Wie Daten von Festplatte retten, die von Datenrettungstools nicht erkannt wird

Marco78

Newbie
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
4
Hallo,

die Festplatte aus dem Laptop meiner Freundin wird beim hochfahren nicht mehr als Medium erkannt. Im Bios wird sie noch angezeigt.

Ich habe die Festplatte ausgebaut und als externe an meinen Laptop angeschlossen. Die Festplatte wird im Explorer nicht angezeigt, in der Datenträgerverwaltung erscheint sie als nicht initialisiert.

Programme wie recuva und getdataback erkennen die Festplatte nicht, Datenrettung ist damit stand jetzt nicht möglich.

Testdisk unter Windows 10 erkennt die Festplatte ebenfalls nicht.

Unter Knoppix wird die Festplatte erkannt, aber ich kann über den Explorer nicht zugreifen, da Meldung kommt, "Superblock kann nicht gelesen werden".

Allerdings findet testdisk die Festplatte unter Knoppix. Es werden aber bei der Analyse nur read errors angezeigt. Den Vorgang habe ich dann abgebrochen, da es wahrscheinlich Tage dauert, bis der Vorgang so abgeschlossen ist.

Ich habe unter Windows dann noch r-Tools probiert. Die Festplatte wird erkannt, aber beim scannen werden nur Lesefehler angezeigt und keine zu rettenden Daten.

Ich hoffe, mir kann jemand bei meinem Problem weiterhelfen. Zum einen, was ist wahrscheinlich der genaue Defekt der Festplatte (mbr, Partitionstabelle, Dateisystem oder was ganz anderes?) und zum anderen, gibt es noch andere Rettungsversuche (außer professionelle Datenrettung für mehrere 100 Euro), die ich versuchen könnte.

Im Voraus vielen Dank für jeden Tip.

Viele Grüße

Marco
 

nicknackman1

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
1.542
Sag zum Abschied leise Servus!
 

scooter010

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
1.397
Ich vermute einen Defekt des Schreib-/Lesekopfes oder der Elemente des PCB, die für dessen Ansteuerung zuständig sind.

-> Die Daten sind dann nur noch durch
a) möglicherweise Austausch des PCB
b) Ausbau und Auslesen der einzelnen Scheiben (mehrere 100 €) rettbar.
 

Autokiller677

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
6.520
Platte ist defekt. Nochmal ordentlich mit dem Hammer bearbeiten (damit niemand unbefugtes die Daten aus dem Müll fischen kann), wegschmeißen, Ersatz beschaffen, Backup einspielen.

Alles andere kostet viel mehr Zeit und Geld, als einfach eine neue Platte zu besorgen.
 

scooter010

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
1.397
@Autokiller677: Wer so einen Aufwand (für seine Freundin, die scheinbar nicht so technikaffin ist, sonst würde sie sowas ja selbst machen) treibt, der hat kein Backup, aber das wusstest du sicherlich selbst und du wolltest nur mal den Finger in die Wunde legen :D

Wer kein Backup hat, hat keine wichtigen Daten oder ist selber schuld.
 

firexs

Admiral
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
9.749
Immer dieses schnell schnell.. Wenn Sie unter Knoppix erkannt wird, würde ich es auch Tage laufen lassen, sofern da wichtige Daten drauf sind.
Ansonsten mal mit ddrescue schauen, das du überhaupt irgendwas wegsichern kannst und dann damit arbeitest.

lg
fire
 

Autokiller677

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
6.520
Ich kenne auch Leute, die so viel rumbasteln, weil sie die Investition in die neue HDD scheuen.

Aber ja, wahrscheinlich hat die Person kein Backup. In dem Fall selber Schuld, mittlerweile ist schließlich bekannt, dass man ein Backup braucht.
 

Marco78

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
4
Hallo,

scooter010 hat da schon Recht, meine Freundin hat da sämtliche Babyfotos drauf und natürlich kein Backup.

Ich werde wie firexs sagt, dann doch einmal testdisk unter knoppix bis zum Ende durchlaufen lassen. Und danach sonst mal ddrescue versuchen.

Falls das nichts bringt, werde ich mich mal wegen pcb austauschen in der Nähe umhören. Und falls gar nichts hilft, hol ich dann am Ende doch den Hammer raus.

Aber erst einmal vielen Dank für die schnellen Antworten.
 

riff-raff

Captain
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.619
Testdisk + externe Platte zum rüberkopieren. Damit konnte ich auch schon einigen Leuten unwiederbringbare Bilder und Dokumente retten.

Wenn das nicht geht, Professionelle Datenrettung. Oder sind die Babyfotos keine 200-300 Euro wert? Ich würde mich jedenfalls sehr ärgern es nicht wenigstens versucht zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

scooter010

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
1.397
Wenn die Rettungsversuche mittels Sw nicht funktionieren, könntest du selbst nochmal folgendes Versuchen, sofern du die professionelle Datenrettung scheust:

Eine IDENTISCHE (Marke, Modell, Produktbezeichnung, Kapazität) Festplatte kaufen (sie braucht wohl für ihren Schleppi eh eine Neue) und versuchen, die Platine der neuen Platte in die alte einzubauen. Sowas machen auch professionelle Datenretter, bevor sie die Scheiben ausbauen. Ich habe sowas jedoch selbst nie gemacht, weiß also auch nicht, in wie weit das als Laie praktikabel ist oder ob da Tutorials drüber gibt.
 

riff-raff

Captain
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.619
PBCs bekommst du u.a. in der Bucht. Einbau ist easy, kann jeder mit etwas handwerklichem Geschick. Allerdings muss Die Revision UNBEDINGT stimmen!
 

Marco78

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
4
@riff

Natürlich sind die Babyfotos die Kosten für eine professionelle Datenreinigung wert. Ich habe bisher Angebote zwischen 500-900 Euro gefunden. Habe aber auch noch nicht intensiv gesucht, da ich erstmal alles ausprobiere, was mir selbst möglich ist.

Falls es Anbieter gibt, die eine Datenrettung für 200-300 Euro anbieten, wäre das wirklich relativ günstig im Vergleich zu anderen Anbietern.
 

Smurfy1982

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
1.582
Bedenke bei Deinen Versuchen: Je mehr Du selbst ausprobierst, desto schwerer kann (nicht muss) eine professionelle Datenrettung werden.

Und vom Austausch des PCB ist dringend abzuraten, das funktioniert schon lange nicht mehr. Auf der Platine werden genau zu den Scheiben passende Infos bzgl. Kalibrierung etc. gespeichert. Beim Tausch des PCB werden diese fast immer zerstört.

Bei der Fehlerbeschreibung dürfte IMHO mit Software nicht mehr viel zu machen sein, das klingt nach einem Hardwarefehler. Zumal Du schon fast alles versucht hast was möglich ist.

Beiß lieber in den sauren Apfel und bring die Platte zu einem Profi. Habe selbst bei Freunden schon Ausfälle miterlebt. Da wurde die Platine getauscht, die Platte geöffnet. :freak::o
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.022
Vergiss das mit dem Platinentausch, das geht bei moderneren HDDs schon länger nicht mehr bzw. nur mit extrem geringen Erfolgschancen und dann ist bei Lese-Fehlermeldungen wahrscheinlich nicht die Platine kaputt, sondern die Köpfe.

Falls es Anbieter gibt, die eine Datenrettung für 200-300 Euro anbieten, wäre das wirklich relativ günstig im Vergleich zu anderen Anbietern.
Dafür wird keine seriöse Firma eine HDD mit dem Schadensbild annehmen, rechne mit einem 4-stelligen Betrag wenn Du die Daten wirklich wiedersehen willst. Und die Firmen nehmen auch keine HDDs an, an denen schon gebastelt wurde bzw. allenfalls für einen deutlich höheren Preis und ohne jedes Erfolgsversprechend zu geben. Ist das Notebook runtergefallen oder hat es kurz vorher einen harten Schlag bekommen?
 

Marco78

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
4
Hallo,

die Festplatte bez. das Notebook ist nicht heruntergefallen bzw. es gab keine Gewalteinwirkung auf die Festplatte. Die Festplatte klackert auch nicht. Es gab auch sonst vorher keine Anzeichen, dass die Festplatte bald den Geist aufgibt.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.022
Auch HDDs kündigen Ausfälle nicht immer vorher an! Daher sind immer Backups zu erstellen und regelmäßig aktuell zu halten, zumal eben nicht nur HW-Ausfälle für Datenverlust sorgen können.
 
Top