Welche internen Anschluss hat meine externe Festplatte?

Kimble

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
667
#1
Hallo,

ich habe versucht den Hersteller zu kontaktieren (telefonisch als auch per Mail) aber er geht nicht ran.

Dan habe ich versucht mit (mit über diesen Mac) das raus zu bekommen. Benutze kein Windows.

Ich muss wissen ob die Festplatte einen internen Sata Anschluss hat, da ich gegebenenfalls später eine SSD einbauen möchte, auch wenn man dann die Garantie verliert.

Es handelt sich um diese hier:

http://www.amazon.de/Freecom-Mobile-...tplatte+500+gb
 

Spillunke

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
10.919
#2
Link defekt.
 
Zuletzt bearbeitet:

mugam

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
10.447
#3
Da wäre es sicherlich besser, ein Gehäuse und eine Festplatte getrennt zu kaufen, dann ist auch sichergestellt,
dass man das Teil später wieder zerstörungsfrei zerlegen und umbauen kann.
 

tonttu

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2012
Beiträge
395
#5
Dein Link funktioniert nicht.
Da das ein recht neues gehäuse ist, steckt da mit sicherheit eine SATA platte drin.
Ich mein die garantie ist so oder so weg. mach das teil einfach auf ;)
 
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
6.820
#6
du kaufst dir eine externe HDD, um dann in dem gehäuse eine SSD zu verbauen?
kauf dir doch einfach einen passendes gehäuse zur SSD. oder verwendest du die HDD dann auch?
 

Spillunke

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
10.919
#7
SATA, glaube nicht das die 2011 noch IDE verbaut hatten.
 

SP1D3RM4N

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
1.267
#8
Fast zu 100 Prozent SATA sonst wärs ja auch kein USB 3.0
 

Kimble

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
667
#9
Es ist so. Ich brauche eh erst eine normale HDD, da meine aktuelle fiese Geräusche von sich gibt.

Die Umrüstung zur SSD (muss schon 500GB sein) ist mir gerade zu teuer.

Das Gehäuse gefällt mir einfach, ganz einfach.
Passt gut zum MacBook.

Ich habe halt gelesen, dass es auch Festplatten gibt, die einen Direkt USB Anschluss haben? Das verunsicherte mich.

Und dann stellt sich die Frage, Sata 3Gbit/s oder Sata 6Gbit/s?
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
7.706
#10

Kimble

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
667
#11
Wieso kann man nicht rausfinden, welche Festplatte intern verbaut ist?

Dann ist die Frage geklärt. Das müsste man wissen, BEVOR man das Gehäuse aufmacht. :D

Die Frage ist wohl eher, 3GB/s oder 6GB/s?

Das Gehäuse an für sich ist länger als eine reine 2,5" Festplatte. Da müsste dann wohl auf jeden Fall schon mal Sata verbaut sein.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
35.654
#12
Ganz einfach. Weil selbst der Hersteller Dir das nicht genau beantworten kann. Vielleicht anhand der Seriennummer. Dann vielleicht.

Da wird verbaut, was gerade da ist. Sicher sein kannst Du Dir bei externen HDDs, die nicht direkt vom Hersteller der HDD kommt, nie.

Bei einer HDD spielt das keine Rolle, ob SATA2 oder SATA3. Egal.
 

Kimble

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
667
#13
Da magst du Recht haben.

Aber nicht wenn man später eine 7mm Plextor SSD einbauen will? Die schaufelt doch 600MB rüber.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
35.654
#14
600 MB schafft auch SATA3 nicht :)

Ob es eine SATA2 oder SATA3 HDD im Gehäuse ist, das sagt mal nichts über die Geschwindigkeit des Gehäuses aus. Mal so gar nichts. Die Schnittstelle des Gehäuses ist da das Wichtige.

Du solltest Dir dennoch ein Gehäuse einzeln kaufen. Dann weißt Du, was Du hast. Und wenn der Mac mit im Spiel ist, vorzugsweise als Thunderbold. USB ist ein Flaschenhals. Gerade wenn eine SSD rein soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

Inzersdorfer

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.337
#15
Zuletzt bearbeitet:

Kimble

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
667
#16
Nun ja Thunderbolt hat mein Mac ja gar nicht. Zudem sind die Kabel sehr teuer.

Ich mag ja auch Thunderbolt sehr, rein von Konzept. Aber schon mit Festplatte hätte das Gehäuse 200 Euro gekostet.
Ergänzung ()

Wenns denn diese ist: http://www.amazon.de/Freecom-MobileDrive-500GB-externe-Festplatte/dp/B001IWN6BY
Die ist eine solche welche KEINEN internen SATA Anschluß aufweist.

Diese hier wird wohl gemeint sein, die hat auch Firewire 800 und damit ein eigenes PCB, ist also eine SATA Platte:
http://www.amazon.de/Freecom-Mobile...1_9?s=computers&ie=UTF8&qid=1372781331&sr=1-9
Woher weißt du das, dass sie keinen internen SATA Anschluss hat? Ich habe ja gefragt, weil das nirgends geschrieben steht.
 

Inzersdorfer

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.337
#17
Bei der gummierten Ersten einfach die Kommentare unten lesen..
Übrigens gibts bisher noch keine USB 3.0 Platten bei denen dieser Anschluß direkt am PCB der Platte sitzt.
 

Kimble

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
667
#18
Bei der gummierten Ersten einfach die Kommentare unten lesen..
Übrigens gibts bisher noch keine USB 3.0 Platten bei denen dieser Anschluß direkt am PCB der Platte sitzt.
Hallo,

wie kommst du auf diese? Ich habe diese heute erhalten.

http://www.amazon.de/gp/product/B00...rd_p=463375173&pf_rd_i=301128&tag=comput0d-21

Schon im dritten Post. Die gummierte Festplatte, die du verlinkt hast, habe ich ja gar nicht.

Sondern die mit USB 3.0
 

Platinum22

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
54
#19
Bei der gummierten Ersten einfach die Kommentare unten lesen..
Übrigens gibts bisher noch keine USB 3.0 Platten bei denen dieser Anschluß direkt am PCB der Platte sitzt.
Doch gibts...die WD MyPassport-Serie verwendet WD-Platten,welche den USB3.0-Controller direkt auf dem PCB der Festplatte haben.

Z.B diese hier: http://geizhals.at/western-digital-my-passport-schwarz-1000gb-wdbbep0010bbk-eesn-a775302.html

Ich denke, vor allem kompakte Festplatten von einem aktiven Festplattenhersteller könnten solche Technologien verwenden...weil diese die Möglichkeiten für spezielle Festplatten-Serien haben.
 

Inzersdorfer

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.337
#20
Sehr schön, die Seuche jetzt auch in USB 3.0. Der Witz dabei ist ja die mechanische Unzuverläßigkeit zumindest der bisherigen USB 2.0 Lösungen, ist die USB Buchse hin hilft nur ein PCB Tausch (mit Transfer der Adaptionsdaten) oder Frickellösungen zur Datenrettung (abgreifen der SATA Signale am PCB mittel angelöteter Drähte).
 
Top