Test Medion Erazer X67099 im Test: Ungebremster OEM-Gaming-PC ohne OEM-Hardware

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
13.261
tl;dr: Der Erazer X67099 ist der erste Gaming-PC von Medion einer ganz neuen Ära: Statt auf OEM- setzt er auf Standardkomponenten und ist damit im Test genauso flexibel, leistungsfähig und aufrüstbar, wie vom Kunden selbst zusammengestellt. Das System überzeugt – nicht nur beim Preis. Ohne Makel ist es aber nicht.

Zum Test: Medion Erazer X67099 im Test: Ungebremster OEM-Gaming-PC ohne OEM-Hardware
 

Cooder

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.612
Bei dem Preis und der Garantie dazu, könnte man sogar auf einen Selbstbau verzichten, auch wenn man sich das zutraut.
 

kidlon

Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.171
Und HP so:

20100438.jpg
 

Captain Mumpitz

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
13.189
Wow Medion. U done gud!

Wenn es solche Systeme in die Filialen und letztendlich in die Behausungen von Hinz und Kunz schaffen, dann hab ich doch noch Hoffnung.
 

Zeekuma

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2013
Beiträge
257
Wow das Medion mal empohlen werden kann bei „Gamer mit Ansprüchen“

Hätte ich mal keine Zeit mehr für das Hobby PC Basteln, wäre ich froh auf so einen Rechner
 

Moep89

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
6.868
Ja was kosten die Komponenten denn wenn man sie selbst kauft? Hab ich das überlesen? Im Fazit wird der Preis im Vergleich dazu gelobt, aber der Vergleichspreis steht da nicht.
 

Zitterrochen

Captain
Dabei seit
März 2011
Beiträge
4.031
Ob die Masse zum „Aldi“ Rechner greift?

Hoffentlich zieht Medion im NB Segment nach, mein 6700HQ wird wohl noch ein Jahr mitmachen, jedoch sind die Erazer NB‘s viel zu dünn und dadurch unsagbar laut.
 

brookse

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
60

Waelder

Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
2.530
ein AMD anstelle dem i7 wäre noch was gewesen :cool_alt:
 

TheRealSutefan

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
403
Aktuell würde man mit Zusammenbau bei etwa 1625€ ohne Versand liegen. Bei Medion zahlt man 1799€. Also grob 10% über Einzelkauf.

Schlecht ist das sicher nicht. Definitiv der richtige Schritt in die richtige Richtung.
 

zonediver

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.839
...hat ja eh nur 10 Jahre gedauert, bis sie endlich überrissen haben, dass es mit Standard-Hardware besser läuft... selbst Geißeltierchen lernen schneller...
 
Zuletzt bearbeitet:

Steini1990

Commodore
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.192
Eigentlich sollte man bei HP eine offizielle Anfrage stellen warum ihr PC mit einer 2080 merklich langsamer als der PC der Konkurrenz mit einer 2070 ist. :D
Mich würde interessieren wie sie das rechtfertigen.
 

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
18.246

Denniss

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
5.936
Gut gemacht Medion. Massenware von der Stange mit ordentlichem Rabatt kaufen und in System zusammenbasteln. Keine speziellen OEM-Geräte die man extra entwickeln lassen und Support dafür leisten muß (Bios+ Treiber Updates etc).
 

Moep89

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
6.868

Inxession

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.761
Schade das es keine Ryzen/Polaris Alternative gibt.

Dann wäre es noch günstiger, ohne Sicherheitslücken und mit Freesync.

Aber sonst durchaus brauchbar. Schön zu sehen das sich ein OEM mal was traut.
 
Top