[Sammelthread] Ryzen 3000 - Erfahrungen aus der Community

deeds

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
46
Ich finde PBO einfach klasse muss man halt nur etwas herumprobieren dann läuft das auch und da ich meinen Rechner eh nur zum zocken nutze, benötige ich auch nicht mehr als 6 Kerne allerdings hätte ich lieber einen 3600X drin :p

Die CPU läuft beim zocken permanent mit 4350-4375 verbraucht aber nur ca 46 Watt beim Cinebench max 82Watt find ich einfach klasse.
Der Rechner läuft jetzt über eine Woche so, zocken und benchen kein abstürz gehabt.

Mittlerweile lasse ich den Ram mit 3800 laufen und den FLCK hab ich auf 1900 eingestellt, an den Timmings will ich nicht rum schrauben weil ich die Spannung auf Auto lassen möchte.
 

Anhänge

computerfouler

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
292
Ja alles weitere ist auf Auto.
 

Angiesan

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
107
Update 2: Heute ist das F50a (AGESA1004a) Bios für das Gigabyte B450i wifi erschienen.......und die Leistung ist wieder auf das Niveau des F41 gefallen. Das einzige Bios was wirklich was brachte war das F42g mit AGESA 1003ABBA. AMD bzw. Gigabyte (es ist mir aber ehrlich auch egal) verkacken es doch immer wieder. Von einem einheitlichem OC Menue oder sonstigen Verbesserungen kann man zumindest hier nix erkennen, wahrscheinlich liegen die Verbesserungen für den Normal-User im Verborgenen.
Die Spannung ist wieder auf 1,50 Volt angehoben und die CPU taktet nicht mehr wie zuvor mit 1003ABBA bis 3,392 MHz sondern hört irgendwo bei 3,317 MHz auf, auch bei Multicore-Belastung geht der Takt nun wieder ohne manuellen Eingriff auf unter 4,1 GHz. Dabei wird trotz gleicher Lüfterkurve die CPU etwas wärmer.
Das Problem mit der Verzögerung der Eingabe per Mouse oder wie man das auch immer nenne möchte ist auch wieder in der alten "Stärke" zurück. Ich habe gerade eben wieder x mal clicken müssen bis alles auf war.
Jetzt könnte ich natürlich auf 1003ABBA zurückflashen, habe aber keine Garantie, dass es nicht wie soeben bei einigen Konfigurationen mit dem Spiel RDR2 zu Problemen kommt und ich dann doch auf eine höherer AGESA-Version flashen muss. Das Risiko ist mir einfach zu groß, dass ich mich da in Zukunft ärgern werde.
Wahrscheinlich liegt es an irgendeiner "Inkompatibilität" mit der SSD oder was weiß ich aber ich habe auch keine Lust das jetzt auszutesten.

So unsicher können die Intel CPU´s ja gar nicht sein, dass ich das weiter mitmache 15 Jahre bin ich mit den Dingern gut gefahren ich gehe das Risiko ein! Der Ryzen mit dem Board geht jetzt in den Verkauf und ich kaufe mir ein I7 9700 mit entsprechendem Board dann habe ich wieder für die kommenden 5-6 Jahre Ruhe wie es vorher auch war. Ja ich weiß, dass der in Anwendungen wo es um reine Rechenleistung geht langsamer ist, in Spielen sollte er etwas schneller sein aber plug an play ist mir wichtig und nicht andauerndes Rumgefummel.
Das was mich wirklich ärgert, ist dass ich damit das Geschäftgebaren des blauen Riesen toleriere oder sogar fördere, aber AMD ist und bleibt in Sachen Konstanz und Zuverlässigkeit einfach eine Bastelbude. Wenn Sie das mal in den Griff bekommen, dann denke ich auch wieder darüber nach eine CPU von denen in den Rechner zu stecken.

Wer Interesse hat: EUR 385,-- für Ryzen 3700x mit Gigabyte Aorus B450i WiFi noch keine 2 Monate in Gebrauch. Rechnung von MF vorhanden und wird natürlich mitgeliefert.

Grüße

 

deeds

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
46
Ganz ehrlich was erwartest du von 4 Phasen?
Ich hatte vorher auch ein 4+2 Phasen Board bei meinen 6 Kerner erst der 1600 dann 3600 hier mal meine alten Ergebnisse.
Ergänzung ()

und du möchtest einen 8 Kerner mit max boost laufen lassen xD
Jetzt hab ich ein High end Board drin klar ein overkill und unnötig für einen 6 Kerner aber ich rüste immer Stück für Stück auf
Ram CPU alles gleich geblieben nur ein anders Board drin und boom

Ich bin jetzt zwar noch auf PCIe4.0 SSD gegangen aber das macht keinen Unterschied im Cinebench oder beim Takt der CPU
die ersten 2 Bilder zeigen 4+2 Phasen Stock
Bild 3+4 zeigt X570 Board mit PBO und 3800 Ram ( Kann jetzt FLCK mit 1900 laufen lassen mit dem B350 Board war nur 1866 drin)
Bild 5+6 zeigen 4+2 Phasen Board mit PBO und mit 3733 Ram Takt
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

DeadEternity

Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.758
@Angiesan : Ganz simple Frage, warum belässt du es nicht einfach bei F42G mit dem AGESA 1.0.0.3ABBA Update wenn das gut lief ? RDR2 ist einfach ein beschissen optimiertes Spiel, deshalb würde ich längst nicht meine Hardware verkaufen, noch irgendwas updaten was am Ende nicht zufriedenstellend funktioniert. AFAIK ist 1.0.0.4a auch Beta ?!
 

Angiesan

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
107
@Angiesan : Ganz simple Frage, warum belässt du es nicht einfach bei F42G mit dem AGESA 1.0.0.3ABBA Update wenn das gut lief ? RDR2 ist einfach ein beschissen optimiertes Spiel, deshalb würde ich längst nicht meine Hardware verkaufen, noch irgendwas updaten was am Ende nicht zufriedenstellend funktioniert. AFAIK ist 1.0.0.4a auch Beta ?!
Ja da gebe ich dir Recht, es bleibt aber immer im Hinterkopf das es mal wieder so eine Anwendung oder Spiel geben könnte die mich dann interessiert. RDR2 habe ich noch nicht mal gespielt, es war einfach ein Beispiel.
Was mich aufregt ist nicht nur der Verlust von 2% Leistung die ich eh nie merken werde, sondern das diese Eingabeverzögerung ab und an da ist. Ich habe da wirklich schon alles probiert und hatte es auch in meinem Erfahrungsbericht ganz am Ende schon beschrieben. Mit dem 1003ABBA war das fast ganz weg nur um nun mit dem 1004a wieder aufzutauchen.

Ganz ehrlich was erwartest du von 4 Phasen?
Ich hatte vorher auch ein 4+2 Phasen Board bei meinen 6 Kerner erst der 1600 dann 3600 hier mal meine alten Ergebnisse.
Ergänzung ()

und du möchtest einen 8 Kerner mit max boost laufen lassen xD
Jetzt hab ich ein High end Board drin klar ein overkill und unnötig für einen 6 Kerner aber ich rüste immer Stück für Stück auf
Ram CPU alles gleich geblieben nur ein anders Board drin und boom

Ich bin jetzt zwar noch auf PCIe4.0 SSD gegangen aber das macht keinen Unterschied im Cinebench oder beim Takt der CPU
die ersten 2 Bilder zeigen 4+2 Phasen Stock
Bild 3+4 zeigt X570 Board mit PBO und 3800 Ram ( Kann jetzt FLCK mit 1900 laufen lassen mit dem B350 Board war nur 1866 drin)
Bild 5+6 zeigen 4+2 Phasen Board mit PBO und mit 3733 Ram Takt
Sorry, das was Du da schreibst ist einfach falsch.
Es kommt nicht auf die Anzahl der Phasen an sondern auf die Qualität und da ist das kleine Gigabyte recht gut dabei.

Wie Du gesehen hättest, wenn Du Dir die Mühe gemacht hättest ist meine Konfiguration mit dem so unterlegenen 4 Phasenboard schneller oder gleichschnell wie dein 6 Phasenboard. Nur mal eine Seite zurück und wundern :-)

Und wenn es so sein sollte wie Du es beschreibst, dass man mit einem Board das selbst für den 12 Kerner freigegeben ist, mit einer 8 Kern CPU nie den maximalen Boost sieht, dann bestätigst Du ja nur meine Behauptung, dass AMD eine Bastelbude ist.
 

DeadEternity

Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.758
Seh ich auch so. Ich hab selbst ein B350er Board mit 4+2 Phasen und keinerlei Probleme mit dem Boost. Könnte nicht von einer Bastelbude sprechen in dem Fall.

Kurzer Erfahrungsbericht meinerseits, wird aber nicht so umfangreich ausfallen und ohne Screenshots, ich belasse hier erstmal alles Stock im Gegensatz zu meinem Ryzen 1700, welchen ich vorher hatte.

Also am Wochenende hab ich den 3700er bekommen und eingebaut. Ich habe lediglich das BIOS auf AGESA 1.0.0.3ABBA geflasht, bei ASUS ist das die Version 5220. CPU gewechselt, Kiste angemacht, BIOS Defaults lädt das Prime B350 Plus bei CPU-Wechsel wohl automatisch. Dann PBO deaktiviert, DOCP Profile (so heißt bei ASUS XMP) eingestellt, Wake on LAN und ein paar Kleinigkeiten konfiguriert und gebootet. Ging sofort anstandslos. In Windows dann neuste AMD Chipset Drivers installiert und sonst nichts gemacht.

In Games boostet er allcore auf 4190-4267Mhz, singlecore ab und an auf 4317-4460Mhz, ohne jegliches Zutun oder Tweaken.
Cinebench hatte ich Multi 4836 Punkte und Single 493, gutes Mittelfeld also und die letzten paar Punkte machen den Bock am Ende nicht fett.
Bei meinem Hauptspiel Escape from Tarkov hat sich allerdings einiges zum Guten gewendet, ich hab Average gut 30FPS(!) mehr, das hätte ich niemals so erwartet und die Frametimes haben sich um gut 25% verbessert, dadurch entfallen die Drops auf unter 60FPS fast gänzlich, der Rest ist auf die Betaversion des Games zu schieben.

Temperaturen halten sich mit dem dicken Noctua NH-D14 special PWM Edition und 2x 200mm sowie einem 140mm Gehäuselüfter absolut im Rahmen. Im Idle 38-46°, da ich auf dem Desktop immer die Lüftersteuerung auf "Silent" stelle und unter Last in Spielen 50-55°, bei Cinebench 55-58° und unter Prime, ca. 20min laufen lassen hatte er 66°. Wohlgemerkt bei 400-600RPM.

TLDR: Es hätte unkomplizierter nicht sein können, bin absolut zufrieden mit der CPU, sie liefert das was sie soll, verstehe die ganze Aufregung nicht.

@Angiesan lass doch bleiben mit dem Ragequit ;) . Behalte das Ding einfach, RDR2 is eh überbewertet und wird durch Patches gefixt, wenn es nicht sogar mit 1.0.0.3ABBA anstandslos läuft bereits.
 

peterX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
1.044
So ich habe bei menem Ram meine Finalen Settings mit 3800 cl16 19 15 15 32 1 gefunden. Mehr get nicht ohne unsinnig mehr Spannung.

.191117101658.jpg191117101804.jpg191117101821.jpgRam3800 Cpu4200.jpg
Ich wolte eigentlich noch ein Bild von Ryzen Master rein setzen aber das zeigt mir mit dem Bios keine werte beim Specher an. Und beim neuesten Bios hab ich den Ram ums verrecken nicht stabil bekommen. Naja warten wir aufs nächste.

Ps. mein System
ASRock Fatal1ty B450 Gaming-ITX/ac
Crucial Ballistix Sport LT grau DIMM Kit 16GB, DDR4-3000, CL15-16-16 (BLS2C8G4D30AESBK/BLS2K8G4D30AESBK)
AMD Ryzen 5 3600, 6x 3.60GHz, boxed (100-100000031BOX)

Edit: Cad bus werte habe ich auf 24 20 20 24
procodt 40
Geardown ist on sonst gibt es Freezes
RTT_nom off
RTT_WR off
RTT_PARK RZQ/5
 
Zuletzt bearbeitet:

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
13.451
UPDATE:

Vielen Dank @Flynn82, @K1suk3, @CrAzYLuKe, @maertn77, @Revolvermann01 sowie @Bullet88 und @Rikimaru für sieben neue Erfahrungsberichte, welche bereits in die Liste im Startpost aufgenommen wurden.

Noch vier Erfahrungsberichte fehlen und wir haben die 100 Reviews voll, dann mache ich ein kleines Update auf der Startseite. Also ab die Post, die vier Stück schaffen wir auch noch! ;)
 

DeadEternity

Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.758
UPDATE:

Vielen Dank @Flynn82, @K1suk3, @CrAzYLuKe, @maertn77, @Revolvermann01 sowie @Bullet88 und @Rikimaru für sieben neue Erfahrungsberichte, welche bereits in die Liste im Startpost aufgenommen wurden.

Noch vier Erfahrungsberichte fehlen und wir haben die 100 Reviews voll, dann mache ich ein kleines Update auf der Startseite. Also ab die Post, die vier Stück schaffen wir auch noch! ;)
Haste mich vergessen ? Oder ist das nicht eines Erfahrungsberichtes würdig, weil ich nicht genug ins Detail gegangen bin ? :D
 

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
13.451
Zuletzt bearbeitet:

bernd n

Ensign
Dabei seit
März 2004
Beiträge
172
Moin,

hier mein System:

MSI MPG X570 GAMING EDGE WIFI
AMD Ryzen 9 3900X mit Thermalright HR-02 Macho Rev. B
32GB G.Skill Trident Z schwarz/weiß DDR4-3600 DIMM CL17 Dual Kit F4-3600C17D-32GTZKW (Hynix C-Die)
Sapphire Radeon R9 290X Tri-X
be quiet! STRAIGHT POWER CM BQT E9-CM-480W 80+Gold
Samsung SSD 970 EVO 1TB NVMe M.2
2 8TB-Seagate-Platten

Das System läuft absolut stabil (BIOS mit Agesa 1.0.0.3ABBA danach Agesa 1.0.0.4), RAM im BIOS auf XMP, Lüfterkurven etwas auf Silent gesetzt, sonst alles Stock. Energiesparplan Ryzen balanced.

Keine Windows-10-Neuinstallation beim Board/Prozessor/Speicher-Umzug!

Dachte das alte Netzteil wäre leistungsmäßig etwas knapp, scheint aber zu funktionieren.

Den Chipset-Lüfter habe ich noch nie laufen gesehen/gehört.

Ein Prime95/24 Core fängt Allcore bei 4150MHz an und landet dann irgendwann bei 4049MHz, höchter Boost 4649MHz.

Die Spannungswandler waren bisher maximal bei völlig unkritischen 67 Grad (wobei das Jüngelchen in seinem 11-x570-Boards-VPN-No-Airflow-Test-Video diese bei dem Board bei absurden 129 Grad gesehen hat).

Absolut zufrieden.

Der Hammer ist der Rechenleistungssprung zum voherigen Intel Core i7-3770K, wenn man z.B. den Browser mit 30 Tabs öffnet. Dachte das liegt am DSL, dass das so lange dauert, gefühlt das jetzt zehnmal(fünfmal kommt der Realität wohl näher:)) so schnell.

Die Bootzeit ist seit dem letzten BIOS-Update mit dem alten Intel-System vergleichbar.
 

Anhänge

Flossenheimer

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.689
@Destyran ich hab ein paar CineBench Runs laufen lassen, ansonsten Games und der alltägliche kram halt, solang das nicht abschmiert ist mir das stabil genug.
 

DAASSI

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.915
[Erfahrungsbericht]
Ich bin von einem Ryzen 5 1600X auf folgendes System gewechselt:

Ryzen 7 3700X
Gigabyte GA AB350N-WIFI (B350 Chipsatz)
Corsair 2x 16GB Vengeance LPX 3200MHz C15
Soweit habe ich nicht übertaktet oder ähnliches, da mit dem L9a so etwas eh nicht drin ist. System läuft soweit stabil, es liegen gerne mal 4,4Ghz an. Agesa 1.0.0.3 ABBA ist installiert.
 

peterX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
1.044
@Flossenheimer Wenn ich drann denk das ich für 4,2Ghz schon 1,35Volt brauch, könnt ich Heulen:heul:
Dafür geht mein Ram ganz gut.
RyzenMaster.jpg
Und das mit 1,4Volt auf den Ram
Ps: Das läuft auch mit Win7
Aida cache.jpg
 

DerKonfigurator

Captain
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
3.508
Hier mal mein Erfahrungsbericht:
heute kam bei Biostar das Update auf AGESA 1.0.0.4 raus, wo ich auch Vergleiche zu den Verbesserungen mache.

Zunächst mal mein System:
  • Ryzen 7 3700X
  • Biostar X370GT7
  • 16GB (4x 4GB) G.Skill Ripjaws 4 Rot, DDR4-3000, CL 15-15-15-35, Samsung D-Die
  • EKL Alpenföhn Brocken 3
  • Sapphire Radeon RX570 8GB

1. Ablauf des Einbaus:

Ich komme von einen Ryzen 3 1300x, der allerdings für meine Anforderungen (Rendern, kompilieren, Gaming) zu langsam geworden ist. Vor dem Umbau habe ich die BIOS Version mit AGESA 1.0.0.3AB geflasht, weil die 1.0.0.4 zu diesem Zeitpunkt nicht verfügbar war. Dies verlief einfach und problemlos.

2. Erster Start:

Der erste Start verlief etwas holprig. Auf Anhieb hat das Board es nicht geschafft zu booten, aber nach 2-3x selbstständigem Neustarten war ich auch relativ zügig im Windows. Nervig beim Biostar generell ist die lange Bootzeit, bis zum Windows-Boot gönnt sich das Board lt. Taskmanager 21 Sekunden.
Nachdem es einmal gebootet hatte, ist das Problem nicht mehr aufgetreten.

3. Leistung:

Die auf der Verpackung des Prozessors versprochenen 4,4 GHz habe ich zu keinem Zeitpunkt mit AGESA 1.0.03AB erreichen können. Nach dem Update auf AGESA 1.0.0.4 hat es dann geklappt auf drei Kernen die 4,4 GHz abzurufen. Davor war das Maximum 4317 MHz was ich erreichen konnte.
Auf allen Kernen kommt es stark auf die Anwendung an, die ausgeführt wird. Am schlechtesten schneidet erwartungsgemäß Prime95 Small FFT ab (was ich als Hitzetest nutze). Hier liegen nur 3,8-3,9 GHz an.
Bei Videoschnitt/Converting mit Shotcut, Cinebench R20, CPU-Z Stresstest und Prime 95 Blend werden 4067MHz erreicht auf allen Kernen. Mit AGESA 1.0.0.4 konnte sich das teilweise auf 4100MHz steigern.
In Games wie Call of Duty: Modern Warfare oder GTA 5 lagen mit 1.0.0.3AB auf allen Cores dauerhaft 4225-4275MHz an. Mit AGESA 1.0.0.4 habe ich bis jetzt nicht die Zeit gefunden, es zu testen.
Einen Single Core Boost konnte ich hier nicht beobachten. Alle Kerne boosten immer gleich. In Cinebench sind erwartbare Ergebnisse eingetreten, auch hier durch die gesteigerte Taktrate auch gesteigerte Ergebnisse.
a.png
1574460974819.png
Anmerkung: Vor dem Update hatte ich den RAM auf DDR4-3200 CL 16-16-18-38-54 am Laufen, nach dem Update mit dem XMP-Profil. (3000 CL16-15-15-35-70). Warum das so ist, erfahrt ihr gleich.

4. Overclocking und Undervolting:

Da mir die Leistung grundsätzlich ausreicht, habe ich keine großen Änderungen vorgenommen, bis auf den RAM. Der läuft dank Vollbestückung standardmäßig auf unterirdischen 2133 MHz mit CL 15.
Mithilfe des Ryzen DRAM Calculators konnte ich sehr schnell 100% getestete (vor dem Update auf 1.0.0.4) DDR4-3200 MHz CL16-16-18-38-54 @ 1,375V einstellen. Da ist aber zu 10000% noch mehr drin, aufgrund eines anderen Problems konnte ich dies aber noch nicht angehen, auf das ich später noch eingehen werde.
Nach dem BIOS-Update quittiert Windows nämlich zügig den Dienst mit einem BSOD mit den identischen Einstellungen, die zuvor noch sehr gut liefen. Das hat mich enttäuscht, da ansonsten überall Verbesserungen eingetreten sind.
Die CPU läuft im Idle mit 1,45V und auf Vollast geht das dann auf 1,318-1,345V herunter. Zusätzlich dazu habe ich noch ein Offset von -0,020V eingestellt, damit die hohen Temperaturen eingedämmt werden.

5. Temperaturen:

Dass Zen2 sehr heiß werden kann, das war mir schon bekannt, aber dass es so schlimm ist wie es sich bei mir in der Praxis gezeigt hat, dass hätte ich nicht für möglich gehalten.
Ich verwende ein Fractal Design Define R4 Gehäuse. In diesem saugen zwei 140mm Lüfter mit durchschnittlich 600rpm unten und vorne Luft rein und hinten befördert einer die heiße Luft heraus.
Für die Kühlung sorgt ein Alpenföhn Brocken 3. Im Idle (während ich gerade diesen Text schreibe) habe ich im Schnitt eine Temperatur von 39,5 Grad @ 500rpm. Ich verwende den Ryzen Balanced Power Plan, also liegt der Baseclock von 3,6GHz an.
Das ist schon nicht besonders berauschend. Währenddessen immer wieder Spikes hoch zu 55 Grad.
Beim Gaming von GTA 5 und Call of Duty MW ist der Schnitt 62-67 Grad. Das geht wie ich finde in Ordnung, da hier auch der Takt am höchsten ist.
Beim kompilieren und rendern, also 100% Last auf allen Kernen, gehen die Temperaturen schon in Bereiche die mir Bauchschmerzen bereiten.
Bei Blender erreiche ich im Schnitt eine Temperatur von 82,6 Grad, in der Spitze 86 Grad und bei Cinebench einen Schnitt von ~78 Grad. @ 900rpm. Ich habe bereits frische MX-4 WLP aufgetragen und den Kühler erneut montiert, da ich zunächst an einen Montagefehler geglaubt habe, jedoch haben sich die Temperaturen nicht gebessert. Also ja, Zen2 sind echte Hitzköpfe.
b.png
Komischerweise liest das Mainboard immer 20 Grad niedrigere Temperaturen aus, so werden sie auch im BIOS angezeigt. Mit dem 1300X waren das was das Mainboard ausgelesen hat und das was hwinfo gemeldet hat identisch. Dieses Verhalten hat sich seit dem BIOS Update nicht geändert.
Auch an eine Package Power von 9.433W will ich nicht so recht glauben, das wäre etwas arg wenig.

6. Fazit:

Die CPU hat eine faszinierend gute Leistung, aber auch eine faszinierend hohe Hitzeentwicklung.
Der RAM Controller ist deutlich besser als der von Zen, dort hab ich mit der Vollbestückung nicht mal das XMP Profil gepackt, was hier auf Anhieb funktioniert. Jedoch muss ich mich da nochmal dransetzen, da ein schnell gefundenes RAM-Profil genauso schnell wieder nicht mehr funktioniert, wie ich es gefunden habe.

Falls jemand bis hier gelesen hat, bedanke ich mich für die Aufmerksamkeit :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Destyran

Commander
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
2.309
@Flossenheimer achso ok also nicht wirklich stable, alles klar^^

@peterX joa cinebench ist ja jetzt auch nicht wirklich ne krasse auslastung, da übt ja ac odyssey schon mehr last aus. cinebench kann ich auch 4.25 ghz mit 1.4v fahren, nach prime 95 bleibt nur noch 4.1 ghz übrigt bzw 3 x 4.125 + 3x 4.075 bei 1.3625v wenn ich per ccx oc'e
 
Anzeige
Top