Kleiner Backup-Server für Win7 & MacOS

zelpa

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
525
Hallo,

ich plane im Moment einen kleinen Server aufzubauen, der fast ausschließlich für private Backups bei mir zuhause verwendet werden soll. Im Moment sind die Backups auf mehreren kleinen externen Festplatten verteilt. In Zukunft möchte ich aber alles zentral in einem Rechner haben. Es sollen Backups von 2 Clients gemacht werden, meinem MacBook und meinem Win7 PC. Evtl. soll eine kleinere Partition (~100GB) für den Dateiaustausch eingerichtet werden.

Zur Hardware überleg ich mir noch was, evtl. eine kleine Atom Plattform, oder was aus den Teilen die ich hier noch rumliegen hab. Angeschlossen wird der Server an den Gigabit Switch im Heimnetzwerk, beide Recher werden für das Backup per Kabel angeschlossen.

Meine Probleme liegen eher bei der Software. Ich würde gerne Linux verwenden, kenne mich aber kaum aus damit. Mit Heimnetzwerken bin ich soweit vertraut, nur mit Linux hatte ich bisher noch nichts am Hut.
Ist Debian für meinen Einsatzzweck zu empfehlen? Mit den verschiedenen Dateisystemen sollte es eigentlich kein Problem geben oder? Ich plane sowieso für jeden Client eine eigene Festplatte ein.
Gibt es passende Backupsoftware für Debian die Backups nach Plänen erstellt?


Danke schonmal für Eure Hilfe!

Gruß,
Andreas
 

HarutoDe

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
67
Hallo Andreas
Sag mal was hälts Du von der Alternative NAS Server? Es gibt es viele Anbieter. Ich spiele auch mit dem Gedanken mir eine NAS zu kaufen. Du solltest gut wählen wieviel HDDs Du brauchst. Ich empfehle mind. 3 Platten.

mfg Haruto
 

zelpa

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
525
Hi Haruto,

ein NAS ist bei meinem Vater im Büro bereits im Einsatz, ist schon ganz okay. Aber wie du schon sagst, ich will auch mind. 3 Festplatten verwenden und dann kosten die NAS Gehäuse doch schon einiges. Außerdem will ich mich mal ein bisschen mit Linux beschäftigen, ich weiß nicht ob man bei NAS Systemen Linux installieren kann? Hab mal was davon gelesen aber ich find die Seite nicht mehr...

Trotzdem danke ;)


Andreas
 

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
79.559
Um Grunde sind alle Distributionen ja sehr ähnlich, Du kannst Dir also eine nach Gusto aussuchen.
Für "Anfänger" würde sich z.b. ein Ubuntu/Server anbieten.
Die Installation ist einfach, für die folgenden Schritte wirste dann halt viel bei google hängen. Das geht schon mit der Zeit. Viel brauchste ja bei einem Backup-Server auch nicht.
Ein Cronjob und rsync.
 

karuso

Captain
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
4.071
Für einen Datensklaven sollte ein NAS eigentlich genau das richtige sein. Wenn du einen PC zusammenbaust und da einen raid5 controller samt der wechselrahmen und festplatten einbaust kommst du auch nicht billiger weg als bei einem NAS, mal ganz davon ab das ein PC im dauerbetrieb wesentlich mehr Storm verbrauchen wird als ein NAS.
Des weiteren läuft auf den meisten NAS bereits Linux, allerdings wirst du keinen Zugriff darauf haben. Die embedded Systeme sind normalerweise nur über das webinterface zu erreichen.
Wenn du etwas über Linux lernen möchtest würde ich dir aber auch nicht eine Datensicherung als Spielwiese raten sondern eine Virtuelle Maschine auf deinem PC/Notebook. Da kann man nichts kaputt machen und sich bei bedarf immer wieder eine neue Virtuelle Maschine einrichten.
NFS ist im übrigen kein Dateisystem sondern ein Protokoll für Netzwerkfreigaben wie auch smb/cifs und afs.
Wenn du bereits ein Macbook mit Mac OS-X am laufen hast kannst du dir auch davon mal den generellen Aufbau anschauen, der ist sehr ähnlich dem von Linux. OS-X basiert auf dem Next-Kernel mit BSD-Userland. Viele Programmteile wie die bin-utils, apache, cups, samba usw sind genau das gleiche wie unter Linux. Ein "ls /" im Terminal wird dir offenbaren das unter OS-X die gleiche Unix-Dateisystemstruktur steckt wie unter Linux und co auch.
 

zelpa

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
525
Danke HisN, dann werd ich das ganze mal mit Ubuntu testen. Ist egal wenn ich dafür länger rumsuchen muss, es eilt ja nicht. Ich sehe das ganze eher als Hobby-Projekt an. ;)

@karuso: Danke für den Hinweis mit NFS, war schon etwas verwirrt weil in den Artikeln die ich gelesen habe nicht von einem Dateisystem die Rede war.
Ein NAS möchte ich aber trotzdem nicht, auch wenn ich deine Argumente nachvollziehen kann. Stromkosten sind nicht so wichtig, der Server soll sowieso nicht im Dauerbetrieb laufen, sondern nur zu den Backups eingeschaltet werden. Soweit zumindest mein Plan. ;)

Den Server kann ich doch zu den Backup Zeiten (zb 1x/Woche) per Wake-On-LAN einschalten oder?


Danke für die Hilfe!
Andreas
 

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
79.559

zelpa

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
525
Sollte sie können, ich weiß noch nicht genau welche Hardware ich verwende. Wird evtl. ein kleines AM2 Mainboard mit X2 CPU. Ich weiß, das ist eigentlich überdimensioniert :D Aber auf ein Atom Board bekomm ich keinen gescheiten RAID Controller oder? Hat ja nur einen PCI Steckplatz..
 
Top