Neuer PC startet immer wieder sofort neu.

Knipi

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
18
Hallo zusammen.

Ich hab mir am Wochenende einen neuen PC zusammengebaut.

-Ryzen 7 3700x
-ASUS ROG Strix B550-F Gaming WiFi
-BeQuiet! Straight Power 11 750W
-(vorerst die Grafikkarte aus meinem alten PC) ASUS Dual GTX 1060 6G
-WD Black SN750 1TB M.2
-G.Skill Trident Z Neo 2x16GB 3600MHz CL-16

Erster Start, alles lief rund, Windows drauf, erste Treiber und Programme runtergeladen.
Doch plötzlich, ich habe gerade nicht hingeguckt, da startet er einfach neu. Und das immer wieder, ich komme nichtmal in Windows rein. Die Q-LEDs laufen immer wieder von vorn durch, aber sie leuchten deutlich verschieden lang. Ich weiß leider nicht, wie es normal sein müsste. Die Boot-LED leuchtet nämlich wirklich ein paar Sekunden, geht dann aber auch aus.
Und noch ein paar Sekunden nachdem die letzte LED erloschen ist, geht das ganze Spiel wieder von vorn los, bis ich den PC vom Strom nehme.
Ich hatte leider noch nicht viel Zeit rumzuprobieren, ich hab lediglich Mal die RAM-Riegel einzeln in allen Steckplätzen probiert.
Ich bin auch leider erst Donnerstagabend wieder zu Hause, aber ich würde mich trotzdem über hilfreiche Tipps freuen, damit ich dann direkt auf Fehlersuche gehen kann. Ich bedanke mich im voraus und stehe für Rückfragen immer bereit!

Ps: Ich bin ein ziemlicher Amateur, also bitte habt Rücksicht :)

Mit freundlichen Grüßen

Jonas
 

MaW85

Commander
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
2.384
Hast du die Abstandshalter vom Gehäuse, für das Mainboard, nur dort angebracht wo auch das Mainboard verschraubt werden kann? Wenn einer zu viel ist kommt es zu einem Kurzschluss, auf der Rückseite des Mainboards.
 

Captain Mumpitz

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
10.529

Xippe

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
548
Nullmethode!
BIOS-Reset?

Was anderes bleibt dir dabei nicht übrig. Hatte es letztens erst so einen Fall. haben sich aus dem Nichts die RAM-Riegel verabschiedet (2 von 4).
 

Feligs

Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
2.207
Würde auch erstmal die Abstandshalter ansehen. Wenn da was nicht richtig sitzt, kann es da schnell zu einem Kurzen kommen.
 

Knipi

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
18
Die Abstandshalter waren im Gehäuse schon montiert. Hab aber nicht mehr genau drauf geachtet, um ehrlich zu sein... Werde ich checken, sobald ich wieder zu Hause bin. Danke
Ergänzung ()

Und das Ergebnis davon war..?

RAM steckt in den richtigen Slots?
Kommst du ins BIOS? Dort schon am RAM rumgespielt?
Hat nicht geholfen.

Ins BIOS komme ich rein, da startet er dann auch nicht neu. Habe da aber noch nichts probiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

peterX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
1.191
Schau mal im Bios, wie die Temperaturen sind. Und mach mal nen Bios reset ohne dann das XMP zu laden, nicht dass das für die Instabilitäten sorgt.
 

Knipi

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
18
Hilfe, ich werde hier langsam verrückt!

Hab jetzt alles probiert. Komponenten nach Möglichkeit gegengetestet, immer das gleiche Spiel.
Dann Nullmethode probiert. Für geschätzte 2 Minuten lief das ganze mit allen Komponenten, nur ohne Gehäuse. Hab mich schon gefreut, doch dann wieder das gleiche in Dauerschleife bis ich ihm den Strom genommen habe.

Hier mal ein YouTube-Link, damit ihr genau seht was passiert. Sorry für die Qualität.


Ich weiß echt nicht mehr weiter, blicke da nicht durch. Es ergibt einfach keinen Sinn für mich und schonmal ist da auch keine Regelmäßigkeit drin.
Hab den PC häufig neu gestartet, mal mit 'ner älteren GPU, dann hab ich mal meine alte HDD probiert anstatt der M.2 SSD oder sonst was... Und plötzlich sagt mir der Piepton, dass kein RAM da ist. Also bin ich nichtmal bis zu meinem eigentlichen Problem gekommen, obwohl ich am RAM nichts verändert habe. Slot gewechselt, gleiches Problem. RAM-Riegel gewechselt, geht wieder - bis zur Dauerschleife des Neustarts. Hat mir das Board jetzt nen RAM-Riegel zerstört oder was? Hilfe Hilfe Hilfe...

Danke an jeden, der sich Zeit für mich nimmt!

Jonas
 

AMDHippster

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
442
Du bist noch im 14 Tage Rückgaberecht drin, tausch es einfach aus.

Kannst ja mal noch versuchen von einer Windows DVD oder einen Stick mit Linux zu booten.
 

peterX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
1.191
Hast du mal ne andere Grafikkarte probiert? Nicht das die einen hau hat.Wie sieht es aus, wenn du die NVME raus nimmst? Bleibt dann der Rechner an? Windows mal auf ner SSD/HDD installieren.
Was anderes fällt mir da jetzt auch nicht ein.
 

Knipi

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
18
Ja, hab ne andere Grafikkarte versucht und auch meine alte HDD anstatt die NVME. Immer das selbe Ergebnis. Werde wohl einfach das Board tauschen und hoffen, dass es klappt.

Danke für eure Zeit.
 

peterX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
1.191
OK dann bleibt ja nur noch das Board übrig. Schade
:heul:
 

Memorie

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
727
hast du dir im bios die erste seite genau angeschaut ?
listet das bios alles so auf, wie es sein sollte, also den namen des boards, der cpu, der cpu-takt, erkennung des rams, alle ram ? mit wieviel mhz läuft der ram,
wenn das alles so korrekt ist, auf der nächsten seite, die spannungen kontrollieren, alle im grünen bereich ?
Ergänzung ()

hast einen anderen ram riegel zum probieren, denn davon les ich nichts..
 
Zuletzt bearbeitet:

peterX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
1.191
hast einen anderen ram riegel zum probieren, denn davon les ich nichts..
Doch hier stehts. :schluck:

Und plötzlich sagt mir der Piepton, dass kein RAM da ist. Also bin ich nichtmal bis zu meinem eigentlichen Problem gekommen, obwohl ich am RAM nichts verändert habe. Slot gewechselt, gleiches Problem. RAM-Riegel gewechselt, geht wieder - bis zur Dauerschleife des Neustarts. Hat mir das Board jetzt nen RAM-Riegel zerstört oder was? Hilfe Hilfe Hilfe...
 

Memorie

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
727
mein gedanke, im bios hat der ram noch nichts zu tun, im nackten windows nicht viel, dann kommen die programme, und jetzt muß er arbeiten-- und steigt aus. eine möglichkeit...
Ergänzung ()

" Hab den PC häufig neu gestartet, mal mit 'ner älteren GPU, dann hab ich mal meine alte HDD probiert anstatt der M.2 SSD oder sonst was... Und plötzlich sagt mir der Piepton, dass kein RAM da ist. Also bin ich nichtmal bis zu meinem eigentlichen Problem gekommen, obwohl ich am RAM nichts verändert habe. Slot gewechselt, gleiches Problem. RAM-Riegel gewechselt, geht wieder - bis zur Dauerschleife des Neustarts. "
solange du nicht immer zwischen deinem tun, nicht immer cmos-clear machst, startet dein pc ( bios, ) mit immer der letzten konfiguration, und dann kann sich auch nichts ändern, wenn du schon vieles versuchst, und das bei der nullmethode, die ja beinhaltet, dass das board meistens außerhalb des gehäuses ist, ist es doch nur ein handgriff, den netzstecker zu ziehen, und den cmos-clear zu machen, die beiden pins sind doch schnell für paar sekunden gebrückt
Ergänzung ()

und auch das :
" Erster Start, alles lief rund, Windows drauf, erste Treiber und Programme runtergeladen. "
war da bei den ersten treibern auch vorrangig der chipsatz treiber dabei ?
windows stellt zwar viele treiber zur verfügung, die in der regel auch das system am laufen hält, aber die board-eigenen chipsatztreiber würd ich immer als erstes installieren
 
Zuletzt bearbeitet:

Knipi

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
18
Kleines Update:

Am Mainboard lag es doch nicht. Neues Board, selbes Problem. Ich hab jetzt wirklich jede Komponente bis auf den Prozessor getestet. Kann der solche Symptome verursachen?
 

Knipi

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
18
Ganz normal, einmal für VGA detected. Laut Handbuch.

Hört man auch im Video, weiter oben.
 

Nobbi56

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
5.298
Hallo,

solche an-aus-Schleifen gab es früher auch häufig bei Intel-Systemen lag meist an einer Inkompatibilität CPU/Board/RAM.

Ins BIOS gehen und dort die default-Werte laden hast du probiert? Auch jeden RAM-Riegel einzeln in jeder der 4 Bänke testen ebenfalls? Andere Riegel hattest Du getestet,? (Ist mir nicht ganz klar.)

Welche BIOS-Version ist auf dem Board? Sollte auf der Startseite des BIOS angezeigt werden.

Welcher CPU-Kühler ist montiert? Ein zu hoher Anpressdruck kann ggf. auch solche Probleme verursachen. Überprüfe auch mal die Unterseite der CPU, ob keiner der dünnen Pins verbogen oder gar abgebrochen ist (passiert bei AMD-CPUs leider rel. leicht).

Wenn du die Boot-Festplatte vom Strom und Board trennst und dann startest, bleibt er dann an? Er müsste eine Fehlermeldung ausgeben, dass kein Bootlaufwerk gefunden wurde, aber es kommt ja darauf an, ob er dann anbleibt oder wieder rebootet.

Bleibt er ohne Bootplatte an, könnte das Problem darin bestehen, dass bei Laden von Windows das Board die CPU-Spannung nicht korrekt verändert - hier gab es ein ähnliches Problem, allerdings war das System zuvor übertaktet worden.

LG N.
 
Top