Netzteil für neues System im nächsten Jahr

LUZA

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
25
Hey Leute,

ich brauch einen neuen ( zusätzlichen) Rechner, da ich hier in meiner Studentenbude
momentan nur mit meinem Laptop hocke.

Da ja nächstes Jahr die neuen Prozessoren von Intel und AMD kommen, will ich auf jeden Fall
bis zum Q1 oder Q2 warten und erst dann die Entscheidung treffen, ob Sandy Bridge, Bulldozer oder vll ein ( dann zwar "veralteten", aber für meine Zwecke wahrscheinlich passender und hoffentlich sehr günstiger) X6 verbaut wird.

Allerdings will ich jetzt aufgrund der guten Preise schon meinen Ram kaufen, 8G werden es, tendiere zu diesem:

http://www.mindfactory.de/product_info.php/info/p682875/pid/geizhals

Und weil ich ja auch auf jeden Fall, egal was nachher an CPU, Mainboard und Graka kommt, ein Netzteil brauche und mir bei dem Ram ein paar Euro zum Wegfall der Versandkosten beim Midnightshopping bei diesem Onlinehändler fehlen, würde ich das gerne auch jetzt schon kaufen.

Habe da hier im Forum dieses hier gesehen, wurde empfohlen:

http://www.mindfactory.de/product_info.php/info/p436144/pid/geizhals


Mein Mainboard wird dann am liebsten ein passendes von Gigabyte ( kein SLI/Crossfire), die neue Graka sollte in der Preisklasse von 150-200€ liegen ( also nächstes Jahr), von der Einstufung ( Mainstream/Enthusiast/etc) wahrscheinlich ( wenns geht) so wie meine "aktuelle" 8800GT es damals war, damit war ich sehr zufrieden.

Verwendet wird das System dann zum zocken ( alle Arten von Games), die nächsten ein oder zwei Jahre wegen Studium auch für CAD, ein paar andere ( mathematische) Programme und gelegentlich Virtualisierung für Testzwecke.


Worauf es hinausläuft:
Ist das Netzteil passend oder schon "überdimensioniert", wird es auch nächstes Jahr mit den neuen Plattformen reibungslos arbeiten, gibt es sinnvollere Alternativen ( mit Kabelmanagement)?


mfg,
ich
 

LUZA

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
25
Kannst du das etwas begründen?

Ist bei den Netzteilen in den nächsten 3-6 Monaten eine große technische Neuerung zu erwarten? Oder große Preisnachlässe?

DDR3 Ram wird mit den neuen Plattformen laufen, viel besser wird der Preis sicherlich auch kaum noch, an der Technik wird sich auch nichts mehr ändern bis zum DDR4.

Oder seh ich das falsch?
 

Fred Fredburger

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
5.338
Das Problem ist, es sind ja sogar 4-7 Monate und das ist einfach zu viel im Hardwaresektor. Die Preise von den PSUs sinken bestimmt da immer wieder neue rauskommen und deine Technik dann Monate alt ist, die Preise von DDR3 sinken bestimmt auch noch da so langsam keiner mehr DDR2 braucht.

Sowas auf Vorrat zu kaufen macht eben mMn keinen Sinn, kaufe es wenn du es brauchst.
 

LUZA

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
25
Das sagt man generell immer so, aber in diesem Fall würde ich das etwas differenzierter betrachten.


Netzteile sind eher "traditionelle" Elektrotechnik, da hat sich seit den letzten Änderungen der Spezifikationen ( für ATX 2.3, war wohl 2007) nichts grundlegendes geändert.
Sicherlich findet immer eine langsame Verbesserung des Wirkungsgrades statt, auch der Wechsel weg von den Flüssigkeitskondensatoren war ein Fortschritt, aber im Endeffekt sind das keine grundlegenden Änderungen, so dass Netzteile schnell "veralten", also in der Leistung zu vergleichsweise neuen Produkten stark zurück liegen oder zu anderen neuen Komponenten ( Mainboard, CPU etc) nicht mehr kompatibel sind.

Hier wäre einzig und alleine die Frage, ob die neuen Plattformen z.b. auf der 3.3V Schiene nochmals deutlich mehr ziehen, oder die Hauptlast von den 12V weg geht oder ähnliches, aber das sollte doch eigentlich von jedem "vernünftigen" Netzteil heute schon verkraftet werden.
Nur neue Stecker würden mich dann halt kalt erwischen, weiß da jemand was von?

Wenn nicht, würde ich fast behaupten, dass ein Netzteil recht langsam veraltet, auch mein Netzteil von 2007 ( 550W Corsair) würde sicherlich den geplanten neuen Rechner gut versorgen.
Und der angesprochene Preisrückgang, den konnte ich auch nicht beobachten, gute Netzteile kosten immer mehr oder weniger gleich viel, die meiner Meinung nach brauchbaren für leistungsstärkere PCs fangen so bei ungefähr 70-80€ an.



Und nun zum Ram:

Der ist momentan recht günstig und ich meine, hier gelesen zu haben, dass irgendwelche Börsengurus für Anfang des nächsten Jahres aufgrund steigender Nachfrage im Consumerbereich durch die neuen Plattformen einen Preisanstieg prophezeien.

Und da diese neuen Plattformen, von denen ich ja auch eine zu nutzen gedenke, den aktuellen DDR3 verwenden und es da in der von mir gewünschten Leistungsklasse wohl auch keine merkbaren Neuerungen geben wird, sollte dieser RAM dann bis zur Einführung des DDR4 Standards "aktuell" sein.

Oder hat hier jemand seinen damals neu gekauften DDR3 zwischendurch ersetzt, weil neue Technologie beim DDR3 eingeführt wurde? Ich glaube fast nicht, man würde doch nur den RAM ersetzten, wenn man mehr braucht oder für OC und/oder schärfere Timings zu HighEnd Ware greifen muss.


Sry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe und jetzt dieses Thema nochmal so aggressiv aufwärme,
vielleicht haben ja auch noch ein paar Andere eine Meinung dazu.

Und ich will jetzt nicht hören "Wenn du meinst, dann kauf halt..."^^, sondern schon eine konstruktive Diskussion zu dem Thema!

mfg, ich
 

Held213

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
11.063
Ich bin da prinzipiell der gleichen Meinung wie "Fred Fredburger": Hardware sollte nach Bedarf und nicht auf Vorrat gekauft werden.

Die Überlegung, der du nachgehst, ist für mich zwar nicht ganz abwegig (hier übrigens die News zu den RAM-Preisen), aber dennoch zu spekulativ.
In der News ist die Rede von einer Normalisierung der Preise, heißt für mich erstmal "Preis bleibt stabil" oder "steigt leicht an". Weiter weiß niemand, wie das Weihnachtsgeschäft verläuft. Bei schlechten/hinter den Erwartungen zurückbleibenden Verkaufszahlen im OEM-Bereich, wird die RAM-Nachfrage im neuen Jahr nicht großartig ansteigen und die Planzahlen der Sandy-Bridge Systeme (evtl.) nach unten korrigiert -> wieder weniger Nachfrage.
Natürlich kann auch das Gegenteil der Fall sein und die Nachfrage treibt den Preis wieder nach oben. Aber wieviel kann das sein? 10, 20€ für ein 4GB Kit? Ich habe meinen RAM Anfang des Jahres für etwa 80€ gekauft, nun kostet der knappe 60€.

Das NT das du heute kaufst, ist in 3-6 Monaten natürlich auch noch vollkommen ausreichend. Und der NT Markt ist sicherlich lange nicht so schnelllebig, wie der CPU oder GPU Bereich. Doch was ist wenn gerade Cooler Master im Feb. 2011 seine neuen Modellen präsentiert? Dann ärgerst du dich, dass es das Silent Pro 500 dann auf einmal für 50€ zu erwerben gibt.
Und dann würde genau der Fall eintreffen, denn du schon erwähnt hast:
[...] ( dann zwar "veralteten", aber für meine Zwecke wahrscheinlich passender und hoffentlich sehr günstiger) X6 verbaut wird.
Hinzu kommt: die Garantiezeit läuft inzwischen ab und du hast vllt. schon einige Monate bis dahin vergeudet, ohne die Hardware benutzt zu haben.

Nur um vllt. 10 oder 20€ beim RAM zu sparen, würde ich mir den Kram nicht schon ein halbes Jahr vorher in den Schrank legen.


Nebenbei noch zum NT: ohne die genauen Verbrauchswerte deiner kommenden GPU zu kennen, reichen sicher auch 400-450W NT für die geplante HW. Das Cooler Master M500 ist sicher ein gutes Teil, aber du könntest etwas sparen: http://geizhals.at/deutschland/a543132.html, http://geizhals.at/deutschland/a271399.html oder http://geizhals.at/deutschland/a431169.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Top