News NAS-Festplatten: WD Red und WD Red Pro auf 10 TByte aufgestockt

conf_t

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
5.166
#22
Wieso Mitleid? Ich habe das ihm Rahmen einer theoretischen Diskussion im NAS-Kaufberatungsthread mit Coolmaster und Holt getestet. Wer Tests mit wichtigen Daten macht ist selbst dran blöd.
Dann musst du schon fragen, wozu RAID 5, wenn sowieso das Rebuild fehlschlägt? Dann doch lieber ein JBOD, oder RAID6, da weiß man woran man ist. Aber selbst RAID 6 hilft bei bestimmten Konstellationen nicht mehr.

Hier der Link: https://www.computerbase.de/forum/t...kaufen-teil-ii.1112472/page-235#post-19517907
 
Zuletzt bearbeitet:

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
25.289
#24
Ja. Ganz einfach. NAS Platten wie die RED ignorieren den Uncorrectable Error einfach und machen weiter.
Das stimmt so nicht. Die macht nicht einfach weiter sondern wartet länger und liest erneut ein. Wenn es innerhalb der Zeit nicht klappt ist der Rebuild auch mit einer RED gescheitert. Deswegen sollte man auch kein RAID 5 mehr benutzen bei denen HDD Größen sondern nun noch RAID 6 oder alternativ viele kleine RAIDs und die zu einem stripen.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
25.289
#26
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.956
#27
Ich würde bei Ausschluß von Verfügbarkeit, gar kein Raid benutzen sondern separat alles bei anderen Platten gleicher Größe sichern wo die Sachen quasi doppelt vorhanden sind. Im schlimmsten Fall ist einfaches Copy & Paste zumindest in meinem Fall und bei dieser Größe der schnellste und beste Weg. Als Privatperson wird Raid überbewertet und unnötig enorm großer Fokus darauf gerichtet.
 
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
6
#28
Klar schau dir mal das an:

http://www.zdnet.com/article/why-raid-5-stops-working-in-2009/

und die Ergänzung:

http://www.zdnet.com/article/why-raid-6-stops-working-in-2019/

Nicht vergessen auch Backups zu planen!

Bei mir laufen nur noch RAID 6 und alle 60 Tage gibt es ein Data Scrub.
Merci!

Darf ich noch erfahren wie du diesen Data Scrub ausführst? Ich nehme an, du hast eine Syno?

Ich bina m überlegen die Seagate Ironwolf einzusetzen.

Vielen Dank :)
 

NoahFle

Lieutenant
Dabei seit
März 2015
Beiträge
750
#29
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.241
#30
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.752
#31
@Anmeldeblödsinn:
Ja. Ganz einfach. NAS Platten wie die RED ignorieren den Uncorrectable Error einfach und machen weiter. Ändert nichts daran, dass ein Bit im schlimmsten Fall umgekippt ist, ohne dass man es merkt.
Wenn man non-NAS Platten nimmt und ein Rebuild macht, die dieses Funktion nicht haben, bricht das Rebuild ab.
Habe mal spasseshalber mit 3x 5 TB Seagate Archive (= Desktop HDD mit 24/7 Zulassung) das ganze getestet. Jedes Rebuild brach ab. Also wären da wichtige Daten drauf gewesen, wäre alles futsch gewesen. Ich habe den Test 5x ausgeführt.
Wenn dein kompletter Rebuild wegen einem fehlerhaften Bit abbricht so würde ich mir überlegen ob ich da so den richtigen Raid Controller hätte, der bei sowas direkt aussteigt.

Hab ein RaidZ2 mit 6x4TB seit 2 Jahren, mache in etwa alle 2 Wochen einen Scrub. Wieviel TB ich da in den letzten Jahren gelesen habe kann sich jeder ja selbst ausrechnen. Nur hat ZFS bis dato keinen einzigen Fehler gemeldet.
Verbaut sind 4TB Barracuda von Seagate aus einem USB Gehäuse, also Standardfestplatten.
Über die 12TB komme ich also pro Scrub sogar 2mal, dennoch kommt es zu keinen Fehlern?

Kann die Sache daher aus der Praxis NICHT bestätigen. Obendrein würde ZFS im Falle eines Falles wenn keine Redundanz mehr vorhanden ist den Rebuild nicht fehlerhaft abbrechen sondern durchlaufen und im Log würde man sehen welche Datei betroffen war von dem Fehler.

Endlich eine 10 TB Platte mit 5400 rpm, die ich aus Gründen der Lautstärke bevorzuge. Lange drauf gewartet.
Wahrscheinlich wird es aber noch 4-6 Monate dauern, bis sie in Europa erhältlich sind und der Preis sich vom Early-Adopter-Niveau auf normale Werte eingependelt hat. 500$ sind deutlich zuviel. Die Red 8TB kostet drüben bei amazon.com 270$ (~290€ inkl. Steuern hierzulande), die IronWolf 10TB 370$ (~370€).
Ist nur noch zu klären was "normale" Preise sind. Denn diese sind seit Jahren nahezu konstant. Die einzige Entwicklung die ich beobachten kann ist dass die Kapazitäten steigern, aber die Preise eben auch mit.

Bei SMR sollte es ja auch nochmal Host Aware und sowas geben wo der SATA Controller weiß dass es ne SMR Platte ist und die Leistung optimieren kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
150
#32
Schön das sich auch mal jemand mit ZFS meldet.


Zum Test von @Nicht Ich:

Ich habe häufiger von Problemem mit den Archive Platten gelesen in Verbindung mit Raid Konstelationen. Daher würde ich deinen Test nicht unbedingt als repräsentativ für die Rebuild Rate von Raid5 sehen.

Läuft dein Server den jetzt im JBOD oder ist das lustigerweise ein Raid5?

Edit: Hatte das Falsch im Kopf die Ironwolf platten haben ja 10^15
 
Zuletzt bearbeitet:

douron

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2002
Beiträge
1.997
#33
tja.. dann werde ich mir ende des jahres statt 8tb die größere variante besorgen
 

mr hyde

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
777
#34
Ist nur noch zu klären was "normale" Preise sind. Denn diese sind seit Jahren nahezu konstant. Die einzige Entwicklung die ich beobachten kann ist dass die Kapazitäten steigern, aber die Preise eben auch mit.
Fürs erste würde mir ein Preis genügen, der sich am AKTUELLEN Markt orientiert. Für 350€, was dem aktuellen Preis für die 10TB IronWolf fast entspricht, würde ich sofort zuschlagen. 500€/$ sind selbst für die aktuell stagnierenden Preise schlicht lächerlich.
 
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.241
#35
Für 350€, was dem aktuellen Preis für die 10TB IronWolf fast entspricht, würde ich sofort zuschlagen. 500€/$ lächerlich.
Schon mal was von UVP und Straßenpreis gehört? Die Ironwolf hat zum Start auch 480€ gekostet.
Bei der Red 8TB ging es innerhalb von 3-4 Monaten auch kräftig runter. Wird bei der 10TB nicht anders sein.
 

Chris007

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2012
Beiträge
361
#38
wer ein raid ohne BitRot Korrektur betreibt, der kann sich die Diskussion über 10^14 oder 10^15 oder was auch immer sowieso sparen ;)

wem seine Daten wichtig sind der holt sich ein NAS mit BitRot Korrektur (und nicht nur Erkennung wie bei Synology), informiert sich über ZFS oder muss z.B. auf Windows Storage Space mit Refs im Raid 1 zurück greifen... und dazu kommt dann nochmal ein weiteres Backup was nicht zuhause steht.
Wer als Hobby Daten horten hat, was ja auch okay ist, kann sich auch den billigsten Raid Controller holen und dann spätestens alle 10, 20 Jahre bei null anfangen ^^

wer ein Wochenende im Netz vernichten will kann ja hier weitermachen :)
https://www.reddit.com/r/DataHoarder/

anschließend sollte man nochmal sagen, dass Raid kein Backup ist, sieht man ja bei der aktuellen Wannacry Geschichte.
 
Zuletzt bearbeitet:

scryed

Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.753
#39
na das ließt sich doch schön , ich meine die ganzen upgrade willigen :) dann kann ich vieleicht demnächst schnäppchen bei 6tb reds machen also ihr von 4/6 tb auf 10 hoch und ich dann von 3 auf 6 oder so
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
25.289
#40
Darf ich noch erfahren wie du diesen Data Scrub ausführst? Ich nehme an, du hast eine Syno?
Klar darfst du das, das hier ist das Script:

Code:
#!/bin/sh
/bin/echo check > /sys/block/md0/md/sync_action
/bin/echo check > /sys/block/md1/md/sync_action
/bin/echo check > /sys/block/md2/md/sync_action
Und ja, ich hab ein Synology. Wobei mein Syno bald zur RMA geht wegen dem Intel Atom Bug.
 
Top