Ryzen 2600 Upgrade mit dem Asus CH6.

ReinerReinhardt

Captain
Registriert
Feb. 2018
Beiträge
3.107
Moinsen Leute,

der Reiner mal wieder, ich besitze aktuell noch das CH6 in Kombi mit einem Ryzen 2600, GTX 1070Ti, 16GB DDR4 3200 sowie das Seasonic Focus Plus 550W und ich merke das ich in CPU lastigen Spielen gerne mal ins CPU Limit komme, klar bei dem mittlerweile etwas alten 2600.
Jetzt mein eigentliches Anliegen, AMD hatte ja schon vor eine Weile angekündigt, dass Ryzen 5000 sowie die kommenden Ryzen CPU auch auf X370 Bretter funktionieren, sobald die entsprechende Software da ist, in englischsprachigen Foren habe ich bereits Bilder gesehen auf dem z.B. der 5600X verbaut ist, auf der Produktseite gibt es seit dem 28.03 das neue BIOS (AMD AM4 AGESA V2 PI 1.2.0.6b), damit sollte ich doch mittlerweile problemlos Vermeer und Vermeer mit 3DChache verbauen können, oder bin ich da falsch?

Falls die obige Frage geklärt ist, kommt gleich die nächste, "lohnt" es sich ggf. erst mal auf Vermeer mit 3DChache zu warten oder sollte ich einfach ein Upgrade auf den Ryzen 5600(X) durchführen?
Ich weiß nicht ob sich nur für Gaming eher ein 5700 geschweige den 5800 lohnt.

Danke und LG!
 
ReinerReinhardt schrieb:
(AMD AM4 AGESA V2 PI 1.2.0.6b), damit sollte ich doch mittlerweile problemlos Vermeer und Vermeer mit 3DChache verbauen können, oder bin ich da falsch?
Support für die 300er chipsets wird wenn ich mich recht entsinne für 1.2.0.7 erwartet. Ob das ganze aber dann auch beim CH6 so kommt liegt bei Asus - ich vermute was du in Foren gesehen hast waren welche die ein "crossflash" mit nem x470 BIOS gemacht haben. Falls der Support für Ryzen 5000 kommt, dürfte das dann auch entsprechend in den release notes der BIOS-Version, und in der CPU-Support Liste, stehen.

Und jetzt da du weißt, dass du eh noch auf das passende BIOS warten musst, kannst dann auch gleich auf den 5800X3D warten und dann in den Tests schauen wie gut er ist, und ob sich für dich der Aufpreis gegenüber dem 5600 rentiert (der 5600X lohnt nichtmehr, da nur irgendwie 5% schneller).
 
Würde ebenfalls noch abwarten, habe das Board selbst im Einsatz und warte auch.
Die neuen CPUs rennen ja nicht weg.
Außer, der Leidensdruck ist zu hoch, dann musste halt früher ran.
Falls ausschließlich Gaming geplant ist reicht aktuell ein 6er, auf längere Sicht ist der 8er sinnvoller.
Letztlich auch ne Kostenfrage.
Die CPU-Liste bei ASUS ist noch auf dem alten Stand, dürfte mit BIOS 8503 so nicht mehr stimmen.
Evtl. mal bei den anderen 370ern nachsehen, C6Extreme hat dasselbe Problem, alte Version.
Da sind noch die Bristols drin; ob das so bleibt weiß man nicht.
Das Strix370 ist aktueller, da anderes Board gibt es halt beim C6H keine Funktionsgarantie, ist aber
recht wahrscheinlich.
 
Mit dem 8503 laufen die 5000er, kann ich aus erster Hand bestätigen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ned Flanders, Dusslighoch10 und Sinatra81
Möchtest Du neu oder gebraucht kaufen?

Schau doch mal bei eBayKleinanzeigen oder ebay. Hab gerade mal überflogen: 5600x für ab 170. / 5800x ab 240€.
 
Also ich kann dir sagen: mit meinem 5600X komme ich in allen Lebenslagen zurecht.
Er ist mittlerweile auch günstiger geworden....Wahrscheinlich wäre aber der 5700 mittlerweile interessanter ;)

Beachten auch die doch deutliche IPC Steigerung von Ryzen 2000 zu 5000.
 
Sacro schrieb:
(der 5600X lohnt nichtmehr, da nur irgendwie 5% schneller).

Wie meinst du das? Der 5600X ist nur 5% schneller als der 2600?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Cavalera90
@ReinerReinhardt


Die Ryzen 5000 laufen mit dem aktuellsten BIOS schon auf dem C6H. Je nach Geldbeutel kannst du frei entscheiden ob es ein 5600, 5600x, 5700x oder 5800x werden soll.

Ich würde da nicht zu knausrig sein, du hast ein super Board und das ganze Sys kann dir noch viele Jahre dienen, wenn die CPU schnell genug ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dusslighoch10
Michel20 schrieb:
Nein wohl der Unterschied 5600 zu 5600X war gemeint ;)
Achsooo...ich wusste nicht mal dass es einen 5600 gibt🤦‍♂️
 
@w0wka
Der Aussage von @Ned Flanders ist eigentlich nichts weiter hinzuzufügen.
Kann man genau so stehen lassen :)
Ob es letztlich der 3D sein muss oder doch lieber ein geschmeidiger 12-Ender entscheidest Du.
Zum Gamen wird es auch ein Sechser tun. Das Board hat genug Reserven um auch die dicken Brocken
locker stemmen zu können.
PCIe4 ist halt (noch?) nicht freigeschalten, bei den SSDs bemerkt man bei Deinem Einsatzszenario
keinen Unterschied. Bei den Grafikkarten auch nicht. Ich würde lediglich darauf achten, dass eine
eventuelle Neuanschaffung tatsächlich auch 16 lanes hat und nicht kastriert ist.
Also RX67xx und darüber, bei den NVidias bin ich nicht sicher, meine, da ist ab 3060 keine Limitierung da.
Ob man die Differenz zwischen 8 und 16 lanes wirklich merkt, darüber streiten sich die Geister.
Bin jetzt nur nicht sicher, wie das bei PCIe3 und nur 8 lanes ist, die neuen Karten sind ja alle PCIe4.
Wenn Du im von mir genannten Bereich bleibst wirste da keinerlei Probleme haben, zumindest nicht die
kommenden zwei, drei Jahre. Lediglich beim Speicher sollte man evtl. doch mehr als 8GB haben, je nach
Spielen halt. Da knausern die Grünen halt ziemlich. Idealerweise in die Thematik einlesen und dann
entscheiden. Bis dahin tut es auch noch die 1070er.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: ReinerReinhardt und w0wka
Danke euch allen erst mal für euren Input, erst mal schön zu hören das mein gutes CH6 noch weiter funktionieren wird.
Bei der Auswahl des CPU bin ich allerdings etwas überfragt, die günstigste CPU scheint der 5600X zu sein, mit ca. 230€, obwohl schon über ein Jahr alt, gar nicht all zu günstig.
Ist den der Aufpreis zum 5700 oder 5800 es wert, rein für das Gaming betrachtet?
 
Der sweet spot dürfte der 5700er sein, ist zwar etwas langsamer als der 5800er, aber mit 65W tdp spezifiert
(das ist nicht der effektive verbrauch, der 8er nuckelt trotzdem mehr an der Steckdose).
Die Performance dürfte nicht soooo weit weg vom 5800er sein, evtl. 10-15% langsamer, wenn überhaupt.
Bisher ist mir noch kein Vergleich untergekommen
Ich persönlich würde auf den 57er gehen, hat mehr Kerne (als ein Sechsender) und ist aus meiner Sicht
etwas zukunftssicherer, dazu braucht er etwas weniger Saft als der 5800er. Gut, man weiß nie was morgen ist,
aber damit machste nichts falsch.
Der 5700 liegt bei unter 300, der 5800 darüber, preisliche Differenz um die 30-40€, pi mal Daumen.

Der 5600 ohne X ist etwas langsamer als der mit, ca. 5% wenn es hoch kommt. Preisliche Differenz ca. 20-25€,
daran sollte es nicht hängen. Der neue, "kleine" Achtkerner liegt grob bei 290, also fast wie der 5800er.
Ist halt effizienter, die (geringe) Minderleistung wäre für mich kein Anschaffungshindernis.
Die Preisentwicklung ist halt schwer abzuschätzen, kommt auch drauf an, wie aggressiv Intel hier vorgeht
und ob AMD dann entsprechend reagiert. Vom reinen P/L finde ich es so weitgehend in Ordnung.
Bei einer Neuanschaffung könnte man ggf. anders vorgehen, aber das ist bei Dir ja nicht geplant und m.E.
auch absolut nicht notwendig. Basis ist solide, passt so, kann man nach wie vor gut mit leben.

Wenn Du nochmal richtig was draufpacken willst, dann den 5900er. Ist halt preislich weiter oben und nicht
jedes Game skaliert gut auf so viele Kerne. Allerdings werden es mehr und mehr die das nutzen können.
Liegt ca. bei 440, ist natürlich klar teurer. Der Overkill ist der 5950, der kostet dann aber schon 580 rum.
Der lohnt bei sehr kernlastigen Anwendungen und bisher nur bei sehr wenigen Games.
Leistung hat der natürlich satt, das gilt aber auch schon für den 5900. Meine persönliche Grenze ist
der 3900X bzw. der 5900X, mehr ist bei mir nicht sinnvoll.
Ok, bekäme ich die großen für denselben Preis, dann ... :king:

In der PCGH ist aktuell ein Artikel online, wie die Kerne skalieren, das könnte hilfreich sein.
 
nuja...
da ist nix overkill, es handelt sich doch in allen fällen um cpus am consumersockel für den massenmarkt.
und dualchannel deckelt in jedem fall. wird wirklich viel durchs ram geschaufelt, wird das schlagend.
deswegen kann ein threadripper bis epyc bei gleicher kern/threadzahl mit einer consumer cpu den boden aufwischen. dazu kommt, daß consumersysteme technisch an die kotzgrenze gebracht werden, weil wenn die ausfallen, ist es bloß eine frage der garantie oder eben ned.
workstation technik hingegen muß härteste hochlast "rockstable" aushalten, jahrelang. und server sowieso.

der maßstab für den endkundenmarkt ist halt zocken. und eventuell zocken & streamen, wobei sich die frage stellt, wer dem xtriplemillionsten duchschnittszocker überhaupt beim spielen zuschaun will. aber es verkauft sich gut. und das zählt. ist kalt das, was unter killer-app derzeit vermarktet wird.

aber keine firma sägt sich den markt "drüber" ab. was bedeutet: egal wie die entwicklung weitergeht, aber eine gläserne decke wirds immer geben.
weil kriegen die endkundensockel eines tages quad channel, so werden die workstation systeme mit dem vierfachen aufwarten. das gesamtniveau hebt sich, aber der abstsand bleibt.
aber das niveau der software steigt auch. man hat nie, nie nie längerfristig ein zuviel an leistung.

der abstand bleibt schon aus gründen, daß der privatnutzer im allgemeinen finanziell sowieso seine grenzen hat. die majorität der kisten siedelt halt um den berüchtigten tausender herum. und das brutto.

aber ja, die hardware, die man heutzutage "erreichbar" kriegen kann, ist schon sehr viel geiler als alles zuvor.
no-na-ned, hätte und habe ich vor 10 jahren auch gesagt, und vor zwanzig. und auch vor 30 jahren. vor vierzig no ned, da war noch ein zuwenig an erfahrung.
 
Zuletzt bearbeitet:
8 Kerne würde ich schon nehmen, wenn du das sys noch lange benutzen willst.

5700 oder 5800 reine Budgetentscheidung
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dusslighoch10 und Cerebral_Amoebe
Die aktuelle Konsolen-Generation nutzt auch 8-Kerner, also werden zukünftige Spiele diese auch nutzen können.
Den 5700X würde ich als Einstieg sehen, wenn das Board noch länger genutzt werden soll.

Einen 5600 oder 5600X würde ich nur kaufen, wenn das Board nur noch zwei Jahre im PC verbleiben soll.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dusslighoch10
Wie kommt es eigentlich, dass der 5700X nur 65W zieht und der nur etwas stärkere 5800X gleich über 100W?
Ich glaube, alleine deshalb lohnt sich schon mehr der 5700X, was meint ihr?
Ebenfalls unsicher bin ich mir, ob nicht schnell die Preise der 5000er fallen sobald die neuen Ryzen kommen?
 
ReinerReinhardt schrieb:
Wie kommt es eigentlich, dass der 5700X nur 65W zieht
Weil der einfach auf 65W begrenzt wurde. Der "darf" nicht mehr ziehen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dusslighoch10
Eben deswegen würde ich auf den 5700 gehen, die Mehrleistung brauche ich persönlich nicht.
Sie fällt zudem auch nicht dramatisch aus.
Was die Preise angeht, meine Glaskugel ist leider defekt.
Aber das ist einfach: Brauchste die Leistung jetzt -> kaufen
Ist noch nicht direkt was notwendig -> warten
Einen Preisrückgang von, sagen wir 30-50€ in den kommenden drei, vier Monaten halte ich für denkbar.
Auf 180 wird er so rasch nicht fallen, das hängt natürlich auch von AM5 ab, vor allem, wie die Plattform
preislich im Markt platziert wird.
5700X nehmen und glücklich sein :)
 
Mir ist schon klar das auf 65W begrenzt ist und dementsprechend nicht mehr ziehen darf, ich meine damit eher, vom Basistakt und dem Boost ist der 5700 nicht wirklich viel schlechter, wie kann es dann sein, dass der Unterschied so groß ist?
Für die paar mehr MhZ sollte noch der Sprung von 65W auf 105 nicht notwendig, sein, sorry falsch ich mich da falsch ausgedrückt habe.
 
Zurück
Oben