Verbrauch Lautsprechersystem + Energieeffizienz

TorenAltair

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
343
Da ich von Audio überhaupt keine Ahnung habe, vielleicht kann mir hier einer der Audiogurus helfen:

(In Betrieb ist Typhoon 50216 http://www2.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/950000-974999/952436-an-01-de-Typhoon_2_1_Speaker_System.pdf)

Frage 1: Kann ich aus den Sinusleistungen der Lautsprecher irgendwie auf den Gesamtverbrauch aus der Steckdose schließen?

Frage 2: Hat sich die Energieeffizienz, sagen wir mal die letzten 10 Jahre, in dem Bereich merklich verbessert oder wäre ein neues System da auch nicht besser?

Frage 3: Sofern es da Sparsameres gibt, welche(s) Produkt(e) wäre(n) das? (Meine Audioansprüche sind da rel. niedrig)

Danke für die Hilfe.
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.090
1) Nicht wirklich, da man seltenst mit der höchsten Lautstärke lauscht. Bei Zimmerlautstärke ist der Energieverbrauch kaum höher als der typische Ruheverbrauch des Systems ohne Belastung und dieser ist von ganz anderen Faktoren abhängig. Du kannst bestenfalls von der Sinusleistung auf die maximale Leistungsaufnahme (bzw. meistens anders herum) schließen.

2) Ja und Nein. Die sehr effizienten Class-D Verstärker haben sich immer mehr auf dem Markt etabliert aber der typische Ruheverbrauch von Systemen hat sich meines Wissens nach nicht verbessert.

3) Ein Lepai Tripath plus beliebige Regallautsprecher
 
Zuletzt bearbeitet:

Will-it-Blend?

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
1.395
Sound > Verarbeitung > Design > Marke

das alles dem Preis gegenübergestellt.

Stromverbrauch ist kein Kaufkriterium für Lautsprecher.
 

DeoDeRant

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
356
Grundsätzlich hängt es vom Wirkungsgrad der Lautsprecher ab wieviel der Verstärker des Systems aus der Steckdose zieht. Je höher der Wirkungsrad desto weniger Leistung wird für eine höhere Lautstärke benötigt.

Systeme wie das aus dienem Link ziehen nicht so viel da die Hersteller von Billigsystemen vor allem bestrebt sind am Verstärker zu sparen, also eher schwache Verstärker verbauen.
 
G

geislpxs

Gast
Am Wirkungsgrad der Lautsprecher hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht wirklich was getan. Eher im Gegenteil: richtige Hörner gibts quasi nicht mehr.
100dB 1W/1m sind etwa 5% Wirkungsgrad. Davon sind PC-Lautsprecher bestimmt um Faktor 20 entfernt.
Für Zimmerlautstärke bewegt man sich aber im mW Bereich + das, was der Verstärker gleich zum heizen des Zimmers verwendet.
Wirkungsgrade von Verstärkern bewegen sich so zwischen ~5% (class A) und über 90% (class D, E).
Ich hab hier nen Class A Verstärker, bei dem dier Pegel nahezu keinen Einfluss auf die Leistungsaufnahme hat (der ist schon bei deutlich über 200W, wenn er nur an ist). Bei Class D, E spielts wieder ne gewaltige Rolle :)
 
Top