MSI P67A-GD65 (B3) Kurzschluss / Transistor gekillt?

hKing

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.143
MSI P67A-GD65 (B3) Transistor gekillt?!, An-Aus-Bug!

Hallo zusammen,

ich wende mich mal an euch. Heute Nacht ist mir beim Zusammenbau meines neuen PCs etwas sehr komisches passiert!

Ich spare mir nun mal das zusammenschrauben der Komponenten und komme gleich zum Punkt: Als ich den PC zum ersten Mal in Betrieb nehmen wollte, fing ein Bauteil des PCs plötzlich an zu kokeln, ich konnte aber erst nicht ausmachen, welches Teil es denn genau war, da das PCB ja selbst komplett schwarz war. Also legte ich schnell den "Aus"-Schalter des Netzteiles um und sondierte die Lage. Sämtliche Kabel wurden auf korrekten Anschluss überprüft, keine Schrauben waren zw. Mainboard und Tray gefallen etc, sprich alles war in bester Ordnung!

Also wagte ich nunmehr einen zweiten Versuch. Ich drückte auf "Ein" und plötzlich fing das mir bis vorhin noch unbekannte Bauteil ein klein wenig Feuer, für vllt. 1, max 2 Sekunden. Ich sprang natürlich sofort zur Steckdose und trennte alle Verbindungen. Danach zog ich sämtliche Kabel ab und ging erstmal schlafen, es war bereits 3 Uhr nachts.

Heute morgen baute ich dann alles wieder zusammen, und diesmal so penibelst, wie ich es noch nie zuvor gemacht habe, und ich habe schon viele PCs zusammengebaut. Nachdem also wieder alles verkabelt war, kam der Moment der Entscheidung. Ich drückte auf "Ein" und nichts passierte. Also nichts schlimmes, das System fuhr normal hoch, ich konnte alles sauber installieren und der PC läuft seit nunmehr 8 Std. nonstop ohne irgendwelche Mucken.

Da mit die ganze Chose aber doch ein wenig komisch vorkam und ich nicht irgendwann neben einem explodierenden PC sitzen möchte, schaute ich mir die Sache nocheinmal genau an. Ich konnte das Bauteil endlich ausfindig machen ( SIEHE ANHANG!). Es scheint so, als ob es ein Teil des USB 3.0 Controllers (?!) gewesen ist. Das Teil ist zwar deutlich schwarz, jedoch funktioniert der komplette PC ohne Probleme. Auch habe ich probehalber mal einen USB2.0 Stick in den USB 3.0 Slot gesteckt, funktioniert einwandfrei!

Ich weiß nun nicht so genau, ob ich nun irgendwie Panik schieben soll und das Mainboard mal reklamieren soll, oder ich beruhigt sein kann. Wie gesagt, der PC läuft extrem rund, kein Teil ist wirklich heiß und nichts verhält sich irgendwie abnormal.

Habt ihr eine Idee was ich nun tun soll?!

__________________________________________________

Kleines Update:

Mittlerweile habe ich doch so meine Probleme mit dem System, auch wenn es wohl nicht an dem Bauteil liegt!
Mein Rechner hat das allseits bekannte "An-Aus-An"-Syndrom. Ich konnte den Fehler schon irgendwie mit dem Speicher (Corsair Vengeance 2x 4Gb) in Verbindung bringen!
Wenn ich ein Modul benutze, kann ich am PC ganz normal arbeiten, doch sobald ich 2 Module, also 8Gb einsetze, kommt es zum "An-Aus-An"-Syndrom. Ich habe schon diverse Tipps und Tricks versucht, jedoch kam ich zu keiner brauchbaren Lösung. Momenten gebe ich mich eben mit 4Gb zufrieden, am Montag geht der ganze Kram zurück zum Händler, ich möchte Ersatz ;)

Hat von euch noch jemand eine Idee?!
 

Anhänge

  • five_pictures1_20101208151343.jpg
    five_pictures1_20101208151343.jpg
    172,1 KB · Aufrufe: 191
Zuletzt bearbeitet:

Sunnyvale

Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.564
Der abgerauchte "Chip" ist mit Sicherheit nicht der USB 3.0 Controller, auch wenn das drüber steht ;)
Der sieht nämlich so aus http://www2.renesas.com/news/en/archive/0905/1801.html und liegt einmal zwischen "Lossless Audio" Aufdruck und und VIA Soundchip und ein weiteres Mal etwas oberhalb deiner Markierung.

Ich würde sagen, das Board hat einen weg und Spekulationen über die Ursache des "an-aus-bug" führen am ehesten zum Ort des Lagerfeuers.

Wenn du dir sicher bist, bein Zusammenbau keinen Fehler begangen zu haben, dannn schicks zurück,
Die Teile auf dem Board sind ja nicht zum Spaß verbaut und abgefackelt ist die Funktion doch arg eingeschränkt.
 
Zuletzt bearbeitet:

hKing

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.143
So etwas in der Art denke ich mir auch, deshalb will ich da gar nicht mehr dran rumschrauben, ich pack morgen Abend ein schönes Päckchen und schick es ein.

Leider habe ich auch schon in ein paar Foren gelesen, dass die Corsair-Speicher wohl nicht so das Wahre sind, viele haben ein ähnliches Problem mit dem Speicher wie ich und sind zu AData gewechselt. Die Dinger sind wohl richtig gut...
 

Sunnyvale

Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.564
AData ist nicht besser oder schlechter als jede andere günstige Speichermarke.

Das Problem bei Corsair, OCZ und Konsorten ist eher, dass die sich mit OC-Speicher außerhalb jeder Spezifikation vom Markt abheben wollen und nicht jede Bios-Automatik damit klar kommt.

In den meisten Fällen hilft etwas "Fachwissen", eine manuelle Korrektur im Bios und evtl etwas Rumprobieren, ganz selten läuft ein Speichermodul tatsächlich nicht mit dem eigenen Board.

Ein sehr guter Indikator für "kompatiblen" Speicher ist bei DDR3 bereits die angegebene Spannung von 1,5V - 1,65V ist meist OC-Speicher der die angegebene Geschwindigkeit nicht immer problemlos erreicht - 1,8V Module sind uralter Dreck (sorry) von 2009 / 2010. ;)
 
Werbebanner
Top