News Roadmap geändert: Western Digital setzt bei 18 TB auf MAMR + SMR

Wattwanderer

Captain
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.778
So wenig zusätzlicher Speicher mit so viel Technik.

Offenbar sind die neuen HDDs so teuer, dass ein zweiter Actuator den Kohl auch nicht mehr fett macht.

Die Frage scheint nicht mehr wann werden SSDs so billig wie HDDs sondern wann werden HDDs so teuer wie SSDs.

Ein Wunder, dass angesichts des nahenden Aussterben überhaupt jemand noch in die Technik investiert.

HDDs. Diesel der Computerindustrie?
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
10.082
Muss man dann als Consumer der vielleicht auch mal Games auf der HDD hat dann spezifisch darauf achten, keine HDDs mit SMR zu kaufen?

Ein Wunder, dass angesichts des nahenden Aussterben überhaupt jemand noch in die Technik investiert.
Zumindest Seagate sieht in HAMR noch eine verlängerte Relevanz... ob 48TB in 5 Jahren überhaupt machbar und/oder ausreichend sind, ist eine andere Frage. Viel schneller werden Read/Writes ja wohl auch nicht werden trotz mehr als Verdopplung der Kapazität.
 

wannabe_nerd

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
584
Ein Wunder, dass angesichts des nahenden Aussterben überhaupt jemand noch in die Technik investiert.
HDDs. Diesel der Computerindustrie?
Solange HDDs pro TB noch so viel billiger als SSDs sind wird weiter in diese Technik investiert, denn All-Flash-Arrays gehen in NAS und SAN heftig ins Geld. Insbesondere in Rechenzentren, wo auch mal Speichermedien in Europaletten-Einheiten gekauft werden. Klar hast Du recht, dass es nicht zielführend ist, dass HDDs immer teurer werden, aber SSDs sind pro TB einfach noch lange nicht auf HDD-Preisniveau.

Update: eben mal schnell bei Geizhals geschaut:
Bei HDDs ist das günstigste aktuell ~21€/TB
Bei SSDs ist das günstigste aktuell ~103€/TB (!)

--> Wo da die Motivation zur weiteren Verbesserung der HDD-Technologie herkommt kannste Dir hoffentlich selbst zusammenreimen. Aber bitte dabei nicht von Lieschen Müller ausgehen, die vielleicht einmal in x Jahren eine 4-8TB externe HDD kauft.
 
Zuletzt bearbeitet:

ottoman

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.622
@wannabe_nerd
Man sollte sich vielleicht nicht das jeweils günstigste €/TB Verhältnis heraussuchen. Schau dir mal die großen 14TB Platten an, die kosten nicht unter 33-41€ / TB. Der Preis geht in den letzten Jahren immer weiter nach oben für die größeren Platten. Während bei SSDs der Preis nur eine Richtung kennt, vor allem in letzter Zeit. Siehe https://www.computerbase.de/2019-03/flash-speicher-ausbeute-qlc-3d-nand-tlc/

Warte es einfach mal ab, wenn gegen Ende 2019 die 18TB HDDs kommen und ~40€/TB kosten, während billiger Consumer QLC Flash evtl. schon bei 50€/TB angekommen ist und sich nur ein Hersteller mal die Mühe machen muss, eine günstige "Mega QLC SSD" herzustellen, welche dann 50 oder 60€/TB kostet.

Die Diskussion gibt es zwar schon ewig und wurde auch zurecht immer belächelt, aber die Fakten sind nun mal klar:
  • die HDD Hersteller halten ihre Roadmaps nicht ein
  • HDDs werden nur noch sehr langsam größer und kosten dann nicht weniger, sondern eher mehr pro TB
  • während SSDs immer günstiger werden (früher Faktor 10 teurer als HDDS, heute eher Faktor 3) und sogar schon im 2.5" Formfaktor auf 16TB kommen
"SSDs sind pro TB einfach noch lange nicht auf HDD-Preisniveau" kannst du also nicht mehr allzu lang erzählen. Wird auch Zeit ;)
 

skylang

Ensign
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
179
Wobei man auch sagen muss, dass ohne das passende SAN System bzw. Server Array die Platten auch nur für ganz spezielle Einsatzzwecke sinnvoll sind. Als Langzeitarchiv wahrscheinlich tragbar, in einem getierten Array wahrscheinlich nur im ganz großen Stile nutzbar. Redundanz und virtuelle RAIDs in Ehren, aber rebuilded werden muss trotzdem und da liegt die größte Schwäche dieser Platten.
 

wannabe_nerd

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
584
"SSDs sind pro TB einfach noch lange nicht auf HDD-Preisniveau" kannst du also nicht mehr allzu lang erzählen. Wird auch Zeit ;)
Ich erzähle es aber genau jetzt zu dieser News und was in Zukunft passiert kann keiner mit Sicherheit sagen. Die Hersteller halten ihre eigenen Roadmaps ja auch nicht ein, wie Du schon selbst bemerkt hast. Ich sag ja auch gar nicht, dass ich mich nicht über eine große SSD mit hoher Speicherdichte und verhältnismäßig günstigem Preis freuen würde. Es ging hier nur um die Frage WARUM noch in HDDs investiert wird. Und der Grund dafür liegt auf der Hand: weil es einfach (noch) wirtschaftlich ist.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
50.978
Die Frage scheint nicht mehr wann werden SSDs so billig wie HDDs sondern wann werden HDDs so teuer wie SSDs.
Die Frage ist, ob SSD jemals pro TB so billig wie HDDs werden, denn dies ist keineswegs sicher.
Ein Wunder, dass angesichts des nahenden Aussterben überhaupt jemand noch in die Technik investiert.
Vom Aussterben würde ich daher nicht so bald ausgehen, die Preise für NANDs sind zwar gefallen, die Kapazitäten der NAND Fertigung reichen aber bei weitem nicht aus um die gefertigten SSD Kapazitäten durch SSDs ersetzen zu können. Auch wenn die Zahlen nicht mehr ganz aktuell sind, aber man müsste die Produktion von NAND noch gewaltig steigern um überhaupt die ganze Kapazität der gefertigten HDDs durch SSDs ersetzen zu können! "Seagate has shipped 87.5EB (exabytes) of HDDs this quarter with the average capacity per drive creeping up to 2.2TB" und Seagate hatte da etwa 37% Marktanteil bei HDDs, es dürften also weltweit über 230EB an HDD Kapazität verkauft worden sein. In Q3 2017 wurden 13,9EB an SSDs verkauft, auch wenn es wohl in Q4 noch ein paar mehr waren, liegt da noch gut ein Faktor 17 zwischen der in HDDs und der in SSDs verkauften Kapazität! SSDs haben 2017 auf die Kapazität bezogen 25% der NANDs aufgenommen (Smartphones 35% und Tablets 15%, der Mobilbereich nimmt wie bei RAM die Hälfte der Produktion auf, wenn man die 16% für Speicherkarten mitrechnet sind es 2/3), demnach müssten insgesamt so 56EB NAND in Q3 2017 gefertigt worden sein, nicht einmal ein Viertel dessen was an HDD Kapazität produziert wurde. Um alle neuen HDDs durch SSDs ablösen zu können, wäre also eine Steigerung der NAND Fertigung etwa um den Faktor 5 nötig.

Wenn also nur ein recht kleiner Teil der HDDs wegen der fallenden NAND Preise durch SSDs ersetzt wird, bedeutet dies schon einen deutlichen Anstieg der Nachfrage nach NANDs, was entsprechende Folgen für die NAND Preise haben wird.
Man sollte sich vielleicht nicht das jeweils günstigste €/TB Verhältnis heraussuchen. Schau dir mal die großen 14TB Platten an, die kosten nicht unter 33-41€ / TB.
Die billigsten HDDs sind aber auch einfache Desktopplatten, also solche die nicht für den Dauerbetrieb sondern nur 2400 Power-On-Hours pro Jahr ausgelegt sind, darauf nur als einzige HDD im Gehäuse zu arbeiten (wegen der Vibrationen) und nur auf 55TB/Jahr Workload (Summe des gelesenen und geschriebenen Datenvolumens). Oder es sind gebrauchte Enterpriselplatten mit zurückgesetzten S.M.A.R.T. Werten, daran zu erkennen, dass es alte Modelle sind. Die kann mit nicht den Enterprise Nearline Platte vergleichen wie die in den größten Kapazitäten immer zuerst erscheinen und solche einfachen Desktopplatten wie die Barracuda (ohne Pro). WD Blue und Toshiba P300 (und wohl auch X300?) gibt es (außer der X300) gar nicht in den großen Kapazitäten.
während billiger Consumer QLC Flash evtl. schon bei 50€/TB angekommen ist
Ob QLC Ende diesen Jahre bei 50/TB angekommen sein wird, kann keiner sicher sagen, dies sind nur Prognosen, die können auch mal daneben liegen. Das theoretische Einsparpotential von QLC gegenüber TLC liegt sowieso nur bei 25%, denn man bekommt die gleiche Anzahl an Bits in 25% weniger Zellen unter, braucht aber mehr für die Fehlerkorrektur und damit werden die 25% am Ende auch nicht ganz erreicht. Der große Preisverfall des letzten Jahres ging vor allem zu Lasten der Margen der Hersteller, die schon deutlich geringer sind als vorher und wenn die Preise sich halbieren, dann wird die NAND Fertigung für die meisten der sowieso wenigen NAND Hersteller zum Verlustgeschäft werden.
Ergänzung ()

Als Datengrab für Urlaubsvideos absolut tauglich, aber wehe, du willst damit mal ein Spiel spielen
SMR beeinflusst nur die Schreib- nicht die Leseperformance! Beim Spielen sollte vor allem gelesen werden, Du dürftest also allenfalls bei der Installation des Spiels bemerken, dass die Platte SMR hat.
 

Marflowah

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2018
Beiträge
390
Es hat ja schon einige Jahre gedauert, bis die 4-TB-HDDs die 3-TB-HDDs - zumindest die für den NAS-Einsatz - im Bereich Preis-pro-GB unterbieten konnten. Das habe ich vor einigen Wochen erst festgestellt. Für die Redundanz (mehere Platten im RAID im NAS und mehre einzelne Sicherungsplatten im Safe oder Schrank) sind kleinere Platten deshalb ohnehin vernünftiger. Die Zielgruppe für diese riesigen teuren, teils arschlangsamen (SMR) Dinger ist schon sehr speziell irgendwie.
 

bernd_b

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
72
Bin gerade mal auf geizhals.de und habe mir alle 3,5" externen Platten aufgerufen. Nur 11 haben explizit die Angabe Shingled Magnetic Recording (SMR).
Geben die Hersteller das einfach nicht an oder ist diese Technik trotz Plattengrößen von 8 TB die Ausnahme?
 

Klassikfan

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.725
Hm... das klingt nicht so erfreulich.... 14TB werden in konservativer Technik realisiert, und bei 18TB mit MAMR braucht es schon SMR? Da ist die Technik aber kein Sprung nach vorn!
 

Wattwanderer

Captain
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.778
Die Frage ist, ob SSD jemals pro TB so billig wie HDDs werden, denn dies ist keineswegs sicher.
Wenn die HDD Hersteller angesichts der hohen SSD Preisen nicht voll zugelangt haben und riesige Reserven nach unten haben bin ich mir sehr sicher, dass es nicht länger als 10 Jahre dauert bis SSDs auch im Preis vor den HDDs sind. In 20 Jahren? Da werden HDDs vergessen sein wie Floppies oder Röhrenmonitore.
 

Fragger911

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.174

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
50.978
Es hat ja schon einige Jahre gedauert, bis die 4-TB-HDDs die 3-TB-HDDs - zumindest die für den NAS-Einsatz - im Bereich Preis-pro-GB unterbieten konnten.
4TB waren lange eine Grenze, da man erst nach einiger Zeit übersprungen hat und dies vor allem durch die Erhöhung der Anzahl der Platte und weniger durch die Steigerung der Datendichte. Damals waren 4 Platte mit je 1TB pro Platter verbaut, heute hat man bis zu 9 Platter und etwa 1,75TB (mit SMR 2TB) pro Platte, ohne SMR also die Datendichte noch nicht einmal verdoppelt
Für die Redundanz (mehere Platten im RAID im NAS und mehre einzelne Sicherungsplatten im Safe oder Schrank) sind kleinere Platten deshalb ohnehin vernünftiger.
Von Redundanz redet man vor allem innerhalb eines RAIDs, was Du meinst ist das Backup, was auch eine Redundanz ist, aber eben als Backup bezeichnet wird. Da finde ich aber, vor allem wenn man schon ein doppeltes Backup hat, die großen Platten ungleich praktischer als viele kleine.
Die Zielgruppe für diese riesigen teuren, teils arschlangsamen (SMR) Dinger ist schon sehr speziell irgendwie.
Das sind die großen Cloudanbieter von Speicherplatz oder Dienste die viel Speicherplatz brauchen. Davon mag es nicht so viele geben, aber die die es gibt, haben eine gewaltigen Bedarf an Speicherplatz und damit verschiebt sich das Geschäft der HDD Hersteller von einer Vielzahl privater Kunden hin zu dem Geschäft mit solchen Großkunden die nur die höchsten Kapazitäten nachfragen, weil sie viele PB und EB großen Storages damit billiger aufbauen / erweitern können.
Geben die Hersteller das einfach nicht an
Ja, die meisten schreiben nichts, selbst bei Seagate erfährt man es oft nur indem man sich die Angaben zur Geometrie der Platten im Product Manual ansieht, aber bei WD oder Toshiba erfährt man solche Details über die Platten in aller Regel gar nicht. Außerdem ist Geizhals voller Fehler, die Daten dort werden ja wohl kaum von den Herstellern der Platten selbst eingepflegt und außerdem ist, abgesehen von USB Platte die direkt von den HDD Herstellern oder ihren Tochterfirmen kommen, gar nicht sicher welche HDDs da drin stecken. Handelsfirmen wie Intenso kaufen was die Einkäufer am billigsten ergattern können, da kann also in einem Gehäuse eine mit und im anderen daneben eine ohne SMR drin sein.
Ergänzung ()

bei 18TB mit MAMR braucht es schon SMR? Da ist die Technik aber kein Sprung nach vorn!
Das sehe ich auch so, da hätte ich mit von MAMR mehr erwartet, denn die 18TB mit SMR sind im Prinzip heute schon möglich, haben doch die SMR Platten von Seagate schon länger 2TB pro Platter und Toshiba eine HDD mit 9 Platter.
 

digitalangel18

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
6.350
Während SSDs immer größer und günstiger werden, scheint es bei HDDs wirklich sehr schwierig zu sein, die Datendichte noch in relevantem Maße zu steigern. Der Preis pro TB beider Technologien nähert sich immer weiter an, denke im nächsten Jahrzehnt sterben die Magnetplatterdreher für fast alle Anwendungsgebiete aus.
 

bernd_b

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
72
Ja, die meisten schreiben nichts, selbst bei Seagate erfährt man es oft nur indem man sich die Angaben zur Geometrie der Platten im Product Manual ansieht, aber bei WD oder Toshiba erfährt man solche Details über die Platten in aller Regel gar nicht ...
Uff, irgendwie heißt SMR für mich: Halbe Lebensdauer, wenn alles zwei, oder dreimal auf die Platte geschrieben werden muss. Eigentlich würde ich lieber zwei Euro mehr pro TB ausgeben als so ein TB-Monster zu kaufen.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
50.978
Ist SMR ab einer gewissen Größe schon heimlicher Standard
bei 2.5" ja, die 2TB mit 7mm Bauhöhe bekommt man noch nicht ohne SMR realisiert. Bei den 3.5" gibt es derzeit die großen Kapazitäten ab 10TB nur bei einigen Enterprise Platten mit SMR.
wie kann ich als Normalo vermeiden, so ein Platte zu kaufen?
Nimm eine NAS Platten, die würde ich sowieso den einfachen Desktop Platten immer vorziehen! Also lieber eine IronWolf statt einer Barracuda, eine Red statt einer Blue oder eine N300 statt einer P/X300. Die NAS Platten haben durchweg kein SMR.
scheint es bei HDDs wirklich sehr schwierig zu sein, die Datendichte noch in relevantem Maße zu steigern.
Ja, die neuen Technologien NAMR und HAMR sollen daran was ändern, aber die sind eben noch nicht auf dem Markt.
irgendwie heißt SMR für mich: Halbe Lebensdauer, wenn alles zwei, oder dreimal auf die Platte geschrieben werden muss.
Nein, dazu gibt es keine Hinweis. Die Platten werden ja je nach Modell auf unterschiedliche Workload ausgelegt, von den einfachen Desktopplatten sind für 55TB/Jahr bis zu den Enterprise Nearline Platten die mit 550TB/Jahr spezifiziert sind. Die HDD Hersteller sollten die Platten mit SMR also entsprechend ausgelegt haben, dass sie ihren Workload auch aushalten, wenn sie SMR haben.
 

Compu-Freak

Banned
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
705
Sieht so aus, als ob eine HDD mit Dual Actuator intern eine Raid 0 HDD ist.
 
Top