Bericht Im Test vor 15 Jahren: Windows 2000 und Hyper-Threading vertrugen sich nicht

C

CS74ES

Gast
Die Umfrage hätte vor Ryzen kommen müssen, hätte mich interessiert wie es damals war. Dass heute die Mehrheit HT/SMT hat ist fast klar. Meine erste CPU mit HT war ein i7 3770K, dann hatte ich 2x nen i5 und nun Ryzen R7
 

enissm

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
286
Umfrage "Nien"... 😉

HT hatte ich damals erst 2004 mit dem Pentium 4 630 und XP... Vorteile? Nope...

Ohne die entsprechenden Programme ist es eh nutzlos... Und welche Programme, Spiele nutzen heute schon HT?

€dit: erster! 😄

wieso nein? die umfrage bezieht sich doch für die heutige zeit.


meine erste cpu mit HT war ein i7 bloomfield. der sprung von einem P4 ohne HT war enorm.
 

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
16.477
HT braucht auch keiner, es ist ein Kompromiss aus Leistung und Verbrauch.
Bei der Wahl zwischen Option1 8Kerne und Option2 4Kerne+HT würde sich bei gleichem Preis wohl kaum einer für Option2 entscheiden - nicht beim stationären PC.
 

anexX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.202

doesntmatter

Commodore
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
4.806
HT oder SMT ist sehr nützlich für die Auslastungsverteilung zwischen CPU und GPUs bei BOINC wie Folding@home. :cool_alt:
 
C

CS74ES

Gast
@Robo32

kommt auf das Anwendungsgebiet an. Ich als Spieler würde wohl zu 4/8 greifen (wenn ich wählen müsste), da bei gleichem Preis sicher auch die Gesamtleistung identisch wäre. 4 schnelle Kerne mit HT/SMT sind sicher besser wie 8 langsame, so zumindest mein Verständnis.
 

stoneeh

Banned
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.172
Und hat heute oft immer noch Nachteile. Ich würde aus auf meiner CPU nicht aktivieren.
 

Vitec

Captain
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.270
Ist schon immer eine Frage der Software gewesen. Kann mich noch an den ersten Pentium 200 mit MMX erinnern . In Anwendungen hat das teilweise einen absolut sichbaren Vorteil gebracht , aber bis es breitflächig umgesetzt wurde hats gedauert. 3dnow hatte halt damals auch das Problem einfach zu wenig Marktmacht von AMD zu haben, auch wenn es eine Zeitlang funktionierte.

Wenn gut genutzt sollte HT ungefähr 25% bringen.
AMD`s SMT wird sogar 40% Leistungssteigerung zugesagt.

@Robo
Es geht bei HT oder SMT darum, dass es wesentlich effektiver im bezug auf die transistormenge umzusetzen ist als zusätzliche vollwertige richtige Kerne.
Und es geht dabei nicht um die Frage, ob man 4K+HT oder 8 Kerne vorzieht, sondern wieviel mehr aufwand es bedeutet bei den 4Kernen noch HT mit anzubieten.
Wenn wir im consumerberreic dann bei 8 Kernen ankommen sind wir schon so weit,dassHT besser skaliert als zusätzliche Kerne und dabei effektiver einzubinden ist. 8K+HT sollten in Anwendungen ungefähr gleich schnell sein als ein reiner 10 Kerner bei selber Taktung und dabei sollte der 8 Kerner billiger anzubieten sein.


Da ich kein CPU designer bin kann ich dir allerdings nicht genau sagen wie viel effizienter oder sparsamer nun HT wirklich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
16.477
C

CS74ES

Gast
@Robo32

Hoffe ich hab dich richtig verstanden. Bei doppelter Leistung fürs gleiche Geld wird wohl niemand nein sagen :D
 

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
16.477
@Robo
Es geht bei HT oder SMT darum, dass es wesentlich effektiver im bezug auf die transistormenge umzusetzen ist als zusätzliche vollwertige richtige Kerne. ...
So ist es, ändert aber auch nichts an meiner Aussage, es ist eben ein Kompromiss.

Wenn wir im consumerberreic dann bei 8 Kernen ankommen...
Da sind wir schon seit einem Jahr und jede SW die mit mehreren Kernen etwas anfangen kann profitiert mehr von Physikalischen Kernen als von HT da die Skalierung gegen 100% geht

Ist mein Standpunkt so schwer zu verstehen?
Vielleicht hätte ich das direkt so schreiben sollen - Option1 8Kerne@4GHz und Option2 4Kerne@4GHz+HT

Natürlich ist das Komplexer und teurer in der Herstellung und natürlich ist HT eine recht günstige Lösung mehr Leistung bereitzustellen - hat aber eben auch einige Nachteile.
 

joshy337

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
408
Ich erinnere mich auch noch an die Hyperthreading-Zeit.
Dank Pentium IV wurden nach und nach die Programme in breiter Masse auf Multi-Threading vorbereitet.
Als es dann Dual-Core CPUs gab, waren viele Programme bereits dafür ausgelegt.
(Dual-CPU-Systeme mit i386+ gab es bereits seit ~1993, waren aber keine Massenware.)
Windows 2000... das waren noch Zeiten :)
Ich fand's jedenfalls klasse!
100x besser als dieses bescheidene Windows ME.6
Dem kann ich mich nur anschließen. Habe Win2k zwar auf dem Privat-PC übrsprungen, finde aber, es war ein gutes BS.
Wurde auf PC-Systemen in Betrieben und Verwaltungen noch sehr lange nach XP installiert.
Ob es nur an der Stabilität alleine, der geringeren Hardwarevoraussetzungen (586 ,32MB RAM vs Pentium MMX, 64MB) oder der fehlende Aktivierung lag, weiß ich allerdings nicht.

Windows Me war allerdings besser als sein Ruf, denke ich. - Hauptroblem war der Vertrieb als Upgrade, finde ich.
Mehr als nur oft wurde es auf ein bestehendes Win95/98-System "drübergeklatscht" (drüberinstalliert).
Da muss man sich nicht wundern, dass es Probleme gab. War beim Upgrade von 3.1 auf W95, bzw. W95 auf 98 ja ähnlich.
Bei korrrekter Installation (altes Windows löschen, dann Booten von Me- oder 98SE-CD und Setup /nm aufrufen und Systemdateien von 98SE-CD nachladen lassen), war Me garnicht so schlecht.
Klar, haben nur die wenigsten gemacht. Prima fand ich Me's Unterstützung von USB Wecheseldatenträgern
und den neuen Netzwerkstack (v. W2K übernommen). Die Systemdateien wurden dann von Win98-Fans auf
Win9x rückportiert (Stichwort NUSB). Ohne Me wäre das so nicht möglich gewesen.
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
37.443
@Robo32: Und egal wie viele Kerne man hat... man kann immer noch HT mit oben drauf setzen. Und bei entsprechend parallelisierbaren Aufgaben wird man auch einen Vorteil dadurch bekommen. Denn HT kann einfach gesagt die tatsächliche Auslastung eines Rechenwerks optimieren.
 

Robert

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.321

stoneeh

Banned
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.172

PRAXED

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
6.613
Hatte ich auch mit XP und HT war schon toll! Wenn ein BS es unterstützt!:evillol:
 

crvn075

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
423
Im Nachhinein betrachtet finde ich es tatsächlich schade, dass man hier an physikalische Grenzen gestoßen ist. Das Thema Mutlicore klingt so modern und cool, aber ein Singlecore mit entsprechend hoher Leistung hätte eigentlich nur Vorteile. Zum einen gäbe es weder den Zwang für Entwickler, für mehrere Kerne zu optimieren, zum anderen hätte man auch keine Probleme mit Aufgaben, die sich überhaupt nicht vernünftig parallelisieren lassen. So ein 20+ Ghz SC mit der Taktleistung aktueller CPU-Generationen wäre schon etwas feines.
 

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
16.477
@Robo32: Und egal wie viele Kerne man hat... man kann immer noch HT mit oben drauf setzen. ...
Richtig, diese Option stand aber nicht zur Auswahl... - dass 8Kerne@4GHz+HT besser sind als 8Kerne@4GHz ist wohl klar da das BS 16Kerne ansprechen kann. Trotzdem kann auch da je nach Anwendung nicht ausgeschlossen werden, das ein Thread auf dem "falschen" Kern landet und schon hat man eine geringere Leistung, wie gut das ohne Anpassung funktioniert sieht man bei jeder neuen CPU Generation.
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
9.643
HT braucht auch keiner, es ist ein Kompromiss aus Leistung und Verbrauch.
Diese Sichtweise finde ich zu kurz. Wie so oft im Leben: It depends!

Je nach Algorithmus und dessen Abhängigkeiten kann man auch den HT-Threads eine super Skalierung der Gesamtperformance erreichen. Gerade wenn ein Programm/Thread weder auf die Ergebnisse der parallel laufenden Berechnungen angewiesen ist noch auf das Nachladen aus dem Hauptspeicher, dann skaliert so eine HT-CPU wunderbar. Wird hier in Antwort #1 wunderbar gezeigt.
 
Top