Office PC

Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
82
#1
Moin, wurde angesprochen ob ich für eine ältere Dame (knapp 60 Jahre) einen Office-PC kaufen und zusammenbauen könnte.

Aktuell rödelt sie auf einem knapp 10 Jahre alten Dual-Kern mit 2 GB GraKa herum, welcher eindeutig nicht mehr reibungslos läuft.

Genutzt wird der PC mit WIN10 und zu 80% für reine Office Anwendungen wie Excel, Word/Text, Paint ( = für einfache Grafiken) und ähnliches. etc ... usw ...

Gelegentlich schließt sie auch ihr Smartphone an um Photos zu Sichern und auch um diese manchmal im Paint zu bearbeiten.

20% der Nutzung wird auch im Internet stattfinden = überschaubares Surf verhalten = hauptsächlich Shopping & News ( =Text) und manche YouTube-Videos werden aktuell auf 720p gestreamt. Für alles weitere nutzt sie Smartphone und Smart-TV.

Vorhanden ist ein 16:9 1080p 60Hz Monitor.

Habe mir folgendes zurechtgelegt:

-AMD Ryzen 5 2400G
Wobei ich die IGP nutzen wollen würde = KEINE GraKa.
-ASUS Prime B350M-E
+ 8 GB DDR4 Ram 2400 Mhz + 240 GB SSD

(3 TB NAS ist bereits vorhanden für Speicherplatz und läuft bereits)

Frage für mich:
-reicht der Prozessor?
-oder ist dieser bereits übertrieben und der AMD Ryzen 3 2200G würde es auch tun?

-sollte ich einen Xtra Prozessor-Kühler Ordern? Oder geht der mitgelieferte von AMD in Ordnung?

-sollte ich beim Ram eher mehr als 8 GB zur Verfügung stellen?
Werde der IGP halt 2 GB zuschreiben = blieben dem Prozessor noch 6 GB ... müsste eigentlich reichen, oder?

Budget sollte unter 400,- € liegen.

MFG und danke schon mal für Antworten.
 
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
27.636
#2
ein 2200G und 8GB werden hier reichen. der RAM sollte aber etwas flotter sein, die CPUs sind für DDR4 2933 freigegeben. günstig und flott ist der G.Skill Aegis 3000.

das MB braucht ein BIOS-update. besser ein B450-MB nehmen, auf die passenden bildschirmausgänge achten.

boxed-kühler reicht.

SSD ne Crucial MX500 oder Samsung 860 Evo. NT ein be quiet! Pure Power 10 300W oder, etwas günstiger, System Power 9 300W. case irgendwas mit genug platz das optisch zusagt.
 

FAN4TIC

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.610
#3
Wie wärs mit einem Intel NUC ?
Der Ryzen erscheint mir etwas zu stark für Office & Surfen. Der NUC hat einen kleinen Pentium Quadcore , der mit einer SSD kombiniert vollkommen ausreichen sollte.
Mit etwa 150€ ist er auch recht günstig.
Ich hatte die ältere Gen. kurz in Verwendung und fand die Geräte bisher ganz nett.

https://geizhals.de/intel-nuc-kit-nuc7pjyh-june-canyon-boxnuc7pjyh-a1776213.html?show_description=1

Hat sogar W-Lan
Da müsste noch 8GB SO-DIMM RAM (~70€) und eine SSD (60€ für MX500 mit 250GB) rein & fertig ;).
Gesamtpreis dürfte dann etwas unter 300€ sein.
 

Coca_Cola

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
5.660
#4
Willst du wirklich ihr nen PC erstellen? Wenn was nicht funktioniert bist du der Depp und darfst es richten.
Vlt wäre da ein fertig PC die einfachere und Stressfreie Lösung?
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.453
#5
Der 2200G reicht ebenso wie die 8 GB RAM, bei AMD ist auch der mitgelieferte Kühler gut.
Unter 4 Kernen kaufe ich generell nichts mehr, auch nicht im Office. Mit den 3,7 GHz bist du gut gerüstet, und das Backup dauert dann auch keine 5 Stunden.
 
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
199
#6
Willst du wirklich ihr nen PC erstellen? Wenn was nicht funktioniert bist du der Depp und darfst es richten.
Vlt wäre da ein fertig PC die einfachere und Stressfreie Lösung?
Eben, ich greif da außer im engen Freundeskreis nix mehr an mit Custom Build.

Am Ende ist man selbst der Arsch, nur ne Frage der Zeit bis es passiert bei solchen Sachen.

Schlag ihr am Besten PreBuilt XY vor und gut ist.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.453
#7
Ich mache den Leuten sowas gleich klar.
Die kennen ja auch mehr als einen, der in 6 Jahren das kaputte Netzteil ersetzen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.492
#8

KrautiGER

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
58
#9
Günstige MB inkl. kostenlosem Bios Update gibt's bei JZ Elektronic https://www.jzelectronic.de/jz2/index.php B 350 MB ab 59 EUR! Reicht vollkommen. Es braucht somit keine B450 MB. Alles andere steht in der FAQ Office. Die kleinen Intel NUC sind bei Updates und Backup untermotorisiert und die anderen zu teuer.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
4.653
#10
Selbst ein A8-9600 würde locker reichen, aber mit dem Ryzen 5 2200G hat sie natürlich die stärkere Lösung.
Mehr als 8GB halte ich auch für unnötig bei dem Anwendungsprofil.
Board ist zu teuer für die Features, zumal es nur 2 Speicherbänke hat. Da tut es auch ein A320-Board (es wird wohl nicht übertaktet, oder?).


@ FAN4TIC
Wenn Platz nicht der Hauptgrund ist, halte ich ein NUC für die falsche Wahl.
Grund: Wenn mal was kaputt geht außerhalb der Garantie sind Ersatzteile schwer zu bekommen und relativ teuer. Außerdem ist der Prozessor doch schon deutlich schwächer bei etwa gleichen Plattformkosten.
Da könnte man ja gleich ein Notebook nehmen, mit dem sie auch mal auf der Terasse sitzen kann und das BS wäre u.U. auch schon vorinstalliert (Beispiel, mit 1,5kg schön handlich, ggf. Speicher um 4GB erweitern und bei Bedarf am Arbeitsplatz großen Monitor anschließen).
 

R O G E R

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.765
#11
Aktuell rödelt sie auf einem knapp 10 Jahre alten Dual-Kern mit 2 GB GraKa herum, welcher eindeutig nicht mehr reibungslos läuft.
Also eine SSD und RAM als Hochrüstung und Win 10 würde da alleine wahrscheinlich für Office schon reichen.

Mein aktuelles System hat sogar nur eine 1GB Graka und läuft immer noch butterweich.
Naja ich zocke ja auch nit mehr ;)

Um welchen Dual-Core handelt es sich denn genau?
 
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
3.070
#12
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.453
#14
Dann hätte er wieder den Ärger, dass in zwei Wochen das Mainboard kaputt geht und (falls es ein Board für Intel-CPUs ist) ein Ersatz zu teuer wäre. (eine Folge der häufigen Sockel-Wechsel). Laut sind die alten Möhren auch noch.

Ich würd jetzt einmal die Kiste neu machen und für die nächsten Jahre Ruhe haben.
 

kbot

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
46
#15
Also die CPU ist wirklich zu groß für den Nutzungsrahmen.

Meine letzten selbstgebauten Office-Rechner waren alle mit aktuellen Pentium Gold CPUs, kosten nur 50-80 Euro und haben gut Leistung fürs Office, dazu noch ne kleine M2-SSD und du hast einen super Office-PC für unter 400 Euro.

Ich glaube 2GB für die GraKa ist auch ein wenig zu viel, da reicht auch 1GB. Insgesamt sollten es aber wirklich mind. 8 GB RAM sein, Browser und Office genehmigen gern ein großes Stück und mMn. sollte heute 8GB Standard sein.

Da ich selbst auch noch mit nem i7 920 (2009) rumgurke, bin ich auch der Meinung, dass ein RAM- und SSD-Upgrade auch schon was bringen würde.
Allerdings sollte man bei dem Alter der bisherigen Komponenten auch nicht mehr mit großer Haltbarkeit rechnen...
 
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
146
#16
Also eine SSD und RAM als Hochrüstung und Win 10 würde da alleine wahrscheinlich für Office schon reichen.

Mein aktuelles System hat sogar nur eine 1GB Graka und läuft immer noch butterweich.
Ich habe sogar 256 MB, und das ist kein Problem unter Windows 10.
Sehe es auch so wie du, dass SSD und 4 GB RAM reichen würden. Evtl. 8, damit garantiert Ruhe ist.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.453
#17
Der 2200G mit 4 Kernen stand neulich bei 68 €! Schau dir den Preisverlauf auf Geizhals an. Da macht es keinen Sinn, heutzutage noch eine 2-Kern-Krücke zu kaufen, die spätestens bei Updates und Backups ausbremst. Wenn ein Backup zu lange dauert, wird es nicht gemacht.
Dazu ist die Plattform AM4 auch moderner und langlebiger. Später wird ein Ersatz-Mainboard problemlos zu bekommen sein. Da hat man kein Problem mit "wirtschaftlichem Totalschaden".
 
Zuletzt bearbeitet:

piquadraturist

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
82
#18
@Coca_Cola, eSportWarrior, HaZweiOh, = Danke für diese Ansage. Ist grundsätzlich wichtig und richtig.
Da es sich um direkten Familiären Freundeskreis handelt, und die gute Dame in Sachen Custom Build Gewährleistungs- und Garantie- Ausschluss informiert wurde denke ich das es in Ordnung geht. Allemal sie durchaus kompetent ist in diesen Angelegenheiten und eh auf meine Hilfe immer mal zurückgreift, bei PC Angelegenheiten, weiß ich inzwischen aus Erfahrung, dass wir beide klar kommen werden selbst bei eventuellen Komplikationen.

@ alle andere: Danke für die weiteren Infos. Bin jetzt dann durchaus ein Stück schlauer und beruhigt.

Ich habe ihr nun den kleineren Prozessor 2200G empfohlen ... sie will da noch mal Nachdenken^^
Ließ aber durchblicken das sie eher von MEHR Power des 2400G überzeugt ist :rolleyes::D

In Sachen Motherboard werde ich halt dann nochmal genauer schauen.

8 GB RAM werden es definitiv werden und eine SSD ja so oder so Pflicht.


Und sie schließt für sich selber fertige PC's aus ( wie z.B. Intel NUC etc)!

@HaZweiOh, Ja, genau, Preisschwankungen haben wir im Blick und kaufen dann zu einem guten und günstigen Zeitpunkt. Klar sollte sein das sie jetzt für die nächsten paar Jahre kauft und wieder so lange drauf rumrödeln wollen würde wie auf ihrer alten Kiste (wenn denn alles glatt läuft). Bedeutet: AM4 sollte in Sachen zukünftiger potentieller Kompatibilität schon Pflicht sein.

Von @Deathangel008 ganz zu Anfang zum Thema gemachte Mhz des Ram. . . bei Nutzung der IGP ist höhere Mhz wahrscheinlich nicht von der Hand zuweisender zu beachtender Faktor. Oder, wie seht ihr das?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
27.636
#19
@ TE:
Ryzen profitiert grundsätzlich von schnellem RAM. die iGPU erst recht. wird bei dem verwendungszweck hier wahrscheinlich keinen unterschied machen, trotzdem würde ich nach möglichkeit keinen RAM verbauen der langsamer ist als offiziell freigegeben. dazu kommt dass der preisunterschied zwischen 2133er/2400er und 3000er recht überschaubar ist.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.453
#20
Der 2400G ist Preis/Leistungs-mäßig auch gut und hat vor allem in Anwendungen mehr Dampf. Neulich stand er bei 125 €, wo er im April / Mai auch in etwa war. Man kann davon ausgehen, dass dieser Preis wieder kommt (ebenso die 68 € für den 2200G).

Über die Art des Verhältnisses wusste natürlich niemand etwas, deshalb wohl die vorsichtigen Warnungen.

Beim RAM würde ich auch den "Mittelweg" wählen und nach einem günstigen 3000er Ausschau halten.
 
Top