Neue SATA-Platte erzeugt hochfrequenten Ton

Commotus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2003
Beiträge
386
Hallo,

ich habe eine zwei Jahre alte IDE-Festplatte von Samsung durch eine SATA-2-Platte von Western Digital (WD3200AAKS) getauscht. Seitdem ertönt aus dem Gehäuse ein äußerst störendes Pfeifen, welches insbesondere direkt nach dem Starten des PCs (vor Auswahl des OS) bzw. direkt nach dem Herunterfahren auftritt (es tritt aber auch während des normalen Betriebs auf). Da dieses Geräusch mit der IDE-Festplatte nicht auftrat, führe ich es auf die neue Platte zurück. Angeschlossen ist sie korrekt (auch fest montiert). Bislang habe ich sie an verschiedenen Kabelsträngen (Stromzufuhr) angeschlossen, was jedoch das Pfeifen nicht beseitigen konnte. Jetzt habe ich gelesen, dass das Pfeifen nicht zwangsläufig von der Festplatte stammen muss, sondern auch auf das Netzteil (bei angeschlossener Sata-Platte) zurückzuführen ist. Da ich die Quelle des Pfeifens nicht genau orten kann (sehr hochfrequent), wollte ich mich zunächst hier erkundigen, ob die beschriebenen "Symptome" eher auf die Festplatte oder das Netzteil hindeuten (welches ansonsten einwandfrei funktioniert).

MfG,
Commotus
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.308
Bau doch die Festplatte aus und leg sie neben den PC, dann solltest das Fiepen doch orten können..
 

Ex0r

Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
2.534
HDDs fiepen eher weniger. Die kratzen lieber ;D

Fiepen könnte im schlimmsten Fall nen Kondensator sein. Da hast du aber Glück das is nach kurzer Zeit dann weg (dein Mobo oder NT allerdings wohl auch^^).

Ansonsten wüsst ich aber auch nix was sonst noch Fiepen könnte. Selbst Lüfter fiepen nicht wenn se sich auf ihr Ende vorbereiten.
 

Commotus

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2003
Beiträge
386
Nachdem ich die einzelnen Komponenten nochmal überprüft habe, denke ich, dass es am Netzteil liegen muss. Ärgerlich...
 
Zuletzt bearbeitet:

Ex0r

Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
2.534
Jau denke ma da lag ich gar nich mal so falsch mit dem defekten Kondensator. Am besten zeitnah entsorgen bevor es sich mitr großem Knall verabschieded und evt. noch mehr mitnimmt.

Muss aber dazu sagen, dass ich hier ein fiependes NT als Testnetzteil missbrauche und es sich tapfer schlägt. Vll hält es ja doch noch was. Angaben aber wie immer ohne Schusswaffe.
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.308
Kondensatoren Fiepen NICHT
wenn sie überlastet werden, dann Verdampft die Flüssigkeit im inneren. Der Druck entweicht dann durch die Sollbruchstelle mit einem Zischen anschließend ist der Kondensator Kaput und Zischt nie wieder.

ein Permanentes Fiepen kann eigentlich nur durch Spulen kommen. Diese Gehen dadurch aber nicht Kaput, sie sind nur schlecht (gar nicht) verklebt.
Wenn es dich Stört, dann bleibt nur ein Neukauf oder eine Reparatur (Spule Finden und Sekundenkleber drauf)
 

Ex0r

Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
2.534
uff mir wurd immer erzählt die fiepen...hm najo egal. Lag ja doch iwie richtig :D
 
Top