News USB-IF: Ein Netzteil, sie alle zu laden, und neue USB-Logos

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
7.775
#1
USB 3.0 ist USB 3.1 Gen1 und heißt USB SuperSpeed, USB 3.1 ist USB 3.1 Gen2 und heißt SuperSpeed+ 10 Gbps. Keine Frage, USB hat ein Kennzeichnungsproblem. Für 2018 stellt USB-IF Chairman Brad Saunders jetzt Besserung in Aussicht und erste Logos für universelle Ladegeräte mit USB Fast Charging zeigen, wohin die Reise geht.

Zur News: USB-IF: Ein Netzteil, sie alle zu laden, und neue USB-Logos
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.246
#2
Das ist mal ein Schritt in die richtige Richtung.
So sehr wie ich Dash Charge von Oppo/OnePlus mag so sehr nervt es mich wenn es keine alternativen Ladegeräte dazu gibt.
 

usb2_2

Lt. Commander
Dabei seit
März 2013
Beiträge
1.360
#3
Man hätte von Anfang an USB 4 rausbringen können. Und bei USB C gleich eindeutig sagen was es nun kann.
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.795
#4
Wie wärs damit einfach EINE Schnittstelle zu haben, die alles kann. Keine Sonderwege, keine Ausnahmen. Dann braucht man maximal wirklich die Versionsnummer oder etwas ähnliches und die Sache ist erledigt. Wenn man aber die alternate Modes nur optional macht, ist die Verwirrung kein Wunder.

Genauso wenig wie bei dem Schwachsinn mit 3.1 Gen 1. Wer auf diesen Stuss gekommen ist, gehört mit Schimpf und Schande vom Hof und aus der gesamten Industrie gejagt.

USB 1,2,3 war super. Aber sobald der Quatsch mit SuperDuperMegaSpeed dazukam wars vorbei. Also wieder zurück da hin.

Beim Charger sieht der erste Ansatz halbwegs ok aus, aber wer weiß was dann wieder für Merkwürdigkeiten dazukommen. :rolleyes:
 

Sylar

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.229
#7
Und schon wieder was neues...Ich habe mit USB Typ C Adapter noch nie so viel Probleme gehabt, da hat microUSB besser funktioniert, da hat jedes Gerät laden können. Aber mit den microUSB auf Typ C Adapter ist das eine reine Katastrophe. Bei einem lädt er so langsam, dass man gar nix mit dem Smartphone machen kann, bei einem anderen Funktioniert der Adapter super, bei einem gibts immer wieder Wackelkontakte etc.

Das einzig Positive ist das QuickCharge..nur nutze ich es nicht wirklich für mein Smartphone..
 

Jan

Chefredakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
7.775
#9
Erfordert ein Fast Charger eine Power Delivery Unterstützung?
Das Endgerät muss Fast Charging unterstützen, damit beide perfekt zusammenarbeiten können. Andernfalls fällt der USB Fast Charger auf den besten untereinander ausgemachten Betriebsmodus zurück - also in der Regel eine konstante Spannung und Stromstärke auf niedrigem Niveau.
 

andr_gin

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.663
#10
Ein Standard ist zwar schön und gut aber die Frage ist ob das neue Fast Charging mit den herstellerspizifischen Lösungen mitkommt. Gerade Huawei ist mit SuperCharge hier meilenweit voraus und zwar nicht nur was die Ladegeschwindigkeit sondern auch was die Temperaturentwicklung angeht. Auch jetzt schon sollte jedes Markennetzteil jedes Smartphone mit 5V 2A laden können. Ich glaube erst an den neuen Standard wenn einmal die Ladeperformance in dernPraxis demonstriert wird.
 

andr_gin

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.663
#12
Das Endgerät muss Fast Charging unterstützen, damit beide perfekt zusammenarbeiten können. Andernfalls fällt der USB Fast Charger auf den besten untereinander ausgemachten Betriebsmodus zurück - also in der Regel eine konstante Spannung und Stromstärke auf niedrigem Niveau.
In der Praxis wird das weniger eine Frage des Betriebsmodus sein. Es wird in den meisten Fällen schon mit 5V 3A geladen werden nur wird der Akku dann so schnell warm genug, dass das Smartphone vor allem unter Last von sich aus drosselt.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.373
#13
Display Port Funktion per Thunderbolt 3 hat also nen Blitz...
Strom und die Ladefunktion werden auch oft per Blitz gekennzeichnet...

Soll das dann ein böser Scherz der Illuminaten sein oder meinen die das ernst?
Wirklich nachgedacht hat der Verein nicht.
 

andr_gin

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.663
#14
Gibt es eigentlich verlässliche Aussagen zum Thema schnelles Laden und Akku?

Es geistert ja das Ding rum, daß schnelles Laden den Akku schädigt.
Was den Akku schädigt ist die Temperatur. Wird die Spannung des Netzteils auf die Ladespannung des Akkus reduziert, so kann man zumindest bei leerem Akku sehr schnell laden ohne dass er warm wird. Mit SuperCharge und 4.5A wird mein Mate 10 weniger warm als mit 2A ohne Schnellladetechnik.
 

Jan

Chefredakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
7.775
#15

comfreak

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
30
#16
Ich weiß ehrlich gesagt kaum noch, was ich zu dem Chaos sagen soll.
Da haben alle Marketing-Leute jahrelang geschlafen. Jedes Einführungsbuch für Werbung sagt dir im ersten Absatz:
"Es ist wichtig (und das Ziel von Werbung), dass dein Produkt möglichst schnell und einwandfrei erkannt werden kann."
Damit haben die USB Leute seit USB 3.0 (also 3.1 Gen1? Oder USB Superspeed? Ich weiß es auch nicht mehr) so ziemlich alles falsch gemacht, was geht.
Einfach mal schnell ein Kabel kaufen? Ist nicht mehr. Gerätekompatibilität checken? Beinahe unmöglich - ist ja nicht so, dass die Hersteller mal korrekte Angaben machten. Nein, größtmöglicher Fail würde ich sagen. Und das bei so extrem guten Ausgangsbedingungen.
Wobei es vermutlich genau diese sind, die die USB-Leute "ermutigt" hat völlig am Markt vorbei zu arbeiten: Wir sind in jedem Gerät, und passiert schon nichts... und leider haben sie Recht. Aber das macht es noch lange nicht OK.
 
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
602
#17
Allein, daß sich dieses Chaos überhaupt entwickeln konnte ...
Ist das wirklich nur inkompetenz, oder hat man's absichtlich so undurchsichtig gestaltet, damit der Kunde im Dunkeln tappt?

Jeder Einzelne, der an dieser Namensgebung beteiligt war, sollte gefeuert werden, und nie wieder in einem technischen Bereich arbeiten dürfen.
 
Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
205
#19
Also das Logo sieht ja mal richtig altbacken aus :D
 
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.695
#20
Wie wärs damit einfach EINE Schnittstelle zu haben, die alles kann. Keine Sonderwege, keine Ausnahmen. Dann braucht man maximal wirklich die Versionsnummer oder etwas ähnliches und die Sache ist erledigt. Wenn man aber die alternate Modes nur optional macht, ist die Verwirrung kein Wunder.
Das ganze hat schon einen Sinn, und zwar sogar zwei gewaltige:
1. Kosten. Eine Schnittstelle, die alles können muss, braucht wesentlich teurere Hardware als einer, der nicht alles braucht.
2. Energie. Ein Chip, der alles können muss, ist komplexer und braucht wesentlich mehr Strom.

Ein Standard ist zwar schön und gut aber die Frage ist ob das neue Fast Charging mit den herstellerspizifischen Lösungen mitkommt. Gerade Huawei ist mit SuperCharge hier meilenweit voraus und zwar nicht nur was die Ladegeschwindigkeit sondern auch was die Temperaturentwicklung angeht. Auch jetzt schon sollte jedes Markennetzteil jedes Smartphone mit 5V 2A laden können. Ich glaube erst an den neuen Standard wenn einmal die Ladeperformance in dernPraxis demonstriert wird.
Interessant ist, dass hier kein einziges Wort über die benutzten Spannungen verloren wird. Ich habe hier ein älteres USB 2.0 konformes USB Ladegerät, das einem 10000mAh China Smartphone beilag und damals schon intelligent die Spannung je nach Gerät ausgibt. "Normale" Geräte werden mit 5V und entweder 1A oder 0,5A versorgt, und an das China Smartphone wird 1A mit 12V ausgegeben. Die neuen Power Delivery Spezifikationen beschreiben ja auch solche optionalen Spannungen.

Gibt es eigentlich verlässliche Aussagen zum Thema schnelles Laden und Akku?

Es geistert ja das Ding rum, daß schnelles Laden den Akku schädigt.
Jein, nicht zwingend. Das Laden von Li-Ion oder LI-Po Akkus ist ziemlich komplex. Erst mal kurz Strom "reinmorsen", dann langsam anfangen kontinuierlich zu laden, die Stromstärke dann steigern und wieder absenken wie bei einer Parabel, und zum Schluss eine Art "Erhaltungsladung, um den Akku vollzubekommen. Das ist jetzt aber nur ganz grob ausgedrückt. Wichtig dabei ist, dass die Laderegelung jederzeit Kapazität und Füllstand weiss. Also ein Wechseln des Akkus bei einem Smartphone ist für die Haltbarkeit der Zellen eher kontraproduktiv. Das ist auch mit ein Grund, wieso die meisten Hersteller ihre Akkus fest verbauen: um die maximalen Ladezyklen des Akkus nicht durch Unwissenheit von Akkuwechslern runterzusetzen.

Und was auch wesentlich den Akku schädigt ist die Temperatur. Wird der Akku beim Laden zu heiß, wird er geschädigt. Ich hab schon drei Original Akkus nur durch kabelloses Induktionsladen in meinem Lumia 950 geschädigt. Durchs induktive Laden wird der Akku so sehr warm, dass nach zwanzig, dreißig Ladezyklen die Kapazität sehr stark zurückging. Ich denke mal die Induktionsspule und der Akku sind beim 950er Lumia zu nah zusammen. Mit meinem Lumia 1020 PureView mit Qi Ladeschale wurde der Akku nicht so beschädigt. Da ist aber viel Plastik zwischen Akku und Spule. Geladen wurde und wird mit einem Fatboy Ladekissen (Nokia Qi Ladepad).
 
Top