Notiz ProArt PA32UCX: Erster Mini-LED-Monitor von Asus kostet 3.000 Euro

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
25.719
Klingt erst einmal nach einem Traum-Bildschirm. Das mit dem Preis wird sich, früher oder später, geben. Was ich mich frage ist, ob einzelne dieser über 1000 Zonen ausfallen können und ob man (selbst) etwas daran reparieren kann.
 

Averomoe

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.057
Der ist sein Geld mehr wert als die 65/55 Zoll Monitore, die TV-Panels nehmen, "G4m1nq" drauf klatschen, ein DP 1.4 dranlöten und 4000 Eur dafür haben wollen.
 

Edelgamer

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
851
Für 1999€ gibts bereits den 65 Zoll TCL Mini LED TV. Von daher sehe ich den Preis hier auch wenn's ein Monitor sein soll für viel zu hoch.
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
25.719
Für 1999€ gibts bereits den 65 Zoll TCL Mini LED TV.
Die Zielgruppe ist hier ein Desktopbetrieb mit authentischer Grafikbearbeitung.

Zitat von der News von Januar 2019 :
Mit 1.200 cd/m², 1.152 Zonen für die Hintergrundbeleuchtung und echten 10-Bit-Farbtiefe zeigt der Monitor, was von der neuen Technik erwartet werden darf.

Denn auch bei der Abdeckung des DCI-P3-Farbraumes verspricht Asus eine 100%ige Abdeckung, der Adobe-RGB-Farbraum soll zu 99 Prozent abgedeckt werden.
 

ottoman

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.676
Für 1999€ gibts bereits den 65 Zoll TCL Mini LED TV. Von daher sehe ich den Preis hier auch wenn's ein Monitor sein soll für viel zu hoch.
Öhh... TCL ist eine ziemliche billig Marke und deren 65" TVs kosten alle unter 1400€. Dafür gibt es dann maximal ein paar wenige Dimming Zonen (wenn überhaupt, das "LED" bezieht sich meist nur auf ein Edge-Lit-Backlight). Ganz sicher keine 1.152 Zonen wie beim vorgestellten Monitor. Maximal könnte man noch OLED TVs erwähnen, wo man 55" schon für 1100€ bekommt. Allerdings hat der Asus Monitor eine komplett andere Zielgruppe, die aus der News klar ersichtlich ist: professionelle Bildbearbeitung.
 

CB_KeinNameFrei

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
784
Bei Mini-LED müssten aber mehr als 1152 Zonen drin sein, IMHO. Ich glaube hier lässt sich ASUS Luft nach oben, für wenn die nächste Generation zum erneuten Premium-Preis dran ist.

Nach Adam Riese sind 1152 Zonen nämlich weniger als so mancher denkt. Bei einem 16:9 Format und UHD wäre ein 48x27-Raster schon 1296 Zonen, jede Zone mit 80x80 = 6400 Pixeln. Bei 1152 Zonen geht es quadratisch nicht, ASUS hat sie wohl etwas rechteckig gemacht, aber sie müssen jeweils 7200 Pixel enthalten. Bei einer für 32 Zoll üblichen Auflösung von 138-140 DPI ergibt das eine Fläche von knapp unter 2.4 Quadratzentimeter pro Zone. Das sind immer noch ganz schön große Gruppen an LEDs.

Klar, es ist deutlich jenseits von dem, was mit regulären LEDs bisher realisiert wurde. Aber ich persönlich glaube, dass hier mehr drin gewesen wäre, wenn es notwendig wäre, um das Produkt attraktiv zu machen.
 

deo

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
7.035
OLED ist auch nicht billig, aber da hat man Einbrenneffekte.
 

Fliz

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.819
Die Händler preisen an.. Aha, aber können die denn auch irgendwann liefern? Das ist doch hier eher die Frage.
 

vanomas

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
60
Die Firma Asus hat letzte Zeit sehr viel Schrott produziert

Nicht mal die TV Hersteller bekommen Local Dimming richtig in der Griff, aber die Firma Anus hat es angeblich geschafft,

Es muss ein (Direkt LED) Monitor sein, sonst wird das nicht funktionieren.
das heißt die LED,s müssen alle hinten platziert sein und nicht nur mit eine LED Leiste unten,
oben, rechts oder links.

Samsung hat es vor 2 Jahren geschafft, ist ein Curved Samsung KS 9--- Serie gewesen (Direkt LED) welcher so gut wie ein OLED war, ist aber ein (Curved TV) gewesen, sonst hätte ich ihm statt OLED gekauft.

Danach hat Samsung nur TV,s mit LED Leisten gebaut, welche nichts taugen und ich habe aufgehört das ganze zu verfolgen.
 

Recharging

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.217
Diese Geilheit immer höhere Leuchtwerte zu publizieren ist beinahe schon so ausgefeilt, wie das Megapixel-Wettrennen der digitalen Kameras seinerzeit.

Ja, natürlich ist es gut, wenn der Monitor Spitzenhelligkeiten liefern kann.
Für ein sinnvolles Arbeiten kalibriert man aber meistens auf 120 - vielleicht 160 cd/m² um reproduzierbare Arbeit zu erhalten.

Man sollte also immer festhalten, dass diese idealerweise nur für Bruchteile für sehr kleine Stellen des Bildschirminhalts etwa bei HDR anliegen und nicht dauernd konsumiert werden. Und genau da wird es spannend, wie fein die Zonen sind um keine Halos oder anderen Effekte nach sich zu ziehen. Der hohe Wert alleine ist also vorerst wieder ein sprichwörtlicher Blender. :rolleyes:
 

ottoman

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.676
@Recharging
Das ist doch kein normaler Büro-Monitor, der nur Word und Excel darstellt. Die Farbkalibrierung ab Werk macht das ziemlich deutlich. Solche Monitore werden für Bildbearbeitung verwendet, wo dann unter anderem auch HDR Inhalte gemastert werden. Genau dafür braucht man diese hohen Helligkeiten.
 

Recharging

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.217
Natürlich, mir ist das klar ... hast du das anders verstanden? Warum kommst du darauf, dass ich meinte, das ist ein Büromonitor?

Du willst mir aber nicht erzählen, dass das Mastering nun bei vollfächig 1000 cd/m² stattfindet, oder?
 

ottoman

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.676
Du hast dem Monitor seinen Einsatzzweck abgesprochen und vergleichst die steigenden Leuchtwerte mit dem Megapixel-Wettrennen bei digitalen Kameras. Allerdings sind wir noch weit davon entfernt, die Leuchtwerte aus der Realität abbilden zu können.

Natürlich findet das Mastering nicht bei vollfächig 1000 cd/m² statt. Wie soll man da HDR abbilden?
 

Papoose

Ensign
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
195
Die Firma Asus hat letzte Zeit sehr viel Schrott produziert

Nicht mal die TV Hersteller bekommen Local Dimming richtig in der Griff, aber die Firma Anus hat es angeblich geschafft,

Es muss ein (Direkt LED) Monitor sein, sonst wird das nicht funktionieren.
das heißt die LED,s müssen alle hinten platziert sein und nicht nur mit eine LED Leiste unten,
oben, rechts oder links.

Samsung hat es vor 2 Jahren geschafft, ist ein Curved Samsung KS 9--- Serie gewesen (Direkt LED) welcher so gut wie ein OLED war, ist aber ein (Curved TV) gewesen, sonst hätte ich ihm statt OLED gekauft.

Danach hat Samsung nur TV,s mit LED Leisten gebaut, welche nichts taugen und ich habe aufgehört das ganze zu verfolgen.
wow, soviel unsinn durfte ich schon lange nicht mehr lesen.
es gibt kein "Direct-LED" du meinst Direct-LIT, und davon gab es und gibt es sehr sehr viele, von samsung und anderen Herstellern und nein, samsung hat nach dem KS9 nicht nur "EDGE-LIT" verbaut, bitte informier dich zumindest halbwegs, das was du von dir gibst ist nicht mal mehr halbwissen.
 
Top