Test Test: Sharkoon SATA Quickport Pro

Parwez

Admiral
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
7.471
Externe Festplattengehäuse gibt es viele. Doch für einen schnellen Festplattenwechsel eignen diese sich in der Regel kaum. Nicht so Sharkoons neue Dockingstation „SATA Quickport Pro“ mit eSATA- und USB-Anschluss für 2,5- und 3,5-Zoll-Festplatten. Und sie versucht darüber hinaus mit einem USB-Hub und einem Cardreader zu punkten.

Zum Artikel: Test: Sharkoon SATA Quickport Pro
 

Hypocrisy

Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
8.738
Sehr schöner Test. Das Quickport Pro wird sowieso nächsten Monat zu DaSi Zwecken angeschafft. Daher hat mich der Test nochmal in meiner Meinung bestätigt.

Beim SiSoft-Sandra Test ist ein Fehler. Der Laufwerksindex beim Schreiben (eSATA / SATA) ist entweder im Text oder in der Grafik falsch angegeben.
 

Towelie

Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
2.131
Vermutlich ist das eSATA Kabel nur deshalb 1m, weil es auch Leute (wie mich) gibt die keinen eSATA- Anschluss am PC haben und dann eine SATA zu eSATA Slot-/Frontblende verwenden und damit eigentlich schon die Spezifikation von SATA mit 1m überschreiten (SATA-Steckplatz zur Blende) - funktioniert aber bei hochwertigen Kabeln dennoch. Bei eSATA sind ja 2m erlaubt, bei USB sogar 5m, es sei denn man verwendet Repeater oder für deutlich längere Strecken z.B. USB Ranger.

Etwas aufpassen sollte man, dass man die Festplatten dann auch immer in der Box verwendet und auch nicht umlegt, da sich die Platten mit der Zeit an die Lage anpassen und eine Änderung daran übel ausgehen kann. Bei der Lagerung ist natürlich auch darauf zu achten, oder normalisiert sich das dann wieder, wenn man die Platten von der Vertikalen in die Horizontale legt?

Btw. bei dem Test auf Seite 3 steht:
Die einzige Auffälligkeit beim Laufwerkstest in SiSofts Sandra bildet der Laufwerksindex Schreiben. eSATA landet mit 114,25 MB/s gut 17 MB/s vor SATA.
Auf dem Diagramm sehe Ich aber, dass SATA die 114,25 MB/s liefert.
 

Backslash

Captain
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.240
Da ist es mit ehrlichgesagt wohler dabei die Platte in einem geschlossenen Gehäuse zu haben, z.B. dem fantec MR-35US2 das Wechseln ist da auch schnell erledigt.
Wenn man eh Front-USB/Cardreader hat, oder einen Hub auf dem Tisch liegen, braucht man auch diese Anschlüsse nicht.
Würde damit also keine vorhandene Lösung ersetzen, aber wenn nichts vorhanden wäre ein schönes All-In-One-Gerät.
 

D34th_0f_4LL

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.906
Steht ja auch dabei nicht für ne Dauerlösung. Sowas ist eher dafür gedacht wenn man ne DaSi machen will oder mal ebend nen paar HDDs auf Funktion testen will etc.

Test wie immer sehr schön, das Gerät gefällt mir;)
 

PHuV

Rear Admiral
Dabei seit
März 2005
Beiträge
5.867
Irgendwie habt Ihr anders getestet, bei mir fällt das Quickport im Burstmodus um ca. 30-40 MB/s ziemlich ab, siehe Grafiken.
 

Anhänge

  • HDTune_SAMSUNG_HD501LJ quickport.png
    HDTune_SAMSUNG_HD501LJ quickport.png
    39,6 KB · Aufrufe: 602
  • HDTune_SAMSUNG_HD501LJ sata.png
    HDTune_SAMSUNG_HD501LJ sata.png
    39,7 KB · Aufrufe: 575
  • HDTune_WDC_WD10EACS-00ZJB0 quickport.png
    HDTune_WDC_WD10EACS-00ZJB0 quickport.png
    40,5 KB · Aufrufe: 551
  • HDTune_WDC_WD10EACS-00ZJB0 sata.png
    HDTune_WDC_WD10EACS-00ZJB0 sata.png
    40,5 KB · Aufrufe: 560

Parwez

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
7.471
Evtl. anderer eSATA-Chip auf dem Mainboard?
 

cab.by

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.590
@Backslash)
Da kann man aber nur 3,5" Platten reinmacen, oder?

ich finde die Lösung hier ziemlich in Ordnung, man kann's über USB laufen lassen oder, wenn man eine große Geschwindigkeit haben will, auch über eSata. Cardreader ist auch eine nützlche Angelegenheit.
Das Beste daran ist wohl, dass man neben 3,5" Platten auch 2,5" Platten verwenden kann, dass das Auswechseln in sekundenschnelle erledigt ist und es auch weniger Platz verbraucht als normale externe HDD Gehäuse (da sie hochkant sind, was zumindest bei 3,5" an Platz spart)

Und für etwas über 30€ finde ich, dass das eine gute Allroundlösung hat, wer also viele Platten hat und die nur selten braucht, darf ruhig zuschlagen ;)
 

Daniel#

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
891
Ich hatte gedacht die Mechanik moderner Festplatten ist unabhängig von der Lagerungsart, nur bei Betrieb sollte man nichts verschieben.

Ist das bei modernen Festplatten immer noch so, dass es sich auf die Platte schlecht auswirkt wenn ich sie vertikal oder horizontal betreibe/lagere?
 

die.foenfrisur

Commodore
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.946
ich find ja auch einfach mal interessant, um wieviel esata schneller ist, als das normale sata.
und das nur, weil er nicht an der intel-sb hängt.

@daniel0711
wo hast du denn die roccat-maus her? ist das schon die überarbeitete oder noch die erste?

mfg
 

Revontulet

Ensign
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
230
Schöner Test.
Was ich jedoch sehr schade finde ist, dass es nicht ohne Weiteres möglich ist, das Gerät über den PC auch gleich mit Strom zu versorgen wenn man dieses dauerhaft angeschlossen hat.
 

XCPTNL

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
570
Ist nen schickes Ding. Ich habe schon lange meine Festplatten im Regal liegen und im Rechner die Platten sind nur System und quasi Cache... ansonsten wird alles ausgelagert. Ich habe halt 2 Wechselrahmen im Case und schiebe dann dort die Platten rein. Aber vielleicht hole ich mir das Dinge trotzdem, ist halt auch ganz zum für den Anschluss an die PS3 - per USB dann zwar, aber passt ja auch...
 

lordZ

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.266
Ich hatte gedacht die Mechanik moderner Festplatten ist unabhängig von der Lagerungsart, nur bei Betrieb sollte man nichts verschieben.

Ist das bei modernen Festplatten immer noch so, dass es sich auf die Platte schlecht auswirkt wenn ich sie vertikal oder horizontal betreibe/lagere?
Das würde ich auch noch gerne wissen, was sagen die Experten dazu? :confused_alt:
 

Albert_Wesker

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
925
Ist das Teil auch stabil genug frage ich mich. Möchte nicht dass die hoch stehende Festplatte umkippt. Es sind zu viele Wertvolle Sachen drauf, dass ich einen Datenverlust nicht riskieren würde.
 

lordZ

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.266
Datenverlust kannst du nie ausschließen. Von wichtigen Daten müssen immer Backups vorhanden sein (auch bei einem RAID mit hoher Parität ist das nicht anders). Aber dass die Daten durch ein "Umkippen" verloren gehen, ist wohl das Unwahrscheinlichste was in dieser Richtung passieren kann. :lol:
 

dadant

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
1.659
schöner test, schönes teil.
vom kaufen halten mich persönlich nur ein paar dinge ab, auf die wahrscheinlich sonst niemand großen wert legt.
ich hätte gern IDE, einen CF-reader, LAN und ein internes netzteil.
dafür würde ich auch gern das doppelte bezahlen.
 
Top