RAM-Geschwindigkeit & 1440p Spielebenchmarks

MrChaos

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
8
Hallo,

ein schönes Forum habt ihr hier.
Eine etwas allgemeine Frage habe ich. Wenn es um RAM Übertakten geht, werden stets 1080p Spielebenchmarks bei niedrigen Einstellungen gezeigt, sodass sich der PC im CPU-Limit bewegt.
So spielt glaube ich keiner PC-Spiele. Viel interessanter finde ich die Auswirkungen von RAM-Geschwindigkeiten bei sehr hohen Einstellungen in Spielen. Beispielsweise etwas in der Größenordnung 1440p, Ryzen x3700, RTX 2080; kombiniert mit Shadow of the Tomb Raider, sehr hohe Einstellungen.
Ich kann mir kaum Vorstellen, dass man unter solchen Voraussetzungen einen Unterschied von CL14 DDR4 3000, 3200 oder 3600 bemerken kann.
Was meint Ihr? Wieviel fps Unterschied sind da überhaupt noch drin?
 

DarkInterceptor

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
6.030
hoher ramtakt macht sich nur bei cpu limit bemerkbar.
sonst würde man doch auch benches für den ram in uhd sehen oder?

bei amd bis zur 2000er reihe sind die 3200er der sweetspot. darüber steigt die fps nicht mehr so an. bei ryzen 3000 hab ich noch nichts gesehen. aber es kann sein das die kollegen @cm87 und @RYZ3N schon benches vorbereiten
 
S

Scrush

Gast
hi

wer behauptet ´denn dass die leute die im cpu limit testen auch mit diesen settings spielen?

keine sau tut das ! :)

lies meine sig und dann sollte klar werden warum man mit niedrigen auflösungen einen cpu test fährt.

wenn du einen cpu/ram test in 4k machst dnan siehst du keine unterschiede und mögliche cpu limits werden verdeckt.
 

MrChaos

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
8
Das mit dem testen im CPU-Limit ist mir schon klar (meinte ich mit dem zweiten Satz). Nur glaube ich, dass viele Spieler viel Geld für schnellen RAM ausgeben, am Ende aber nur 1 bis 2 fps gewonnen haben.
Daher die Frage, ob jmd. in hohen Einstellungen getestet hat. Ob doch mehr Spiele-Leistung drin ist, als ich denke.

@entengruetze danke :) Sprich 0,8 fps mehr bei einem Sprung von 3200 zu 3600 cl16, und über 100€ Mehrkosten.
 

DarkInterceptor

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
6.030
ich konnte ca 10% fps rausholen als ich damals bei meinem i7 4790k von 1600er auf 2133er ram gegangen bin. hab zwar 2400er gekauft aber die bekam ich nie zum laufen.

es liegt auch immer am gesamtsystem wie sich die fps bemerkbar machen.
 
S

Scrush

Gast
Das mit dem testen im CPU-Limit ist mir schon klar (meinte ich mit dem zweiten Satz). Nur glaube ich, dass viele Spieler viel Geld für schnellen RAM ausgeben, am Ende aber nur 1 bis 2 fps gewonnen haben.
Daher die Frage, ob jmd. in hohen Einstellungen getestet hat. Ob doch mehr Spiele-Leistung drin ist, als ich denke.

@entengruetze danke :) Sprich 0,8 fps mehr bei einem Sprung von 3200 zu 3600 cl16, und über 100€ Mehrkosten.
nein. es gibt spiele bei denen das cpu limit eine rolle spielt. natürlich liegt irgendwo der sweetspot beim ram und das ist iwo bei 3200mhz.
 

Maine

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.102
Willkommen im forum MrChaos! Und ich frage mich das auch immer. Die 10% Mehrleistung sind oft cherrypicking, in den meisten fällen ist das laut diversen tests im einstelligen fps-bereich, was man rausholt.
RAM-OC als Hobby ist ja auch wieder etwas anderes, da spielt P/L dann nicht die Primärrolle.
Bin auf jeden Fall gespannt, was die RAM-Freaks im nächsten Artikel-Update so zu berichten haben.
 

Baal Netbeck

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.396
Ich kann mir kaum Vorstellen, dass man unter solchen Voraussetzungen einen Unterschied von CL14 DDR4 3000, 3200 oder 3600 bemerken kann.
Bemerken ist immer so eine Sache...ob man 100 oder 120 FPS hat, sind 20% Unterschied....bedeutet aber nicht das man es merkt.

Wenn dann in einer Situation die FPS auf 40 oder 48 fallen können sich die 48 schon noch besser anfühlen.

Ob 3000 auf 3600MHz RAM 20% ausmacht wage ich zu bezweifeln....eher, wenn man zusätzlich von Auto subtimings zu optimierten Timings geht...aber nehmen wir Mal an, es wäre so viel mehr im CPU Limit.
Und CPU limits gibt es auch in neuen Spielen in 1440p.

Im Schnitt nicht unbedingt, aber viele Spiele haben Momente, wo neue Daten gestreamt werden, besonders viele NPCs in der Nähe sind oder die drawcalls hoch schnellen weil die Kamera auf eine Weitsicht wechselt.
Auch wenn sonst ein GPU Limit da ist, waren dies Momente wo kurz die CPU (und RAM) stark belastet werden und das kann die FPS oder einzelne frametimes vermiesen.
Auch wenn es sonst gut lief, kann das negativ auffallen und einen aus der Imersion reißen.

Nur selten kann der RAM da die Kohlen aus den Feuer holen, vor allem wenn es nicht von 2133 auf schnell...sondern von bereits brauchbaren 3000MHz auf schnell gewechselt wird.

Er kann aber einige% ausmachen.... Und zusammen mit anderen Optimierungen....CPU OC, Hintergrundprozesse unterbinden....Einschränkungen bei den Spiele settings, Spiel auf SSD usw. kann die Summe durchaus einen spürbaren Unterschied machen.

Auch in Shadow of the tomb Raider gibt es stark CPU lastige Szenen, wobei es mir nicht so negativ aufgefallen ist wie in Rise of the Tomb Raider...vermutlich weil die GPU Anforderungen nochmal gestiegen sind und die DX12 Optimierung besser geworden ist.

Aber ich habe gestern Abend einfach mal eine Reihe Tests gemacht.

Ich habe einen 2700X und 4x8GB Ram, die ich maximal auf 3466 CL14 stabil bekomme. Die Subtimings sind jedoch ganz gut.
Dazu habe ich eine Radeon VII mit etwas undervolting und minimalem OC und mein Hauptmonitor hat 1440p und 144Hz.

Spieleeinstellungen habe ich so gewählt, wie ich auch spiele:
1440p, SMAAT2x, exklusiver Fullscreen, DX12
Optionen fast alle aktiviert, bzw auf dem höchsten.....Ausnahmen:
-Motion Blur und Tiefenschärfe ist aus.
-Umgebungsverdeckung ist "nur" BTAO.
-Schattenqualität und Detailtiefe sind nur Hoch statt Ultra.

Ich schaffe halt keine 3600MHz, daher habe ich für die zweite Rameinstellung nur 2800MHz gewählt um halbwegs Unterschiede zu sehen...die Haupttimings habe ich gleich gelassen(14 14 12 26) und die Subtimings sind automatisch gewählt.
Um keine Einflüsse durch den CPU Boost zu haben, habe ich die CPU auf 4,2GHz gesetzt.
sottr 2800 cl14 opt..PNGsottr 3466 cl14 opt.PNG
Hier die Testszene:
Sorry für die schlechte Qualität, ich hatte mit den Einstellungen gespielt und es nicht zurück gestellt gehabt.
Die anzeige der GPU Auslastung ist bei der Radeon VII kaputt....die Anzeige für den Takt ist grob 10% der Zeit kaputt....und dann wird der Verbrauch auch falsch angezeigt...ist für sowas etwas unpraktisch, aber so ist es halt.


Nun ja....Ich habe je Konfiguration 6 Messungen gemacht...die erste verworfen und die anderen 5 mit meinem Programm ausgewertet....viel Unterschied ergibt sich hier durch den Ram nicht....fast Messungenauigkeit

2700X
3466 CL14 opt.

80,0 +- 0,1 1/s avg FPS
60,5 +- 0,5 1/s 1% low frametimes
2800 Cl14
79,5 +- 0,1 1/s avg FPS
58,5 +- 0,3 1/s 1% low frametimes

DX12 läuft einfach zu gut. ;)

Also habe ich mir gedacht ich simuliere mal einen 3400G....jemand der erst dachte die APU würde zum spielen reichen und der dann eine dedizierte GPU nachgerüstet hat.
Also habe ich einen CCX deaktiviert und den Takt auf 3,9GHz gesenkt.

4+0 SMT an, 3,9GHz
3466 CL14 opt.
79,3 +- 0,1 1/s avg FPS
52,8 +- 0,6 1/s 1% low
2800 Cl14
76,3 +- 0,1 1/s avg FPS
48,7 +- 0,1 1/s 1% low

...Auch hier kein großer Unterschied durch den Ram...grob 8% statt 3% Unterschied...Aber die CPU ist auch mal zu 98% ausgelastet. Da spielt der Ram natürlich eine stärkere Rolle......ob man jetzt den Ram bemerkt ist eine andere Frage.
Ich habe mir eingebildet es minimal gespürt zu haben, aber ich schätze es war eher der Placebo Effekt.

Weil das bis hierhin so entäuschend war, habe ich noch eine weitere Sache getestet und habe DX11 verwendet.

4+0 SMT an, 3,9GHz DX11
3466 CL14 opt.
42,8 +- 0,4 1/s avg FPS
24 +- 0,7 1/s 1% low
2800 Cl14
36,9 +- 0,1 1/s avg FPS
21,4 +- 0,3 1/s 1% low

Hier läuft das Spiel grauenhaft...die Reaktion auf die Eingaben ist zäh, die FPS insgesamt zu niedrig und an mehreren Stellen ruckelt es heftig.

Hier würde ich schon sagen, dass der schnellere Ram ein weniger schlimmes Spielerlebnis bietet.
Nur könnte man halt einfach auf DX12 wechseln und alles ist gut. ;)

16% bei den avg FPS und 12% bei den 1% low sind in diesem Bereich schon viel.

Was du aus den Infos für Schlüsse ziehst ist deine Sache.....für mich ist es halt Spaß den Ram zu optimieren..und wenn ich damit etwas Leistung erreichen kann bin ich froh.
Das das in einigen Spielen nunmal vernachlässigbar ist, weil die GPU limitiert sollte jedem klar sein.
Ergänzung ()

Ich habe nochmal die effektiven Frametimeverläufe geplottet.
Das inset ist leider etwas "hineingequetscht", aber es zeigt den grau hervorgehobenen Bereich etwas größer....das ist die Stelle die beim Spielen mit DX11 am deutlichsten geruckelt hat.

Ich habe jeweils die Messung mit den drittschlechtesten bzw. drittbesten 1% low Frametimes aus den 5 Messungen aufgetragen.

Hier sieht man auch nochmal den DX12 Bug in SotTR, der alle 5 Sekunden für einen Frametimepeak sorgt.
Das ist recht unschön, aber immer noch besser als DX11 zu nutzen.
802025
 
Zuletzt bearbeitet:

PhoenixMDA

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
1.734
Solange du GPU begrenzt bist zu 100% hast du 1:1.
Sprich so grob wenn du nen WQHD hast und 120FPS Monitor solltest du bei "langsamer" CPU oft genug im CPU Limit stecken, bei 60Hz eher weniger bis garnicht.
Ansonsten bringt es richtig was, einfach hier mal durchklicken die Ergebisse beim CPU Render.
https://www.hardwareluxx.de/community/f153/forza-horizon-4-benchmarkthread-1222473.html
CPU Render
3700x @stock 160FPS
9900k@stock 4x8GB DDR4000XM 200FPS
9900k@5,22/4x8GB 4350 plus Sub´s 265FPS
denke mal 3700@OC sind auch 200FPS locker drin vielleicht auch mehr

Oder bei Ashes of Singulary
1080p Crazy Preset ich hab das mal bei mir durchlaufen lassen.
https://www.tomshardware.com/reviews/ryzen-9-3900x-7-3700x-review,6214-6.html
CPU FPS
3900X@nOC 49FPS
9900k@nOC 47FPS
9900K@5Ghz 55FPS
9900K@OC 80FPS
https://ibb.co/QkxTBQc
 
Zuletzt bearbeitet:

Baal Netbeck

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.396
Solange du GPU begrenzt bist zu 100% hast du 1:1.
Was ist dann 1:1?

Die sottr Szene, die ich in dem Video zeige, ist da sicherlich GPU limitiert, weil der Wechsel auf langsameren RAM kaum Unterschiede zeigt.

Aus den 100% GPU Auslastung kann man jedoch nichts ableiten, weil die bei der Radeon VII fehlerhaft ist.
100% wären regular so gut wie nie zu erreichen, weil der afterburner wohl abrundet und auch 99,9% als 99 angezeigt werden würden.
Wegen dem Bug wird gerne Mal 100, 50 oder 0 angezeigt, ohne dass es etwas mit der echten Auslastung zu tun hat.

3900X@nOC 49FPS
9900k@nOC 47FPS
9900K@5Ghz 55FPS
9900K@OC 80FPS
???
Was sagen mir diese Daten?
Wenn die 5GHz allcore sein sollen, könnten die Ergebnisse ersten drei Ergebnisse ja passen, aber was soll dann OC sein?
9GHz flüssig Helium Kühlung?
 

PhoenixMDA

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
1.734
Ne das sind meine Werte bei 5,22/4,8Ghz/4x8GB mit 2 Dimm kommst du da bei 5,3Ghz 4400 in straff hin.
 

Baal Netbeck

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.396
Also das macht die Sache für mich nicht klarer!

Dein Eintrag mit "9900K@OC" sind also 5,22GHz allcore an der CPU?
Und was sind die 4,8GHz dann? Der Ramtakt?
Was ist dann der Ramtakt vorher? Was die Timings? ...was ist überhaupt die Grafikkarte?

Was sind dann die "9900K@5GHz"? nOC sind ja schon 4,7-5GHz Boost.
Um da von 47 auf 55 FPS zu kommen bräuchte man noch irgendwie mehr als "bis zu 300MHz" CPU Takt.
Es ist doch praktisch unmöglich aus unter 6% mehr Takt 16% mehr FPS zu generieren.
Da wird also vermutlich auch eine andere Ramgeschwindigkeit dabei sein müssen....das passt schon von THW nicht.

Und wie willst du dann mit 220MHz mehr CPU Takt und egal welcher Ramgeschwindigkeit nochmal 45,5% mehr FPS erreichen?

Also nicht nur fehlen hier massiv Infos um die Ergebnisse einordnen zu können, sie scheinen auch völlig unrealistisch zu sein.
Ich nehme mal an, dass es ebenfalls der integrierte CPU Benchmark in DX12 ist, den du hier testest?

Ich habe es mal selbst laufen lassen mit meinen Einstellungen.
1440p MSAA 2x, Alles auf das höchste außer den Schatten...die sind auf hoch statt Ultra:

Mit den 4 Kernen waren das nur 37,9 FPS
Mit allen 8 Kernen, 4,2GHz und 3466er Ram(wie oben #10) 53,8 FPS
Und mit dem auf 2800MHZ gesenkten Ram(wie oben) bin ich bei 46,6 FPS.

Ich habe jetzt je nur einen Durchlauf gemacht und mich auf den Ergebnisbildschirm verlassen.
Wenn ich das recht in Erinnerung habe ist der Benchmark recht ungenau...Sagen wir mal alles +- 1-2FPS.

Edit: Ich sehe gerade...nur die 80 FPS sind deine Daten und die anderen sind von TomsHarware.
Da muss man sich halt fragen, ob das überhaupt die gleichen Settings sind....

Die schreiben 1080p und crasy Preset.
Auflösung habe ich bei 1440p gelassen aber das crasy Preset verwendet...dann habe ich 53,3 statt 53,8 und 46,3 statt 46,6....ich werde also nur hier und da etwas durch die GPU limitiert.

...THW nutzt eine 2080Ti...die hilft ihnen in AotS im CPU Benchmark halt nix und da passt deren Ergebnis des 2700X@4,2GHz ganz gut zu meinem...deren 45,5 zu meinen 46,3 bei 2800er Ram.....ich habe ja recht gute Haupttimings verwendet und die haben vermutlich die normalen 2933 CL15 genommen....das passt, das das so nah zusammen ist.
 

PhoenixMDA

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
1.734
5,22Ghz CPU AllCore und 4,83 ist der Cache, die Mehrleistung kommt natürlich vor allem von der Speicherbandbreite und Latenz.
Ich liege bei 64,5K Copy Wert Aida und 36,5ns.
Es sollte allg. bekannt sein das du damit die Leistung massiv steigerst.
Das war auch nur nen Beispiel mit dem Game, du machst ja Quasi nix anderes mit 3466 CL14, beim Intel ist die Standard Bandbreite halt 41k ich hab 50% mehr und massiv niedrigere Latenz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Baal Netbeck

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.396
Von sowas kann man bei Ryzen natürlich nur träumen.

Ich komme auf ca 54GB/s und 60ns.
Das ist für Zen+ schon nicht schlecht.....und sehr blöd, dass Zen2 da sogar noch schlechter geworden ist...der L3 Cache reißt es wieder raus, aber es wäre schon besser, wenn sie die Ramlatenz mal ordentlich gesenkt hättet anstatt sie weiter anzuheben.
 

PhoenixMDA

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
1.734
Wäre nicht soviel noch aus dem IMC zu holen und würde das nicht so gut skalieren würde sich Intel echt nicht mehr lohnen.

Die 10% Mehr Takt und der Cache halt ok, aber der RAM bringt wesentlich mehr und alles zusammen macht dann schon richtig was aus.

Bei AMD geht auch ordentlich was, bei den neuen ist leider 1:1 bei 1900 ja leider Schluss
 
Zuletzt bearbeitet:

MrChaos

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
8
Danke für die sehr ausführlichen Antworten (besonders Baal Netbeck).
Die Tests bestätigen das, was ich erwartet habe. Wer nur Spiele spielt und den PC entsprechend zusammengestellt hat, kann beim Ram getrost auf die sehr hohen Geschwindigkeiten verzichten und viel Geld sparen.
Durch meine Frage soll sich auch niemand angegriffen fühlen. Ich kann den Spaß am Übertakten und am "Limit" sehr gut verstehen.
Leider glaube ich, dass sich viele Leute blenden lassen, die ihren PC vielleicht gar nicht übertakten, sondern nur eine gute Spieleleistung haben wollen.
 

PhoenixMDA

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
1.734
Deine Erkenntnis ist aber leider eigtl. völlig falsch, willst du sparen und willst nur Spielen, kannst du am Board, CPU und den meisten andern Krempel sparen.
Das einzige wo du nicht sparen kannst ist ist der Speicher, da lieber die 20-30,- zum billigsten B-Die drauf zahlen.

Die Sache hat nur einen Haken die Mehrleistung kommt erst durchs einstellen und das ist nicht!!! in ner Stunde getan.Es ist nur ein geringer Prozentsatz der sich das wortwörtlich antut.

Du musst aber immer in 2 Sachen Unterscheiden einmal die CPU Gaming Leistung die du damit erhöhst und dadurch die maximale FPS die du bereitstellen kannst und die Grafikkartenleistung die diese umsetzt, ohne Graka nix Frames^^.

Die Fälle wo du das auch mit ner Midrange Graka hart zu spüren kriegst sind rar gesäht, Starcraft Desert Strike z.B., oder auch aktuelle Strategie Spiele, meistens sind es ältere Schinken die nicht soviele Kerne nutzen.
Wirklich merken wirst du es erst in 4-6 Jahren wenn wir die doppelte Grafikkarten Leistung haben.

Bei Starcraft FunMap rede ich davon das ich im Endgame bei Aktion über 25FPS hab, im extrem Fall geht´s mal bis 12FPS runter und das ist verdammt gut, da wirst du mit keiner "normalen" CPU auch nur ansatzweise landen.
Wer Budget baut sollte aber Graka Leistung vor CPU setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Baal Netbeck

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.396
Wer nur Spiele spielt und den PC entsprechend zusammengestellt hat, kann beim Ram getrost auf die sehr hohen Geschwindigkeiten verzichten und viel Geld sparen.
Ja schon....aber. ;)

Es ist schon gut, dass hier im Forum inzwischen für Ryzen überwiegend 3000 CL15 empfohlen wird.
Da ist der Preis noch gut, der Ram funktioniert gut mit dem Ramprofil und ist eine gute Steigerung zum default 2133MHz Setting.

Sobald man bei AM4 höher geht, fangen die auto Mechanismen an, über den Geradownmode und die Subtimings, den Ram "einzubremsen".
Da gibt es dann oft viel weniger Leistungssteigerung als die MHz vermuten lassen und die Preise für solchen Ram gehen ordentlich nach oben....und dann gibt es noch den Ram, der die hohen Frequenzen mit grausigen Timings erkauft und sogar langsamer ist.

Und hohe Frequenzen sind sehr oft nicht out of the Box stabil...wenn es gar nicht läuft ist das ärgerlich, aber wenn es instabil läuft und die Leute testen die Stabilität nicht ordentlich, dann hat man diverse Probleme....auch daher ist Ram oberhalb von 3200MHz kaum empfehlenswert.
...Ich behaupte mal, das nicht wenige sich teuren Ram kaufen und dann nie im Bios das Ramprfile laden sondern auf 2133 CL15 bleiben.

Alles gute Gründe für den normalen Nutzer auf teuren Ram zu verzichten....das Geld ist da besser in einer schnelleren CPU oder schnelleren GPU angelegt....oder einfach mehr SSD Speicher.


Aber wer da die Zeit investiert und die Timings selbst wählt...und eben auf echte Ramgeschwindigkeit hin optimiert und nicht nur auf hohe Frequenzen stellt, der bekommt auch ziemlich linear mehr CPU Leistung in voll CPU limitierten Szenen....und kleine Steigerungen in kombinierten Szenen.

SotTR hat sich ja zumindest in meinem Test als recht unproblematisch erwiesen....
Ich habe zwei CPU Lastige Szenen gefunden....dieses Fischerdorf und eine weiter Stadt später im Verlauf....man kommt auch öfter an diese Orte und daher finde ich es schon wichtig, dass man hier nicht durch die Gegend ruckelt.
Aber das Problem war ja nicht wirklich der Ram, sondern die API.
Dx11 hat furchbar geruckelt....DX12 lief auch mit verminderter Ramgeschwindigkeit und 4 Kernen ganz gut.

Es gibt aber auch neue Spiele, wo man kritischer vom Ram abhängt.....hat man in Hitman keinen schnellen Ram, ruckelt Marrakesh am Markt schon ziemlich....mit schnellem Ram ist es gut.

Anno 1800 hat über großen Städten mit Ultra Sichtweite eine hohe Ramabhängigkeit....und da sind die FPS dann auch im spürbaren Bereichen und schnellerer Ram fühlt sich besser an.

Kingdome Come Deliverance hat in den Bereichen mit vielen NPCs niedirge FPS und Ruckler...da hilft schneller Ram.

F1 20XX hat auch spürbare und große Einflüsse über den Ram....aber nur in der Startphase wenn man von hinten startet....kann man sich natürlich fragen, ob das wichtig ist, wenn der Rest gut läuft, aber gerade die Startphase sollte ja mit guten FPS und Frametimes laufen, damit man schnell reagieren kann.

Frostpunk ist im lategame single Thread CPU limitiert und stark Ram abhängig. Auch hier hat man spürbare Vorteile durch Ram OC

Es gibt sicherlich noch weitere neue Spiele, wo ich sagen würde, dass Ram OC einen Vorteil bringt.....aber es gibt auch dutzende Gegenbeispiele, wo es eben nix bringt...oder nur in Bereichen, die man es nicht spürt....

Und dann sind da die vielen alten Spiele.
DX6.1-10....OpenGL...alles in der heutigen Zeit(schnelle GPUS) single Thread CPU limitiert.....einige können 2-4 Kerne nutzen...aber eigentlich interessiert hier nur: CPU Architektur...CPU Takt und Ram Geschwindigkeit....wobei da scheinbar nur manchmal die Banbreiten wichtig sind und in der Regel die Latenzen die Ramauswirkungen dominieren.
Und nur weil die alt sind, sind das keine schlechten Spiele....ich spiele viele alte Titel...nach kurzer Zeit habe ich in der Regel die Grafik vergessen...und viel der direkten Steuerugen gefallen mir besser als dieses entkoppelte "Gummiband-Gefühl" was man in vielen modernen Spielen hat.

Und diese Spiele laufen heute nicht unbedingt flüssig...die waren damals eine Ruckelorgie und laufen jetzt zwar besser...aber nicht gut genug.....und wenn die CPU nicht mehr Takt hergibt, ist schnellerer Ram die einzige Möglichkeit die alten Spiele besser zum laufen zu bringen.

Es kommt immer darauf an, was man so spielt....und was einem wichtig ist.

Wer sich heute einen PC mit festem Budget zusammenstellt um damit neue Spiele zu zocken, der ist halt mit Ram im Bereich von 3000-3200 und CL15 oder CL16 gut bedient.....teils ein guter Leistungssprung zu ganz langsamem Ram, ohne viel Aufpreis.....Da ist es in der Regel wichtiger eine CPU mit mehr als 8 Threads zu haben und vor allem eine gute GPU.

Aber geht es dem Käfer auch viel um alte schlecht optimierte Spiele bringt schneller Ram einen Vorteil und eine teure GPU bringt nix......immer die Nutzungsprofile im Auge haben. ;)
Durch meine Frage soll sich auch niemand angegriffen fühlen. Ich kann den Spaß am Übertakten und am "Limit" sehr gut verstehen.
Ich bin da nicht angegriffen.....Ich sehe ja selber, wie oft es nix bringt, und wie viele Probleme bei Nutzern entstehen, die glauben teuren/schnellen Ram nutzen zu müssen, aber nicht die Erfahrung/das Wissen haben, um diesen auch schnell und stabil zu betreiben.

...Wenn der PC das Hobby ist und nicht unbedingt das PC Spielen, dann ist schneller Ram und die Befriedigung von erfolgreichem OC das Geld in der Regel wert. :)

Wie oben schon gesagt...wer auf die Kosten guckt, der muss sehen ob das für sein Nutzungsprofil Sinn ergibt oder ob er lieger Geld spart oder es in andere Komponenten steckt.
Leider glaube ich, dass sich viele Leute blenden lassen, die ihren PC vielleicht gar nicht übertakten, sondern nur eine gute Spieleleistung haben wollen.
...den Satz verstehe ich nicht. :(
Ergänzung ()

Deine Erkenntnis ist aber leider eigtl. völlig falsch, willst du sparen und willst nur Spielen, kannst du am Board, CPU und den meisten andern Krempel sparen.
Das einzige wo du nicht sparen kannst ist ist der Speicher, da lieber die 20-30,- zum billigsten B-Die drauf zahlen.
Das ist j so auch nicht richtig!
Zu viel am Board gespart und du kannst bei Intel den Ram nichtmal über 2666MHz stellen und sowohl bei Intel als auch AMD überhitzen die ganz billigen boards auch teilweise und dann klagen die Leute über Framedrops, weil sie dachten sie tun der CPU was gutes und nutzen riesige Luftkühler mit langsamen Lüftern oder AiO Wasserkühlungen, die dann die Spannungswandler nicht ausreichend kühlen....CPU drosselt usw.

Und du möchtest schnellen Speicher, aber keine schnelle CPU?
Das geht doch beides auf die Leistung im CPU limit....will man da besser werden sollte auch beides gut sein.....und ist das Budget begrenzt sollte beides ein gutes P/L verhältnis haben.

Und der billigste Samsung B-die ist eben nur der binning Schrott...den kann man dann auch nicht ordentlich übertakten und was hilft der einem sonst?
Dann lieber E-Die oder gar Micron E-die.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top