[Sammelthread] Ryzen 3000 - Erfahrungen aus der Community

Taddy81

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
17

stevefrogs

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.295
Habe meinen Erfahrungsbericht ergänzt, nach dem ich heute das 5216er BIOS für mein Asus Prime X470-Pro installiert hab. Zunächst funktionierten die ganzen USB 3.0 Ports nicht mehr nach dem Aufspielen, danke Asus! Glücklicherweise gingen aber die 3.1 Ports und ich konnte dann im BIOS wieder die 3.0 aktivieren.
Jetzt zur sehr positiven Seite: 6W weniger Idle-Verbrauch! Von 58W runter auf 52W! Das find ich super!
Auch wenn ich nicht ganz sicher bin, ich glaub beim Video gucken zieht das System auch weniger Saft. Alle OCs sind natürlich gleich geblieben, hab das alte Profil geladen.
Weiterer kleiner Bonus: trotz gleicher Einstellungen scheine ich jetzt minimal mehr Cinebench-Punkte zu erreichen, ungefähr 20 Punkte mehr. Ist zwar eine beinahe homöopathische Dosis, aber immerhin.
 

CD_Surfer

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
13
Mini-Update zum ABBA-Bios (F6a bei Gigabyte):
Boost wird endlich (fast) geschafft, was schonmal Begeisterung auslöst :D
Multicore scheint allerdings etwas rabiater mit der Spannung vorzugehen, ca. +5°C bei nem eigentlich kühleren Tag
 

matraj63

Captain
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
3.450
[Erfahrungsbericht]

CPU: AMD Ryzen 7 3700X
Kühler: Thermalright ARO-M14
Board: ASRock x370 Killer SLI
RAM: Crucial Ballistix Sport LT weiß 32GB DDR4-3000, CL15
Graka: Sapphire Pulse Vega 56
Gehäuse: Fractal Design Define C

Da es den Ryzen 7 3700x kurzzeitig für nicht ganz 292€ inkl. Versand gab, konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und bin der Bastellaune erlegen. Gestern kam das gute Stück dann an und ich habe mich Abends noch an den Umbau gemacht. Hier die ersten Eindrücke.

Vorher werkelte ein Ryzen 5 1600 auf dem x370 Killer SLI, BIOS Version 5.10 (AGESA 1.0.0.6). ASRock hatte dann nach und nach die BIOS Version bis auf 5.50 angehoben und so die Grundlage für den Betrieb der neuen Matisse CPUs gelegt. Allerdings warnt ASRock auf der Downloadseite beim neuesten BIOS davor, dies mit CPUs der älteren Generationen Pinnacle, Raven, Summit oder Bristol Ridge zu nutzen. Da nichts zu den Auswirkungen zu finden war, war ich erst etwas verunsichert, wie ich den Updatepfad gestalten soll.

Letztendlich habe ich mit der alten CPU ein Update bis 5.40 (AGESA Combo-AM4 1.0.0.1) durchgeführt und mich dann an den Umbau begeben. Der erste Start war recht spannend...es tat sich erst mal nüscht, was mir doch einige Schweißperlen auf die Stirn zauberte. Der Bildschirm blieb schwarz, es schien im Hintergrund einige Neustarts zu geben, nach einer gefühlten Ewigkeit des bangen Wartens (was können 2-3 Minuten doch lang werden) dann endlich das bekannte ASRock Logo. Im BIOS schnell die Default Setups geladen, ins Windows gebootet, kurz angetestet und wieder neu gestartet. Jetzt mit der neuen CPU habe ich dann auch das Update auf die aktuellste BIOS Version 5.50 (AGESA Combo-AM4 1.0.0.3 ABB) gewagt. Nach einem weiteren Neustart und kurzem Test unter Windows 10 bin ich nochmal zurück ins BIOS und habe die Lüfterkurven auf die alten, bewährten Werte gesetzt und die XMP Settings des RAM geladen, direkt 3200MHz und CL14 eingestellt...was soll ich sagen, läuft auf Anhieb.

Das sind doch ganz gute Vorzeichen für das kommende RAM Overclocking, das ich nach meinem Urlaub schon fest eingeplant habe;)

So ganz ohne Probleme verlief das Update jedoch nicht:

  • der ASIO4All Soundtreiber funktioniert nicht mehr, auch nach Neuinstallation nicht
  • Die UV Einstellungen der Vega 56 waren wieder auf Stock zurückgesetzt (OverdriveNTool)
  • einige Einstellungen im Grakatreiber waren zurückgesetzt (Framecap z.B.)

Weiter habe ich noch nicht getestet, nur noch kurz eine Runde Battlefront 2 gespielt. Der 3700x wird schon deutlich wärmer als der 1600er, was natürlich auch in deutlich höheren Drehzahlen der Lüfter resultiert. Hier ist auch noch Feintuning angesagt.

Soweit für den Moment

To be continued...

[Update 1:]
RAM OC mal angetestet (3600MHz mit zahmen Timings bei 1,39V):
826109


826108


Nebenbei bemerkt, der maximale CPU Takt, den ich bisher gesehen habe, war ~4320MHz.

[Update 2:]

Eco-Modus Bench

Ich habe mal den Eco-Modus ausprobiert. Dieser wird im BIOS sichtbar, nachdem man PBO aktiviert und neu gebootet hat. Vorher war der Auswahlpunkt nicht vorhanden (siehe auch Post #24 von @Verangry ).

Ich habe mir bei etwas geringerer Leistung deutlich geringere Lesitungsaufnahme und Temperaturen erhofft.

Das mit der Leistung hat ganz gut funktioniert:

Ryzen 3700x Eco Mode Bench.JPG


Das mit der Leistungsaufnahme auch, aber das mit den MaxTemperaturen leider nicht, nach einer Runde BF V - Operation Untergrund sah es dann so aus:
Edit:
OK, Notiz an mich, keine Äpfel mit Birnen vergleichen. Beim CB20 sinkt die Leistungsaufnahme und die Temperatur doch ordentlich mit dem Eco-Mode, Leistungsaufnahme um ca. 12W, Temperatur um ca. 9K. Nur bei BFV sind die Werte gleich auf, was wohl am Framecap liegt. Bild unten nach ca. einer Stunde im Eco Modus. Sieht aber im normalen Modus fast gleich aus.

Ryzen 3700x Eco Mode nach BFV.JPG


Mit der normalen Einstellung lag die MaxTemperatur auf ähnlichem Niveau. Mag sein, das die Durchschnittstemperatur geringer ist, dafür fehlt mir aber ein Langzeitvergleich.

Leistungsmäßg konnte ich bei BF V keinen Unterschied ausmachen, spiele aber auch mit einem Framecap.

Ich schau mir den Eco-Modus noch etwas weiter an...

P.S. Jetzt boostet die CPU auch schon mal bis 4400MHz
 
Zuletzt bearbeitet:

38911

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
984
[Erfahrungsbericht]
Update vom ersten Erfahrungsbericht vom 11.08.19

Mittlerweile bin ich mit Bios 5216 (Agesa 1.0.0.3 ABB) unterwegs, läuft weiterhin stabil und flott ohne irgendwelche Fehler, mit dem Thema SC Boost mit dem neuen Bios hab ich mich noch nicht auseinandergesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Darklordx

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
6.976
Habe günstig ein X570 erstanden, das ASUS ROG Strix X570-F Gaming und mit Bios 1201 (Agesa 1.0.0.3 ABB).
Mein 3700x sieht nun die 4,4 GHz (4397 MHz genau), sowohl mit HWInfo aus Ryzen Master ausgelesen.

Und beim Mainboard hat Asus die Lüftersteuerung überarbeitet. DIe Lüfter drehen nicht mehr ständig hoch und wieder runter. Jetzt wird der Speicher wieder ausgereizt.

Cinebench mit X470iger Board und ABB

Cinebench_3700x.png.jpg

Cinebench mit X570iger Board und ABBA

Anmerkung 2019-09-19 222845.png

Speicher auf 3600@CL15 fürs Erste.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: KCX

Flossenheimer

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.689
[Erfahrungsbericht]

Nachdem ich am Dienstag den Ryzen 5 3600 bestellt habe, kam dieser Gestern ( Donnerstag ) an und vorher noch das bis dato aktuellste Bios 7403 ABB geflasht.

Der Einbau erfolgte gewohnt Problemlos. Beim ersten Start mit der neuen CPU natürlich gebangt, aber der Start lief ohne Probleme, hat halt nur etwas länger gedauert - da er mehrere Sachen mehrfach durchgegangen ist.

D.O.C.P Profil vom Arbeitsspeicher geladen ( G.Skill Flare X 3200 CL14 ) - Ohne Probleme !
Auch eine Ram Übertaktung auf 3600 CL16 ging ohne Probleme.

Der Prozessor selbst läuft mit Stock Settings zwischen 3.975 - 4.075 MHz ( was andere Nutzer auch berichten ), PBO zeigt keine Wirkung, der angegebene Max. Boost von 4200 wurde bisher nicht erreicht.
Die Spannung bewegte sich dabei bis zu 1.48 V und die CPU ist ein kleiner Hitzkopf, 80° werden gerne mal geknackt.

Wählt man innerhalb von Windows den Neustart, fällt dieser manchmal etwas ruppig aus.
Das Betriebssystem wird normal herunter gefahren, aber dann schaltet er kurz komplett ab und startet wieder ( was die Notabschaltung der HDD triggert, hörbar an hartem Klacken ), manchmal Startet er aber auch neu ohne das er abschaltet. Bisher musste ich nur 2x das Bios per Schalter resetten, da er sich beim Neustart o. Start allgemein nicht mehr bewegt hat und bei einem Fehlercode ohne Piepsen stehen blieb.

Startet man das System ganz normal, nachdem es aus war - fährt er Teils normal hoch, oder schaltet kurz nach betätigen des Power Buttons wieder ab, bis er paar Sekunden später wieder ganz normal von selbst startet.

Im Vergleich zum vorigen Ryzen 5 1600 ist eine gewisse Steigerung Spürbar.

Battlefield 1 bleibt konstant über 110 FPS, im schnitt bei 130+ FPS, auch Battlefield 5 ist einiges Smoother.

Zum Thema OC - hier scheine ich Glück gehabt zu haben. Nachdem ich bei Reddit von manuellem OC gelesen habe, auch wenn es immer heißt es lohne sich bei diesen CPU´s nicht, scheint der 3600 da vlt. eine kleine Ausnahme zu sein. Als erstes hatte ich 4.100 MHz probiert, dann immer weiter und bin am Ende bei 4.400 MHz AllCore bei 1.36 - 1.39 V gelandet, 4.350 MHz bei 1.275 V was bei meinem Exemplar der Sweetspot zu sein scheint. ( Die Tools zum auslesen wie CPU-Z, HWinfo schwanken hier etwas )

Cinebench R20 und Geekbench 4 ( mehr hab ich nicht an Test Programmen ) zeigen einen guten Zuwachs vom R5 1600 zum R5 3600.

Geekbench - R5 1600 ( 3.800 MHz OC ) 4691 Single Core, 22576 Multi Core
Geekbench - R5 3600 ( 4.400 MHz OC ) 5980 Single Core, 30520 Multi Core (+21.6% SC, +26.03% MC )

Cinebench R20 - R5 1600 Max. 2870 Pkt.
Cinebench R20 - R5 3600 Max. 4023 Pkt. ( +28.67% )

Fazit: Für 199 Euro eine Top CPU

( Verwendete Hardware siehe Signatur )

Kleiner Nachtrag - Die CPU läuft mit im Bios eingestellten 1.275V bei 4350 MHz ( CPU-Z sagt hier bis 1.308 V )

Nochmal ein kleiner Nachtrag - Die Spannung konnte ich noch ein kleines Stück absenken auf 1.275 V
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

KCX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.542

Darklordx

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
6.976
Danke @KCX, aber die paar MHz sind mir nicht wichtig. :freak: :evillol:

Inzwischen habe ich festgestellt, dass ich nicht über 3600MHz komme, egal was ich einstelle, selbst 3666MHz kackt ab und der PC startet nicht mehr. Hilft nur noch den Schraubendreher zu zücken und das Bios rückstellen.

Nach drei Tagen testen etc. haben sich diese Werte als Stabil herausgestellt. 😎

Anmerkung 2019-09-22 123325.png

Bevor ich mir jetzt den Wolf teste, bleibe ich dabei. Ich muss noch 2200 Fotos aus Island sichten und entwickeln, etwa gezockt soll auch noch werden und man kann es auch übertreiben. 🤪

Seltsam ist, dass sowohl Ryzen Master als auch HWinfo den TCas mit 16 angeben, obwohl im Bios 15 eingestellt ist... Drauf gesch.... 😵
 

cm87

Mr. RAM OC
Dabei seit
Apr. 2018
Beiträge
8.023

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
13.430
@RYZ3N
Von mir gibt's nochmal ein kleines Update, wenn ich das ABBA Bios durchgetestet hab. ;)
Perfekt, darauf freue ich mich schon jetzt. Bin schon gespannt, welche Erkenntnisse du sammelst.

@Flossenheimer und @matraj63 eure Erfahrungsberichte werden heute Abend in einem Update mit in den Startpost und den Artikel aufgenommen, gleiches gilt für die Update des Reviews von einigen Usern.

Vielen Dank für den Support!
 

donmiguell

Ensign
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
198
Moinsen.

[Erfahrungsbericht]
CPU: r5 3600
Board:GA b450m-ds3h
RAM: BLS16G4D30AESC 2x8gb

Vom r5 2600x und Gskill Aegis auf GA-b450m-ds3h, zum r5 3600 mit Crucial B.LT.
Alles läuft und lief mit Default Einstellungen stabil. Außer der Gskill Aegis zickte gerne rum.

Ram gewechselt und zusammen mit dem 2600x lief das System wesentlich besser.
Nun hatte ich doch noch Lust auf den r5 3600 Zen2.
Win1903 neu, treiber neu.
Ergebnisse unten:
r5 3600 @stock ABBA, GA b450m-ds3h, Thermaltake Ring silent 12, 2x8gb crucial B. LT 3000 cl15 @3200 cl14
Cpu MC:3557
Cpu SC: 484
R5_3600.png

nachm bissl optimieren, meine end stockwerte.
Cpu MC:3580 ca 3935-3945mhz 100% 88w ppt 1,34v
Cpu SC: 488 genau 42x 99,98mhz 1,43v

edit: Da leider nur 2 MBoarde unter 100€ (exkl. x3x0) kosten und von MSI sind, gibts von mir ein günstigeres von Gigabyte:
https://geizhals.at/gigabyte-b450m-ds3h-a1845608.html?hloc=at
 
Zuletzt bearbeitet: (edit: update)

Flossenheimer

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.689

Begu

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.635
[Erfahrungsbericht]
CPU Ryzen 3600
Board Asus X370-Pro
RAM Corsair Vengeance LPX DDR4-3000 (Hynix A-Die)

Nachdem ich von einem OC-Ryzen 5 1600 letztens auf den 3600 gewechselt bin, wollte ich hier in aller Kürze meine Erfahrung damit posten.
Einbau, BIOS Update usw. war schnell erledigt. Im Ersten Bootvorgang wurde alles korrekt erkannt, meine OC-Profile und sämtliche alten Einstellungen (Lüfterkurven im BIOS) waren aber alle weg. Der Stock-Boot in Windows war auch sofort möglich, echt keinerlei Probleme gehabt.
In den BIOS-Einstellungen habe ich mich recht schnell an RAM-OC gewagt und den RAM mit DOCP-settings auf 3200 16 18 18 36 gestellt. Direkt erfolgreich, seitdem läuft das System so. Mit DDR4 3400 hab ich bisher keinen Bootvorgang herstellen können, auch erste Versuche mit dem OC-Tool und manuellem Verstellen von Timings samt Spannungserhöhung haben nicht geholfen. Derzeit habe ich allerdings auch wenig Motivation hier nennenswert Zeit zu investieren, dafür habe ich derzeit einfach mehr als genug CPU Leistung.
Gestern Abend auch ABBA in Version 5220 installiert, damit sehe ich nun auch regelmäßig die 4,2GHz, vorher ist die CPU nicht über 4,05 hinausgekommen. In Cinebench hingegen ist alles beim alten, das Update mag für GHz-Enthusiasten und Hochleistungsgamer interessant sein, in meiner Welt würde ich es eher als "nett" bezeichnen.
Bzgl. Leistung & Geschwindigkeit habe ich in Windows und Browser/Streaming/Office bisher keinen Unterschied zum Ryzen5 1600 feststellen können, ggf. bin ich hier zu grob motorisch veranlagt. Bei Spielen merke ich teilweise keine und dann wieder große Unterschiede. In WOT bin ich einfach zu sehr im GPU-Limit und ob nun 100 fps oder 110...Grobmotorik habe ich schon erwähnt. Anno 1800 läuft dagegen deutlich, wirklich deutlich runder als vorher.
 
Anzeige
Top