News Schleswig-Holstein: Landtag stimmt fast einstimmig gegen Artikel 13

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.722
M

Myak

Gast
Zitat Jenna Behrends
"
Diese Bilder machen mich so traurig. Das hier ist kein einzelnes Thema, bei dem ich mal nicht mit der Parteilinie übereinstimme. Das hier ist viel größer: #artikel13 hat das Potenzial meine Partei für eine ganze Generation eine sehr lange Zeit unwählbar werden zu lassen."

Äh nein? Ihre Partei ist schon lange unwählbar.
 

Corros1on

Commodore
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
4.726
Es geht zwar in die richtige Richtung bzw. setzt ein Zeichen, aber Artikel ist trotzdem noch nicht komplett vom Tisch.
 

Runaway-Fan

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
876
Guter Artikel, der den aktuellen Stand der Dinge widerspiegelt. 👍
 

Roche

Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
2.868
Warum setzen wir da eigentlich überhaupt noch irgendwelche Politker hin? Lassen wir uns doch einfach gleich die Gesetze von Unternehmensvertretern schreiben und ratifizieren.
Dann brauchen wir das ganze Politpack nicht mehr von Steuergeldern zu finanzieren und haben am Ende dennoch die gleichen Gesetze, wie wir sie auch mit CDU, SPD und Co. bekommen.
Das sind doch eh zu 90% nur Marionetten diverser Wirtschaftslobbys.
 

Acrylium

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
5.473
Mein EU-Abgeordneter von der CDU hat meine Anfrage diesbezüglich mit einem vorgefertigten Textblock beantwortet, in dem er sinngemäß darüber schrieb, dass die Bürger sich nach einer Übergangsphase sicher an die Schließung von Internetforen gewöhnen würden. Jede neue Gesetzeslage würde Änderungen im Alltag der Bürger bedeuten können, an welche man sich aber sicher leicht gewöhnen könne. Außerdem sei dies gut für unser aller Schutz, da wir nun, wenn wir versuchen etwas irgendwo hoch zu laden, nicht mehr von Anwälten abgemahnt werden können. Mit anderen Worten: Wer versucht seine Meinung zu äußern, wird zukünftig keine Angst mehr vor Abmahnanwälten haben müssen, da seine Meinung zu seiner eigenen Sicherheit vorsorglich erst gar nicht veröffentlicht wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

charmin

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
7.650
Aus meiner Sicht ist jede Partei unwählbar.
Frei nach Volker Pispers: "Wollen Sie mir Scheiße in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen andrehen?".

Ich bin sehr gespannt wie das weitergeht und ob das alles tatsächlich so durchgedrückt wird oder nicht. Sehr erschreckend wie realitätsfern viele "Entscheider" in Brüssel sind. Mit etwas gesundem Menschenverstand hätte sowas doch gar nicht erst soweit kommen dürfen...
 

mischaef

Kassettenkind
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.722
Mein EU-Abgeordneter Herr Gahler von der CDU hat meine Anfrage diesbezüglich mit einem vorgefertigten Textblock beantwortet, in dem er sinngemäß darüber schrieb, dass die Bürger sich nach einer Übergangsphase sicher an die Schließung von Internetforen zum Meinungsaustausch gewöhnen würden.
Könntest Du mir dieses Schreiben zukommen lassen?
 
M

Myak

Gast
Mein EU-Abgeordneter Herr Gahler von der CDU hat meine Anfrage diesbezüglich mit einem vorgefertigten Textblock beantwortet, in dem er sinngemäß darüber schrieb, dass die Bürger sich nach einer Übergangsphase sicher an die Schließung von Internetforen zum Meinungsaustausch gewöhnen würden. Jede neue Gesetzeslage würde Änderungen im Alltag der Bürger bedeuten können, an welche man sich aber sicher leicht gewöhnen könne. Außerdem sei dies gut für unser aller Schutz, da wir nun, wenn wir versuchen etwas irgendwo hoch zu laden, nicht mehr von Anwälten abgemahnt werden können. Mit anderen Worten: Wer versucht seine Meinung zu äußern, wird zukünftig keine Angst mehr vor Abmahnanwälten haben müssen, da seine Meinung zu seiner eigenen Sicherheit vorsorglich erst gar nicht veröffentlicht wird.
dazu fällt einem eigentlich nix mehr ein. Aber Fakt ist doch eins: ich darf meine Meinung im öffentlichen Leben schon lange nicht mehr frei äußern ohne gesellschaftliche Repressalien in Kauf zu nehmen. Wieso sollte es im Internet anders sein??
 

mischaef

Kassettenkind
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.722
Aber Fakt ist doch eins: ich darf meine Meinung im öffentlichen Leben schon lange nicht mehr frei äußern ohne gesellschaftliche Repressalien in Kauf zu nehmen.
Das ist Deine Ansicht, aber noch lange kein Fakt. Ich erlebe es anders. Ich halte mit meiner Meinung auch nicht hinter dem berühmten Berg, was manche aber nach wie vor nicht verstehen ist, dass es dabei weniger um das WAS, sondern viel mehr um das WIE geht.
 
M

Myak

Gast
Das ist Deine Ansicht, aber noch lange kein Fakt. Ich erlebe es anders. Ich halte mit meiner Meinung auch nicht hinter dem berühmten Berg, was manche aber nach wie vor nicht verstehen ist, dass es dabei weniger um das WAS, sondern viel mehr um das WIE geht.
In Deutschland kommt es nicht drauf an was man sagt sondern wer es sagt.

Wenn Merkel sagt multi kulti ist gescheitert dann ist das okay. Wenn es jemand sagt der mit den altparteien nichts am Hut hat dnn ist er nahhhzii!!!
 

tensai_zoo

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
556
Mein EU-Abgeordneter Herr Gahler von der CDU hat meine Anfrage diesbezüglich mit einem vorgefertigten Textblock beantwortet, in dem er sinngemäß darüber schrieb, dass die Bürger sich nach einer Übergangsphase sicher an die Schließung von Internetforen zum Meinungsaustausch gewöhnen würden.
Proof or did not happen.

Aber Fakt ist doch eins: ich darf meine Meinung im öffentlichen Leben schon lange nicht mehr frei äußern ohne gesellschaftliche Repressalien in Kauf zu nehmen.
Soziale "Sanktionen" für "Gegen den Strom Schwimmer" sind in ihrer Wirkung zwar auch "freiheitsraubend", aber nicht das selbe wie eine gesetzliche Einschränkung der Meinungsfreiheit. Vielmehr ist es eine "Sünde" derer wir alle irgendwo schuldig sind. Zudem darf man hier auch Repressalien nicht mit berechtigter Kritik verwechseln, wenn jemand behauptet, die Erde sei flach, dann ist es in Interesse aller, dass solche Menschen nicht an offizielle Machtpositionen gelangen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vulture

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
331
Wer mit offenen Augen durch die Welt geht, und dann immernoch die etablierten Parteien wählt, an dessen Geisteszustand muss man schon sehr zweifeln. So Dinge wie Artikel 13 sind da nur die Spitze des Eisbergs.

Es gibt Alternativen. Informiert euch, benutzt euren eigenen Verstand und lasst euch nicht von den Massenmedien einreden was richtig oder falsch.

Leider lassen sich zu viel zu viele ein Denkverbot aufzwingen.
 

Axxid

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
7.151
Seien wir ehrlich: die deutsche politische Landschaft ist nicht wirklich von Offenheit und Diversität geprägt. Und die Medien belassen es auch gerne so. (Sitzen ja auch die Parteifreunde in den entsprechenden Posten).
Nur führt diese Alternativlosigkeit zu Verdrossenheit, wodurch die Randparteien gewinnen, die gegeneinander ausgespielt auch nichts bewirken.

Es fehlt einfach an Konsequenzen. Jetzt protestieren ein paar tausend gegen Artikel13. Wenn es durch ist, kräht kein Hahn mehr danach und die Politiker, die das (wissentlich oder unwissentlich) durchgewunken haben, werden bei der nächsten Wahl wieder gewählt, weil man ja eine 'starke Front gegen die [Opposition ihrer Wahl einfügen]' braucht.
 

Vulture

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
331
Und die wären? Eine Mini-Partei zu wählen die es nicht in den Bundestag schafft oder das ganze von Anfang an zu boykottieren?
Genau DIESE Einstellung verhindert, dass es jemals besser wird. Leider denken viel zu viele genau wie du.
Wähle den der deine Interessen am besten vertritt, nicht den der rechnerisch die beste Chance hat gewählt zu werden.
 

mischaef

Kassettenkind
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.722
Top