenn man Komplettgehäuse von Festplattenherstellern (Seagate, WD, evtl. auch noch Hitachi; von Toshiba kenne ich nur 2,5er, evtl. ändert sich das gerade).

Die Finger würde ich allerdings von *bay-Verkäufern lassen, und eher ein Sonderangebot im Blöd- oder Geizmarkt nehmen, das erspart einem auch gleich den u.U. problematischen Versand.
 
E

etheReal

Gast
Also ein Freund von mir hatte kürzlich eine ganz schlechte und auch kurze Erfahrung mit einer kompletten Intenso Platte: nach einem Monat war der USB Anschluss hin. Daraufhin hat er die Platte ausgebaut, wozu er das Gehäuse zerstören musste. Nach einem halben Jahr hatte die Platte Lesefehler, aber Garantie war natürlich nur auf dem kompletten Ding, nicht auf der Platte an sich...

Die Platte intern war eine ganz normale HDD - dass sie nach einem halben Jahr kaputt ging, war einfach Pech. Ich glaube absolut nicht, dass es überhaupt eine "billigere" Qualität von Platten gibt, es kann jede immer kaputt gehen, oder auch nicht - aber das mit der fehlenden Einzel-Garantie und dem destruktiven Ausbau der Platte finde ich einfach schlecht.

Wenn ich alles einzeln kaufe, dann hat meine Platte 2-3 Jahre Herstellergarantie, das Gehäuse hat einzeln Garantie. Ich kann die Platte aus- und einbauen wo und wie ich will, und auch so oft ich will.

Bei externen Komplettlösungen z.B. von Western Digital ist oft innen sogar eine Platte ohne SATA Anschluss verbaut, die hat direkt den USB Port auf der Platine. Wenn nur der USB Kontakt kaputt geht, kommt man nicht mal mehr an die Daten ran.

Also ich bin absolut kein Fan dieser Komplettlösungen, aber ich würde jetzt auch nicht total davon abraten, wenn man eine gute Marke wie WD oder Seagate nimmt, und nicht gerade Intenso...
Ergänzung ()

Ich habe schon eine ganze Reihe von Platten aus externen Komplett-Gehäusen entnommen, weil sie einfach billiger waren, und hatte mit den Platten weniger Probleme als mit einzeln gekauften.
Wenn du die fehlende Garantie abrechnest, ist es bestimmt auch nicht mehr so viel billiger.
 

fiestaforever

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
294
Zunächst einmal muss man festhalten, dass wir - wie so oft in Foren wie diesem, und das ist nicht irgendwie perönlich gemeint - hauptsächlich "anecdotal evidence" herumschaufeln, also persönliche Erfahrungen, die statistisch nicht repräsentativ sind ("Meine Erfahrungen sind ...", "Ein Freund von mir hat kürzlich ..."). Leider kommt man an Infos von Leuten, die wirklich signifikante Zahlen haben, praktisch nicht heran.

Ich glaube schon, dass es bei Platten "B-Ware" gibt, es werden ja sogar manchmal Platten explizit als solche angeboten. Ich glaube aber nicht, dass sich die ganz besonders in Gehäusen von Intenso, CnMemory & Konsorten wiederfindet. Ein besseres "Gefühl" hätte ich aber bei Komplettangeboten der Festplattenhersteller selber.

Was das "Zerlegen" von externen Festplatten angeht: Da muss man sich gut informieren und mit Bedacht einkaufen. Und ein bisschen geschickt sollte man beim Zerlegen auch sein. Ich habe zugegebenermaßen fast nur 2,5"-Gehäuse gekauft, und dabei sogar lieber die No-Name-Teile, weil die lange Zeit noch verschraubt und leicht zu öffnen waren. Mit ein bisschen Vorsicht bekommt man aber auch viele heutige Gehäuse zerstörungsfrei auf. Dann kann man die Platte im Garantiefall auch wieder zusammensetzen. ;)
Zwei 3,5"-Trekstor-Gehäuse hatten mal einen Aufkleber auf einer entscheidenden Schraube, den habe ich vorsichtig mit einem Föhn gefügig gemacht und dann das Gehäuse aufgemacht. Ob ich damit im Garantiefall durchgekommen wäre, weiß ich nicht, ich hab's nicht gebraucht.
Häufig findet man auch Anleitungen z.B. auf YouTube. Da kann man z.B. sehen, wie man Seagate-3,5"-Gehäuse zerlegt, ohne sie kaputtzumachen, und dass es mit den Hitachi-Touros nicht geht.
Natürlich sollte man VOR dem Zerlegen die Platte erstmal im Gehäuse prüfen. Wenn sie von vornherein defekt ist, kann man sie gleich umtauschen. Mit USB 3.0 kommt ja wenigstens die komplette Geschwindigkeit durch, mit 2.0 war das ein Problem.

Die Sache mit den Nicht-SATA-Anschlüssen bei WD ist mir auch bekannt, habe ich aber nur mal per Zufall erfahren. Auch von Samsung gab es solche Platten.

Zurück zu dem, was der Threadersteller eigentlich wollte: Ich plädiere weiter für die Komplettlösung, wenn man damit deutlich spart. Und damit eben das Sonderangebot vom örtlichen XY-Markt. Kein Versand, kein dubioser Buchthändler, weniger Probleme. Die Zerlege-Frage stellt sich für ihn ja nicht. Qualitativ schenken sich die Platten wahrscheinlich nicht viel, und die zukünftige Zuverlässigkeit ist ohnehin Spekulation.

Und noch etwas: An Orten wie diesem wird gerne über das letzte Quentchen Performance diskutiert, das in der Praxis keinerlei nennenswerten Vorteil bringt. Ob die Platte im Gehäuse nun ein "altes" Modell ist oder nicht, ist m.E. wurscht.

EDIT:
Jetzt habe ich's doch glatt vergessen, aber weil ich über das "Zerlegen" geschrieben habe, muss ich unbedingt noch den Hinweis hinzufügen, dass man Platten > 2TB mit Daten drauf keinesfalls zwischen externem Komplettgehäuse und internem Einbau hin- und herwechseln sollte, wie in einigen Threads hier im Forum erwähnt (Stichwort: 4K-Emulation). Habe ich auch erst hier im Forum gelernt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Lockedoor

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
653
Hm, ich warte jetzt erstmal noch ab, obs die Tage einen günstigen Deal für ein externes komplett Paket gibt, sonst bau ich mir das so zusammen wie hier vorgeschlagen wurde. Einzig das Gehäuse ist mir zu teuer... Gibts da noch günstigere Empfehlungen?

Edith meint, dass das Gehäuse am besten auf mindfactory bestellbar sein sollte...
 
Zuletzt bearbeitet:

CBCrosser

Commander
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
2.692
MF oder HWV sollten schon genutzt werden zum bestellen. Super Läden :daumen:

Bei dem Gehäuse würde ich nicht sparen, da hier der Controler mit drin sitzt und schon sehr wichtig für die Übertragungsraten und auch Ansprechzeiten ist. Billiger Controler für eine gute Festplatte wäre demnach ein wenig unsinnig ;)
 

Lockedoor

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
653
Zuletzt bearbeitet:

Lockedoor

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
653
Nope... sollte schon ne "richtige externe" Festplatte werden...
 
E

etheReal

Gast
Zunächst einmal muss man festhalten, dass wir - wie so oft in Foren wie diesem, und das ist nicht irgendwie perönlich gemeint - hauptsächlich "anecdotal evidence" herumschaufeln, also persönliche Erfahrungen, die statistisch nicht repräsentativ sind ("Meine Erfahrungen sind ...", "Ein Freund von mir hat kürzlich ...").
Meine Anekdote mit der Intenso Platte habe ich auch nur deshalb erzählt, weil sie sich mit dem deckt, was man logischerweise vermuten muss: wie soll denn ein Hersteller einer externen Platte Geld einsparen? An der Platte? Geht nicht! Die stellt er nicht selbst her, da gibt es auch nur eine Qualitäts- und Preisklasse.
Also muss er Geld am Gehäuse, am Controller und an der Verarbeitung einsparen!

Und das hat man eben an diesem zerlegten Intenso Gehäuse auch definitiv gesehen: billig verarbeitetes Billigkunsstoff, die USB-Buchse so schlecht befestigt, dass sie gleich abbricht. Das Gehäuse hätte ich, wäre es ein separat gekauftes gewesen, selbst zu einem Preis von 9,90 sofort wieder zurückgeschickt, weil ich meine Festplatten in sowas nicht einbauen würde!

Diese Verarbeitung wird bei anderen Intenso Gehäusen der selben Preisklasse kaum besser sein, also zählt diese Erfahrung für mich, auch wenn es nur ein einziger Fall war!

Wie gesagt, nicht alle fertigen Externen müssen unbedingt schlecht sein. Die Teile von WD oder Seagate oder Toshiba oder LaCie sehen normalerweise besser aus.
Ich kaufe trotzdem lieber separat, dann kann ich auch Platten tauschen. Wenn ich jetzt ein gutes USB 3.0 Gehäuse kaufe, dann kann ich das jahrelang verwenden, und mir alle 2 Jahre eine neue Platte einbauen!
Ergänzung ()

Naja, verwenden kann man das sicher. Ich habe auch lange Zeit ein billiges Gehäuse nach dem anderen gekauft (u.a. eins von Sinan, aber ein anderes als dieses im Link) und mich ständig drüber aufgeregt. Meistens sehen die Teile im Regal dann viel beschissener aus, als auf dem Produktfoto, die Platten werden darin oft auf Kunsstoffrahmen geschraubt und voll wärmeisoliert (das gibt es sogar bei teureren Gehäusen! Unmöglich!).
Gerade das Sinan Power stand ständig schief in der Halterung, ich musste die Halterung noch mit Tape auskleben, damit es einigermaßen hielt.

Aber bestell es doch einfach, schau es dir an, probier es aus. Vielleicht findest du es ja gut, dann passt es doch. Ich will dir bestimmt nicht meine Meinung aufdrücken.
 

Lockedoor

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
653
Ich wollte ja nur mal nachfragen... knapp 40€ kamen mir für ein Gehäuse halt ganz schön teuer vor.
Aber wenn die übereinstimmende Meinung hier die ist, dass sich das lohnt, dann glaube ich das natürlich. :)
Danke für deine Erfahrungsberichte! :)


Was haltet ihr denn von diesem Gehäuse:
http://www.mindfactory.de/product_info.php/3-5Zoll-8-89cm--Icy-Box-IB-RD4320STU3-SATA-II-USB-3-0_681613.html ?
Wird mir gerade gebraucht angeboten - da könnte ich dann ja sogar 2 Festplatten einbauen - langfristig sicher gut =)
 
Zuletzt bearbeitet:

CBCrosser

Commander
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
2.692
Was haltet ihr denn von diesem Gehäuse:
http://www.mindfactory.de/product_info.php/3-5Zoll-8-89cm--Icy-Box-IB-RD4320STU3-SATA-II-USB-3-0_681613.html ?
Wird mir gerade gebraucht angeboten - da könnte ich dann ja sogar 2 Festplatten einbauen - langfristig sicher gut =)
Erst schreibst du, dass du nich viel zahalen willst und dann sowas :D
Sieht auf den ersten Blick ganz gut aus nur würde ich an deiner Stelle noch das Netz nach anderen Bewertungen oder Tests absuchen ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top