Win XP pagefile.sys wird größer als eingestellt

Ralf B.

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.091
@ admin oder Moderator

Bitte diesen Thread nicht mehr verschieben, denn der hat nichts mit den Tipps und Tricks zu tun, erst wenn eine wirkliche Lösung gefunden wurde!
Im Sticker oben schaut doch fast keiner mehr rein! Und mein Problem ist schon dringend.


@all

Hallo Leute,
Ich hab grad ein Problem bei meinem WinXP festgestellt.
Und zwar wird die pagefile.sys (Auslagerungsdatei) bei mir immer größer als ich eigentlich dafür eingestellt habe.
Bei mir ist eine feste Größe von 200 MB eingestellt, nur will sich Windows irgendwie nicht daran halten. Habe vorher die pagefile.sys mit 648 MB größe gehabt.

Aufmerksam wurde ich darauf als mir Windows rechts unten die Festplatte gezeigt hat mit der Meldung zu wenig Arbeitsplatz vorhanden. Hatte da nur noch erschreckende 29 MB frei auf Laufwerk C:

EDIT: Wenn ich die Auslagerungsdatei auschalte und win Xp neu starte und dann die Auslagerungsdatei auf 200 MB stelle funktionierts, aber beim Neustart ist die wieder so groß! Was kann das denn sein?

Ach der Rechner steht in meiner Sig als SYSTEM2.

Ralf
 
Zuletzt bearbeitet:

Robin_Hood2003

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
459
Hi,
ich habe mal gehört, dass Windows den Wert immer auf den 1,5-fachen Ram Wert einstellt. Bei deinen 768 MB RAM sollten es 1152 MB Virtueller Speicher sein. Ob dass jetzt die Erklärung für dein Problem ist kann ich nicht sagen.
 

Haike

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
360
Wie ich deiner Sig entnehmen kann, hast Du 1GB RAM. Da würde ich die Auslagerungsdatei komplett deaktivieren, sonst kann es passieren, dass Windoofs sachen auslagert, die eigentlich gar nicht ausgelagert werden müssten, weil noch genug RAM frei ist. Und wann kommt es schonmal vor, dass wirklich die vollen 1GB ausgereizt sind? Da muss man schon extrem Multitasking betreiben.

EDIT: Ups, hab deine Systeme verwechselt ... halt dich an Robin, ihm kann ich nur zustimmen :)
 

Caramon2

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
45
Hi!

Wahrscheinlich ist die einfach zu klein.

Ich habe auch mal mit der Auslagerungsgröße experimentiert (min/max):

128/1024 MB = die Auslagerungsdatei wurde immer größer, schon nach kurzer Zeit war sie auf über 400 MB. Ich hatte den Eindruck, daß Win einfach immer wieder neue Daten hinten anhängt, anstatt in der Datei zu arbeiten.

256/1024 MB = die meiste Zeit blieb die Auslagerungsdatei auf 256 MB, bei sehr speicherintensiven Sachen wurde sie natürlich größer, aber nach dem nächsten Neustart war sie wieder auf 256 MB.

512/1024 MB = meine aktuelle Einstellung - jetzt habe ich Ruhe. Erst wenn ich wirklich was extremes mache, wird sie größer, aber der Fall tritt so gut wie nie auf.

Ich habe übrigens 512 MB RAM.


Generell halte ich es auch für eine schlechte Idee, die Obergrenze auf einen so niedrigen Wert zu setzten, wie du es hast, da es dann keine Sicherheitsreseven mehr gibt. Das wird wohl auch der Grund sein, weshalb Win die selbstständig vergrößert.

Am besten stellst du die auf 256 MB min und max so hoch wie Platz auf dem Laufwerk ist (scheint ja nicht all zu viel zu sein), das sollte dann funktionieren.

Falls vorhanden, kannst du ja auch auf mehreren Laufwerken Auslagerungsdateien anlegen, dann solltest du überhaupt keine Probleme mehr haben.
 

Ralf B.

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.091
Das Problem ist möglicherweise erst seit Vorgestern eingetreten.
Das System ist seit über 3 Monaten mit den angegebenen 200MB gelaufen, und jetzt hält sich WinXP einfach nicht mehr an meine Einstellungen.
Schon komisch.
Könnte das ein Hoax oder ein Virus auslösen?

Ralf

EDIT: Wenn ich die Auslagerungsdatei ausschalte und Win Xp neu starte und dann die Auslagerungsdatei wieder auf 200 MB stelle funktionierts und sie bleibt so groß, aber beim Neustart ist die wieder über 600MB groß! Dabei dauert das Hochfahren deutlich länger als sonst üblich. Was kann das denn sein?
 
Zuletzt bearbeitet:

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.077
An Deiner Stelle würde ich mal das System aufräumen, z.B. alte Wiederherstellungspunkte löschen, Tempordner leeren, danach mal defragmentieren. Wenn es geht lege die Auslagerungsdatei auf eine andere physikalische Platte, auf der genügend Platz ist. Wenn nicht genug Platz auf der Platte ist, kannst Du auch nicht defragmentieren.
Wichtig ist auch das löschen der "dump" Dateien (%Systemroot%\memory.dmp), die bei jedem Runterfahren angelegt werden. Stell in den Erweiterten Einstellungen bezüglich der Speicherabbildung ein, das keines gemacht wird, spart Speicherplatz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ralf B.

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.091
So hab jetzt mal alles was Werkam vorgeschlagen hat gemacht.
Ich hab jetzt noch einige Programme deinstalliert, dann wären mit der Auslagerungsdatei von 200 MB noch 1 GB frei.
Leider besteht das Problem dennoch.
Wird die Auslagerungsgröße frisch eingestellt dann hält sich Windows auch an die 200 MB Größe. Aber wird mal neu gestartet dann vergrößert sich die pagefile.sys beim booten wieder, so daß wieder nur so 29 MB frei bleiben (diesmal also über 800 MB groß).
Also bin ratlos, wird wohl wieder eine Neuinstallation von Windows fällig.

Ralf
 

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.393
Ne einfache PM hätte es auch getan. Dann hätte ich deinen Post wieder rausgelöst. Jetzt habe ich die doppelten Posts alle verschieben müssen. :freak:

Probier mal den Wert "ClearPageFileAtShutdown" auf "1" zu setzen:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management\
Ein Virenscan könnte auch nicht schaden.

mfg Simon
 

Ralf B.

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.091
Naja, hat alles irgendwie nix geholfen, wird wohl wieder irgendwas in WinXP verbuggt sein.

Virenscannen ist eigentlich unnötig, da bei mir immer die neuesten Virenupdates drauf sind und alles ständig überwacht wird.

Ralf

EDIT:
Nach fast einem Monat und vor 2 Tagen neu aufgespieltem Windows XP passiert es schon wieder. Festplattenplatz wär reichlich vorhanden, also kein Grund die Pagefile.sys wider meinen Einstellungen zu verändern.

Aber trotzdem hält sich auch Windows bei mir nach einer kompletten Neuinstallation des OS nicht an meine 200 MB Einstellung für die Auslagerungsdatei. Sie pflastert mir meine Partitionen immer bis zum Rand voll zu. Selbst wenn bei mir noch 3 GB frei sind, ändert sich die pagefiles.sys dann halt auf diese 3 GB.

Bin echt ratlos, hatte vor Weihnachten ein Windows XP das sich mehr als 6 Monate an diese Einstellungen hielt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ralf B.

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.091
Hier mal den Screenshoot.

Genau mit dieser Einstellung gabs bis mitte Januar überhaupt keine Probleme.
Aber seitdem, naja siehe oben.
 

Anhänge

firexs

Admiral
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
9.732
also ich hab dieses problem letztens auf unserem bürorechner gehabt. da war es aber so, das eine pagefile existierte und win nt immer gesagt hat, das keine da sei und eine temporäre von 20mb erstellt hat. naja.. 3 tage später hab ich dann festgestellt, das die platte fast total tot ist. soga neupartitionieren ging nicht.
also ich denk mal das entweder dein windows eine macke hat oder die partition.
eventuell irgendwelche überwachungsprogramme am laufen ? zB. virusscanner, memfree, tune-progs... such mal dein autostart durch nach progs die da nicht hingehören. (msconfig)..

gl&hf

firexs

edit: hab bei mir mit 1gb ram ne ALD. von 100mb. auf C: mit fat16. das läuft ohne probs und bleibt auch klein. vielleicht ist es ja ein bestimmtes programm, oder die festplatten überwachung.. oderoderoder... bei einem standard sys sollte das aber nicht vorkommen
 

freeeezy

Commander
Dabei seit
Juni 2002
Beiträge
2.951
hmm, ich kann irgendwie ned defragmentieren.

Der sagt mir immer nur '/pagefile.sys kann nicht defragmentiert werden.'

Was kann man da machen ?


/edit : ok hat sich erledigt.. Hab die Datei einfach gelöscht :D

mit den jv16 Powertools hab ich sie dann sogar endlich gefunden..
 
Zuletzt bearbeitet:

HappyMutant

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
21.423
Ich komme dann mal wieder zum eigentlichen Topic. Ist zwar recht alt das Thema, habe denn Thread aber erst jetzt gefunden.

Ich beobachte das selbe nämlich auch bei mir und das auch erst seit einer gewissen Zeit. Habe ebenfalls seit kurzem 1 GB RAM und dachte mir stellst du mal die virtuelle Speicher komplett ab. Was aber gelegentlich dazu führte das Windows rummeckerte ich hätte zuwenig virtuellen Speicher und er würde jetzt welchen anlegen. Konnte zwar eigentlich nicht sein, da der Speicher definitiv noch nicht ausgelastet war. Gut dann halt auf 2 MB setzen und dann ist ruhe.

Falsch gedacht. Er nimmt sich immer ca. 1,5 GB sobald ich diese Werte einstelle, aber er sagt nicht das er es tut. Es kommt keine Fehlermeldung wie komplett ohne. Ich habe es halt immer nur bemerkt wenn der Speicherplatz plötzlich knapp wurde. Wenn ich den ganzen Spaß vom System verwalten lasse, wird zwar der virtuelle Speicher auch benutzt aber wesentlich geringer als wenn ich einen festen Wert einstelle. Ich habe es allerdings noch nicht mit sehr hohen Werten probiert, ob Windows sich daran hält. Vielleicht probier ich es mal.

Ich vermute jetzt mal das:
a) Windows immer eine Auslagerungsdatei benutzt, auch wenn genügend Speicher vorhanden ist
b) bei kleinen Werten die Größe nicht ausreicht
c) er aber im Gegensatz zu gar keinem virtuellen Speicher keine Fehlermeldung ausgibt, das er sich jetzt mehr nimmt

Was jetzt davon Bugs sind, will ich gar nicht beurteilen. Allerdings ist das Verhalten zumindest recht merkwürdig.
 

Ralf B.

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.091
Seit nunmehr über einem Monat läuft mein System ohne Auslagerungsdatei, und das ohne irgendwelches Meckern vom OS oder eines Programmes. Und das bei 768 MB Arbeitsspeicher.

@HappyMutant

Bug? Das ist sicher ein Feature ;)
 

Flusensieb

Newbie
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
6
Hallo,

zunächst einmal, ich habe das Problem auch:
1GB RAM
1.5 GB Pagefile auf C:/ - egal was man einstellt.

ABHILFE bei mir:
Verschieben des Pagefiles auf meine D:/ Partition und setzen auf 1GB war erfolgreich und hat schon mehrere Neustarts "überlebt".

Ich dachte zunächst mein experimentieren mit dem Memorymanagement hätte zu diesem Verhalten geführt - aber nach dem Lesen dieses Posts denke ich eher, mir mit Windowsupdate hier etwas "eingefangen" zu haben.

Das Abschalten des Pagefile ist auch mit 1GB RAM nicht zu empfehlen. Eigentlich arbeitet die Speicherverwaltung ganz zufriedenstellend wenn man sie in Ruhe läßt und profitiert unter XP auch von 1GB RAM. Das System cached z.B. viel mehr mit 1GB RAM als mit 512MB (habe ich selbst beobachten können). Weiterhin ist der Speicher (damit meine ich virtuell+physischen) aufgeteilt in einen Teil für Anwendungen und einen für das System. Betreibt man z.B. einen Server, kann es sinnvoll sein den Speicherbereich für Systempages zu erhöhen und die Option "use large system cache" zu verwenden. Ich meine einmal gelesen zu haben, daß von den möglichen adressierbaren 4 Gig jeweils zwei für Anwendungen und zwei für System da sind. Wenn man diese Fakten betrachtet, kann es also sehr wohl sein, daß Window mehr als ein 1GB Speicher haben möchte - es cached z.B. grade eine ganze CD, weil Du was kopierst und lagert nicht benötigte Teile von OS aufs Pagefile aus - schon brauchst Du mehr als 1GB.
Den Systemcache sieht man auch nicht unter dem zugesicherten Speicher - wenn man den Taskmanager mal betrachtet, zeigt sich, daß der Cache nicht in den Posten für die Summe des Speichers auftaucht (mal nachrechnen). Anscheinend verwirft XP den Cache auch, wenn Speicher knapp wird (was Sinn macht) - ist ja nur Cache.
Was mir in der Registry noch aufgefallen ist, der Wert für Systempages steht bei mir auf 1585152 (dez.) - daß paßt irgendwie zu den 1.5 GB Pagefile, die XP immer haben möchte - kann aber auch nur Zufall sein. Aber es würde irgendwie Sinn machen, wenn XP schon 1.5 GB reservierten Speicher für das System irgendwo haben möchte und "nur" 1 GB RAM vorfindet muß es wohl so eine zurück zur Mutti Funktion haben, die das wieder geradezieht (für den Fall der Fälle).

Also probiers mal mit einer anderen Partition für das Pagefile. Am Memorymanagement würde ich nicht rumschrauben. Die Option "use large systemcache" bzw. auch erreichbar über Arbeitsplatz->Erweitert->Leistungsoptionen "Speichernutzung für Systemcache optimieren" kann Sinn machen, wenn ihr viel RAM habt UND ständig einen Sack voll Anwendungen offen habt. Das klingt jetzt widersprüchlich, ist es aber nicht unter den o.a. Vorraussetzungen.

Eins ist mir noch aufgefallen, ich habe das Auslagern des Kernels abgeschaltet ("Disable Paging Executive"). Weiß nicht ob das wichtig ist, um das Problem oder Feature einzugrenzen. Auch hier sieht man aber, wie Windoof mit dem Speicher umgeht - im Taskmananger sieht man immer noch ausgelagerten und nicht ausgelagerten Kernelspeicher. Ich nehme aber an, daß der nicht mehr auf das Pagefile sonderen auch ins RAM ausgelagert wird. Will heißen, man läßt den Memorymanager im Glauben, es laufe alles wie bisher, leitet die Daten aber ins physische RAM und nicht ins virutelle um.

Wie gesagt ich bin kein MS Experte und kann hier nur Mutmaßungen anhand meiner Beobachtungen anstellen...

So... waren meine Gedanken zum Mysterium Speicherverwaltung unter Windows...
 
Zuletzt bearbeitet:
Top