HP Envy H8-1560ez aufrüsten oder einen neuen PC kaufen/zusammenstellen?

Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
17
#1
Hallo zusammen

Seit dem Gratisupdate auf Win10 habe ich vor allem boottechnisch massive Probleme (3-10 Minuten Bootzeit). Da mich die Sache langsam aber sicher ziemlich ankotzt und ich auch in Photoshop stellenweise "warten muss" stehe ich nun vor wichtigen Entscheidungen. Aufgrund meiner erfolglosen Reparaturversuche erwäge ich Windows neu aufzusetzen oder gleich einen neuen Kameraden zu kaufen. Bin ja nicht sicher, ob nachher alles stabil läuft. :D
Jedenfalls frage ich mich an dieser Stelle, ob ich meinen alten Rechner (seit Mai 2013 mein treuer Begleiter: HP Envy H8-1560ez) aufrüsten oder lieber gleich einen neuen PC kaufen (fertigkonfiguriert oder in Einzelteilen) soll. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen...

1. Preisspanne?
Budgettechnisch bei einem neuen Gerät um die 1000 – 1700 Euro.

2. Geplante Nutzungszeit/Aufrüstungsvorhaben?
Bei einem Neukauf 5 Jahre ohne weitere Aufrüstinvestitionen in dieser Zeit.
Beim Aufrüsten des HP's sicher um 3-6 Jahre. Aufrüstkomponenten wären meines Erachtens eine 250 GB SSD, zwei weitere 8GB RAM Riegel und eine Grafikkarte GTX 1060 6GB oder so... Eventuell noch ein neues Netzteil?! :freak:

3. Verwendungszweck?
Hauptsächlich Photoshop, Photoshop und nochmal Photoshop.
Dazu noch ein bisschen Internet und gewöhnliche Officearbeiten. Keine Spiele.

4. Ist noch ein alter PC vorhanden?
Seit Mai 2013 in Gebrauch: HP Envy H8-1560ez

Prozessor: i7-3770 3.4GHZ
RAM: DDR3 16GB (4 Steckplätze, 2 belegt, max 32GB)
GraKa: NVIDIA GeForce GT 640, 3GB DDR3
Festplatte: 2TB HDD / 16GB SSD
NT: 460 W

Weitere Specs.

5. Besondere Anforderungen und Wünsche?
Als Bildermacher ist mein täglicher Freund Photoshop CC. Bei Dateigrössen von 4GB bis zu 10GB bedarf es natürlich ausreichend Arbeits- und Datenspeicher. In Zukunft soll sicherlich auch mal Video (Drohne) ein kleines Thema werden, aber ohne jetzt gleich die ultimative Highend Grafikkarte zu brauchen.

6. Zusammenbau/PC-Kauf?
Bisher habe ich weder selbstgebaut noch aufgerüstet. Allerdings würde ich mir beides zutrauen, obschon ich nur ein durchschnittlicher PC-Anwender bin. Grundsätzlich bin ich auch von guten Fertigkonfigurationen nicht abgeneigt (wahrscheinlich nur, weil die Teile eigentlich immer ihren Zweck erfüllten und problemlos liefen?!). Habe diesbezüglich auch was interessantes gefunden...
Obschon der eher mässigen Grafikkarte wäre das Ding 633% schneller. :king:


PS: Habe das Gefühl, dass Grafikkarten aktuell saumässig teuer sind?! :o

Danke im Voraus für eure Antworten und Denkanstösse.

Cheers
 
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.123
#4
RAM klar, warum nicht?

Mein PC hatte beim Wechsel von Windows 8.1 auf Windows 10 auch Probleme, nicht beim booten aber CTD.

Ja, probiere es mit dem Media Creation Tool.
 

PhotoshopFan

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
17
#5
:)

Hab mir über den Mittag mal noch was zusammengestellt... Noch nie gemacht, dementsprechend bin ich schwer auf Feedback von den Spezialisten angewiesen. :D

https://www.digitec.ch/de/ShopList/Show?shopListId=9464D597FC9446FE34C622EC1858AD51

Oder hier in Listenform:

Prozessor: Intel Core i7 7700K
CPU-Kühler: Alpenföhn Ben Nevis (14.10cm)
Board: AsRock Z270 Pro4
RAM: Kingston HyperX Predator DDR4 64GB 2400 MHz
GraKa: MSI GeForce GTX 1050 Ti 4GB
SSD: Samsung 850 EVO Basis 500GB
HDD: WD Blue 4000GB
Gehäuse: Kolink Punisher Midi Tower
Optisches LW: Lite-On iHAS324-07
NT: be quiet System Power 8 (500W)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
889
#6
Wozu eine Grafikkarte, wenn du damit fast nichts machst?
Hier mal die Hand voll Funktionen in Photoshop, bei der eine Grafikkarte überhaupt einen Vorteil bringt. Alles andere übernimmt allein die CPU
Hier wirst du dann merken, dass 200€ für eine Grafikkarte dir nicht den erwünschten Mehrwert gegenüber einer iGPU bringt und die iGPU völlig ausreichend ist (vor Allem wegen der wenigen Funktionen, die von einer GPU überhaupt profitieren).

Lass die Grafikkarte weg und bau dein System um einen 8700k. Das ist momentan der schnellste Prozessor für Photoshop. Da hast du mehr von als die Kombi aus veraltetem 7700k+1050Ti

Wozu brauchst du 64GB RAM?

Nimm das Straight Power 11 oder das Pure Power 10 statt dem veraltetem System Power 8

btw: der gewählte 7700k ist bei dem Anbieter digitec maßlos überteuert. Straßenpreis ist aktuell 275€. Für 350€ gibt es auch den 8700k
 
Zuletzt bearbeitet:

PhotoshopFan

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
17
#7
Danke für die äusserst interessanten und nützlichen Links. Eine 1050er 4GB wäre hinsichtlich der Videografie (Drohne) nicht verkehrt oder? Auch bei den geposteten Links sind gewisse Photoshopaktionen aufgelistet, welche mit einem internen Grafikchip nicht so schnell über die Bühne gehen. Aber eine bessere GraKa wäre wirklich rausgeschmissenes Geld.

Prozessor sehe ich auch ein!

Bezüglich RAM. Aufgrund meiner äusserst grossen Photoshopdateien (4-10GB) wären 64GB natürlich ein Traum. :o Pugetsystems sieht es auch so. :freaky:
we recommend a minimum of 16GB of RAM for 500MB documents or smaller, 32GB for 500MB-1GB, and 64GB+ for even larger documents
 
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.685
#8
Intel i7-7700k jetzt neu zu kaufen ist wirklich Käse, vorsichtig ausgedrückt. Das macht man nur, wenn man eh schon ein Mainboard mit Z270 Chipset hat, sonst nicht.

RAM musst du wissen, aber vergiss nicht, dass pugetsystems auch für professionelle Systeme Empfehlungen ausspricht.
32 GB sollten im Normalfall ausreichen für Bildbearbeitung.

Machst du auch Videobearbeitung? Wenn nicht, ist eine dedizierte GPU, wie schon erwähnt, völlig sinnlos.
 
Zuletzt bearbeitet:

PhotoshopFan

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
17
#9
Ich würde sicherlich mit Premiere und After Effects rumhantieren. Aber wie tief ich in die Materie gehen werde, who knows?!
Wäre sonst eine bessere Möglichkeit, anfänglich die Geforce GT 640 aus dem alten Tower zu nehmen und wenn das mit dem Videozeugs intensiver wird auf eine GTX 1050 upzugraden.

Ähnliches bei den RAM... zuerst 2 Riegel à jeweils 16GB und später dann noch upgraden, sofern nötig.

Habe die Liste mal angepasst:

Prozessor: Intel Core i7 8700
CPU-Kühler: Alpenföhn Ben Nevis (14.10cm)
Board: Gigabyte Z370P D3 (LGA 1151, Intel Z370, ATX)
RAM: Kingston HyperX Predator DDR4 32GB 2-Kit 2666MHz
GraKa: die vorhandene Geforce GT640

SSD: Samsung 850 EVO Basis 500GB
HDD: WD Blue 4000GB
Gehäuse: Kolink Punisher Midi Tower
Optisches LW: Lite-On iHAS324-07
NT: be quiet Straight Power 10 (500W)

Ist das schon sinnvoller? Passt das auch?

Wie lauten übrigens die Meinungen zu dem Fertig-PC HP Omen 880-067?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.685
#10
Ich würde sicherlich mit Premiere und After Effects rumhantieren. Aber wie tief ich in die Materie gehen werden, who knows?!
Wäre sonst eine bessere Möglichkeit, anfänglich die Geforce GT 640 aus dem alten Tower zu nehmen und wenn das mit dem Videozeugs intensiver wird auf eine GTX 1050 upzugraden.

Ähnliches bei den RAM... zuerst 2 Riegel à jeweils 16GB und später dann noch upgraden, sofern nötig.
Ja das macht so wirklich Sinn. Auf diese Weise hast du genau das im Rechner verbaut, das du auch nutzen kannst, sozusagen den Sweet Spot getroffen. Wichtig ist, dass du RAM im Dual-Channel Kit kaufst (was du eh machst), damit du später keine Probleme mit Upgrades hast.

Beim Netzteil würden auch 400/450W reichen, solange du keine wirklich fette Grafikkarte verbauen möchtest.
Ergänzung ()

Im Gegensatz zu deinem Setup uninteressant, alte CPU (wenn auch ok) und vor allem ausgestorbene Plattform.

Der Preis ist allerdings für einen Fertig-PC gar nicht so schlecht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.123
#11
Sein Rechner ist doch ganz gut. Er hat ein Problem mit dem Booten. Warum soll er einen neuen bauen? RAM verdoppeln und SSD rein reicht doch völlig. Ein neuer bootet nicht besser, wenn das OS einen Konflikt verursacht.
 

slsHyde

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
1.880
#12
Bei Photoshop kann man ganz wunderbar am RAM sparen, da Photoshop seine eigene Auslagerungsdatei hat. Man kaufe eine kleine Optane und lege die Auslagerungsdatei da drauf. Für das System reichen dann 16GB RAM.

https://geizhals.de/?cmp=1601563&cmp=1762134

Mit zusätzlich 32GB Optane für 55 € stehen dann für Photoshop das Äquivalent von 48GB RAM zur Verfügung. Reicht auch das nicht, kann man auch die 60GB Optane für 105,- € nehmen, entspricht dann 76 GB RAM in Photoshop.

Auch den bestehenden PC dürfte man derart günstig noch aufrüsten können.
Ergänzung ()

Hach, wie ärgerlich. Dein PC hat glaube ich keine PCIex4-Schnittstelle ... also nix mit "RAM"-Aufrüsten per Optane. Im Produktivbereich immer darauf achten, dass nach Erstbestückung mindestens noch zwei PCIe-x4, ob M.2 oder tatsächlich PCIe-x4, frei sind.
Ergänzung ()

Bei den großen Bilddateien kann es gut sein, dass auch 32Gb RAM nicht reichen. Prüfe mal die RAM-Auslastung und die Belegung der Auslagerungsdatei von Photoshop. Dann weißt Du, wie viel Du benötigst und kannst das entsprechend dimensionieren. Ansonsten bringt Dir auch eine schnellere CPU nichts, da die Daten nicht schnell genug kommen.
Ergänzung ()

Spätestens bei so großen Bilddateien würde ich auch für Photoshop als Systemlaufwerk etwas Schnelleres als eine normale SSD nehmen. Eine ADATA XPG SX7000 512GB, M.2 (ASX7000NP-512GT-C) ist nicht viel teurer. Im Idealfall einen Alphacool HDX - M.2 SSD M01 - 80mm (11310) als Kühler dazu. Dann brauchst Du natürlich ein Board mit zwei M.2-Schnittstellen. Das beginnt mit einem ASRock Z370 Pro4 (90-MXB5X0-A0UAYZ). Man kann beim Board aber auch etwas höher einsteigen und eines nehmen, dass einen M.2-Kühler schon mitbringt. Das reduziert den Aufpreis, USB 3.1 ist dann auch schon dabei und insgesamt eine bessere Ausstattung und Qualität.
ASUS Prime Z370-A (90MB0V60-M0EAY0)
 
Zuletzt bearbeitet:

PhotoshopFan

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
17
#13
Vielen Dank für die Posts!

Habe Neuigkeiten vom aktuellen PC. Der Windows Clean Install ist endlich sauber durch. System ist nun wesentlich zügiger wie vorher. Bootvorgang neu nur noch 20-25 Sekunden (vorher 3 Minuten).

Zwecks dem RAM Thema habe ich sogleich wieder die Adobe Creative Cloud geladen und eine 5.8GB Datei in Photoshop geöffnet. Photoshop arbeitet wesentlich flüssiger als vor dem Clean Install. Nichts desto trotz spüre ich Ruckler wenn ich mit dem Handwerkzeug hantiere oder sehe verzögerte Pinselstriche beim Malen. Die RAM Auslastung geht allerdings nicht wirklich höher als 80%?! Wenn nebenbei noch Musik via Youtube läuft geht's auf ca. 83%.

Woran kann das liegen?

mit YT.JPG
 

PhotoshopFan

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
17
#15
Ich werde heute Abend mal eine Blick auf die Einstellungen in Photoshop werfen und hier berichten.

Um allfällige Eventualitäten schon im Vorfeld abzuklären, hier meine nächste Frage zwecks RAM-Aufstockung im Dualchannel.
Ich habe in meinem aktuellen Tower 2x 8GB DDR3 PC3-12800 1600Mhz von Micron Technology verbaut (DIMM 240).
Zu Hause liegen aber noch unbenutzte 4 GB RAM Riegel rum. :evillol: Könnte ich jetzt rein theoretisch die rumliegenden 2x 4GB DDR3 PC3-10600 1333 Mhz von Kingston (auch DIMM 240) in meine freien Steckplätze verbauen? Oder wären da Probleme in Form von BlueScreens etc. schon vorprogrammiert?

Hier noch weitere Infos zu meinem Intel i7 3770.

Oder müssten zwecks Komplikationsvermeidung die selben Micron Technology Riegel verbaut werden, die schon ab Werk drin sind? Finde die nämlich nirgends. :freak:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
889
#17
Würde ich nicht machen. Wie slsHyde schon angemerkt hat läuft der Speicher (wenn er denn läuft) nur noch auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner, also 1333Mhz (auch bei den Timings). Es wäre also gleichzeitig ein down und upgrade. 1600Mhz ddr3 Speicher bekommt man fast hinterher geschmissen. Für 60€ bekommst du da gebraucht schon weitere 16GB.

Edit: Ob bei unterschiedlichem RAM die Wahrscheinlichkeit eines Blue-Screens steigt, weiß ich jetzt nicht, (hatte noch nie unterschiedlichen RAM im Board) ich könnte es mir aber vorstellen.

Schau am besten nach gebrauchtem RAM mit den identischen Eigenschaften (Takt und Timings).
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.685
#18
Was passieren könnte, ist, dass der RAM dann insgesamt nur mit 1333MHz läuft, also so schnell/langsam wie der langsamste RAM im System ... aber das kann ich nicht zu 100% bestätigen, da ich niemals RAM mischen würde. Das wäre halt für mich eine logische Konsequenz.

Blue-Screens bekommst du nicht wegen sowas, sondern eher wegen Speicherfehler, entweder im RAM oder auf der Festplatte.

Wenn der RAM keine Fehler erzeugt, dann bootet das System damit oder es bootet eben nicht. Mit Blue-Screens hat das nix zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

slsHyde

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
1.880
#19
Ist eher rausgeschmissenes Geld, da er den RAM in einem neuen System nicht weiter nutzen kann. Und ich glaube nicht, dass 32GB reichen. Klar, wenn man jetzt möglichst günstig updaten wollte ...

Wenn die PCIe-x1-Slots auf dem Mainboard hinten offen sind, kann man da trotzdem noch eine Optane reinbauen. Oder den Slot aufschneiden :D
 
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.685
#20
Naja, wenn er für ein gebrauchtes Kit einen guten Preis findet, wär's ne Überlegung wert. Weil seine CPU ist doch völlig in Ordnung für Photoshop. Arbeitsspeicher ist ohnehin ein entscheidender Faktor für PS, und so ein DDR3-Speicher ist gebraucht wirklich um einiges günstiger als neuer DDR4-Speicher.

An seiner Stelle würde ich mir das durchaus durch den Kopf gehen lassen und auf ebay nach Angeboten stöbern. Arbeitsspeicher verschleißt nicht gerade schnell und ist gebraucht absolut unbedenklich.

Nebenbei spart er auf diese Weise eine große Menge an Geld und muss kaum Performance-Einbußen in Kauf nehmen im Vergleich zu einem Neusystem.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top