News Samsung Foundry: Neue Fabrik mit 7-nm-EUV-Chips auch für Qualcomm

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.298
#1

PhysoX512

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
124
#2
Was passiert eigentlich mit den ganzen alten Produktionshallen für 130, 65 ... 22nm Chips, wenn doch andauernd neue gebaut werden müssen, für die neune Fertigungsprozesse?
 

Pizza!

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.646
#4
Manches von dem alten Zeug wird heute noch gebraucht oder umgebaut oder einfach platt gemacht.

Darf man gespannt sein ob sich dann Zeitpläne mit EUV einhalten lassen oder noch mehr Verzögerung entsteht.
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
19.701
#5
Was passiert eigentlich mit den ganzen alten Produktionshallen für 130, 65 ... 22nm Chips, wenn doch andauernd neue gebaut werden müssen, für die neune Fertigungsprozesse?
Für die nm ist ja einzig und allein die Belichtungsmaschine von ASLM zuständig.
Das ist ein Brocken von rund 10x5 Meter, davon hast du 3-4 Maschinen in der Fertigung.
Alles andere rund herum (Das Wafer Handling, das schneiden der Wafer usw) bleibt ja größtenteils gleich.

vereinfacht gesagt wird die Maschine von ASLM ausgetauscht und dann rennt die Anlage wieder.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
648
#6
Da kann man nur staunen, wenn man sich die technischen Eckdaten durchliest und erst recht, wenn man den Sprung von bisher genutzter Technik in betracht zieht.

Bisher wird so weit ich weiß mit 193nm Excimerlasern belichtet, welches auch schon Probleme mit sich bringt. Excimer-Laser sind aber schon lange auf dem Markt und man weiß gut damit umzugehen. Außerdem kann man die Strahlquellen sehr gut skalieren, hohe mittlere Leistungen sind möglich. Die Strahlführung und -Formung ist noch mit Spiegeln und Linsen realisierbar (kann aber teilweise nur durch hochgiftige Materialien umgesetzt werden) und man kann die Anlagen mit Gasen spülen. Normale Luft funktioniert aber schon nicht mehr.

Jetzt kommt der Sprung auf 13,5nm. So gut wie alles absorbiert diese Wellenlänge, angefangen bei der Luft, klassischen Gasen, die zum Spülen optischer Systeme verwendet werden, Glas, etc. Folglich muss das ganze im Vakuum stattfinden. Linsen kann man auch vergessen, die ganze Strahlführung und -Formung muss über Spiegel stattfinden.
Durch die kleine Wellenlänge müssen die Optiken und auch die Wafer extrem genau gefertigt werden. Die Oberflächengenauigkeit liegt um ein vielfaches höher, als früher verwendbare konventionelle Optiken oder Wafer, was mit sehr hohen Kosten verbunden ist.

Und zu guter letzt kommt die Lichterzeugung. Statt Gasen oder Festkörpermedien muss das Licht mit Plasmen erzeugt werden und ist von Natur aus nicht gerichtet, wie z.B. Laserlicht -> wieder erhöhte technische Anforderung. Man kann das Plasma mit Strom oder Laserlicht pumpen, was davon umgesetzt wird, weiß ich nicht.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.675
#7
Was passiert eigentlich mit den ganzen alten Produktionshallen für 130, 65 ... 22nm Chips, wenn doch andauernd neue gebaut werden müssen, für die neune Fertigungsprozesse?
Es werden noch immer massig Chips mit großen Strukturbreiten hergestellt. Dazu zählen Chipsätze, Netzwerkchips und vor Allem massig an Micro-Controllern. Sicher, irgendwann werden die anlagen dann verschrottet. Aber es gibt ja auch einige schritte in der Produktion, die nicht von der Strukturbreite abhängig sind. Solche Anlagen kann man natürlich über mehrere Generationen nutzen.
 

Volker

Ost 1
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.298
#9
Artikel-Update: Samsung und Qualcomm haben passend zu der Fabrikerweiterung ihre Zusammenarbeit erneuert. Laut beiden Unternehmen wird dabei die 7-nm-Technologie inklusive EUV genutzt. Gleichzeitig setzt die Ankündigung ein Ende unter die Gerüchte, Qualcomm könnte in Zukunft nur noch auf TSMC setzen und Samsung als Foundry-Partner aufgeben.

[Embed: Zum Betrachten bitte den Artikel aufrufen.]
 
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
832
#10
erneut -> erneuert
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.320
#11
Wozu soll ein schimmeliger ATtiny oder andere Microcontroller in 14nm gefertigt werden? Nachher kosten die Teile nur 10x mehr und das will doch niemand zahlen ^^

Es gibt genügend Fertiger, die diese "alten" Maschinen kaufen oder ganze Fabriken übernehmen, weil der Kundenstamm nicht die neueste HighEnd Lösung benötigt. Microchip, Texas Instruments, Silabs, Nordic, LT und andere fertigen gerne noch in 90nm weil die Dinger einfach laufen, der Output hoch und die Leistung mehr als ausreichend ist :)
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
19.701
#13
warum?
vor ca. 10/15 Jahren hat ein deutsches Kamerateam, ich glaube damals noch bei AMD einen Schaden in Millionenhöhe verursacht.
Staub ist ein riesen Thema, heute mehr den jeh.
Hinzu kommen Produktionsgeheimnisse.

wieso sollte ein Unternehmen solch ein Risiko eingehen?
 

Volker

Ost 1
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.298
#14
Artikel-Update: Heute ist wie erwartet die Grundsteinlegung für die Erweiterung erfolgt. Bis zu sechs Milliarden US-Dollar sollen dort bis 2020 investiert werden, weitere Gelder aber je nach Bedarf auch danach fließen.

[Bilder: Zum Betrachten bitte den Artikel aufrufen.]
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
189
#15
Fette Investitionen :freak:
. . . . aber ich hoffe, das sich die Speicherpreise & SSDs Preise weiter "normalisieren" . :)

So geht das in Asien - und Europa guckt weiter dumm aus der Wäsche und verliert immer mehr den Anschluß bei der IT-Hardware Produktion.
 
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
696
#16
Wäre es für Samsung nicht besser wenn sie ne eigene Wafer-Fab hochziehen, auch in Hinblick auf die bevorstehende Preissteigerung bei Wafern?
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
519
#17
Wahnsinn, was Samsung da investiert. man muss sich die Beträge nur mal vor Augen führen.
Bleibt nur zu hoffen, dass die allgemeinen RAM-Preise auch wieder sinken. Andererseits... Samsung ists ja sicher recht. Hohe Marge - Hoher Gewinn.
 
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
146
#18
Was passiert eigentlich mit den ganzen alten Produktionshallen für 130, 65 ... 22nm Chips,
wenn doch andauernd neue gebaut werden müssen, für die neune Fertigungsprozesse?
Wenn es einen neuen Prozess gibt bzw. dieser eingeführt wird
bedeutet das nicht unbedingt das andere Prozesse obsolet werden.

Chips, die z.B. mit Hilfe von EUV hergestellt werden müssen in einem hohen Volumen abgenommen werden
sonst rentiert sich das weder für den Hersteller noch den Abnehmer.

Und nicht jeder Prozess ist für alle geeignet.

Was Samsung konkret macht weiß jedoch nur Samsung.
Ich würde vermuten dass sie die "alten" Prozesse noch eine ganze Weile am Leben halten
weil sich viele Kunden die allerneuesten Prozesse gar nicht leisten können
bzw. nicht die Stückzahl haben welche erforderlich wären.

.
 

tobi166

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
115
#19
Hört sich viel an das Geld aber bei so einem Big-Player wie Samsung wird das eher virtuelles Geld sein was von Abteilung/Tochtergesellschaft A zu Abteilung/Tochtergesellschaft B verschoben wird. Der Anteil an Geld den Fremdfirmen bekommen wird nicht nennenswert sein Schätze ich.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
2.999
#20
Es ist schon lustig, dass Samsung sich vor der Presse fürchtet und diesen nie eine Genehmigung gestattet ihre Produktionsstätten zu besuchen.
Hast du mit Samsung spezielle Erfahrung gemacht?

Ich habe es nie anders erlebt, dass Produktionsstätten nicht einer "Geheimhaltung" unterlagen sobald sie sagen wir mal mehr als ein paar hundert Mann beschäftigen.

Dabei ging es nicht mal um High Tech.
 
Top