Notebook-SSD Leistungsaufnahme

Buffalo

Ensign
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
169
Hallo,
ich werde mir in den nächsten Wochen ein neues Notebook kaufen und ich möchte mir dazu gleich einen zweiten RAM-Riegel (Dual Channel!!) und eben eine SSD kaufen.
Akkulaufzeit ist ein wichtiges Thema für mich und ich frage mich also wie es mit der Leistungsaufnahme bei SSDs ausschaut. Schon klar, weniger als HDD aber ich meine SSDs unter sich. Gibt es da große Unterschiede? Oder sprechen wir da von 0,xW Differenzen?
Computerbase spricht zwar immer den Verbrauch an (zuletzt gelesen im Test der SanDisk Extreme) aber Messwerte gibts keine und auch sonst nirgendwo finde ich Vergleichswerte der aktuellen Modelle.
 

Smily

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
21.563
Also SSDs bewegen sich so zwischen 3 und 5 Watt, Festplatten so zwischen 8 und 12 Watt (abhängig dort von der Umdrehungszahl). Also gewaltige Unterschiede gibts nicht.
Die Stromverbräuche werden aber echt immer vernachlässigt, das stimmt leider. Macht nicht viel aus, interessiert mich aber.
 

ata2core

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
612
Also SSDs bewegen sich so zwischen 3 und 5 Watt, Festplatten so zwischen 8 und 12 Watt (abhängig dort von der Umdrehungszahl). Also gewaltige Unterschiede gibts nicht.
Die Stromverbräuche werden aber echt immer vernachlässigt, das stimmt leider. Macht nicht viel aus, interessiert mich aber.
Diese Antwort kann man so nicht stehen lassen. Die Angaben zur Leistungsaufnahme sind bei SSDs immer Maximalwerte, in dem Moment des Schreibens kann eine Leistungsaufnahme von ca 3 W auftreten, im Mittel ist diese sehr gering, sie entsprechen wohl eher dem Standby Wert und der liegt bei wenigen mW. Ich haben schon sehr viel SSD verbaut, keine dieser SSD gibt eine nennenswerte Wärme ab. Wer schon mal eine 3 W LED-Lampe angefasst weiß was da für Wärme entsteht.

Man kann von eine Leistungsaufnahme von 0.1 W im Idle ausgehen.

Wer mehr wissen will schaut hier nach: Benchmarks: Leistungsaufnahme
 

Buffalo

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
169
Okay, vielen Dank
Also wenn ich auf Akku unterwegs bin, PDFs lese und gelegentlich WLAN einschalte um zu browsen, wird sich die SSD eh meistens im idle befinden. Da wirds also kaum nenneswerte Unterschiede geben.
Bei der Perfomance aktueller Laufwerke soll es ja für den Durchschnitts-User auch keine spürbaren Unterschiede geben. Also nach meinem derzeitigen Wissensstand nehm ich einfach die billigste aktuelle SSD mit min. 3 Jahren Garantie...
Das wär derzeit übrigens diese hier Gibt es da Einwände?
 
E

etheReal

Gast
Spricht eigentlich nichts dagegen.
Zumindest nach dem, was ich von der Ultra Plus gelesen habe, scheint sie eine sehr solide SSD mit ordentlicher Leistung zu sein.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.862
Die Idle Leistunggsaufnahme hängt bei den meisten SSDs sehr stark von den Energiespareinstellungen ab, dabei vor allem vom LPM (Lane Power Management). Schau mal hier hier bei Anandtechs Review der 840 Evo:

Das sind Werte die denen aus den Datenblättern nahe kommen (die Angaben sind in mW), dann so, mit aktivem LPM, werden die von den Herstellern angegeben:



Das ist jetzt, was die meisten Reviews zeigen, weil die LPM deaktivieren, denn das geht ein wenig auf die Performance und früher hat es bei einigen SSDs damit auch Probleme gegeben.

 

Buffalo

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
169
Na wenn mir dann schon im mW-Bereich sind...
Habe aber gerade etwas rumrecherchiert. Bei Reviews/Test schneidet die SanDiks Ultra Plus gut ab, aber bei Kundenrezensionen eher nicht (v.a. auf newegg.com). Dies gilt aber auch für andere Hersteller. Schon klar, Kunden mit negativen Erfahrungen schreiben eher darüber, aber trotzdem scheinen mir SSDs noch immer um einiges unzuverlässiger als HDDs. Einzig über die Samsung 840 Pro findet man praktisch nichts negatives. Dafür kostet diese ein Vermögen. Ich bin also (mal wieder) ziemlich unschlüssig.
 

peter83

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
112
Es stimmt, dass nicht alle SSDs immer einwandfrei laufen, aber HDDs auch nicht. Im Notebook besonders für unterwegs würde ich definitiv eine SSD nehmen. Allein schon die Unempfindlichkeit gegen Erschütterung ist das Hauptargument.
Dann schau doch einfach mal, was dein Geldbeutel her gibt und schau dir an, was das beste ist, das du für den Preis bekommst. Die Probleme bei SSDs kommen häufig daher, dass manche einfach nicht wissen wie man sie behandeln sollte und/oder sinnlosen Guides folgen die mehr schlechtes als gutes bewirken.
Samsung ist schon eine gute Wahl, gerade bei aktueller Hardware (neues Notebook) wirst du vermutlich keine Probleme bekommen. Meist sind es alte PCs und Controller die Schwierigkeiten machen. Bei Samsung kannst du aktuell zur günstigeren EVO greifen. Diese hat in vielen Reviews sehr gut abgeschnitten. Und sie ist deutlich günstiger als die PRO.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.862
Habe aber gerade etwas rumrecherchiert. Bei Reviews/Test schneidet die SanDiks Ultra Plus gut ab, aber bei Kundenrezensionen eher nicht (v.a. auf newegg.com).
Die RMA Quote bei Mindfactory liegt bei allen Ultra Plus die über 100 mal verkauft wurde bei 2% (schon seid einer ganze Weile). Bei Produkten mit weniger als 100 Verkäufen kann man mit den gerundeten Zahlen wenig anfangen und die Aussagekraft ist dann auch gering, daher lass ich die mal außen vor. Die Ultra Plus scheint mir also in der Tat nicht die Zuverlässigkeitskrone zu tragen.

trotzdem scheinen mir SSDs noch immer um einiges unzuverlässiger als HDDs.
Das stimmt so nicht, zumindest wenn man die Daten der franz. Statistik als Grundlage nimmt, auch wenn diese nur 3.5" HDDs berücksichtigt:
Je nach Hersteller liegen diese also bei 1.15% bis 2.4%, während es bei SSDs eine viel weitere Spanne zwischen den Herstellern gibt. Immerhin sind die SSDs der besten Hersteller aber auch im Längen besser als die der besten HDD Hersteller:
SanDisk erscheint da leider nicht, offenbar hat der Händler auf dessen Daten die Statistik beruht, im untersuchten Zeitraum (siehe Seite 1) nicht genug davon verkauft. SanDisk macht zwar schon lange verschiedene NAND Produkte wie USB Sticks, hat aber erst recht spät mit SSD begonnen und die Zukäufe der letzten Zeit deuten auch klar darauf hin, dass man sich gerade im OEM und Enterprise SSD Segment Know-How zukaufen muss. Da es gerade dort mehr Zuverlässigkeit ankommt, könnte man darin durchaus einen Hinweis sehen, dass sie das Problem erkannt haben.
 

Buffalo

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
169
Vielen Dank Holt für die Zahlen!
Es scheint mir auch so wie Peter meint zu sein, dass SSDs einfach nicht richtig genutzt werden. Unter Win7 wird eh das meiste automatisch konfiguriert, z.B. TRIM, Superfetch, Defragmentierung...aber ich sehe da Raum für zahlreiche Fehler.
Ich denke, ich werde noch ein paar Euro drauflegen und mir eine von Samsung holen. Es muss ja nicht die Pro sein. Der TLC-Speicher sollte für meine "Schreibe/Lese-Last" reichen.

Eine Frage hätte ich noch (obwohl diesee auch nichts mehr mit dem Thread-Titel zu tun hat): Aus den Datenblättern aktueller Notebooks geht eigentlich nie hervor ob schon ein SATA III-Anschluss verbaut ist. Jedoch fast immer eine SATA II-HDD.
Hat der IIIer Anschluss neben der erhöhten Durchsatzrate noch andere Vorteile die einer SSD zugute kommen? Ich denke da an Power-States und so...
Oder anders gefragt: Kann man mit einer verringerten Lebensdauer rechnen wenn die SSD an SATA II angeschlossen ist?
 

Hallo32

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.676
Der SataII Port hat außer der geringeren Transferrate keine weiteren Nachteile.
Randnotiz: Die DevSleep Funktion wird, wenn unterstützt, nur von aktuellen Chipsätzen unterstützt.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.862
Ob das Notebook SATA 6Gb/s unterstützt, kann man i.d.R. nur aufgrund des verbauten Chipsatzes erkennen, aber selbst über den Chipsatz sagen die Hersteller i.d.R. nichts aus. Wenn Du das Notebook schon hast, dann schau mit Tools wie hwinfo nach, aber dann ist es eigentlich sowieso egal, da es die Wahl der SSD nicht wirklich beeinflussen wird. Ok, eine 840 Pro an SATA 3Gb/s wäre natürlich etwas unsinnig, da lohnt sich der Aufpreis dann wirklich nicht.
 

Buffalo

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
169
Ich hab das Notebook noch nicht, weiß aber dass es einen HM87 Chipsatz hat. Durch einen polnischen Testbericht (google translate sei dank) weiß ich nun aber auch, dass der HDD/SDD Port mit SATA II läuft.
Ich denke ich werde mir die Samsung 840 Standard Version nehmen. Für meine Zwecke und für meinen Studentengeldbeutel passt das schon :)
Danke für eure Hilfe!
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.862
Der HM87 hat 6 SATA Ports und davon sind 4 mit 6Gb/s, es wäre schon ungewöhnlich wenn die interne Platte da keinen 6Gb/s Port hätte.
 
Top