Neues Netzwerk mit ASUS RT-N65U und KabelBW

reeneex

Ensign
Dabei seit
März 2009
Beiträge
247
Hallo,

ich suche Fachmännischen Rat beim Kauf des Zubehörs sowie beim späteren konfigurieren desselben und beim richtigen einstellen des Routers um das Max aus der Leitung zu holen.

Ziel: Heimnetzwerk für Mediasharing über einen Blu Ray Player mit dem TV sowie mit FTP Zugang von Auserhalb zum Datenaustausch mit dem Schwiegervater im anderen Bundesland

Vorhandene Hardware:
- DSL 16.000 von KabelBW
- Blu Ray Player BD-C7509 mit WLAN, ist per Clinch am TV da der kein HDMI oder WLAN hat
- ASUS Router RT-N65U Wireless N750 Gigabit mit NAS
- ehemalige interne HDD Festplatte Seagate Barracuda 7200 1TB mit Micro Sata 25mm x 147mm x 101mm
- ehemalige interne SSD Festplatte 2,5" 64GB MLC von Samsung mit Micro Sata 9mm x 101mm x 69mm

Ebenfalls ins Netz soll ein Drucker mit USB 2.0. Der ist schon vorhanden. Hier die Frage nach dem besseren Anschluss, USB oder Ethernet?

Zur Auswahl beim Kauf steht nun eine simple Docking Station (Tacens PORTUM DUO II USB 3.0 SATA Dual Docking Station HDD Dock Hot Swap) die beide Platten aufnehmen kann und per USB 3.0 an den Router angeschlossen wird oder eine NAS (D-Link DNS-320 Sharecenter Pulse NAS-Server) der ebenfalls beide Platten aufnehmen kann und per Ethernet an den Router angeschlossen wird. Oder gibt es bessere Alternativen? Der Router hat schon einiges an Programmen eingebaut.

Produktmerkmale

Der NAS Router mit zwei USB 3.0 Anschlüssen & integriertem VPN PPTP Server
Bis zu 8 individuelle WLAN Netzwerke mit nur einem Router möglich
Cloud-Sync - Die intelligente Cloud Implementierung
Perfekte Verbindung mit ASUS Ai Radar - Rundum-Erkennung, direkte Verbindung
Surfen mit Gigabit-Geschwindigkeit und Hardware-basierter NAT


Software Features
Netzwerk Protokolle: Automatische IP, Statische IP, PPPoE (MPPE Unterstützung), PPTP, L2TP
Firewall: NAT und SPI, Einbruchserkennung, DoS Schutz
Zugriffskontrolle: Zeitgesteuertes WLAN Modul, MAC Filter, Netzwerkservice Filter, URL Filter
Management: Web-basierende Administration, QoS & Traffic Monitor, DHCP Server
Betriebsmodus: Router oder Accesspoint
Print Server: Unterstützung Multifunktionsgeräte, Drucker, Scanner
File Server: DLNA Support, Samba Server & FTP Server mit Account Management
VPN integriert: PPTP VPN
VPN pass-through: IPSec, PPTP, L2TP


Die Idee ist die kleine SSD als Platte für Mobile Inhalte für Abfragen von unterwegs einzurichten und die große als Speicher für alles andere, hauptsächlich den Medienkram.

Und noch weiter Fragen:
Sollte ich einen externen Medienserver wie Samsung AllShare oder Serviio installieren?
Sind diese Möglichkeiten ok oder sollte ich woanders schauen?

Gibt es generell ander Möglichkeiten?

Danke fürs lesen

Matt
 
Zuletzt bearbeitet:

andy_0

Admiral
Dabei seit
März 2011
Beiträge
7.824
Hast du jetzt DSL oder Internet über den Kabelanschluss?

Was sind deine Anforderungen an den NAS d.h. wie schnell soll er sein? Eine Festplatte an dem Router zu betreiben kannst du fast vergessen. Die Leistung der Router sind gering, der Datendurchsatz für CIFS Freigabe im Keller und der Router dadurch schon ordentlich ausgelastet was zu Einschränkungen der anderen Features (Routing, WLAN, ...) führt.

Der beste Anschluss für ein Netzwerkdrucker ist ganz klar Ethernet. Da deiner nur USB hat, muss man schauen wie man den anschließt. Es gibt durchaus Probleme mit USB to Ethernet Printerlösungen, aber ein extra Drucker anschaffen ist jetzt auch nicht so sinnvoll. Ob der Drucker am Router läuft kann ich dir nicht sagen, das hängt auch immer von Modell zu Modell ab.

Was willst du mit der SSD machen? Soll die in den NAS und dazu noch eine Festplatte? Ist dem so, vergiss es. In ein NAS gehören, wenn man durch den Ausfall einer Festplatte nicht alles verlieren will, ein RAID d.h. mindestens zwei Festplatten. Eine Alternative und sichere Lösung wäre die zweite (oder dritte) Festplatte extra zu lagern und vom NAS auf die regelämßig Backups durchzuführen, aber wer macht sich schon die Arbeit. Eine SSD gehört nicht in den NAS, zumal du die Vorteile wie geringe Zugriffszeiten absolut nicht benötigst und vom günstigen NAS System sowieso aufgefressen wird.
 

reeneex

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
247
hallo andy,

also es ist kabelbw und der anschluss entspricht DSL 16.000. Hab ich wegen der Geschwindigkeit dazu geschrieben.

- das NAS soll zuhause im Netzwerk die Daten fürs streamen zur Vefügung stellen. Zugriffe von unterwegs, über Handy oder Tablet ist eher nebensächlich, also nur für Fotos oder kurze Clips. Wichtig ist der Fernzugang für den Schwiegervater zum Austausch von Fotos oder Filmen, aber die Up-loads werden wohl eher über Nacht erfolgen

- der Router hat 2x USB 3.0 Anschlüsse. Über die betreibe ich im Moment den Drucker im Netzwerk. Der D-Link NAS hat einen USB 2.0 Anschluss der wohl auch für den Drucker geeignet wäre

- wie gesagt soll die SSD mit in den NAS und für die Zugriffe aus dem Inet prädestiniert werden weil die Schreib und Lesezugriffszeiten sehr schnell sind. Die ehemals interne Platte die ich habe ist ein Modell mit 1TB in dem wohl 2 platten a 500GB verbaut sind.

Also am besten noch eine 2te Platte mit 1/2 TB zukaufen für den NAS und die SSD über USB 3.0 Docking dirkt an den Router hängen.

Trifft es das so ungefär?

für die SSD z.B.
2,5" USB 3.0 Externes Gehäuse aus Aluminium für SATA I/II/III Festplatten HDD Drive / passend für jede SSD

als zusätzliche platte z.B.
Western Digital WD25EZRX 2,5 TB interne Festplatte 8,89cm (3,5 Zoll), 7200rpm, 64MB Cache) Green
Western Digital WD20EZRX Green 2TB interne Festplatte (6,5 cm (3,5 Zoll), 5400rpm, SATA 6Gb/s, 64MB Cache)
Western Digital WD30EURS AV-GP 3TB interne Festplatte (8,9 cm (3,5 Zoll), 5400 rpm, 64MB Cache, SATA II)
Samsung EcoGreen F4 HD204UI 2TB interne Festplatte (8,8 cm (3,5 Zoll), 5400rpm, 8,9ms, 32MB Cache, SATA)

Andere Vorschläge?

Danke fürs lesen und die Tipps.
 

andy_0

Admiral
Dabei seit
März 2011
Beiträge
7.824
Die SSD brauchst du gar nicht ins Netzwerk hängen. Du hast keinerlei Vorteile davon, das Netzwerkgerät selber ist deutlich langsamer als was die SSD kann. Ich schätze über den Router erhältst du maximal 5MB/s (und dann bist du sehr gut dabei). Was bringt dir da eine SSD?

In den NAS würde ich zwei Festplatten einbauen und diese mit RAID 1 zusammen schalten. Das halte ich für ein unbeaufsichtigtes System wie ein NAS für angebracht. Damit ist es nicht tragisch wenn eine HDD mal kaputt geht, dafür "verlierst" du im Betrieb 50% des Speichers. Wie groß sie ist, ist eher irrelevant, da die kleinste Festplatte d.h. dein 1TB Modell die Größe des RAIDs beschränkt. Für 24/7 Systeme gibt es spezielle Festplatten, von Western Digital sind es für Heim-NAS die Red-Serie, aber du kannst auch günstigere Festplatten kaufen. Sie haben dann aber keine Garantie im 24/7 Betrieb.

Den Zugriff kannst du später am Router einrichten. Abhängig was man alles machen können soll gibt es verschiedene Möglichkeiten. So könnte man sich per VPN auf den Router einwählen und dann regulär auf die CIFS Freigabe des NAS zugreifen. Alternativ wäre eine Einrichtung eines FTP Server entweder am NAS (und Freischaltung am Router) oder nur am Router möglich (vermutlich am einfachsten). Für Standalone Betrieb am Router musst du aber wohl eine Festplatte direkt dort anschließen d.h. da wäre deine SSD eine Möglichkeit (bevor du was neues kaufst).
Die D-Link NAS Geräte sollten aber ebenfalls ein FTP Server aufbauen können. Ich persönlich würde den FTP Zugang am NAS einrichten und am Router nur den Port 21 auf die IP des NAS routen, dann kann man extern über die Internet-IP und Port 21 per FTP auf den NAS zugreifen.
 

reeneex

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
247
das klingt doch nach ner Ansage.

also als festplatte z.B. diese hier: Western Digital WD10EFRX Red 1TB Interne Festplatte für NAS-Storage (8,9 cm (3,5 Zoll), 5400rpm, SATA III)

Und als Gehäuse? Ist mein ausgesuchtes von D-Link ok oder.....?
 

andy_0

Admiral
Dabei seit
März 2011
Beiträge
7.824
Die Festplatte kannst du dir kaufen. Die D-Link sind iO. Sie sind preisgünstig und die ~30MB/s sind auch akzeptabel.
 

reeneex

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
247
hab noch ein bissl gegoogelt. Es gibt da wohl Meinungen zu den teilweise sehr lauten Geräuschen die da erzeugt werden. Kann da jemand was zu sagen?
Hab mich auf den D-Link DNS-320L ShareCentre Cloud NAS-Server bis 2TB (2-Bay, SATA II, DLNA, USB 2.0) bezogen. Ist neuer als mein vorhergehendes Modell.

Jemand vielleicht ne Empfehlung zu einem bekannt leisen NAS Gehäuse mit guten Extras und einem guten Preis bis ca 150€?
 

Tank1966

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
280
Hallo,
seit Februar ist es zwar recht lange her, aber ich bin fast dabei, mir dieses NAS zu besorgen:
http://www.amazon.de/Zyxel-NSA325-NAS-Server-2-Bay-RJ-45/dp/B006SU0PRY/ref=sr_1_7?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1373433421&sr=1-7&keywords=netzwerkfestplattengehäuse

Hat sehr gute Kritiken bekommen.

Ich habe mir den ASUS RT-N65U vorgestern bestellt. Ich will auch erstmal sehen, was meine USB3.0 HDD dort kann. Wenn das nix ist, werde ich mir wohl dieses NAS kaufen inkl. 2x2TB WD red. Ich denke, es kommt auch darauf an, ob es eine 2,5" oder 3,5" HDD ist, bzw. ohne oder mit extra Stromversorgung. Bei den 2,5" USB Platten wird meist über USB die Power bezogen. Wenn der Router die Power noch bereitstellen muss, könnte es doch auch deswegen in den Keller gehen, oder?

Übrigens: dein BLuRay Player hat aber hdmi. Wenn nicht, wäre es ein sehr seltsamer BluRay-Player (Samsung)
 

andy_0

Admiral
Dabei seit
März 2011
Beiträge
7.824
Entweder der Router liefert genügend Strom via USB oder er tut es nicht. Das hta mit der Geschwindigkeit nichts zu tun.
 

Tank1966

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
280
So, ein kleines Review:

meine 2,5" USB3 HDD lief ohne Probleme. Ich konnte auch per WLAN von meinem HTPC Sendungen aufnehmen. Nur ein gleichzeitiges Aufnehmen und Schauen einer Sendung in HD beides über WLAN machte Mucken.
Dann habe ich folgendes getestet:
interne HDD (3,5" 1,5 TB Samsung Spinpoint) aus dem HTPC in ein ext. Gehäuse MR35-2SU von fantec per USB2 angeschlossen. Da ging gar nix.
Platte wurde zwar gefunden, aber nicht heruntergefahren bei Inaktivität. Ich konnte auch nichts darauf aufnehmen. Die NAS Lösung mit dem ASUS RT-N65U ist da eher etwas rudimentär. Mit passenden HDD´s geht das ja vielleicht besser. Ich habe mich eben für eine TV-Server Lösung entschieden.

Also habe ich etwas ganz anderes gemacht. Ich habe mir ein µATX Board mit AMD A4-5300 CPU gekauft und mir einen neuen HTPC aufgebaut. Es hätte zwar auch ein mini-ITX getan, aber ich hatte ein schönes Gehäuse für µATX da mit allem drum und dran. Dazu WIN7 prof. und das ganze läuft super über WLAN und IP-DVB!
Meinen HTPC habe ich kurzerhand in den TV-Server umgewandelt. D.h. ich habe nun einen TV-Server und Medien-Server. Ich muß mir nur noch 1 oder 2 HDD´s (red Serie von WD) kaufen und das Win NAS ist fertig. So fahre ich nun seit Monaten ohne Probleme. TV (SD und HD) laufen über das 5Ghz Band per WLAN auf den HTPC im Wohnzimmer. Das ganze hat jetzt zwar direkt nichts mit dem ASUS RT-N65U zu tun, denn da hätte es dann auch ein völlig anderer N600 oder N750 WLAN Router getan.

Heute ist der Router aber in den Keller gegangen, sprich, er geht nicht mehr so richtig. Vielleicht weiß hier jemand einen Rat.
Heute Morgen noch völlig normal im Netz gesurft, dann wollte ich kurz vorhin noch einmal ins Netz und es kam eine Meldung im Firefox: Kein Zugriff auf Server (also der Router). Was jetzt? Hmm.....

Erstmal vom HTPC aus noch einmal getestet. Ebenso kein Zugriff......
Dann über WEB-GUI versucht, mich in den Router einzuloggen. Kein Erfolg..... oje.....
Dann den Reset Knopf für 5sek plus gedrückt .....nichts. Ebenso Strom komplett weg.....nichts.....oje......

Dann LAN-Kabel raus und ins Kabelmodem direkt....aha. Internet geht! Zumindest ist da schon mal nicht der Fehler.

Komischerweise steht aber das interne Netzwerk noch. Ich kann auf meine Dateien zugreifen, ich kann TV schauen, da das Signal ja über das Kabel-Kabel :freak::evillol: reinkommt und dann per WLAN gestreamt wird. Auch über LAN auf dem anderen Client PC kann ich TV schauen.
Nur ins Internet komme ich über den Router nicht mehr. WAN K.O.?
Und einloggen geht auch nicht mehr. Hmm....... oder evtl. Fremdübernahme?

Ich werde ihn wohl einschicken müssen.
Vielleicht hat aber jemand von euch eine Idee?

Ach ja....... anpingen kann ich den Router ebenso nicht. Da kommt Zeitüberschreitung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tank1966

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
280
Ha!!
Fast 1 Jahr daher und ich habe gar nicht geschrieben, was sich da getan hat.
Der Router hat sich komischerweise selbst "geupdated"! So ein Dreckspatz, oder?
Ich mußte einnige Sachen neu einstellen, was dann sofort ging.
Seitdem habe ich keine Probleme mehr gehabt. Auch diese Selbst-updates waren nicht mehr.
 
Top