LAN-Netzwerk instabil

motzkymotzky

Newbie
Dabei seit
Aug. 2020
Beiträge
2
Hallo zusammen,

ich habe im Haus ein LAN-Netzwerk installiert. An den Router habe ich einen TP-Link TL-SG116 16-Ports Gigabit Netzwerk Switch drangehängt, der im Keller alles auf die verschiedenen Räume verteilt.
Im Dachgeschoss habe ich mehrere Anwendungen wie Fernseher, Sky.Gerät, Internet-Radio und 2 Spielekonsolen an einen
TP-Link TL-SG108E 8-Ports Gigabit Easy Smart Managed Netzwerk Switch und meinen PC und den Drucker an einen TP-Link TL-SG105E 5-Ports Gigabit Easy Smart Managed Netzwerk Switch gehängt.
Über den Switch im Keller laufen außerdem 2 Telefonleitungen.

So weit so gut. Mit meinem O2-Router ging alles prima. Dann habe ich vor Kurzem die "super schnelle" VODAFONE Station installieren lassen. Am Router ist alles gut, aber im Haus begannen die Probleme. Ständig fallen eine oder mehrere Internetverbindungen aus und auch das WLAN im Keller hat Aussetzer.
Heute Morgen habe ich mal wieder am PC kein bzw. extrem langsames Internet gehabt. Dann habe ich das LAN-Kabel im DG-Switch umgesteckt und es ging wieder. Der Trick funktioniert nicht immer und ich habe natürlich auch keine Lust ständig umstecken zu müssen.
VODAFONE sagt natürlich, dass von ihrer Seite alles ok ist (am Router scheint auch alles zu funktionieren), aber weiterhelfen können die mir nicht.
Schon komisch, dass die Probleme dann mit der Umstellung auf VODAFONE begannen.

Hat vielleicht hier jemand eine Idee oder einen Threat, der mir helfen könnte?

Im Voraus schon herzlichen Dank für Eure Hilfe.
 

madmax2010

Captain
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
3.418
Lass mal die kleinen smart managed switche raus
Mit denen hatten schon des öfteren Leute mit Vodafone Station Probleme
 

DeusoftheWired

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
10.647
Protokolliere die Internetausfälle mit einem System, das direkt am Router hängt und 24/7 läuft, z. B. ein Raspi, der alle fünf Sekunden computerbase.de pingt. Damit schließt du dein Netzwerk als Fehlerquelle aus und kannst gleichzeitig Vodafone noch belegen, daß es an ihrem Router oder Internetzugang liegt.

Sagt sich hinterher zwar immer leicht und die Lösung mit 5- oder 8-Port-Switchen funktioniert soweit auch, aber besser wäre es gewesen, von Anfang an ausreichend Netzwerkdosen in den Räumen zu installieren und noch zwei, drei zusätzliche für zukünftige Verwendung gehabt zu haben. Hat in einem Privathaushalt zwar kaum Bedeutung, aber Flaschenhälse hastdu damti auch noch.
 

motzkymotzky

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2020
Beiträge
2
Lass mal die kleinen smart managed switche raus
Mit denen hatten schon des öfteren Leute mit Vodafone Station Probleme
Das hört sich schon mal sehr interessant an. Vielen Dank! Habe gleich nachgeschaut und versuche jetzt mal meine beiden kleinen Switches als "unmanaged" zu konfigurieren. Muss jetzt nur noch herausfinden, wie das mit der "Easy Smart Configuration Utility" geht :-P.
Ergänzung ()

Protokolliere die Internetausfälle mit einem System, das direkt am Router hängt und 24/7 läuft, z. B. ein Raspi, der alle fünf Sekunden computerbase.de pingt. Damit schließt du dein Netzwerk als Fehlerquelle aus und kannst gleichzeitig Vodafone noch belegen, daß es an ihrem Router oder Internetzugang liegt.

Sagt sich hinterher zwar immer leicht und die Lösung mit 5- oder 8-Port-Switchen funktioniert soweit auch, aber besser wäre es gewesen, von Anfang an ausreichend Netzwerkdosen in den Räumen zu installieren und noch zwei, drei zusätzliche für zukünftige Verwendung gehabt zu haben. Hat in einem Privathaushalt zwar kaum Bedeutung, aber Flaschenhälse hastdu damti auch noch.
Danke für die schnelle Antwort. Werde das auf jeden Fall versuchen, wenn die erste (weniger aufwändige) Idee nicht klappt.
Das Flaschenhalsproblem habe ich hoffentlich nicht, weil im DG immer nur maximal ein Gerät zu einer Zeit größere Datenmengen zieht.
 

madmax2010

Captain
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
3.418
Nah, es ging um die switche selbst, nicht um den Betriebsmodus. Schau mal ob es stabiler wird, wenn du alle switche raus lässt.
 
Top