Von Gaming-PC auf Office-PC downgraden

el_dschi

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
25
Hallo liebe Community,

ich habe mir vor ca. 5-6 Jahren einen Gaming-PC selbst zusammengebaut. Da ich nun nicht mehr bzw. kaum noch spiele, sondern hauptsächlich Office-Anwendungen nutze bzw. im Internet surfe ist die Leistung und vor allem der Stromverbrauch meines Systems nicht mehr angemessen. Daher möchte ich den PC sozusagen "downgraden" und energiesparender machen.
Ich habe mich auch schon in dem Thread zum Thema [FAQ] Der ideale Office-PC umgeschaut und denke, dass die dortigen Zusammenstellungen (vor allem die "Silent PC" Alternative) gut auf mein neues Anforderungsprofil passen.

Die Frage ist: Sollte ich am besten alle Komponenten austauschen bzw. welche kann ich behalten?

Hier mein jetziges System:
Gehäuse: COOLER MASTER Centurion 5
Netzteil Enermax Pro 82+ 525 Watt
Asus P5Q Pro
Intel E8400
ATI HD 4870
4 GB RAM
WDC WD320
WDC WD640
LG GH20NS15

Für mich vor allem entscheidend: der Stromverbrauch sollte erheblich gesenkt werden (auf ca. 35-40 Watt / Ist-Zustand: ca. 215 Watt mit Bildschirm) + die Leistung noch so "stark" bleiben, dass ich HD Videos ruckelfrei gucken kann. Ein Plus wäre, dass das neue System zudem leise läuft.

Mainboard+Prozessor+Grafikkarte muss ich denke ich ersetzen ABER auch das Gehäuse und z.B. die Festplatten (ziehen die viel Strom?)? Oder wäre es sowieso rentabler das alte System komplett zu verkaufen und mir ein neues zusammenzubauen?

Ich bedanke mich schon mal im Voraus für eure Ratschläge und Tipps!

Beste Grüße,
Leon
 
Zuletzt bearbeitet:

Drarlor

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.594
Vor allem würde ich auch das NT ersetzen, weil es in diesem Lastbereich ineffizient arbeitet. Die 525W brauchst du überhaupt nicht.
 

tree-snake

Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
3.025
4870 gegen irgendwas Passives einfach ersetzten.

Wie lange nutzt du den PC täglich ?
 

Stratotanker

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
633
215W incl. Monitor ist aber extrem viel. Erste Maßnahme wäre die Graka gegen eine passive Officekarte zu ersetzen. Das NT ist zwar sehr leistungsfähig aber ein Tausch gegen ein 300W Modell rentiert sich nicht. Ist bei dir Speedstep usw aktiv?
 

Burfi

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.429
Also ganz ehrlich, ein Raspberry pi ist ein tolles Spielzeug aber sicherlich nicht schnell genug um Full HD Filme in jeglicher Form abzuspielen.

Du bist hier gut bedient wenn du deine CPU, Mainboard und Grafikakrte gegen einen neuen Celeron mit entsprechendem Mainboard austauscht. Der entsprechende Prozessor wäre ein Intel Celeron G1820 - der in deinem Gehäuse praktisch unhörbar ist, selbst mit Boxed Kühler.
Das Mainboard sollte klarerweise die entsprechenden Video Ausgänge haben, damit du deinen Monitor anschließen kannst. Wichtig am Celeron - er reicht mit Onboard Grafikkarte für jegliche Form von HD Filmen vollkommen aus und ist immer leise und braucht sehr wenig Leistung (<20W).

- Wegen dem Netzteil musst du schauen ob es sich lohnt auf ein <300W Netzteil umzusteigen.
- Beim Ram ist die Frage ob du DDR3 hast. Wenn ja, dann kannst du ihn einfach weiter verwenden.
- Wegen der Geschwindigkeit wäre es eine Überlegung wert auf eine SSD umzusteigen. (auch bei Office PCs der wichtigste Faktor für die tatsächliche Geschwindigkeit des Systems)

Edit:
Eine neue Grafikkarte zu kaufen ist fast genauso teuer wie der Celeron - der wiederum reicht für das ganze System und ist sogar schneller als dein e8400 bei deutlich weniger Verbrauch. Du musst ahlt überlegen ob es Dir das wert ist extra ein neues Mainbaord zu kaufen um den Verbrauch wirklich zu senken und nicht nur halbherzig (der e8400 ist extrem ineffizient für heutige Verhältnisse)
 
Zuletzt bearbeitet:

GiggityGoo

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.680
meine vorschläge:
-ssd einbauen
-grafikkarte ersetzen durch 30-euro passiv-teil
-cpu undervolten, evtl takt senken
 

mcam

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
263
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der hier erwähnte Celeron wirklich spürbar schneller sein soll, als dein E8400. kannst ihn i.d.R. ohne Spannungserhöhung auf mindestens 3,6 takten (e-stepping). Ich hatte diese CPU auch mal, ist ein tolles Teil, behalte ihn, zumal bei einem CPU-Tausch auch das MoBo gewechselt werden müsste, somit auch dein ram. genau so wenig lohnt sich ein neues Netzteil zu kaufen. deiner verbraucht ja nicht ständig 525 W sondern nur das, was es braucht, zwar in deinem Bereich von vielleicht 100 W ? vielleicht nicht ganz effizient, aber das dürften auch Peanuts sein. die Gpu musst Du bei Deinem Anspruch loswerden. nimm einen günstigen passiv gekühlten von nvidia. kenne mich mit den günstigen zwar nicht aus, gehe aber davon aus, dass nvidia stromsparender ist als amd, da dies bei den high-end Produkten (oder auch midrange) der fall ist. informiere dich besser vorher nochmal.
 

el_dschi

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
25
Erstmal vielen Dank für die schnellen und informativen Antworten.


Ich hab jetzt mal ein bisschen rumgerechnet und mich für folgende Umrüstung entschlossen:

Grafik: wechseln gegen eine passiv gekühlte GT 260
Netzteil: wechseln gegen das be quiet! 300 Watt

-> Die 300 Watt sollten reichen, oder? Oder doch lieber den 400W Pendant? Laut dem PSU Calculator von bq lege die Auslastung beim 300W Netzteil bei 89%, passt das oder ist das schon eher risky? (400W -> 67% Auslastung)


Alles andere würde sich ehrlich gesagt nicht rechnen bzw. erst nach ~ 4,5 Jahren. Hab die CPU jetzt schon mit "EPU Six Engine" runtergetaktet, was den Verbrauch schon mal um 25 Watt gesenkt hat! Graka und Netzteil sollten auch nochmal rund 50 W bringen, alles andere wäre, wie bereits erwähnt, unwirtschaftlich.
 
Top