[Sammelthread] Ryzen 3000 - Erfahrungen aus der Community

Sitzer

Ensign
Dabei seit
März 2018
Beiträge
181
Hi zusammen, aufgrund eines nun doch etwas früher als geplanten Tausch meines Mainboards, gibt es nun eine aktualisierte Version meines Erfahrungsberichts. Zur Übersicht habe ich den alten in einem Spoiler versteckt.

Folgende Hardware ist verbaut:
Mainboard: Gigabyte X570 Arorus Elite
RAM: Crucial Ballistix 3000 Mhz, 2x 16 GB
CPU: Ryzen 7 3700X
Kühlung: NZXT Kraken X62

Windows 10 mit Update 1903, sowie der aktuelle Chipsatztreiber drübergebügelt. Außerdem wurde auch das neueste BIOS Update F4 installiert, welches AGESA 1.0.0.3 ABB mit sich bringt.

Da über die Leistung der CPU hier bereits hinreichend alles gesagt wurde und ich diese nur als sehr positiv und als starkes zu Ryzen 1st Gen bezeichnen kann, möchte ich ein paar Worte mehr über das Mainboard sagen.
Meine Erfahrungen mit Gigabyte Boards haben sich durch Arbeitserfahrungen bisher als eher mittelmäßig bei mir eingeprägt. Alles bezogen auch ein paar B450 Boards und relativ viele Z370 und Z390 Boards. Das BIOS empfand ich immer als sehr unübersichtlich und die fehlende Segmentierung (Aorus Serie die von Schrott bis hin und zu sehr guten Boards gereicht hat) fand ich immer etwas Kritisch.

Daher musste ich mich etwas überwinden zu einem Gigabyte Brett zu greifen, letztlich hat mich der Fokus auf das Wesentliche überzeugt und ich dachte ich versuche es mal. Und insgesamt muss ich sagen, bin ich bisher nicht enttäuscht. Das BIOS ist nun deutlich aufgeräumter als vorher (Erinnert mich stark an Asus und ASRock) und ich fand mich als ehemaliger Asus Nutzer direkt zurecht. Performancetechnisch stehe ich nun mit meinem R7 bei 4800 MC und 500 SC bei Cinebench R20 und bin damit voll zufrieden.

An RAM OC habe ich mich vorher kurz rangetastet und mithilfe ein wenig Lektüre des RAM OC Threads direkt 3600 CL16 Stable hinbekommen, nun geht es direkt weiter Richtung 3800 CL16 oder 3600 CL14.

Thema Chipsatzlüfter: Da ich im Voraus ein bisschen Skeptisch war, waren diese Bedenken völlig unbegründet. Ich habe den Lüfter außerhalb des Bootvorgangs kein einziges mal gehört und dabei habe ich nicht mal das Silent Profil ausgewählt.

Um eine echte Kaufempfehlung auszusprechen, reicht es wohl noch nicht an Langzeiterfahrung, aber das Aorus Elite scheint zumindest auf dem ersten Blick eine sehr gute Option zu sein, wenn es darum geht ein Board ohne viel Schnick Schnack, aber mit guten "inneren" Werten (Spannungsversorgung usw.) zu wählen.

Zur Feier des Tages durfte der PC auch mal in Aorus Orange leuchten :D

819813


Dazu habe ich vorerst mein Asus Prime X370 Pro behalten, auch wenn das in ein bis zwei Monaten weichen werden muss, da mein altes Mainboard/CPU/RAM Paket in ein anderes System kommen soll. Daher folgendes Setup:

Mainboard: Asus Prime X370 Pro
RAM: Crucial Ballistix 3000 Mhz, 2x 16 GB
CPU: Ryzen 7 3700X
Kühlung: NZXT Kraken X62

Meine Erfahrungen sind bisher etwas gemischt. Was mir direkt aufgefallen ist, das meine Performance Werte nicht an die aus dem CB Test ranreichen. In Cinebench R20 erreiche ich immer ca. 4600 Punkte (CB Test waren es ca. 4800) und auch Single Core liege ich mit immer rund 485 Punkten hinter den ca. 500 aus dem Test. Das war ein leichter Dämpfer für mich, denn sonst hat alles erst super funktioniert. Das XMP Profil konnte wunderbar geladen werden, gab gar keine Probleme diesbzgl., ganz im Gegenteil zu meinem vorherigen Ryzen 7 1700.

Dank Windows 10 mit 1903 Update und dem neusten Chipsatztreiber gab es auch sonst keinerlei Probleme. Was die Spieleperformance betrifft kann ich bisher nichts sagen, da ich noch wirklich dazu kam irgendwas zu spielen, da werde ich in den nächsten Tagen/Wochen noch ein Update liefern.

Ansonsten, was der Grund sein könnte für die (Fairerweise nur leicht) zurückhängende Performance meines System ist? Ich werde wie gesagt ohnehin bald mein Mainboard wechseln müssen, da mein jetziges in einem anderen PC arbeiten darf und werde daher wahrscheinlich auf ein neues X570 wechseln, aber daran sollte es normalerweise nicht liegen oder?

Nun werde ich mich in den nächsten Tagen sobald ich Zeit habe in den RAM OC Thread vergraben und schauen wie weit die das Crucial Kit bringen kann. Wirkliches OC blieb mit meinem R7 1700 total auf der Strecke, weil dieser mit Ach und Krach die 3000 Mhz geschafft hat und jede kleinste Timing Anpassung für einen Totalausfall sorgte.
 
Zuletzt bearbeitet:

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
13.486
@Sitzer danke für deinen Erfahrungsbericht, er wird nachher direkt in den Startpost und den Beitrag übernommen.

Das Problem ist wohl eher bei deinem Mainboard zu suchen. Asus macht bei den BIOS- und AGESA-Updates aktuell die mit Abstand schlechteste Figur und hat auch bei Boost-Takt nicht die besten Ergebnisse geliefert.

Die von dir genannte Ergebnisse sind aber allesamt im Rahmen und kein Grund zur Sorge. In Anwendungen und Spielen sprechen wir da von Unterschieden von 2-3 Prozent.
 

Darklordx

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
6.982
Heute zum ersten Mal wieder gespielt. Das gute alte Stalker in einer Mod in 4K mit hohen Details. Mit meinem "alten" 2700x hatte ich oft FPS-Einbrüche auf bis zu 30 FPS und Nachladeruckler.
Mit dem 3700x habe ich stabil 60 FPS und die Nachladerruckler sind weg. Hui.

Ob ich mal auf Maximal stelle? 😎

Auch Lightroom und Photoshop laufen geführt weicher, das Laden der Lightroom Bibliothek führt zu keiner spürbaren Verzögerung mehr.

Ich habe beide Male auch den Arbeitsspeicher übertaktet: Jetzt läuft er mit 3600MHz und 15-15-15-32-48 sowie weiter angepasster Subtimings. Mit dem 2700x habe ich "nur" 3400MHz bei 14-14-14-28-44 erreicht.

PC siehe Signatur.
 

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
13.486

Darklordx

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
6.982
Danke, keine Ursache.

Ich muss mal schauen, ob ich den Speicher auf 14er CLs bringen kann oder 3800MHz erreiche... bin erst bei 1,37V. Aber das hat Zeit. Erstmal die Fotos vom Islandurlaub bearbeiten. 😎😉
 

Gortha

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
1.963
@Sitzer

Hohe CB15/20 Multicore Ergebnisse erreichst du auch nur wenn du die PBO Limits anhebst.
Da limitieren die 65W ganz schnell-
 

Gortha

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
1.963
Selbes gilt bei dir, MC steigt nur, wenn du das/die entsprechenden PBO-Limits anhebst.
SC wird nur auf 500+ klettern, wenn das BIOS deines Boards vernünftig takten lässt und deine Kühlung stimmt.
 

Sitzer

Ensign
Dabei seit
März 2018
Beiträge
181
Ah okay, hätte wohl erst mal in anderen Usern hier vergleichen sollen, hatte tatsächlich nur den CB Test als Referenz genommen.

Muss auch sagen, das ich bisher mit der Gaming Leistung sehr zufrieden bin. Anno 1800 und Battlefield V laufen gefühlt deutlich Smoother, wie es aussieht wurde meine Vega 64 stärker ausgebremst als ich es bisher gedacht hatte.

Bin schon sehr gespannt wie es mit RAM OC laufen wird, da werde ich mich evtl. heute Abend schon ein wenig damit beschäftigen und hoffen das mir mein Mainboard keine Steine in den Weg legt.
 

Ritze Butter

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
426
[Erfahrungsbericht]

Hallo zusammen,

ich habe das Thema um Zen 2 seit aufkommen der ersten Gerüchte mitverfolgt und war entsprechend angefixt vom Produkt.
Die Vorstellung sowie die ersten Tests haben mir gut gefallen, dass ich bereits kurz nach Release bestellt habe (15.07.2019) und damit mein altes Intel System gegen den 3700x getauscht habe.

Der Rechner wird neben Gaming auch zur Bildbearbeitung (Photoshop, Lightroom) und fürs CAD (NX) eingesetzt.
Mich hätten auch mehr als 8 Kerne gereizt, letztendlich habe ich aufgrund meines Anwendungsgebiets und des Preises aber gegen den 3900x und 3950x entschieden.

Mein altes System bestand aus:
Intel i7 4790k
Nvidia GTX970
16GB DDR3 Ram
Asrock Z97m ITX

Das ganze lief bislang in einem Ncase M1 mit Luftkühlung.
Das Gehäuse habe ich behalten und folgende Komponenten mit 2x 240mm Radiatoren unter Wasser gesetzt.

AMD Ryzen 3700x
Nvidia Titan X Pascal
32GB Crucial Ballistix DDR4 3200 CL16 Ram
Gigabyte X570 ITX

Das System läuft seit dem ersten Tag stabil. Vor kurzen habe ich erste Schritte in Sachen RAM OC unternommen, dass der Rechner nun mit den Timings im Screenshot (DDR4 3600 14-14-19-14) und 1,46V läuft.
Mit den Benchmark Ergebnissen bin ich zufrieden und erreiche damit die Tests von Computerbase, bzw. kann diese sogar leicht übertreffen.
Das aktuelle BIOS sowie der aktuelle Chipsatztreiber sind installiert.
Die Temps liegen beim Cinebench R20 Multi Benchmark bei etwas unter 70°C.

Bzgl. der derzeitigen Taktraten Diskussion kann ich sagen, dass mein System auf etwas über 4360Mhz taktet.
Dazu muss ich noch sagen, dass ich beim Prozessor bei der ersten Inbetriebnahme (Bios in Auslieferungszustand, cleanes Windows, kein Chipsatztreiber von mir nachinstalliert) auch schon 439X,X Mhz gesehen habe.
Ich gehe daher davon aus, dass es am BIOS/Treiber liegen wird. Stören tut mich das nicht weiter, da es vermutlich in Zukunft gefixt wird.

Kritik muss ich zum Bootverhalten des Systems äußern. Dieses ist allgemein deutlich länger geworden, als mit meinen alten Komponenten.
Dazu kommt noch, dass ich mir angewöhnt habe, den Rechner samt den Monitoren über eine Steckerleiste nach Benutzung auszuschalten.
Seit dem ich das RAM OC betriebe habe ich nun das Problem, dass sich das BIOS bei jedem Kaltstart resettet. Bleibt die Steckerleiste an und der Rechner wird am nächsten Tag neu gebootet, gibt es keine Probleme.
Ich hoffe dieser Punkt wird mit einem zukünftigen Update behoben.
 

Anhänge

KCX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.554

Corto

Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.273
wisst ihr was ich Fuchs getan hab ?

ne fernbedienung für cmos Reset eingebaut.

Ging mir so aufn Kittel beim RamOc immer in die Kiste reinkriechen zu müssen, da wollte ich erst nen taster nach draußen legen. Aber da hat man wieder so ein gebemsel aus dem Rechner hängen und/oder die Seitenwand geht nicht mehr zu...

nun sitz ich einfach da und drücke paar sekunden auf der Fernbedienung und cmos ist clear 😎
 

Sitzer

Ensign
Dabei seit
März 2018
Beiträge
181
@Corto Und ich dachte immer ich wäre ein Fuchs gewesen, als ich meinen Resetknopf vom Gehäuse auf dem CMOS Reset Jumper gesteckt hatte :daumen:
 

Corto

Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.273
hmm wenn ich das so recht überlege hast du fast das gleiche gemacht..

eigentlich ist die fernbedienung nämlich auch für das fernauslösen von power/reset gedacht und ich hab den reset der fernbedienung lediglich auf den cmos gesteckt ;)
 

Verangry

Lieutenant
Dabei seit
März 2019
Beiträge
866
Habe nun ein winziges Update gemacht.

64GB Micron E-Dies (einmal als Kit und einmal zwei Riegel einzeln gekauft)
Inklusive Timings, Karhu und AIDA Bench.

Das soll es bis zum 3950X auch erstmal gewesen sein, vorausgesetzt ich werde nicht darum gebeten noch etwas zu testen (oder gegen zu testen, als Bestätigung)
 

Sitzer

Ensign
Dabei seit
März 2018
Beiträge
181
Der Reset Knopf sind zwei Pins auf dem Mainboard und bei meinem Board damals (War ein Z77 MSI Board) konnte ich diesen Resetknopfstecker einfach auf den Clear CMOS Stecker drauf packen, welcher ebenfalls genau zwei Pins waren die auch genau nebeneinander lagen.

Aber das ist soweit ich weiß nicht bei allen Boards der Fall
 

Destyran

Commander
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
2.319
Der Reset Knopf sind zwei Pins auf dem Mainboard und bei meinem Board damals (War ein Z77 MSI Board) konnte ich diesen Resetknopfstecker einfach auf den Clear CMOS Stecker drauf packen, welcher ebenfalls genau zwei Pins waren die auch genau nebeneinander lagen.

Aber das ist soweit ich weiß nicht bei allen Boards der Fall
ja hab bei beiden auch zwei pins grad, jedoch folgendes problemm..: nzxt verbaut die frontpanel connector als einen stecker damit man sich die lästige fummelei spart, unlucky würde ich sagen, hatte mich bis eben noch über dieses Feature gefreut :D naja ram oc ist soweit eh fertig aber die idee den reset schaltee zu nutzen hätte mir echt arbeit erspart :D
 
Top