News Supermicro: Kleiner Würfel-PC kühlt bis zu 200 Watt komplett passiv

EchoeZ

Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
2.942
Och, fürn Schoko- oder Käsefondue sollte es reichen :D


Ich bezeifle aber - so toll ich die Idee finde - daß man dauerhaft ungedrosselt zocken kann. MA sieht ja, obwohl Furmark läuft, wird die CPU 70°C warm, bei knapp über 30W Leistugnsaufnahme. Die Auslastung sollte so etwa bei lediglich 60-70% liegen. Und die 78°C der GPU liegen schon ziermlich nah am Temperaturlimit.
Schätze daß nach ner halbe Stunde daddeln ordentlich gedrosselt wird.
Ich würde auf jeden Fall noch einen leisen, langsam drehenden 140mm Lüfter nachrüsten. Hört man nicht und es wird nicht gedrosselt. Sind ja recht dicke Heatpipes, dicke Lamellen mit reichlich Abstand.
Was mich aber stört, ist die unten liegende ATX-Blende. Nicht schön wie daß Ethernet-Kabel abgeknickt wird...
 
Zuletzt bearbeitet:

Flyerdommo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
69
Sieht von außen apart aus, aber mich würden einmal Fotos vom Innenleben interessieren, um sich vom Konzept ein genaueres Bild machen zu können.
 

mannefix

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.228
Kamineffekte entstehen praktisch nicht. PC Gehäuse zu klein dafür!
Warme Luft steigt aber nach oben, klar.
 

EchoeZ

Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
2.942
Kamineffekt (es fehlt die Verjüngung nach oben, wo die warme Luft nach oben beschleunigt wird und unten ein maßgeblicher Unterdruck ensteht) sowieso nicht, wenn dann natürliche Konvektion. Lüftungsschlitze sind ja dafür vorhanden. Ohne zustzlichen Lüfter würde ich maximal einen i3 und RX460/1050Ti verbauen. So kommt man auf maximal 150W Verlustleistung, das passt dann schon eher.
 

RaptorTP

Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
8.939
es geht leider nichts über sehr langsam und leise drehende Lüfter die für Bewegung sorgen.

Was hier schon richtig bemerkt wurde - es läuft FURMARK .. also ein Tool das die Grafikkarte auslastet und die CPU ist trotzdem schon bei knappen 70°C

Dank GPU BOOST 3.0 wird die GTX 1060 wohl auch ziemlich niedrig takten.

Gaming, komplett passiv und super klein lässt sich nicht mit kompromissloser (Bezug auf "Kein Verlust durch throttling) Leistung vereinbaren

hübsch find ich den Tower schon, der Power button der unten dann ein wenig rausleuchtet macht sich ganz hübsch :)
 

Freezehead

Captain
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
3.247
Passives Gaming mit i5 und GTX1050 Ti kommt also....nur leider ist das Gehäuse bestimmt so viel Wert wie eine GTX1070/GTX1060....
 

jensxp

Lieutenant
Dabei seit
März 2005
Beiträge
992
Sehr sehr schönes Konzept. Vielleicht noch nicht ganz marktreif, da Prototyp, aber das Konzept gefällt mir.
 

[F]L4SH

Commodore
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
4.965
Schicke Sache. Sieht auch halbwegs sinnvoll umgesetzt aus. Da ist noch Potential für mehr Kühlleistung durch Einsatz von ein paar Kupferlamellen vorhanden.

Was sie allerdings wirklich machen sollten, ist das Gehäuse mit in das Kühlkonzept einzubeziehen. Bei Passivkühlung ist das schon viel wert, weil man die Wärme direkt aus dem Gehäuse raus bekommt. 1-3 Seiten des Gehäuses als robusteres Aluminiumprofil mit kleinen Finnen (oder Säulen, wenn die sich Sorgen um das Design machen - mit Säulen kann man interessante Muster einbringen) ausführen und jeweils eine flache Notebook Heatpipe dort hin verlegen.
So sollte das Kühlkonzept wesentlich robuster gegenüber Schwankungen werden und die eher dicken Aluminiumplatten nehmen erst mal eine Menge Energie auf, wenn es zu Lastspitzen in der Hardware kommt.

Und ein optionaler 140mm Lüfterbauplatz im Boden mit Lüfteranschluss auf das Mainboard wäre natürlich sehr gut. So ein 600rpm Luftzug ist bedeutend sicherer und sinnvoller als vollpassiv - das ist so eine Art Folter für Kondensatoren und Spannungswandler :lol:

Denkbar wäre auch, dass Supermicro selbst Modelle mit einem derartig langsamen Lüfter anbietet. Dann können die plötzlich auch einen 90W Prozessor und eine Stufe höherklassige GPUs verbauen, weil so eine passivkühlung mit leichtem Luftzug erfahrungsgemäß etwas ziemlich Mächtiges ist!
 

paulinus

Ensign
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
253
Vielleicht kommt ja der legendäre Kupferschwamm zum Einsatz. :lol:
 

EchoeZ

Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
2.942
Schicke Sache. Sieht auch halbwegs sinnvoll umgesetzt aus. Da ist noch Potential für mehr Kühlleistung durch Einsatz von ein paar Kupferlamellen vorhanden.
Ich stelle mir das gerade in komplett schwarz mit Vollkupfer-Lamellen vor, auch optisch ein Vorteil ;)

Was sie allerdings wirklich machen sollten, ist das Gehäuse mit in das Kühlkonzept einzubeziehen. Bei Passivkühlung ist das schon viel wert, weil man die Wärme direkt aus dem Gehäuse raus bekommt. 1-3 Seiten des Gehäuses als robusteres Aluminiumprofil mit kleinen Finnen (oder Säulen, wenn die sich Sorgen um das Design machen - mit Säulen kann man interessante Muster einbringen) ausführen und jeweils eine flache Notebook Heatpipe dort hin verlegen.
So sollte das Kühlkonzept wesentlich robuster gegenüber Schwankungen werden und die eher dicken Aluminiumplatten nehmen erst mal eine Menge Energie auf, wenn es zu Lastspitzen in der Hardware kommt.
Kann ich mit meinem Hiper Anubis 100%ig bestätigen; Hardware, Lüfter und deren Position..alles indentisch aus einem Blechtower ins Anubis verfrachtet. Dank des massiven Aluminiums und der unscheinbaren :D Lamellen auf dem Deckel brachten 10K Differenz bei allen maßgeblichen Komponenten.
b05.JPG

Und ein optionaler 140mm Lüfterbauplatz im Boden mit Lüfteranschluss auf das Mainboard wäre natürlich sehr gut. So ein 600rpm Luftzug ist bedeutend sicherer und sinnvoller als vollpassiv - das ist so eine Art Folter für Kondensatoren und Spannungswandler :lol:
Habe aktuell einen i3-6100 unter einem Raijintek Ereboss black semipassiv, von 3 Noctua ULN 120@500rpm belüftet und die lächerlichen 40W maximal halten die CPU unter 55°C. Komplett passiv sin jedoch schnell 70°C drin und auf Dauer auch mehr.

Trotzdem, tolles Konzept was man sicher nicht abschreiben sollte.
Das Ding wäre in der Form für eine künftige AM4 APU perfekt, sofern man alle Heatpipes auch CPU, bzw APU-only verwenden kann.
 

Candy_Cloud

Rear Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
5.725
Ist genau so, wie es nur funktionieren kann. Man braucht eine optimierte Konvektion im Kühler bei hoher Oberfläche.

Das ist in normalen, dem ATX Standard folgenden Gehäusen, einfach nur sehr schwer möglich.
 

Sharangir

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
1.233
Welches Game fordert denn ne Auslastung wie Furmark??? Und damit lief der Rechner ja den ganzen Tag..
WLP gegen Flüssigmetall ersetzen und die Temps sinken noch weiter.

Die Wände kannst sicher abnehmen, pulvern, lackieren, mit Stickern bekleben, etc.


Ich hätte jedenfalls gerne nen passiv gekühlten HTPC mit AMD APU.. aber der streacom cube gefällt mir da etwas besser.
 

Stahlseele

Commodore
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
4.978
Interessantes Konzept O.o
Das wahrscheinlich was Apple mit der Mülltonne erreichen wollte denk ich ma.
 

D708

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.891
Diese Passiv Gehäuse sind quasi dazu prädestiniert, APUs aufzunehmen. Bin gespannt, wann wir die erste mit HBM sehen werden und dann kann man sich in der "Big" Ausführung auch ne 1050/460 sparen.
 

Dr. Wiesel

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.151
Nee, viel zu umständlich und teuer. Außerdem Gefahr des runtertaktens aufgrund von zu hohen Temps.

Dann nehme ich lieber ein gedämmtes Gehäuse, nehme eine Kaby Lake CPU (i5/i7) mit 35 Watt TDP, pack auf die CPU nen fetten Kühler rauf der die CPU passiv kühlen kann, nehme die leiseste GTX 1060/1070 auf dem Markt die im Idle die Lüfter abschaltet und habe einen sehr leisen Lüfter hinten der die warme Luft rauspustet.

So höre ich im Idle gar nichts und beim Spielen höre ich die Kiste quasi auch nicht, es sei denn ich erzwinge es indem ich mein Ohr an den Rechner halte während ein Spiel läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top