Halbierung des Durchsatzes bei einem Repeater

standi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
382
Hallo Leute,

entschuldigt mich vielmals die erneute Störung zu einem ähnlichen Thema.

Ich wollte mir soeben folgenden Repeater bestellen:
http://www.tp-link.com/ch/products/details/?model=TL-WA801ND

Nun frage ich mich, ob folgender Router als Repeater konfiguriert eventuell einen höheren Durchsatz hätte, wenn es gleichzeitig verschiedene über verschiedene Frequenzbänder empfängt und sendet? (Müssen die Empfänger bzw. die Clients auch dementsprechend an Ausstattung oder Konfiguration haben, um die Vorteile dieses Routers bzw. Repeaters zu nutzen?)

Grüße
 

Mr.Zweig

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
5.253
Erstmal ist das kein Router, sondern in erster Linie ein Acces Point, der noch verschiedene andere Funktionen hat. Der kann auch nur ein Frequenzband... nämlich 2.5GHz. Und als Repeater halbiert sich die Netzwerkleistung halt um die Hälfte. Je nach Empfangsqualität hast du dann anstatt realistischen 10MB pro Sekunde nur noch 5MB.
 
Zuletzt bearbeitet:

Darzerrot

Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
2.763
WLAN-Router, Repeater und WLAN-Gerät (Notebook etc.), müssen natürlich diesen Standard unterstützen.

Ein Repeater verliert die Hälfte der Übertragunsgeschwindigkeit, weil dieser mit dem WLAN-Gerät und gleichzeitig mit dem WLAN-Router kommunizieren muss.

Das gesamte Gerät (Antennen usw.) ist für bestimmte Frequenzbändern usw. ausgelegt, da kann man es nicht einfach mal verdoppeln und fertig. Dann hätten die auch direkt WLAN mit 600Mbps raus bringen können. ;)
 

standi

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
382
Danke für Eure Antworten. Bzgl. der Halbierung bei einem Repeater war mir klar. Galt dies jedoch auch für den WDR4300, wenn der über eine Frequenz empfängt und über eine andere wiederum weiterleitet?

Da ja die Clients kein Dual-Band WLAN Adapter haben, hätte ein einziger Client kein Vorteil vom WDR4300. Hätte man mehrere Clients könnte zumindest ein Client auf einem Frequenzband und das andere auf einem anderen Frequenzband mit dem WDR4300 kommunizieren. Dann hätte man beim shared-network keine Teilung der Bandbreite (?), vorausgesetzt der WDR4300 arbeitet als AP.

Nachtrag: Tut mir leid, im ersten Beitrag sehe ich gerade, dass ich den WDR4300 nicht erwähnt hatte. (@Mr.Zweig. Den hatte ich als Router bezeichnet :-) )
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
22.759
wenn ein repeater zwei aktiv genutzte antennen hat mit dem vermerk 300mbps wird nichts halbiert. nur solche mit einer antenne (weil gleichzeitig gesendet und empfangen werden muss) wird halbiert, dort stehen aber meistens auch 150mbps. und jenachdem, wie schlecht der standort der repeater gewählt, wie mies die wlan-signalstärke und wieviele gleichzeitig den repeater benützen, kann das schon sehr arg schmal mit der bandbreite werden.

ein access point betreiben, statt repeater.... da müsstest du ein kabel zum hauptrouter legen. somit wäre dein problem sowieso gelöst.
 

standi

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
382
Top