Notiz Ryzen 3000: Work Tool macht CCX-Overclocking einfach

Majestro1337

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.022
nachdem die lieferung meines 3900X immer weiter nach hinten geschoben wurde, habe ich die bestellung storniert und werde erstmal auch keinen mehr bestellen. für 530€ erwarte ich die angegebenen taktraten und nicht so einen käse unterm heatspreader.
Dann müssen wir deiner interactive wall of shame jetzt wohl noch AMD hinzufügen :)

@topic: seit ryzen 1 näht AMD die Designs halt auf Kante. Ich finde es ja eher positiv, stock ein gut ausgreiztes Stück Silizium zu bekommen und das angesprochene binning finde ich nur konsequent, um eben auch schlechte Chips zu benutzen (imho fehlen die richtigen Budget-cpus ja im zen2 linup noch - vielleicht wird es dann besser).
Die Tuner-Gemeinde / pro-user, die sich hier tummeln finden das natürlich nicht so toll, aber zum einen ist das die Minderheit einer Minderheit, zum anderen sind die fetten Jahre im oc doch sowieso vorbei. Als ich jung war konnte man noch echt was rausholen - ich denke da an die sockel 7 cpus bis zum athlon, va. den c300a. Da ist das heute doch Homöopathie...
 

moki155

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
70

Shoryuken94

Commodore
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.002
für zwei perfekt gebinnte (abfall) chiplets ist der 3950X auch zu günstig.
Spekulatius.... Threadripper war dann auch immer viel zu günstig. Muss man sich nur Mal den 1900x anschauen. 4 verbaute und belichtete Dies, 2 davon von guter Qualität, 2 von unbekannter Qualität und dann ist die Hälfte der der aktiven dies deaktiviert. Das ganze auf einem riesen Package für unwesentlich mehr, als ein 1800x mit nur einem Die von schlechterer Güte und kleinerem Package.

Das heißt nicht, dass der 3950x jetzt nur gute Cores abbekommt, zeigt aber gut, dass man anhand des Preises sowas nicht abschätzen kann.

wenn man sich mal bissl umschaut, wie krass schlecht der zweite CCD teilweise ist, wirds einem übel.
Also mir wird da nicht übel. Es sind trotzdem leistungsstarke Prozessoren zu halbwegs humanen Preisen und ordentlichen Verbräuchen. Dank intelligenter Mechanismen holt die CPU selbst schon fast das maximale raus, was das Silizium hergibt.

Klar für Hardcore OCler ist das etwas enttäuschend, für 98% der User erfreulich.

für 530€ erwarte ich die angegebenen taktraten
Da stimme ich dir zu. Die CPUs sollten unabhängig des Preises die angegebenen Taktraten schaffen! Hätte AMD halt bei jedem Chip 100mhz weniger angegeben. Aber klingt nach einem Kandidaten für deine Wall of Shane.
 

SirSilent

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.245
nachdem die lieferung meines 3900X immer weiter nach hinten geschoben wurde, habe ich die bestellung storniert und werde erstmal auch keinen mehr bestellen. für 530€ erwarte ich die angegebenen taktraten und nicht so einen käse unterm heatspreader.
Na das schreit doch nach einem AMD Eintrag in die interactive wall of shame.
Dann wird die nächste CPU wohl ein Cyrix.
 

UNRUHEHERD

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
619
Grundsätzlich hatte ja der computerbase.de-Test auch so eine Aussage: dynamisch-automatische Übertaktung steigert zwar die absolute Rechenleistung, erhöht aber den Stromverbrauch unverhältnismäßig und senkt damit den Wirkungsgrad. Also: je nachdem, was man erreichen will, kann man die Option entweder gut oder schlecht finden.
Ist für viele wohl Kopfsache mit dem OC. "Der Chip muss X.X GHz dauerhaft halten, sonst läuft er nicht richtig." Wurde nicht schon viele Male gezeigt, dass bei Ryzen über den Takt nur marginale Leistungssteigerungen erzielt werden? Also ich würde klar die leicht geringere Leistung bei erheblich weniger Abwärme bevorzugen. Finde aber auch gut, dass man eine Wahl hat.
 

Numrollen

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.604
Warum gibt es sowas nicht von den Boardherstellern selbst und warum funzt Auto OC mit Vorgabe so schlecht?

Ich mein jeder erfahrene Overclocker bekommt in 5min das besser hin als jede AutoOC Variante. Jetzt mit dem Tool wäre meine Vorgabe erstmal: OC max von 4 Kernen, und MiniOC für die anderen und das mit minmalster Stromerhöhung bei maximaler Hitze von 70° oder so. Sowas würde doch extrem viel Aufmerksamkeit bringen wenn es den endlich mal sinnvoll gemacht wäre...
 

Shoryuken94

Commodore
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.002
Ist für viele wohl Kopfsache mit dem OC. "Der Chip muss X.X GHz dauerhaft halten, sonst läuft er nicht richtig." Wurde nicht schon viele Male gezeigt, dass bei Ryzen über den Takt nur marginale Leistungssteigerungen erzielt werden? Also ich würde klar die leicht geringere Leistung bei erheblich weniger Abwärme bevorzugen. Finde aber auch gut, dass man eine Wahl hat.
Ist ja bei Intel auch nichts anderes. In den höheren Serien laufen die Chips schon sehr stark an der Grenze, was sinnvoll machbar ist. Sieht man mal den 9900k. Unlockt läuft der auf Allcore 4,7Ghz. Übertakten kann man den auf ca. 5GHz (in manchen fällen etwas mehr). Bei 5Ghz hat man dann den Takt um wahnsinnige ~6% angehoben. Dabei skaliert der Takt meist nicht 1 zu 1 in Mehrleistung. Für 4-5% Mehrleistung nimmt man also einen enormen Stromverbrauch in Kauf und ist fast schon zum Köpfen oder zur Custom Wasserkühlung gezwungen.

Das manuelle Übertakten lohnt sich heute nur noch bei den kleinen Chips, welche Serienmäßig weiter vom Maximum entfernt sind.

Muss am Ende jeder selbst wissen, ob ihm der Strom oder etwas Mehrleistung wichtiger ist.

Die Ryzen 3000 CPUs laufen @ Stock schon wirklich sehr gut. Wenn man ein neues System baut, dann kann man da ruhig etwas beim Kühler sparen und das Geld in schnellen Ram stecken. Hat man Leistungstechnisch am meisten von.
 
Zuletzt bearbeitet:

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
8.666
Die Teuerste CPU ist die bereits angekündigte aber noch nicht Verfügbare 3950X und ich wette der hat besser gebinnte Chiplets.
Glaube ich nicht, denn der Basistakt des 3950X fällt geringer aus. Davon abgesehen benötigt AMD nur ein sehr gutes Chiplet, das die beworbenen 4,7Ghz im Single-Boost schafft. Oder anders ausgedrückt, die brauchen halt nur ein CCX innerhalb des CCD, das sehr gut geht im Takt. Das andere Chiplet kann, wie auch beim 3900X und den anderen CPUs, "schlechter" sein, denn Allcore wird der 3950X nicht mehr Takt pro Kern besitzen im Vergleich zu den anderen Ablegern.

Egal ob 3700X oder 3900X, die haben bei Allcorelast nicht gerade einen großen Unterschied. Bei der Auslastung von 24 Threads dürfte der 3900X so bei 4,3Ghz landen bei 105W TDP. Da der 3950X auch mit 105W daherkommt und nochmals 4C/8T oben drauf packt, wird die CPU bei der Belastung von 32T bei 105W dementsprechend weniger im Allcore machen.

AMD braucht also gar keine zwei super Chiplets, die viel Takt mitmachen, solange ein Chiplet in der Lage ist die Taktraten des beworbenen Single-Core-Boosts erreichen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shoryuken94

Commodore
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.002
Denke auch nicht, dass AMD für den 3950 besonders gute Chiplets benutzt. Die werden dann eher in Threadripper wandern, wie früher auch und in Epyc. Auf dem Mainstreamsockel wird man da wohl nicht auf entsprechende Chiplets setzen.

Ich könnte tippen, dass wir einen Einstiegsthreadripper mit 16 Kernen sehen, wo dann auch entsprechende gute Chiplets zum Einsatz kommen.
 

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
8.666
AMD macht das was wirtschaftlich sinnvoll ist und solange da ein sehr gutes Chiplet ausreichend ist um die beworbenen Taktraten erreichen zu können, werden sie da auch nicht zwei davon verbauen. Die können da auch einfach Chiplets nutzen, die sie für den 3800X verwenden.

Beim 3900X habe ich mir mal auf Reddit Testreihen durchgelesen, wo ein Nutzer 4,7Ghz auf dem "guten" CCD erreichen konnte, während das "schlechte" bei 4,4Ghz lag. Bei einem 3950X wird es nicht anders aussehen. Dann erreicht man evtl. 4,8Ghz auf dem "guten" Chiplet und 4,5Ghz auf dem schlechten. DAher benötigt AMD auch ein sehr gutes Chiplet und muss mehr Aufwand bei der Selektierung betreiben, um da ein Chiplet finden zu können, dass die beworbenen 4,7Ghz mitmacht.

Dann kann man zwar in dem Fall 4,5Ghz Allcore anstreben, verliert aber Single-Core-Performance wie bei den anderen Ryzen auch und ob dann so ein Takt innerhalb der "Safe-Voltage" erreicht werden kann, wird man dann sehen.

Das bisher beste Ergebnis, was ich persönlich gesehen habe, waren 4,4Ghz Allcore bei einem 3900X bei 1,31V.
Die Safe-Voltage bei Ryzen 3000 liegt bei Workloads mit hoher Stromstärke bei 1,325V und bei Einzellast mit geringer Stromstärke bei 1,47V.

Wobei hier fraglich ist, ob die eingestellten 1,31V auch wirklich dem Wert von 1,31 entsprechen. Um da akkurate Messwerte erhalten zu können müsste man schon mittels Multimeter die CPU-Spannung direkt am Board messen. Es kann durchaus sein, dass wenn man z.B. im BIOS oder im Ryzen Master 1,31V manuell festlegt, dass der reale Werte höher ausfällt.
 
Zuletzt bearbeitet:

nospherato

Commodore
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
4.773
Ich muss sagen, dass ich von dem Tool aktuell nicht so viel halte und es werden noch einige CPU gegrillt werden.
Kontrolle über VID heißt, dass das FIT außer Kraft gesetzt wird.
1 zu falscher Versuch und die CPU ist hin... Ein erfolgreicher Versuch kann auch heute laufen, aber so übers eigentliche Limit sein, dass die CPU nach 2-3 Monaten den Geist aufgibt.
Ich würde davon erst mal die Finger lassen.
 

mace1978

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.081
Ich weiss gar nicht worüber ihr euch so aufregt, das ist doch clever gemacht.
Für Spiele mit einem/wenig Core Auslastung braucht man einen hohen Takt. Bei vielen Kernen ist doch der Maximaltakt nicht so von Bedeutung, da man allein schon durch die hohe Anzahl an Kernen eine hohe Leistung erreicht. Da ist es im Gegenteil eher clever die Kerne in einem Stromsparendeten Bereich zu takten um für die CPUs keine Wasserkühlung verlangen zu müssen. ;)
 

telejunky

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
105
[...]AMD braucht also gar keine zwei super Chiplets, die viel Takt mitmachen, solange ein Chiplet in der Lage ist die Taktraten des beworbenen Single-Core-Boosts erreichen zu können.
Steht schon irgendwie fest, dass bzw. wie Singlecore lastige Programme dann automatisch dem guten Chiplet zugewiesen werden? Wird ein Programm mit maximal 1 Thread (z.B. 3D Modellierungsprogramme) dann rüber gereicht oder ist das Zufall bzw. von Windows abhängig?

Oder muss man dann mir Processlasso dann die Spezialprogramm auf das erste, bessere Chiplet festtackern? :rolleyes:

An sich ist ja die Aufteilung nicht schlimm, weil man ja unter Allcore-Last den Verbrauch eh bändigen will.
 

yummycandy

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.491
Steht schon irgendwie fest, dass bzw. wie Singlecore lastige Programme dann automatisch dem guten Chiplet zugewiesen werden? Wird ein Programm mit maximal 1 Thread (z.B. 3D Modellierungsprogramme) dann rüber gereicht oder ist das Zufall bzw. von Windows abhängig?
Geschieht automatisch über das FIT. Das Feature sucht für XFR/PBO die besten Kerne heraus, je nachdem wie gut das Silizium ist. Eine komplette Erklärung der Funktion hab ich noch nicht gefunden, aber das sind bisherigen Erkenntnisse.
 

Zero_Point

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
1.477

HardRockDude

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.298
@estros
Ich denke, FIT kann man hier sogar wörtlich nehmen, nicht als Abkürzung, in Abhängigkeit zu "Fitness"; also wie @yummycandy schon sagt, ein Parameter über die Güte des Siliziums der die CPU davor bewahrt, zu "scharf" eingestellt zu werden.

Quellen: [1], [2]
“FIT” as the name suggest(s) is a feature to monitor / track the fitness of the silicon and adjust the operating parameters to maintain the specified and expected reliability.

@RYZ3N
Könnt ihr den "Bitte beachten"-Hinweis vielleicht nach ganz oben in der News verschieben? Dieses Tool ist für absolut Eingefleischte und selbst für die ist der Nutzen eher fraglich. Besonders das "Overclocking einfach" suggeriert, dass wenig Probleme damit einhergehen, dabei kann man hier mal ganz schnell seine CPU braten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top