News Samsung und SK Telecom: Südkorea will nächstes Jahr 5G Standalone (SA) anbieten

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
6.362
In Südkorea soll der nächste Schritt bei der Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G schon im kommenden Jahr vollzogen werden. Dann will der lokale Mobilfunkanbieter SK Telecom bereits mit dem kommerziellen Betrieb von 5G Standalone (SA) beginnen. 5G SA setzt anders als 5G NSA (Non-Standalone) kein altes LTE-Netz mehr voraus.

Zur News: Samsung und SK Telecom: Südkorea will nächstes Jahr 5G Standalone (SA) anbieten
 

Flossenheimer

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.471
Da kann sich unsere Regierung mal eine Scheibe abschneiden, oh wait.. Neuland...

Aber schön zu sehen das es bei denen läuft, nur hier halt nicht.
 

Aphelon

Captain
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
3.242
Können die nicht mal ein paar Missionare rüber in die "Dritte Welt des Internets" (EU) schicken, die uns absolut ungebildete Eingeborene kolonialisieren ...
 

hroessler

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.008
Ich bin mal gespannt, ob dann in Korea die Krebsrate durch die Strahlung nicht durch die Decke schiesst...

greetz
hroessler
 

Dr. MaRV

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
6.145
Ich weiß nicht was das Gejammer immer soll, jedes Land ist unterschiedlich und individuell. Südkorea ist nur ein Drittel so groß wie Deutschland, dafür aber fast 2,5 mal dichter besiedelt. Mit wesentlich weniger Infrastruktur kann man deutlich mehr Kunden erreichen. Südkorea sitzt zudem an der Quelle und hat die großen Mobilfunkzulieferer im eigenen Land.
Wenn es jemand besser kann, nur immer ran!
 

SV3N

Bisher: RYZ3N
Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
9.106
Beeindruckend und beschämend, wenn man sieht was in anderen Ländern möglich ist und in welchem Schneckentempo wir hier voran kommen.

Einige da oben scheinen noch nicht begriffen zu haben dass uns auch kleinere Länder wie Neuseeland technologisch und gesellschaftlich abhängen. Aber wenn man seine Schäfchen im trockenen hat ist einem das wohl egal.
 

Flossenheimer

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.471
Ich denke unsere Anbieter hier könnten es durchaus besser, aber dann würde man ja in die Gefahr laufen Ausgaben zu haben, was ja dann in den Zahlen wieder nicht erwünscht ist und es den Gewinn schmälert.
 

Aphelon

Captain
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
3.242
@Dr. MaRV
Ahja... es ist ja nicht nur Korea mit besserem Netz als Deutschland. Länder wie Albanien, Uruguay, Tunesien u.v.m. haben im Schnitt besseren Empfang und schnelleres Netz als Deutschland und das oft noch mitten in der Pampa. Genau das ist ja das Peinliche. Dazu kommt dass Deutschland in der EU schon am schlechtesten abschneidet und da sind sie jetzt auch nicht gerade das am wenigsten dicht besiedelte Land...

Edit:
Südkorea sitzt zudem an der Quelle und hat die großen Mobilfunkzulieferer im eigenen Land.
Das ist nur ein weiteres Versäumnis und Armutszeugnis, dass man mit der Telekom nur einen derart mäßigen Zulieferer hat und andere deutsche Unternehmen es auch nicht besser machen.
 

PrinceCharming

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
839
Ich weiß nicht was das Gejammer immer soll, jedes Land ist unterschiedlich und individuell. Südkorea ist nur ein Drittel so groß wie Deutschland, dafür aber fast 2,5 mal dichter besiedelt. Mit wesentlich weniger Infrastruktur kann man deutlich mehr Kunden erreichen.
Und wie erklärst Du Dir dann, dass auch Schweden mit so ziemlich allen digitalen Themen weiter ist als wir...? Besseres und schnelleres Netz, günstigere Tarife, ...
:(
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.149
Da kann sich unsere Regierung mal eine Scheibe abschneiden, oh wait.. Neuland...
Ist da wohl so etwas wie tempolimitfreie Autobahn.

Andererseits, wenn ich da überlege, wer ist hier zuständig für Internetausbau? Verkehrsministerium?

Vielleicht wird es also etwas wenn die Autolobbyisten mal vorsprechen weil VW, BMW und Mercedes merken dieses komisches Internet-Dingsbums wird auch nötig für Autos. Allerdings dürften sie momentan eher damit beschäftigt sein die Autobosse aus dem Gefängnis rauszuhalten.
 

Flare

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.036
Für die deutschen ex-Regierungen war dieses "Netz" so uninteressant, dass sie diese ex-staatlichen Netze verschachert haben und sich jetzt als finanziell Beteiligte nurnoch um Gewinnmaximierung kümmern.

Wenn unsere supertollen Kernindustrien (Finanz, Auto, Waffen) das nicht deutschlandweit flächendeckend brauchen passiert hier erstmal garnix.

find ich echt peinlich als Deutscher
 

B.XP

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
1.725
Ich bin mal gespannt, ob dann in Korea die Krebsrate durch die Strahlung nicht durch die Decke schiesst...
Das interessante dran ist, dass nicht mal neue Frequenzen zum Einsatz kommen und auch die Strahlungsintensität nicht höher wird. Nur ist bei den jetzt vergebenen hohen Frequenzen die Dämpfung höher, weswegen bei gleicher Sendeleistung mehr Zellen benötigt werden.

Man sehe sich zum Thema "Krebs" mal folgendes Video an:

Der erste Punkt ist, dass Elektromagnetische Strahlung wie in der Telekommunikation nicht ionisierend wirkt - im Gegensatz zu Alpha, Beta und Gammastrahlung bzw. Röntgenstrahlung. Dabei ist es hauptsächlich Alpha-Strahlung - sprich: Positive Helium-Ionen - die durch Masse und Ladung das Erbgut schädigen. Das am Ende des Videos angesprochene Polonium ist ein Alpha-Strahler.
 

Plastikman

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.757
Ich bin mal gespannt, ob dann in Korea die Krebsrate durch die Strahlung nicht durch die Decke schiesst...
Sie meinen vermutlich gar nicht? Da würde ich mir über den schon vorhandenen Atommüll und sekundären Giftmüll (alles was nicht direkt mit Brennmaterial zu tun hat, aber durch dieses aktiviert wurde) Gedanken machen.
Gerade über den sekundären wird zu wenig geredet. Sorry Offtopic.
Über Schäden von Funkwellen gibt es im Volksmund echt zu viele Halbwahrheiten bis Lügen im Umkreis.
Fakt zum Beispiel, dass mehr Masten die Strahlenlast senken, denn die einzige potentiell schädliche Last ist erstmal wenn man telefoniert, weil dann das Handy arbeitet und an es direkt am Kopf hält.
Weniger Masten, bedeuten meist, weniger Empfang, bedeutet meist, Handy muss stärker senden, Voila mehr potentielles Risiko. Also die ganzen Funkmastgegner erreichen genau das Gegenteil von dem was Sie wollen. Ist nur ein Beispiel von vielen, wo gefühlte Wahrheiten und Hauptsache gegen etwas sein zu dummen Entscheidungen führt.

Bin echt für eine positiv Demokratie, in der weniger gegen etwas, als für etwas gestimmt wird.
 

Fragger911

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.628

Bilgeco DE

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
126
Immer wieder beeindruckend wie schnell solch ein Ausbau anderswo funktioniert, wenn man nur will. An meinem Haus kommt bis heute nur Edge oder maximal H an und ich wohne nicht (!) im kleinsten Kaff.
 

SirSilent

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.244
Ich weiß nicht was das Gejammer immer soll, jedes Land ist unterschiedlich und individuell. Südkorea ist nur ein Drittel so groß wie Deutschland, dafür aber fast 2,5 mal dichter besiedelt. Mit wesentlich weniger Infrastruktur kann man deutlich mehr Kunden erreichen. Südkorea sitzt zudem an der Quelle und hat die großen Mobilfunkzulieferer im eigenen Land.
Wenn es jemand besser kann, nur immer ran!
Eben, dafür haben wir z.B. die höchsten Steuersätze der Welt, das können auch nicht viele von sich behaupten.
 

kingjongun1

Lieutenant
Dabei seit
März 2014
Beiträge
579
Top