Steuern, Versicherungsbeiträge Auto - Fahranfänger

GiGaKoPi

Captain
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.390
Hallo,

ich habe bereits ein paar Versicherungsrechner ausprobiert, die bringen mich aber nicht weiter.

Es geht um folgendes.
Ich mache bald meinen Führerschein, möchte mir dann logischerweise ein Auto anschaffen.

Nun schwanke ich zwischen folgenden Autos:
- Renault Clio BJ 01/02 (zu diesem Zeitpunkt kam der "neue" Clio auf den Markt)
- Opel Corsa BJ 01/02

- 3er BMW, BJ 95/96, zwischen 140 & 150 PS

Kann mir jemand eine ungefähre Zahl nennen, mit welchen Mehrkosten (Steuern, Versicherungsbeiträge) ich bei dem BMW im Vergleich zum Corsa oder Clio zu rechnen hätte?

Danke schonmal !
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.361
wir kennen deine prozente nicht!

als fahranfänger gängt man irgendwo bei 200%+ an. also irgendwo um die 1000€ für Teilkasko
wenn du den wagen über deine Eltern versichern lässt, fängt man meistens um die 130% an, also fast nur noch die hällfte.
nach 3 jahren kann man die Versicherung auf sich umschreiben lassen und somit die niedrigen %te behalten.

Steuern kannst ja selbst innerhalb von Minuten ergoogeln.
gibt da ein paar ganz einfache rechner.
 

GiGaKoPi

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.390
also irgendwo um die 1000€ für Teilkasko
Pro Jahr 1000€ mehr für den BMW im Vergleich zu den anderen genannten Kleinwagen? Oder 1000€ insgesamt - nicht als Mehrkosten zum Clio oder Corsa gesehen? Ich gehe mal vom letzeren aus.

wenn du den wagen über deine Eltern versichern lässt, fängt man meistens um die 130% an, also fast nur noch die hällfte.
nach 3 jahren kann man die Versicherung auf sich umschreiben lassen und somit die niedrigen %te behalten.
Das hört sich sehr interessant an, und sollte dies wirklich gehen, dann werde ich wohl genau das umsetzen zu versuchen.
So spar ich mir während meiner Ausbildung dann doch einiges an Euros.

@CyberdyneSystem
Naja, nen BJ 95 er BWM würde ich mir nicht zum angeben o.ä. kaufen.
Mir gefallen die Autos einfach (Coupes), und wie lange ich mich 60 oder 75 PS glücklich werde .. nunja, das steht auch in den Sternen :p
(will nicht rasen).
 
Zuletzt bearbeitet:

cr@zy

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.766
Den BMW würde ich mir aus dem Kopf schlagen, den kannst du höchstwarscheinlich nicht bezahlen (weiss nicht was du Beruflich/Ausbildungstechnisch machst).

Ich hatte bis ende letzten Jahres auch einen 3er, Bj. 95. Bezahlt habe ich dafür wie folgt:
Steuern: 242,00€
Versicherung: 158,97€ (1/4 Jährlich -> 536,89€ / Jahr)

Das ganze allerdings bei 55% Beitragssatz ;)

Im Idealfall (Versicherung über deine Eltern zu 130%)... naja, kannste dir selbst ausrechnen :p Steuern dürften noch höher sein, ich hatte nur den 316 mit 102PS. (Es sei den du findest einen mit Kaltlaufregler oder rüstest auf (ca. 120€) der das ganze von Euro 1 auf Euro 2 Norm bringt)

Ist ein schönes Auto, keine Frage. Aber als Fahranfänger würde ich mir erstmal was kleineres/günstigeres suchen~




cya
cr@zy
 

einmaluser

Ensign
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
244
Der Vergleich ist schon ein wenig holprig, nen Corsa (wieviel PS hätte der denn?) gegen nen 3er mit 140-150 PS. Selbs der 316er E36 liegt bei 102 PS und reicht wenn überhaupt für nen Fahranfänger. Der 316 (und der 318) hat auch den "Vorteil" daß es nur ein 4-Zylinder ist, was sich gegenüber dem 320 oder größer mit 1-1,5 Liter Unterschied je 100 KM niederschlägt.
Der Verbrauch ist dann auch ein zentrales Thema wenn Du Kleinwagen gegen 3er Vergleichst. Nächste Frage wäre dann noch Diesel oder Benziner... Und vergiß nicht die Werkstatt und Ersatzteilkosten bei den Autos.
Also mit ein wenig mehr Info zu den Fahrzeugen gibts detailliertere Tips.
 

GiGaKoPi

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.390
Gut, ich poste dann mal vier Autoscout24-Links (sind nicht meine Autos, will keine Werbung machen :p)

(Alle Fahrzeuge Benziner)

BMW: http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=brpe4er3vydv oder http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=brpezco1wyfz (ich würde 6 Zylinder bevorzugen)

Corsa: http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=lhqbl1uudpgl
Clio: http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=l1jgmicimww4
Polo: http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=vhntbicfrzaf

Die zentrale Frage: Wie viel Mehrkosten fallen beim BMW im Gegensatz zu den anderen genannten Fahrzeugen an?
Der Polo ist dabei eher nebensächerlicher zu betrachen, da nur 60 PS. 75 sollten es schon sein.

Ich weiß, keiner weiß, wo ich einsteige, etc., etc. Werde aber wohl, wenn ich nicht auf meine Eltern anmelde, relativ weit hoch anfangen.

@cr@zy
Danke Dir, das hört sich schonmal weniger gut an. Über 500€ pro Jahr bei 55%, nicht schlecht. Da zahl ich dann ja mindestens (!) das Doppelte - wahrscheinlich noch mehr.
 

cr@zy

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.766
Also ich persönlich würde wohl zu dem Polo greifen (bei VW gelernt, bin also etwas vorbelastet :D), aber kann auch verstehen das du erst ab 75PS anfangen willst... ist auch keine schlechte Entscheidung ;)

Den Clio kannst du streichen, wird nur an Händler/Export verkauft. Und generell würde ich mir keinen (alten) Franzosen kaufen, die sind qualitativ nicht so ganz das wahre und die Lenkung meist ziemlich indirekt.

Würde deshalb (obwohl ich dafür echt nix übrig hab) zum Opel greifen. Optisch ok (bis auf Kratzer/Delle) und der 16V macht schon Spass, wenn dadurch auch der Verbrauch leicht ansteigt. Und durch den kleinen Motor dürfte er in den Steuern am günstigsten sein.

Für den Polo spricht allerdings wieder das er Scheckheftgepflegt ist, nur einen Vorbesitzer hat, SR- und WR dabei sind und er durch den Austauschmotor (belegen lassen) die geringste Laufleistung aufweist.

Ich würde mir an deiner Stelle den Polo und den Opel mal anschauen.




cya
cr@zy
 

Sinthuria

Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
2.145
Bei der Versicherung kommen ja noch andere Kriterien hinzu (z.B jährliche Fahrleistung, Abstellmöglichkeiten usw.) Ich würde dir raten, einfach mal ein Versicherungsbüro in deiner nähe aufzusuchen und das einmal durchrechnen zu lassen.
 

GiGaKoPi

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.390
@cr@zy
Die Autos stehen beispielhaft für die Modelle, die ich suche. Möchte nicht genau diese Autos kaufen, sondern gleiche Modelle (andere Halter). Da muss ich mir ein in meinen Augen passendes Auto raussuchen.
Erstmal muss ich mir im Klaren darüber werden, was ich überhaupt will.

Aber ich denke, dass es wirklich besser wäre, von einem BMW abzusehen.


@Jelais99
Wäre wohl die beste Möglichkeit. Dann weiß ich es ganz genau.
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.361
im grunde must du nur bei der versicherung deiner eltern nachfragen, denn einen Zweitwagen zu versichern (130%) ist immer billiger als bei einer anderen versicherung bei 200+% einzusteugen.
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.724
Kannst Du Dir den BMW überhaupt leisten?

Ich spreche jetzt nicht von der Anschaffung, der Unterhalt ist das entscheidende.

Ich schätze mal so etwas mehr als das doppelte an Sprit, Ersatzteile sind sehr teuer, Inspektionen - so Du sie denn machen lassen willst sind deutlich teurer. Von den höheren Versicherungskosten, Steuern wurde ja schon gesprochen.

Ich bin jetzt nicht einseitig vorbelastet, aber ich kenne 4 Leute die ebenfalls mit nem BMW angefangen haben und es alle bereut haben. Von den hohen Unterhaltskosten mal abgesehen, haben die einfach immer die Werkstattkosten unterschätzt!

Dann noch ein zweiter Punkt, ich halte >100 PS für einen Fahranfänger für maßlos überzogen. Es ist nun mal Fakt, dass man als Fahranfänger oft Situationen unterschätzt und wenn Du auch noch ordentlich PS unter der Haube hast, ist die Wahrscheinlichkeit noch größer, dass Du an einem Punkt kommst, wo Du die Karre nicht mehr halten kannst und versenkst - ob nun gleich total oder nur hier und da ein Spiegel ab sei mal dahingestellt, aber ein BMW ist nun mal auch größer als die anderen Karren.

Fang erstmal klein an, dann hast Du die Kosten auch unter Kontrolle. Wenn Du dann 3-4 Jahre ein kleines Auto gefahren bist, kannst Du ja für den zweiten Wagen nochmal überlegen was Du dann nimmst - außerdem hast Du dann auch schon etwas mehr Erfahrung mit den Situationen auf der Straße.
 

GiGaKoPi

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.390
@florian.
Ja, danke für Deinen Tipp ;)
Genau so werde ich es auch machen. Werde mich noch erkundigen müssen, wie und unter welchen Umständen man dann nach 3 Jahren die %-Zahl auf mich umschreiben lassen kann, aber das kommt dann in den nächsten Tagen/Wochen.

@Lars_SHG
Vor den Unterhaltskosten wurde ich schon von meinem Vater gewarnt.
Ich sehe das Ganze allerdings nicht so eng. Werde wahrscheinlich eh nicht viel fahren, somit sind die Spritkosten nicht der ausschlaggebende Punkt für mich.
Was die Ersatzteile-Kosten angeht, so werde ich mich auch noch erkundigen.

Aber mittlerweile bevorzuge ich, wie schon gesagt, dann doch nen Kleinwagen. Da bleibt einfach mehr von meinem ohnehin nicht großen Ausbildungsverdienst über, was wohl besser ist.

Mehr PS heißt ja nicht gleich, dass man unachtsamer fahren muss, oder sogar rasen. Ich würde schon gern etwas Spielraum nach oben haben, denn ich kann jetzt noch nicht abschätzen, wann dann mein zweites Auto folgen würde.
Solange ich wenig fahre und nur in der Stadt unterwegs bin (was jetzt der Fall wäre), würde ein 75 PS Clio oder Corsa absolut ausreichen. Nur wie lange es ausreicht, ist die Frage.

Aber, es wird wohl auf nen Kleinwagen hinauslaufen.
 

xDream

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.490
So lang du es dir leisten kannst (und damit meine ich nicht, dass das Geld für das Auto reicht, sondern dass das Auto neben den anderen Sachen die so sein sollten locker läuft) dann nimm worauf du mehr Lust hast.

Starke Autos verleiten nicht mehr zum "rasen" als kleine Schnauferl, die Endgeschwindigkeit ist eh uninteressant. Ich kenn genügend Leute die mit ihren Polos, Corsas, 206ern, etc.pp. fahren wie die letzten Henker. Das hat nichts mit dem Auto sondern nur was mit dem Fahrer zu tun.

Ich bin auch vorbelastet, da ich seit ich den Führerschein habe einen großvolumigen 6 Zylinder fahre und damit bisher keinerlei Probleme hatte. In meinem Fall ist es so, dass zwar die Werkstattkosten deutlich höher sind, dafür jedoch die Versicherung bei weitem günstiger ist als für jeden Polo oder ähnlichen Kleinwagen. Somit kommts nicht so richtig viel teuerer ein richtiges Auto zu fahren.

PS: E36 3er sind nicht gerade günstig in der Versicherung.
 

Sherman123

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
12.323
btw: 6 Zylinder Maschine macht dich auf Dauer auch arm. Der Unterhalt ist einfach wesentlich höher als bei vergleichbaren 4-Zylinder Motoren. (Sieh dir einfach mal an, was Ersatzteile so kosten: Lima, Keilriemen, Wasserpumpe,.... da liegen immer Welten zwischen 4 und 6 Zylinder)
 

einmaluser

Ensign
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
244
Naja soo dramatisch sind die Preisunterschiede zwischen 4- und 6-Zylinder in der Pflege/Instandhaltung nun auch wieder nicht, ich denke da eher an Verbrauch, wobei das ja weniger eine Rolle spielt, wenn Du eh nicht viel fährst.

Wenn der Wagen nen vernünftigen Eindruck macht, dann kannst auch die ersten 2-3 Jahre ohne Reparaturen rum kommen, dann sprechen wir nur vom Service der zu Buche schlägt, der Steuer, der Versicherung und dem Verbrauch.

Der von Dir verlinkte 318er is die Sportversion, daher die 140 PS :-), treibt den Verbrauch auch beim 4-Zylinder hoch. Den 320 halte ich nicht für empfehlenswert. Wenn überhaupt ein 6-Zylinder, dann nicht die kleinste Ausbaustufe, sondern eher 323/325 - wobei das wie schon mehrfach erwähnt nicht empfehlenswert ob der mangelnden Erfahrung ist (hat einfach zuviel PS imo).

Was ich schon oben angesprochen habe (der Verbrauch) ist auch bei den von Dir ausgesuchten Vergleichslinks schon gleich erkenntlich: 9 Liter beim BMW, 6 bei den Kleinwagen - selbst wenn Du nnicht viel Auto fährst (und ich hab in meinem ersten Jahr fast 40.000 KM runter gerissen :D) ist das ein immenser Unterschied. Bei 10.000 KM / Jahr - das halt ich für wenig - hast alleine über den Verbrauch eine Differenz von rund 400 Euro, und das NUR beim Sprit. Dazu die Mehrkosten bei Versicherung und Wartung (da würde ich im schnitt aufs Jahr mal 200 - 300 Euro zusätzlich ansetzen), da kannste 3 Jahre Kleinwagen zum Preis von 2 Jahren E36 fahren ;)

Zum Wagen ansich - bin VW vorbelastet (Golf) - ich hab bisher keine schlechten Erfahrungen mit meinen 3ern gemacht, mit 2 Ausnahmen: in der Versicherung ist der Golf 3 - ähnlich wie der E36 viel zu überteuert, da zuviele damit fahren und zuviele Unfälle gebaut wurden/werden. Ich denke der Polo ist da ne ganze Stange günstiger. Trotzdem musst Du vorher einen Vergleich einholen, entweder beim Büro Deines Vertrauens um die Ecke, oder eben über z.B. check24.de (geh aber nicht über mobile da rein, bei check24 direkt ists schneller und Du musst keine Email usw. hinterlassen. Das gibt dann schonmal nen groben Überblick und ist auch ne gute Basis um im Büro den Preis nochmal zu drücken - schliesslich hat inzwischen jede Versicherung neben den Bürotarifen auch speziell angepasste Internettarife, die halt an einigen Ecken und Enden ein wenig zusammengekürzt sind.

Meine Empfehlung wäre dann der Polo (außer die Versicherung würd da richtig hinlangen, das kann ich mir aber nicht vorstellen.
 

GiGaKoPi

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.390
Der Polo ist ansich ein schönes Anfängerauto, gefällt mir mehr als der Corsa oder der Clio.
Problem wird, dass ich mir ein Budget von 3000€ gesetzt habe und die 75 PS gern hätte. Da ein gutes Auto (Polo) zu finden, wird relativ schwer bzw. schwerer als bspw. bei Opel (was ja kein Wunder ist).

Auf jeden Fall, wie ich nun sehe, werden die Mehrkosten - wenn ich mich für einen BMW entscheiden sollte - einfach zu große Ausmaße annehmen. Deswegen sehe ich davon nun ab, bleibe bei einem Kleinwagen. Nach meiner Ausbildung kann ich mir dann noch immer ein größeres Auto kaufen, wenn ich mehr verdiene + etwas Erfahrung vorweisen kann.

Werde mich mal bei check24.de umschauen ;)
 
Top