TES:Skyrim Skyrim - Kaiserlicher oder Rothwardone?

HardCoreG@mer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
280
Moin,
ich möchte mal wieder mit Skyrim anfangen und kann mich nicht wirklich entscheiden. Damals hatte ich einen Dunkelelf und habe ihn mit Leichter Rüstung und auf Zerstörungszaubern gespielt. Das Problem war, dass ich mit ihm immer viel zu schnell gestorben bin. Also möchte ich jetzt einen Rothwardonen oder Kaiserlichen spielen. Ich möchte eine Klasse die mit einer Einhandwaffe und Zerstörungszaubern spielt und nicht zu schnell stirbt. Ist ein Kaiserlicher oder ein Rothwardonen dafür geeignet? Oder sollte ich doch lieber eine andere Rasse spielen? Ein Kaiserlicher hat ja Bonuspunkte bei Schwerer Rüstung, bin ich mit der denn langsamer? Hat sie denn überhaupt Nachteile einer leichten gegenüber?
Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben.
 

Jokeboy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
5.837
http://www.uesp.net/wiki/Skyrim:Races

Da siehst welche Rasse optimal dafür wäre. Aber ich persönliche würde Bretone spielen als Battlemage.

OT:
Falls es jemanden interessiert (und grad bei Thema Skyrim sind): Hier gibt es das Dragonborn DLC für knapp 16€ das heute erscheint.
 
Zuletzt bearbeitet: (Update)
M

Mumpitzelchen

Gast
Also Battlemage, dann Bretone. Aber eigentlich ist die Herkunft egal. Um weniger zu sterben: mehr Kanonenfutter! Nimm Beschwörung und lass deine Beschwörten die Schläge einstecken.
Welche Rüstung du nimmst ist auch egal, anfangs ist die Schwere ein besserer Schutz, gegen Ende sind aber beide gleich. Schwere Rüstung ist aber schwerer (mehr "Platz" im Inventar), lässt dich schlechter schleichen und NPCs beklauen, macht dich langsamer und braucht mehr Stamina beim Rennen.
 

HardCoreG@mer

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
280
Die Seite kenn ich. Nur kann ich mich nicht entscheiden.
Was bedeutet denn Battlemage? Nur mit Magie spielen? Das hatte ich schon mit dem Dunkelelf, aber der stirbt sehr schnell..
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.252
Mit einer leichte Rüstung ist man schneller und kann besser ausweichen. Ich habe bis jetzt immer mit leichter Rüstung angefangen und dann später aus Langeweile schwere geskillt.
Gespielt habe ich mit Einhandwaffe und leichter Rüstung und hatte mit meinem Argonier (zur blonden Bretonin gemoddet :D) nie Probleme gehabt.

edit: Battlemage = Kampfmagier = Magisches Frontschwein.
edit2: Die Rüstungen haben später Maximalwerte. Das Limit von schwerer Rüstung liegt höher als das von leichter Rüstung. Aber das passiert erst gegen Ende des Spiels.
 
Zuletzt bearbeitet:

TrueAzrael

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.811
Soweit ich noch von damals weiß, sind die Rassenunterschiede nicht so gravierend, dass man sagen könnte damit kann man nur das bzw. nur das spielen. Außerdem meine ich mich zu erinnern, dass im späteren Verlauf sowohl die leichte als auch die schwere Rüstung auf die selben Rüstungswerte kommen (Richtige Skillun vorrausgesetzt) die leichte allerdings beim schleichen usw. Vorteile bietet. Natürlich ist am Anfang des Spieles die schwere Rüstung mit höheren Rüstungswerten gesegnet.

Zum Abschluss sei noch gesagt das meiner Meinung nach Hybriden (Nahkampf und Magie) immer schwerer zu spielen sind als sich auf eine Richtung festzulegen, möglich ist in TES-Games allerdings immer alles.
 

Mika911

Captain
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
3.328
Nun das mit dem Sterben ist nach meiner Erfahrung stark vom Schwierigkeitsgrad abhängig.
Hab auch mehr den Magier gespielt, der zur Not auf nen Einhänder zurück greifen konnte.
Ich hab dabei auf Meister oder Adept gespielt, weiß ich nicht mehr genau, und bin dabei recht unvorsichtig geworden,
weil man als Caster sich so gut wie nie hauen lässt und dann gern denk mal sei übermächtig
aber wenn mich mal einer im Nahkampf erwischt hat, war ich meist 1- oder 2-Hit.
Darum ist mehr der Schwierigkeitsgrad als die Rasse entscheident find ich.
Natürlich ist es weiter von bedeutung wie viel Punkte man in HP/Mana investiert und welche Art von
Rüstung man trägt.
 
Zuletzt bearbeitet: (Fehlerteufel)

Raptorchicken

Banned
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
696
das muss jeder für sich selbst entscheiden...ich spiele nur hochelfen, sind zwar anfangs schwierig aber später wirds umso geiler mit den magier-skills
 

kibotu83

Captain
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
3.698
ich würde mit 1h und Schild (Stichwort Schildbash) anfangen und später umswitchen, wobei 1h und Schild viel zu stark ist :(. Rasse ist eigentlich egal, früher oder später musste eh alles können um weiter zu lvln.
 

Precide

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
6.927
Ist es nicht so, dass es überhaupt keine Rolle spielt welche Klasse man nimmt, es gibt doch keine Attribute, nur geringe Boni auf die Fertigkeiten?!
Also z.B. als Ork 25 schwere Rüstung, anstatt 15.
Aber das sagt ja garnichts darüber aus, wie viel man einstecken kann, denn wenn man mit seinem Hochelfen schwere Rüstung auf das selbe Niveau levelt, kann man gleichviel einstecken wie ein Ork.
 

TrueAzrael

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.811
Eben die Rassenunterschiede machen kaum was aus, einzig die "Bonustalente" Resistenzen gegen verschiedene Elemente bzw. "Spezial-/24h-Skills" unterscheiden die Rassen wirklich und die fallen kaum inst Gewicht. Hardcoregamer werden da natürlich widersprechen ;-)
 

HardCoreG@mer

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
280
Eben die Rassenunterschiede machen kaum was aus, einzig die "Bonustalente" Resistenzen gegen verschiedene Elemente bzw. "Spezial-/24h-Skills" unterscheiden die Rassen wirklich und die fallen kaum inst Gewicht. Hardcoregamer werden da natürlich widersprechen ;-)
Wieso sollte ich widersprechen? Ich bin nun mal ein Noob in Skyrim..
Ich nehm dann jetzt wieder einen Dunkelelf.
 

TrueAzrael

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.811
Sorry mit Hardcoregamer meinte ich jene die auch das letzte Quäntchen an Vorteil aus einem Spiel rausholen wollen. Also auch Dinge die nicht wirklich in einem Kosten/Nutzen-Verhältnis stehen.


Nimm die Rasse die dir am besten zusagt, ob nun optisch, oder aus Rollenspiel-Sicht. Aber sich den Kopf zu zerbrechen welche Rasse nun am ende um 1% mehr Schaden macht oder um 1% mehr aushält hat in meinen Augen wenig Sinn.
 

Alkcair

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
1.136
edit2: Die Rüstungen haben später Maximalwerte. Das Limit von schwerer Rüstung liegt höher als das von leichter Rüstung. Aber das passiert erst gegen Ende des Spiels.
Wobei das Limit egal ist, den Rüstungscap kann man mit beiden erreichen (hab mit meinem Argonier und seiner Drachenschuppen-Rüstung den Cap fast erreicht und da is noch Luft nach oben. ;))

²T: Ich hab mich mit meinem ersten Kaiserlichen als Kampfmagier ein wenig versucht und bin dann nachher komplett aufs Eindreschen gewechselt. Das kann er mit seiner daedrischen Rüstung und den dazugehörenden Waffen einfach am besten. ^^ Ein Kaiserlicher wär auch insofern ganz passabel, als dass du, wenn du wirklich in arge Bedrängnis kommst, mit deiner Kraft "Stimme des Kaisers" die Feinde von dir abhalten kannst und in den 60 Sekunden fliehen kannst. Diese Fähigkeiten sind vor allem anfangs wichtig mMn, später eher weniger...
 
Zuletzt bearbeitet:
Top