Rettung für Schwiegereltern-PC?

ostseestern

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
21
'n Abend,

habe ein Problem. Schwiegereltern haben einen Athlon 2500+ PC aus irgendeinem Discounter. Die Ausfälle und Probleme häufen sich. Einen neuen (sind 60) wollen sie nicht mehr. habe sie nun dazu bekommen, mir die daten des PC's auszulesen. kann mir jemand sagen, was ich noch machen kann? Updates? Wenn ja, woher? Garfikkarte - PCIe? Speicher - da habe ich noch welchen rumliegen, aber weiß nicht, ob ich den einfach reindrücken kann.

Also, vielen Dank schon mal für's Zuhören und eventuelle Tipps.

ECS M851 Version 1.0, Grafik onboard, Sound onboard, VIA KM400. Einen Sandra-Bericht bekomme ich morgen.
 
Zuletzt bearbeitet:

-Kenny-

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
1.593

Arcturus

Commodore
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
4.271
Häufig sind bei alten Pcs einfach die Lüfter und alles total verdreckt und funktionieren nicht mehr richtig.
Mal aufmachen und entstauben könnte schon reichen.
 

pampelmuse

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.120
Es könnte auch gut sein, dass man einfach mal Windows neuinstallieren müsste.

Bevor wir hier aber mehr sagen können, brauchen wir mehr Input von dir.
 

sapphire_fan

Banned
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
99
Updates? Wenn ja, woher? Garfikkarte - PCIe? Speicher - da habe ich noch welchen rumliegen, aber weiß nicht, ob ich den einfach reindrücken kann.

Also, vielen Dank schon mal für's Zuhören und eventuelle Tipps.

ECS M851 Version 1.0, Grafik onboard, Sound onboard, VIA KM400. Einen Sandra-Bericht bekomme ich morgen.
wenn Treiber noch vorhanden ist, würde ich einfach vorschlagen XP oder was auch immer neuaufzusetzem. Es wundert mich gar nicht wenn das Betriebssystem 5 Jahre auf dem buckel hat, kann es auch nicht mehr richtig funktionieren, Ich mache übringens immer so halbes Jahr alles platt
 

balla balla

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
826
Wenn das Mainboard älter als drei Jahre ist, könnte auch die Bios-Batterie leer sein.
Oder wie Arcturus schon schreibt die Kühler verstaubt bzw. Lüfter drehen nicht mehr.
Netzteil kann eine Spannung nicht mehr halten (hatte ich mal bei einem BeQuiet).
Vieren, Würmer?...usw.

Wenn das alles überprüft ist, wäre zur weiteren Analyse die Info über die Art der Fehler hilfreich.
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
25.974
Könnte gut sein das das Problem in Form der Senioren vor dem Bildschirm saß und diese irgendwas abgeschossen haben.

Da die Angaben aber zu vage sind, können wir nicht helfen. Man muss bei sowas alles so lange austauschen, bis man die Komponente hat, die Fehler verursacht.
Wohl dem der bei den 3 Millarden Schnittstellen seit AGP und Co noch Ersatzteile dafür hat.

Ich würde auch erst mal Windoof neu aufsetzen. Kost nix und ist in 2 Stunden gemacht (sofern man DSL hat für Updates und Proggis).
 

McSnoop

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
450
Würde mich wundern. Solange der PC regelmäßig genutzt wird, geht so eine Batterie nicht leer. Zumindest habe ich hier Mainboards, die gute zehn Jahre alt sind, ohne dass die Batterie leer ist.
also EPOX hatte es als Board Hersteller schon fertig gebracht Boards zu produzieren bei dem das Board Akku keine 1,5 Jahre durchgehalten hatte. *ggg*
 

ostseestern

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
21
Guten Morgen,

vielen Dank für die raschen Antworten.

Hier ein SiSoft-Bericht (war nicht leicht, älteren Mitbürgern per Telefon Sisoft Sandra zu erklären)

System
Hersteller : ECS
Modell : M851
Version : 1.0
Seriennummer : 00000000
Nr : 00000000-00000000-00000000-00000000

Gehäuse
Hersteller : ECS
Typ : Desktop
Abschließbar : Nein
Version : 1.0
Seriennummer : 00000000
Inventarnummer : 0123ABC

Mainboard
Hersteller : ECS
MP Unterstützung : 1 Prozessor(en)
MPS Version : 1.10
Modell : M851
Version : 1.0
Seriennummer : 00000000
System BIOS : 62-0909-001131-00101111-040201-VIA

Chipsatz 1
Modell : VIA KM400 CPU to PCI Bridge
Revision : A1
Bus : DEC/AMD EV6/HSTL+
Front Side Bus Geschwindigkeit : 2x 166MHz (332MHz)
Maximale FSB-Geschwindigkeit : 2x 166MHz (332MHz)
Breite : 64-bit
EA Warteschlangentiefe : 4 Anfrage(n)
Maximale Busbandbreite : 2.59GB/s

Chipsatz 1 Hub Schnittstelle
Typ : V-Link
Breite : 8-bit
Vollduplex : Ja
Multiplikator : 2/1x
Geschwindigkeit : 8x 66MHz (528MHz)
EA Warteschlangentiefe : 9 Anfrage(n)

Logische/Chipsatz 1 Speicherbänke
Bank 0 : 256MB DDR 2.5-3-3-6 CR2
Geteilter Speicher : 32MB
Unterstützte Speichertypen : ECC SDRAM DDR Registered
Bankverschachtelung : 2-weg Satz
Speicherbusgeschwindigkeit : 2x 166MHz (332MHz)
Maximale Speichergeschwindigkeit : 2x 200MHz (400MHz)
Multiplikator : 1/1x
Breite : 64-bit
Speicher-Controller im Prozessor : Nein
Stromsparmodus : Nein
Fixed Hole präsent : Nein
Maximale Speicherbusbandbreite : 2.59GB/s

APIC 1
Version : 0.03
Geschwindigkeit : 17MHz
Multiplikator : 1/2x
Maximale Interrupts : 24
IRQ Handler verwendet : Ja
Erweiterte Unterstützung : Ja

Speichermodul 1
Modell : MDT256M PC333 CL2
Erweiterte Information : WWWMDTDE P13256 M2E-0
Seriennummer : 7F192007
Typ : 256MB DDR
Technologie : 8x(32Mx8)
Geschwindigkeit : PC2700U DDR-166
Monitor Standard Timings : 2.5-3-3-7
Herstellungsdatum : Donnerstag, 3. Juni 2004
Spannung Speicher : 2.50V
Setze Takt @ 167MHz : 2.5-3-3-7
Setze Takt @ 133MHz : 2.0-2-2-6

Umgebungsmonitor 1
Modell : ITE 8693 ISA
Version : 9.00
Mainboardspezifische Unterstützung : Nein

Umgebungsmonitor 2
Modell : ITE IT8705F LPC
Version : 2.00
Mainboardspezifische Unterstützung : Nein

Temperatursensor(en)
Temperatur Mainboard : 46.00°C
Temperatur CPU : 35.00°C

Kühlgerät(e)
Automatische Lüftergeschwindigkeitregelung : Nein
Systemlüfter : 4561rpm

Spannungssensor(en)
Spannung CPU : 1.65V
Hilfsspannung : 2.54V
Spannung +3.3V : 3.33V
Spannung +5V : 5.16V
Spannung +12V : 11.79V
Spannung -12V : -11.95V
Spannung -5V : 2.13V
Spannung Standby : 5.13V
Spannung Batterieversorgung : 3.30V

AGP Bus(se) auf Hub 1
Version : 3.05
Geschwindigkeit : 4x 66MHz (264MHz)
Multiplikator : 1/2x
Fast-Writes eingeschaltet : Nein
Isochroner Modus aktiviert : Nein
Addressierung aktiviert : 32-bit
Aperturegröße : 16MB

PCI Bus(se) auf Hub 1
Version : 2.10
Brückenanzahl : 1
PCI Bus 0 : PCI (33MHz)
Multiplikator : 1/5x

LPC Hub Controller 1
Modell : VIA VT8235 PCI to ISA Bridge
Revision : A1
ACPI Powermanagement eingeschaltet : Ja
Delayed Transaction unterstützt : Ja
Delayed Transaction aktiviert : Nein
Multiplikator : 1/4x
Geschwindigkeit : 8MHz
DMA Multiplikator : 1/2x
DMA Geschwindigkeit : 4MHz

USB Controller 1
Modell : VIA VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller (All VIA Chipsets)
Revision : I1
Version : 1.10
Schnittstelle : UHCI
Kanäle : 2
Geschwindigkeit : 48MHz
Unterstützte Geschwindigkeit(en) : Niedrig (1.5Mbps) Voll (12Mbps)
Legacy-Emulation eingeschaltet : Nein

USB Controller 2
Modell : VIA VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller (All VIA Chipsets)
Revision : I1
Version : 1.10
Schnittstelle : UHCI
Kanäle : 2
Geschwindigkeit : 48MHz
Unterstützte Geschwindigkeit(en) : Niedrig (1.5Mbps) Voll (12Mbps)
Legacy-Emulation eingeschaltet : Nein

USB Controller 3
Modell : VIA VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller (All VIA Chipsets)
Revision : I1
Version : 1.10
Schnittstelle : UHCI
Kanäle : 2
Geschwindigkeit : 48MHz
Unterstützte Geschwindigkeit(en) : Niedrig (1.5Mbps) Voll (12Mbps)
Legacy-Emulation eingeschaltet : Nein

USB Controller 4
Modell : VIA VT6202 USB 2.0 Enhanced Host Controller
Revision : I3
Version : 2.00
Spezifikation : 1.00
Schnittstelle : EHCI
Kanäle : 6
Companion Controller : 3
Unterstützte Geschwindigkeit(en) : Niedrig (1.5Mbps) Voll (12Mbps) Hoch (480Mbps)
Addressierung untertsützt : 32-bit
Legacy-Emulation eingeschaltet : Nein

System SMBus Controller 1
Modell : VIA VT823x SMBus
Erweiterter TCO Modus eingeschaltet : Nein
Slave Gerät aktiviert : Nein
PEC Unterstützung : Nein
Geschwindigkeit : 14kHz

Erweiterungssteckplätz(e)
PCI1 (1h) : PCI 32-bit +3,3V Geteilt PME volle-Länge verfügbar (VIA ProSavageDDR P4X600,Apollo KT400/A/600 CPU to AGP Bridge)
PCI2 (2h) : PCI 32-bit +3,3V Geteilt PME volle-Länge verfügbar
PCI3 (3h) : PCI 32-bit +3,3V Geteilt PME volle-Länge
PCI4 (4h) : PCI 32-bit +3,3V Geteilt PME volle-Länge
PCI5 (5h) : PCI 32-bit +3,3V Geteilt PME volle-Länge
ISA1 (6h) : ISA 16-bit +3,3V Geteilt PME volle-Länge
ISA2 (7h) : ISA 16-bit +3,3V Geteilt PME volle-Länge

Anschlüsse
USB - Def : SSA SCSI / Mini Centronics / DB-25 pin männlich

Leistungstipps
Tipp 2530 : Version MPS 1.4 oder neuer wird für Multiprozessor-Systeme empfohlen. Überprüfen Sie die BIOS-Version.
Warnung 100 : Große Speichermodule sollten Registered/Buffered sein.
Tipp 2546 : Große Speichermodule sollten ECC/Parity-Funktion unterstützen.
Warnung 2544 : Onboard-Grafik mit shared memory beeinträchtigt stark die Leistung. Verwenden Sie eine APG (PCI)-Grafikkarte.
 

ostseestern

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
21
Werde also versuchen aller vorhandener Software habhaft zu werden. Wie aber sieht es mit der Aufrüstung aus? Habe noch eine PCI Express-Karte rumzuliegen und 2 512er PC3200 DDR200.

Und wenn jemand auch noch so nett wäre, mir Links zu benennen, die auf Updates zu Mainboard und/oder Chipset verweisen - das wäre echt TOP!

Danke!!!:)
 
T

_Thomas_

Gast
Die Chipsatztemp liegt über der CPU?
Wie wäre es mit Gehäuse auf und sachte (ohne Kontakt) den 5 Jahre alten Staub/Siff/... abzusaugen?
Das lass sie aber nicht selbst machen :D ... Vollkontakt tut nicht gut.

EDIT: Wer alle 6 Monate sein System neu aufsetzen muß hats leider nicht drauf :) ... habe einen XP Rechner der läuft seit es XP gibt ... alle paar Monate mal Reg säubern, temps leeren, verwaiste files killen, evtl ein defrag ... läuft wie am ersten Tag.
ccleaner kann Deinen Schwiegereltern sicherlich einen kleinen Schub bringen und ein bissl mehr RAM kann auch nie schaden ... kostet ja auch nix mehr.
Lasss lieber erstmal die Finger von den Treibern, VIA KM400 ist Mist und Gott sei Dank lange tot. Ich bezweifel das Du mehr Stabilität gewinnst wenn Du Teile aktualisierst und die anderen im letzten Jahrhundert verbleiben.

EDIT2: Die Tools von Sysinternals könnten einen auch von so einigem befreien ... autoruns + pagedfrg sind fast ein muß
 
Zuletzt bearbeitet:

kleinjose

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
410
Hallo,

also die PCI Express Karte kannst du nicht einbauen, da der VIA KM400 Chipsatz nur AGP unterstützt. Der Speicher würde allerdings passen.

mfg
kleinjose
 

ostseestern

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
21
Toll. Danke für Eure schnellen Antworten!!!

Zu den auftretenden Problemen: also nach Aussage von Schwiegermama funktioniert der onboard-Sound nicht mehr, der Scanner läßt sich nicht mehr installieren, der Rechner fährt zwar hoch, fährt aber auch immer öfter einfach wieder runter. Läßt sich manchmal auch nur per Reset runterfahren. Ein Brenner (zwei vorhanden) brennt nicht mehr (oder spricht nicht an?!)

Warum ich das hier alles frage? Naja, Schwiegereltern wohnen an der schönen Ostsee und wir in Berlin. Höchstwahrscheinlich werden wir Mitte Febr. oben sein und dann sollte alles gut vorbereitet sein - sprich, ich will nicht lange suchen müssen und bei unserer Abreise sicher stellen, daß sie zukünftig wieder Fotos und Filmchen per E-Mail anschauen und mit Ton verfolgen können.

Habt Ihr eine Idee oder einen Tipp für eine günstige AGP-GraKa? Sie muß einfach nur gut Videos und Fotos wiedergeben können. Keine Spiele, kein Videoschnitt.

Und den PC3200 kann ich verwenden?! Toll. dann drückt mir mal die Daumen, daß ich die Kiste wieder zu Laufen bekomme.

Ach ja - Verursacher des Ganzen sind höchstwahrscheinlich nicht die Senioren allein, sondern ein für teuer Geld geholter "EDV-/PC-Spezialist". dass man diesen Leuten nicht mal das Handwerk legen kann! Höchstwahrscheinlich hat dieser jemand auch im BIOS rumgepfuscht. Naja, wer mit so tollen Aussagen kommt wie:"das Board wird ja auch ganz schön warm." Diese Info hat er aus everest Home. Mann, Mann, Mann ...
 
Zuletzt bearbeitet:

general-of-omega

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.815
eine grafikkarte brauchst du nur um zu spielen bzw mitlerweile teilweise um HD-Filme anzuschauen oder Aero zu verwenden.

da nix von dem gemacht wird wär ne neue graka rausgeschmissenens geld, den speicher auf 2x512 aufzurüsten sollte einiges bringen wenn davor nur 256 mb drin waren

den rest wie kein sound ... muss man in live sehen damit man sagen kann was des ist
 

ostseestern

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
21
Siehste, wieder was dazu gelernt. Habe immer gedacht, dass man zumindest eine einfache GraKa benötigt und Onboard immer schlecht ist. Und die RAM-Aufrüstung reicht aus?
 

Monschu

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
678
für xp reicht für die anwendungen selbst 256 wobei man bei 512 bzw 1gb schon teilweise einen deutlichen unterschied merkt, sound "könnte" kaputt sein, da kannst du aber gegebenenfalls ne 0815 karte für 5-15€ einbauen, graka würde ich wenn überhaupt die günstigste nehmen die du bekommst. am besten wäre natürlich wenn du erstmal den pc von datenmüll säuberst und dann nachschaust ob die treiber noch alle richtig installiert sind, bzw zuvor wie du schon erwähnt hast im bios nachschaust ob die sachen überhaupt noch aktiviert sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

balla balla

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
826
Würde mich wundern. Solange der PC regelmäßig genutzt wird, geht so eine Batterie nicht leer. Zumindest habe ich hier Mainboards, die gute zehn Jahre alt sind, ohne dass die Batterie leer ist.
Blödsinn!

Bei der Biosbatterie handelt es sich in der Regel um eine 3Volt Lithium-Knopfzelle vom Typ CR2032.
Ob der Rechner läuft oder nicht ist egal, sie entleert sich so oder so,
das fängt schon an während sie im Kaufhaus an der Wand hängt.

Mainboardhersteller geben für die Biosbatterie eine maximale Haltbarkeit von 3 Jahren an.
Mag schon sein das manche länger halten (auch 5-6 Jahre), nur kann man sich nicht darauf verlassen.

Eine leere Biosbatterie macht sich meistens dadurch bemerkbar, dass sich der Rechner beim Booten ab und zu mal verschluckt,
oder die Uhrzeit nicht mehr stimmt, oder bestimmte Bioseinstellungen vergisst,
was ev. dazu führen kann das plötzlich irgend ein Gerät nicht mehr erkannt wird,
oder einfach nicht mehr funktioniert.

Es kann sogar passieren das der Druckertreiber wirre Meldungen bring z.B. das kein Papier im Papierfach liegt.
Bei solchen Fehlermeldungen suchst Du dir einen Wolf, und das nur wegen einer leeren Biosbatterie.

Wenn Du dir Batterien als Neue (Lager) Ware billig bei ebay ersteigerst, kann es dir genau so gehen wie es McSnoop beschrieben hat.

Bei zehn Jahre alten Mainboards kann es durchaus sein das sie auch gänzlich ohne Biosbatterie auskommen,
weil sie entweder ein EPROM haben und die Batterie nur für die Uhr da ist,
oder sie schlicht zu wenige veränderbare Optionen haben die beim Spannungsverlust verloren gehen könnten.
 

balla balla

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
826
@ostseestern

Einige Tipps solltest du dir ausdrucken und mitnehmen.

Jetzt erst mal zu den geschilderten Problemen:

Zu den auftretenden Problemen: also nach Aussage von Schwiegermama funktioniert der onboard-Sound nicht mehr...
Häufigste Ursache: Stecker in falsche Buchse gesteckt.

Es könnte auch sein das einer der Lautstärkeregler "Wave" oder der Hauptregler auf Null ist.
Die meisten Onboard-Soundkarten unterstützen aufgrund weniger Anschlüsse das Umschalten eines Ausgangs in einen Eingang und umgekehrt.

Wenn das Mainboard (Bios) noch kein ACPI (oder wie sich das schimpft) hat, oder ausgeschalten ist,
könnte es sein das die IRQ Ressourcen knapp sind, das sollte zwar XP irgendwie regeln aber man weiß ja nie.

Die Soundkarte könnte auch im Bios ausgeschalten sein, oder die Biosbatterie leer sein.

...der Scanner lässt sich nicht mehr installieren...
Hier wäre interessant ob der Scanner einen USB, SCSI oder ein Parallelanschluss hat.

Gehen andere USB Geräte oder zicken die auch rum? > Chipsatztreiber defekt.
Bei SCSI > Ist der SCSI-Controller installiert > Gerätemanager?
Parallelanschluss > falsche Einstellungen im Bios oder Bios-Batterie leer.

...der Rechner fährt zwar hoch, fährt aber auch immer öfter einfach wieder runter...
Das hört sich ev. nach Angriff von draußen (Internet) an.

Ist eine Firewall aktiv?
Hängt der PC an einem Modem oder Router?

Der Rechner könnte auch überhitzen, treten die Fehler erst nach einiger Zeit auf, oder gleich nach dem Rechnerstart?

...Läßt sich manchmal auch nur per Reset runterfahren...
Er bleibt also beim runterfahren stehen, oder friert er vorher schon ein?
Gibt es Bluescreens?

...Ein Brenner (zwei vorhanden) brennt nicht mehr (oder spricht nicht an?!)...
Werden beide Laufwerke im Postscreen aufgeführt?
Ist der fehlende Brenner im Gerätemanager sichtbar?

Eventuell ist auch nur ein Brenner eingebaut und das andere ist ein reines Leselaufwerk,
oder das eine ein CD-Brenner und das andere ein DVD-Brenner > Verwechslung?

Wird im Brennprogramm der richtige Brenner ausgewählt?


Jetzt zu der Hardware:

Bei dem M851 handelt es sich wohl um ein Sockel 462 Mainboard von PCCHIPS,
obwohl die Hersteller-Kennzeichnung ECS auf Elitegoup hindeutet.

Die Mainboards beider Hersteller haben unterschiedliche Bezeichnungen dürften aber Hardwaretechnisch identisch sein,
oder sie sind anderweitig verwandt, denn die Internetseiten sind fast identisch.

How ever, das Mainboard gibt es in zwei Typen M851G und M851AG als auch in zwei Versionen v1.3 und v1.5,
bevor du da was rummurkst solltest du erst nochmal einen Blick auf's Mobo werfen,
Treiber, Bios und Handbuch gibt's hier: http://www.pcchips.com.tw/PCCWebSite/Downloads/ProductsDetail_Download.aspx?detailid=252&DetailName=New&DetailDesc=&CategoryID=1&MenuID=6&LanID=0

Ein Blick ins Handbuch sollte dir Gewissheit geben das du auch das richtige hast.

Streng dem Motto "Never Touch a Running System" würde ich empfehlen erst alle Eventualitäten auszutesten,
d.h. bevor du Harware oder Software veränderst, erst mal schauen ob es nicht doch einfach nur Dreck im Lüfter ist.

[2 Bilder aufgrund einer Malware-Warnung von Google entfernt.]

Solltest du auf dem Mobo aufgequollene Kondensatoren sehen, ist das Mainboard hinüber.



Möglicherweise ist die Bios-Batterie defekt, der Rechner scheint ja schon älter als 3 Jahre zu sein,
so sieht eine Bios-Batterie aus (Typ meistens CR2032):



Wenn du alle Beiträge genau gelesen hast. dann weißt du jetzt was zu tun ist.
Und denk immer daran, egal was am Rechner hinterher nicht mehr funktioniert, es ist DEINE Schuld!:-)

Viel Glück!
balla balla
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (2 Bilder aufgrund einer Malware-Warnung von Google entfernt.)
Top