[Sammelthread] Lian Li PC-Q11

Shaav

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
11.970

Gaming in mITX?
Kein Problem mit dem Lian Li PC-Q11!


Hallo Leute,
In diesem Erfahrungsbericht werde ich euch zeigen, dass es möglich ist Hardware aus einem Gaming-PC in einem mITX Gehäuse unterzubringen. Speziell geht es hier um das Lian-Li PC-Q11.


Inhaltsverzeichnis

Informationen zu:
  1. Gehäuse
  2. verbauter Hardware
Der Zusammenbau

Benchmarks zu:
  1. Stromverbraucht
  2. Temperatur
  3. Lautstärke




Hier ein paar Eckdaten zum Gehäuse:
- Maße: (Breite) 20cm x (Höhe) 32cm x (Tiefe) 26cm = 16,952 Liter (normale ATX-Gehäuse haben 40-60 Liter Volumen)
- Platz für eine Zwei-Slot Grafikkarte mit einer maximalen Länge von ~24cm
-- z.B. 6850HD, 6870HD, 7850HD, 7870HD, GTX 560, GTX 560ti, GTX 570
-- unbedingt hier reinschauen, da die Grafikkarten unterschiedliche Längen haben:
-- Länge aktueller Grafikkarten
- Platz für einen kurzen alternativen Grafikkartenkühler (z.B. Thermalright Shaman)
- Platz für bis zu sechs Festplatten (4x2,5 und 2x3,5 Zoll)
- In der Front: Audio und zwei USB 3.0 Slots, Laufwerksblende.
- 140mm Gehäuselüfter von Lian Li
- Gummifüße
- HDD-Entkopplergummis im Lieferumfang enthalten



Verbaute Komponeten:
- ASUS M4A88T-I Deluxe
- Phenom II X4 955 BE mit 125TDP, C3-Stepping
- 2*4 GB DDR3 SO-DIMM
- Scythe Big Shuriken + Thermalright TY-140
- Coollaboratory Liquid Ultra (Wärmeleitpaste)
- Sapphire Vapor-X 5770HD
- Super Flower Golden Green Pro 450W
- zwei 80mm Enermax T.B. Silence
- Bluray-Laufwerk
- 2,5 Zoll SSD +2,5 Zoll-HDD-Festplatte
- einen Haufen Kabelbinder



Montage
- Zuerst baut ihr euer 5,25-Zoll Laufwerk ein. Ich habe mich für ein Blueray-Laufwerk von Lite-On entschieden. Der Einbau des Laufwerkes ist soweit kinderleicht und bedarf keiner weiteren Erklärung. Wer will kann zwischen Laufwerk und Gehäusedach bis zu zwei 2,5-Zoll Festplatten unterbringen, da dort knapp 10mm Platz sind. So könnt ihr zwei zusätzliche Festplatten unterbringen, oder euch den Festplattenkäfig untem im Gehäuse komplett sparen um dann z.B. die Grafikkarte mit einem alternativen Kühler auszustatten.






- In Schritt zwei schraubt ihr das Mainboard auf die dafür vorgesehende Gehäusewand. Ich habe mich für das ASUS M4A88T-I Deluxe entschieden. Als nächstes werden Prozessor, Arbeitsspeicher und der Prozessorkühler auf das Mainboard montiert. Ich habe verbaut: den Phenom II 955 BE, zwei 4GB SO-DIMM-Module und den Scythe Big Shuriken. Statt des dünnen Werkslüfters habe ich mich aber für den deutlich stärkeren Thermaright TY-140 entschieden. Als Wärmeleitpaste kommt Coollaboratory Liquid Ultra zum Einsatz.














10cm stehen maximal zur Verfügung



bleibt 1cm Platz




Bevor ihr das Seitenteil samt Mainboard am Gehäuse montiert, empfehle ich unbedingt das Laufwerk, sowie dort oben verbaute Festplatten schonmal zu verkabeln.



- Montiert nun die Gehäusewand samt Mainbaord ans Gehäuse. Bitte baut nicht die I/O-Blende ein da dies die Kühlung der CPU beeinträchtigt. Das von mir gewählte Kühlsystem sieht nämlich vor, dass auf der CPU verbaute Top-Blow-Kühler die Lüft von hinten durch den Kühlkörper ansaugt und die Abwärme dann durch den Netzteillüfter und den Gehäuselüfter abtransportiert werden. Schlussendlich habe ich mich dazu entschieden den untersten Teil der I/O-blende doch einzubauen, da es beim Transport passieren kann, dass das WLAN-Modul lose wird und nichtmehr richtig auf dem Mainboard sitzt.




- Jetzt geht das Gefrickel los. Montiert außerhalb des Gehäuses das Netzteil an die mitgelieferte Netzteilschiene des Gehäuses und zieht den Kabelbaum durch den Netzteilschacht ins Gehäuseinnere. Schließt nun alle Hardware an.




- Schiebt nun das Netzteil rein und sorgt dafür, dass der Lüfter des Netzteils nach unten guckt. Dieser soll später die Abwärme der CPU ansaugen und nach draußen fördern. Schraubt das Netzteil fest. Ich habe das Super Flower Golden Green Pro mit 450W verbaut, da es ein sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis hat und sehr effizient ist (80+ Gold). Den Netzteillüfter habe ich gegen einen Enermax T.B.Silence getauscht da der Werkslüfter leicht ratterte.





- Jetzt kommen der Gehäuselüfter und die Festplatten dran. Der Gehäuselüfter wird einfach eingeschoben und soll später aus dem Gehäuse blasen, umdrehen also nicht vergessen. Wer das Lüftergitter mit abmontieren will, sollte den Kabelstrang des Netzteils im Griff haben, damit die den Lüfter nicht blockieren.
Die Festplatten werden nun auf dem Festplattenkäfig montiert sofern die nicht schon verbaut sind. Sofern keine 3,5-Zöller verbaut werden, sollte es auch möglich sein Grafikkarten mit größerem Kühlkörper zu verbauen (3-Slot denkbar). Ich habe mich dafür entschieden meine zwei Festplatten auf dem Blueray-Laufwerk zu montieren um mir den Festplattenkäfig ganz sparen zu können. So habe ich 8cm Platz zwischen Grafikkarte und Gehäuseboden. Platz genug für einen großen Grafikkartenkühler und Gehäuselüfter.

- Zu guter letzt wird die Grafikkarte eingebaut. Ich habe mich für eine Vapor-X 5770HD entschieden. Von dieser habe ich das Kühlerchassi abmontiert da dies die Kühlung der Grafikkarte minimal verschlechterte. Solltet ihr Probleme bei der Unterbringung der ganzen Netzteilkabel haben empfehle ich (ganz wichtig) Kabelbinder.


Foto mit Grafikkarte,Festplattenkäfig, 3,5 Zoll und 2,5 Zoll Festplatte:



Foto ohne Festplattenkäfig:




Theoretisch ist hier Schluss und die andere Gehäusewand kann draufgeschraubt werden. Wer will kann noch ein bis zwei 80mm-Gehäuselüfter unten zur Grafikkarte stellen, damit ein seitlicher Luftzug durchs Gehäuse entsteht. Bei mir brachte dies unter Furmark eine Reduktion von ca. 15°C, ist aber im normalen Spielebetrieb nicht notwendig. Die Lüfter würden den PC unter Last allerdings deutlich leiser machen da der laute Grafikkartenlüfter entlastet wird. Ich habe daher zwei Enermax T.B Silence verbaut und diese dann auf unhörbare 5V gedrosselt.









- Zu guter letzt mit etwas Eigengewicht sich gegen den Kabelbaum stämmen und die Gehäusewand festschrauben.











Benchmarks:

Hier gibt es nun Benchmarks zur Kühlleistung des Computers. Wie ihr der untenstehenden Tabelle ablesen könnt, wurden neben realitätsnahen Tests auch Prime95 und Furmark getestet um stromhungrigere Hardware zu imitieren. Meinen meine CPU habe ich immer undervoltet auf 1,20V, die Raumtemeperatur beim Test betrug 22°C






Fazit:

- Spiele sind leise und unter durchaus akzeptablen Temperaturen zu betreiben.
- Die CPU muss nicht zwangsläufig undervoltet werden um unter den magischen 62°C zu bleiben.
- Die Kühlleistung der CPU wird durchaus durch die Abwärme der Grafikkarte beeinflusst. Daher müsste bei einer stromhungrigeren Grafikkarte entweder die CPU undervoltet werden, oder dafür gesorgt werden, dass die Abwärme der Grafikkarte aus dem Gehäuse vermehrt gelandt, oder die Grafikkarte müsste räumlich vom oberen Teil des Gehäuses getrennt werden.



Dieser Erfahrungsbericht wurde mehrfach nacheditiert. Nachfolgende Postings anderer User sind daher aus dem Zusammenhang gerissen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
27.918
AW: Lian Li PC-Q11

Cool, ich überlege gerade, ob ich vom Q07 aufs eigentlich zu große Q11 wechseln soll. Der Hauptvorteil wäre die mögliche Länge der verbauten Grafikkarten von ca. 25cm. Blöd ist nur, dass ich bereits ne GTX460 drin habe und ansonsten nur die GTX470 in Frage käme bis 25cm und die ist nur unwesentlich schneller.

Hast du den Eindruck, dass man von der Tiefe unter der GPU einen Prolimatech MK-13 einbauen könnte? Das wäre so meine erste Idee für das Projekt gewesen.

Als Empfehlung für die Kühlung:
Ich würde persönlich immer das Lüftergitter im Innenraum entfernen. Der Prozessorlüfter sollte stets ausblasend ins Netzteil montiert sein.

Hat sonst noch jemand wünsche was hier hinzugefügt werden könnte?
  • Naja, hast du das Lüftergitter (Gehäuselüfter) entfernt?
  • Bläst der Prozessorlüfter in das Netzteil rein?
  • Welches Netzteil hast du?
    Edit: Ok, ein Tagan.
  • Hast du das Lüftergitter des Netzteils entfernt?
  • Saugt der Netzteillüfter die heiße Luft aus dem Innenraum ab seitens der CPU und bläst ihn raus?

Falls du das nicht hast, mach es mal so und du wirst empfindlich bessere Temperaturen haben.
Ich hoffe auf Bilder.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shaav

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
11.970
AW: Lian Li PC-Q11

Also mit all den Lüftern dürfte das schwierig werden den dort unter zu bringen. Ich würde sagen, dass du definitiv beide slots für 3,5 Zoll-Festplatten opfern musst. Ob das dann reicht ist fraglich, schließlich ist der Kühler ja gigantisch groß mit all den Lüftern.

Mein Netzteil hat übrigens keinen seitlichen Lüfter. Daher kann dies leider nicht mithelfen bei der Külung der CPU und somit auch keine Abwärme der CPU rauspusten.
Netzteil ist ein Tagan 480-U22
 

plueschtier

Ensign
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
192
AW: Lian Li PC-Q11

Ich bin gerade auch dabei so etwas in der Art aufzubauen.

Der Scythe Big Shuriken ist dafür gebaut, die Luft "in" die CPU zu drücken. So arbeitet Netzteil-Lüfter und der CPU-Lüfter gegeneinander an. Ich werde warscheinlich auch den CPU-Lüfter umdrehen, sodass die warme Luft über das Netzteil nach draußen geschafft wird.

@Shaav: Du hast ja eine Graka mit zwei Slots. Wo hast du dann die USB3-Kabel nach außen geführt?
 

Shaav

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
11.970
AW: Lian Li PC-Q11

Also mit all den Lüftern dürfte das schwierig werden den dort unter zu bringen. Ich würde sagen, dass du definitiv beide slots für 3,5 Zoll-Festplatten opfern musst. Ob das dann reicht ist fraglich, schließlich ist der Kühler ja gigantisch groß mit all den Lüftern.

Mein Netzteil hat übrigens keinen seitlichen Lüfter. Daher kann dies leider nicht mithelfen bei der Külung der CPU und somit auch keine Abwärme der CPU rauspusten.
Netzteil ist ein Tagan 480-U22
Ergänzung ()

gibt gleich Fotos ;)
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
27.918
AW: Lian Li PC-Q11

Der Scythe Big Shuriken ist dafür gebaut, die Luft "in" die CPU zu drücken. So arbeitet Netzteil-Lüfter und der CPU-Lüfter gegeneinander an.
Prinzipiell richtig, aber sein Netzteil ist irgendwie äußerst unglücklich gebaut für dieses Konzept. Das halt ich übrigens für mindestens einen der Gründe für die relativ schlechten Temperaturen.

Sei doch bitte so nett und miss mir mal den Abstand von der Unterseite des PCBs der Grafikkarte bis zum Gehäuseboden des Q11. Danke sehr!
 

Shaav

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
11.970
AW: Lian Li PC-Q11

wofür steht PCB?
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
27.918

Shaav

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
11.970
AW: Lian Li PC-Q11

So,
Bilder sind angehängt. Von der Platine bis zur 2,5 Zoll-HDD hast du etwa 7 Zentimeter platz, oder anders: 2-Slot + 3cm, sofern nicht 3,5 Zoll HDDs verbaut sind. In der Länge hast du ca. 24,5cm inkl. Stromstecker.

Von der Grafikkarte habe ich nun das Plastikgehäuse abgeschraubt. braucht eh keiner. Das brachte gute 10°C Temperaturreduktion. Weiterhin habe ich alle Lüftergitter entfernt. Brachte aber nix. Dann habe ich noch meinen alten 12cm Gehäuselüfter hinten ans gehäuse gezurrt. Mal gucken was der so an warmer Luft rausschaufeln kann (@5V)

@Plueschtier:
Die Kabel für USB 3.= habe ich neben der Slotblende für die Grafikkarte durchgezogen (siehe Fotos)
 

plueschtier

Ensign
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
192
AW: Lian Li PC-Q11

Auch eine Idee. Ich hab mein Gehäuse oben aufgemacht und dazwischen die Kabel verlegt.

So wie bei dir wäre bei mir nicht gegangen, weil ich dort eine Schalter für meinen internen Netzwerk-Switch hingebaut habe.

Aber der äußere Lüfter soll wohl auch nicht so viel bringen, glaube ich.

Naja im Laufe der nächsten Woche, wenn hoffentlich meine Hardware angekommen ist, werde ich auch mal ein paar Bilder posten...
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
27.918
AW: Lian Li PC-Q11

Danke für die Bilder. Noch zwei Kleinigkeiten könnten die Temperaturen verbessern.

1. Versuch mal die Kabel, falls möglich, etwas sauberer zu verlegen. Dann kann der Gehäuselüfter womöglich besser arbeiten.
2. Ich würde die silberne I/O Blende auf der Rückseite an den Anschlüssen des Mainboards nicht verbauen. Auch dann kann mehr heiße Luft hinaus kommen.

Bläst dein Prozessorlüfter aufs Mainboard oder ins Netzteil?
 
Zuletzt bearbeitet:

Shaav

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
11.970
AW: Lian Li PC-Q11

Zu 1:
Die Kabel stören in keinster Weise den Luftstrom von Gehäuselüfter oder GPU. Das sieht auf den Fotos nur so aus. Die laufen alle ganz am Rande lang.

Zu 2: Das mit der I/O-Blende hört sich SEHR GUT an. Zumal der CPU-Kühler aufs Mainboard bläst.


p.s. das Netzteil hat nur vorne vom Gehäuselüfter her reinsaugend und hinten aus dem Gehäuse heraus jeweils einen kleinen Lüfter.
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
27.918
AW: Lian Li PC-Q11

Ja, wie gesagt. Bei der Gelegenheit solltest du dir die Mühe machen und den Lüfter auf dem BIG Shuriken aufs Netzteil blasen lassen. Womöglich kommst du bei Gelegenheit an ein Netzteil günstig ran, dass die Luft direkter und besser nach außen befördert und nicht so kleine Öffnungen hat. Deine Temperaturen kommen mir eigentlich viel zu hoch vor.
 

Shaav

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
11.970
AW: Lian Li PC-Q11

.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
27.918
AW: Lian Li PC-Q11

Ja, der Aufwand lohnt sich. Ich habe es jetzt so häufig empfohlen und eigentlich waren die Ergebnisse anschließend immer sehr positiv. Teilweise entschied dieser kleine Änderung darüber, ob ganze Projekte lauffähig waren, oder nicht.
 

Shaav

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
11.970
AW: Lian Li PC-Q11

Sooo,
also dank des Entfernens der I/O-blende + hinten angebrachten Lüfters ist die neue Höchsttemperatur unter Prime (max heat consuption) klägliche 67°C.
Ich verbuch das mal als Erfolg. Danke für den Tip Zwirbelkatz :)
 

FlowFun

Ensign
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
225
AW: Lian Li PC-Q11

na das Projekt sieht doch nett aus. Ich denke dein größtes Problem ist das Netzteil mit dem Lüfter der quasi Frischluft von dem andern Lüfter zieht, statt über der CPU abzusaugen, aber das hatten wir ja schon.

Ich hätte eine Frage, und zwar sieht es so aus als hättest du zwei Festplatten verbaut. Ist unter der großen noch ne 2.5" Platte?
Ich möchte meiner Freundin auch einen Cube basteln und ne alte Graka von mir reinpacken. Die ist allerdings Passiv und würde damit fast auf der großen HDD aufliegen. Der Passivkühler hat rund 70°, und das tut der Platte nicht gut :]

Kann man unter dieses seltsamen Alu-Sockel, auf dem die große HDD montiert ist noch kleine HDDs stecken? oder kann man die HDD evtl ganz woanders unterbringen?

Gruß Flo
 

Shaav

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
11.970
AW: Lian Li PC-Q11

Jop,
ist genau so wie du sagst. das ist eine aluschine aufder man 3,5er verbauen kann und unten 2,5er. allerdings würde ich von einer passiven grafikkarte abraten. Da unten ist absolut kein Luftzug...garkeiner.
 

FlowFun

Ensign
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
225
AW: Lian Li PC-Q11

super, danke für die info.
Dachte ich mir schon, da kommt ein kleiner gedrosselter Lüfter hin.
Der müsste sowieso dahin, weil auch wenn die HDD unter dem Alu ist, würde 2cm drüber heißes Metall schweben, und die Wärmestrahlung von dem Ding ist wirklich enorm.
Aber sobald ein Luftzug da ist, ist die Temperatur der passiven Graka um 30° kleiner ;)
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
27.918
AW: Lian Li PC-Q11

Gern geschehen, freut mich, wenn ich dir auch helfen konnte.
 
Top