Leserartikel Windows 11 auf einem Core 2 Duo in 2021/2022 (Update Februar 2022)

Windows 11 auf einem Core 2 Duo in 2021

  • Vorgeschichte
  • Neuausrichtung
  • Erste Inkompatibilitäten
  • Vorbereitung
  • Installation
  • Erste Schritte
  • Anmerkung
  • Bekannte Probleme (Update 21.02.2022)
  • Leistung (Update 03.02.2022)
  • Impressionen
  • CPU-Z und GPU-Z Daten


Zur Vorgeschichte

Nach dem ungeliebten Windows 8 erblickte 2015 Windows 10 das Licht der Welt.
Zweimal im Jahr gab es größere Updates, im Hintergrund wurde immer weiter am System gefeilt und, ein Novum in der Microsoft Welt: offiziell war das Update von 7/8 auf 10 ein Jahr lang kostenlos möglich.
Zu meiner Freude lief das neue Windows auch auf einem älteren, langsamen AMD E-450 (2x 1,6 GHz APU, 4GB RAM, 120 GB SSD).
Microsoft tat alles, um die Verbreitung zu fördern, und ging dabei sehr aggressiv vor. So hieß es dann bereits im November 2015 auf Computerbase: 26% Anteil unter allen Usern. Windows 8 versank damit langsam in der Bedeutungslosigkeit und auch Windows 7 musste Federn lassen.


Das Credo aus Redmond:
„Right now we’re releasing Windows 10, and because Windows 10 is the last version of Windows, we’re all still working on Windows 10“
„Im Moment veröffentlichen wir Windows 10, und da Windows 10 die letzte Version von Windows ist, arbeiten wir alle weiter an Windows 10“
Jerry Nixon, Microsoft.


In der Zwischenzeit hatte man die Nokia Smartphone Sparte gekauft und den mobilen Bereich in die Geschichtsbücher verbannt. Zu viele Fehler haben mich als User geplagt, von Outlook Terminen bis zum Store.


Die Neuausrichtung

Doch im Desktop Markt setzte es sich durch, das letzte aller Windows Versionen – bis zum Sommer 2021. Plötzlich hieß es, dass diese Version 2025 auslaufen wird und durch Windows 11 ersetzt wird. Wieder bot Microsoft ein kostenloses Upgrade an, diesmal aber mit mehreren Einschränkungen.
Zu alte Hardware wird nicht mehr unterstützt. Wobei alt in Redmond nach zweierlei Maß gemessen wurde, dazu später mehr.
Der Hauptgrund, für diesen Cut war die Sicherheit, so wurde jetzt ein TPM (Trusted Platform Modul) in der Version 2.0 benötigt, um neue Sicherheitsfeatures zu unterstützen und auf älteren Systemen soll es häufiger zu Abstürzen gekommen sein.

Kurios wurde es aber, als ein Ryzen 5 2500U mit TPM 2.0 nicht kompatibel war, der leicht aufgebohrte Nachfolger 3500U dagegen schon.

Da ich hier noch einen Core 2 Duo als Bastelobjekt stehen habe, wurde ich neugierig – wie läuft Windows 11 auf einem 13 Jahre alten System.
Denn, auch wenn es Microsoft nicht vorsieht, ist dank der Software Rufus eine Installation möglich.

Kommen wir erstmal zu dem Rechner:
  • CPU: Core 2 Duo E8400 (2x 3,0 GHz, 6 MB L2 Cache, FSB 1.333 MHz)
  • Mainboard: ASRock G31 M – GS (mit intel GMA 3100 und Pixel Shader 3.0 - keine Vertex Shader)
  • RAM: 2x 2 GB von OCZ, mit 800 MHz
  • Festplatte/SSD: Samsung 840 Pro
  • Grafikkarte: Power Color Radeon HD 5770
  • Netzwerk: Asus W-LAN Karte
  • Betriebssystem: Windows Professional

Das Mainboard unterstützt auch diverse Quad Core CPUs, also Prozessoren mit 4 Kernen.
Ich hätte noch die Möglichkeiten gehabt, einen Pentium E5300 (2x 2,6 GHz, 2 MB L2 Cache) und einen Core 2 Q9300 (4x 2,5 GHz, 6 MB L2 Cache, aber ein Engineering Sample) zu testen, entschied mich aber erstmal dagegen.


Erste Inkompatibilitäten

Die ursprünglich genutzte Gigabyte Radeon X1600 Pro konnte ich nicht nutzen, da keine kompatiblen Windows Treiber gefunden wurden, genauso war es nicht möglich, eine XFX Geforce 7600 GT XXX zu nutzen, da bereits unter Windows 10 Menüs durchsichtig sind.


Kommen wir zur Installationsvorbereitung

Über Computerbase habe ich mir die Windows 11 Iso und Rufus in der Version 3.17 runtergeladen. Zusätzlich wird ein USB-Stick mit 8 GB benötigt.
Rufus muss nicht installiert werden und man kann es einfach Starten.

So schaut es aus, wenn kein USB-Stick eingesteckt ist:
Rufus Schritt 0.png



Sobald ein Stick eingesteckt ist, starten wir Rufus und klicken auf Auswahl
Rufus Schritt 1.png



Dann wählen wir die Windows 11 ISO aus
Rufus Schritt 2.png



Da der Core 2 Duo nur über ein BIOS und noch nicht über das neue UEFI verfügt, müssen wir das Partitionsschema ändern
Rufus Schritt 3.png



Dazu wählen wir MBR
Rufus Schritt 4.png



Automatisch wird beim Zielsystem von UEFI auf BIOS umgestellt
Rufus Schritt 5.png



Dann wählen wir unter Abbildeigenschaft no TPM / no Secure Boot aus und klicken auf Start
Rufus Schritt 6.png

Ihr werdet nochmal gewarnt, das der USB Stick vollständig gelöscht und neu beschrieben wird.


Während der Installation

Vor der eigentlichen Installation werdet Ihr gefragt, welche Windows Version installiert werden soll, z.B. Home, Education oder Professional. Hier könnt Ihr Home auswählen (solltet Ihr einen Key für eine Pro Version haben, wird nach Eingabe von diesem auf Pro umgestellt).
Kommen wir nun zu Windows 11, während der Installation können wir uns über W-LAN mit unserem Router verbinden und entweder einen Microsoft Account anlegen oder einen vorhandenen nutzen.
Obwohl die SSD durch den alten SATA II Standard ausgebremst wird, dauert das Installieren nicht lange und auch ein Windows Start geht schnell von statten. Von einer herkömmlichen Festplatte rate ich hier ab, diese sind mittlerweile einfach zu langsam.


Erste Schritte

Nach dem Anmelden und dem ersten Start klickt Ihr auf das Windows Symbol, unten in der Taskleiste. Im Gegensatz zu Windows 10 habt Ihr das nicht links unten, sondern in der Mitte und Ihr müsst auch erst über "Alle Apps" das klassische Startmenü aufrufen.
Windows Startmenue.png




Hier navigiert Ihr zu "Einstellungen",
Update 01.png


dann Update und "Nach Updates suchen"
Update 02.png



Genauso geht Ihr vor, wenn Ihr den "Microsoft Store" aufrufen wollt, um auch hier nach Updates zu suchen.
Store Update.png



Sämtliche Treiber hat Windows 11 bei mir automatisch installiert, Grafikkarte, Mainboard, Onboard Sound etc. EDIT: der Grafiktreiber ist vom 04.11.2015.
Und lasst dem Rechner die benötigte Zeit, für die Updates, gerade bei einem alten Dual-Core kann es vorkommen, das er hier schlechter auf Eingaben reagiert.


Anmerkung:
Solltet Ihr keinen Windows Key haben (ab Windows 7 aufwärts) könnt Ihr den weiterhin nachträglich eintragen. Eine Garantie, das ältere Keys akzeptiert werden, übernehme ich nicht.


Kurios ist aber, das Microsoft in meinem Konto zwei Windows 11 Rechner als Windows 10 Pro 2009 bezeichnet.
Microsoft Account.jpg



Bekannte Probleme

Bei mir kam es mehrmals zu Abstürzen des Desktop, ohne Rechner Neustart. Der Fehler lässt sich auf meinem Ryzen Laptop ebenfalls nachvollziehen.
Sobald Ihr den Explorer öffnet und zu schnell die rechte Maustaste bei einer Datei benutzt, z.B. um ein Foto mit Paint zu bearbeiten, stürzt der Desktop ab, wartet man dagegen ein paar Sekunden, tritt dieser Fehler nicht auf.

Edge (Neu [Core 2 Quad Q8300] , 16.02.2022):
Mittlerweile lässt sich auf einem Rechner der Microsoft Edge nicht mehr nutzen. Das Starten des Browsers klappt noch, aber sobald man die Suche nutzt oder eine Adresse eintippt gibt es keine Rückmeldung und er reagiert nicht mehr.
Ohne einen Zweitrechner kann man so nicht einmal Firefox, Chrome oder einen anderen Browser runterladen.
Eventuell ist das Problem die fehlende Hardware Virtualisierung der CPU.
Update 16.02.2022: ich habe den Edge über 20min arbeiten lassen und jetzt funktioniert alles.
Sobald man ihn schließt und wieder startet gibt es aber das gleiche Problem, erst nach 5min lassen sich die Webseiten nutzen.
Update 14.04.2022: der Edge ist beim ersten Start noch gecrasht, läuft danach aber.

Grafikkarten:
Die ATi (jetzt AMD) Radeon X1000 (genauer X1600 Pro) Serie hat für Windows 10/11 keine vernünftigen Treiber, so das Benchmarks und Games nicht laufen. Eine Radeon HD 4850 und die HD 5770 laufen klaglos durch.
Nvidias Geforce 7000 Serie zeigt einige Menüs durchsichtig oder schwarz an, will ich z.B. den Rechner runterfahren, sehe ich nicht, ob ich gerade Neustart oder Herunterfahren anklicke.
Die Quadro FX 580 (entspricht ca. der Geforce 9500 GT) oder eine Geforce GTX 260 laufen dagegen einwandfrei.
Update 03.02.2022:
Mittlerweile habe ich die Quadro FX 580 gegen eine Quadro FX 4600 getauscht, das entspricht der Geforce 8000 Serie. Es gibt Treiberseitig keine Probleme und dank nVidia sind die letzten auch für Windows 10 geeignet.
Update 21.02.2022:
Eine nVidia Geforce 7950 GX2 (SLI über einen einzelnen Steckplatz, Test) crasht das System komplett, sobald die Treiber installiert sind, unter Windows XP läuft sie.

W-LAN:
Parallel zum hier getesteten Dual-Core Rechner habe ich noch einen Fujitsu Celsius mit 8 GB RAM, 512 GB SSD und Quad-Core (Core 2 Quad E8300), auf dem Windows 11 läuft. Hier kommt es aber zu Problemen mit dem Router oder Handy, als Hotspot.
Weder mit der Asus W-LAN Karte, die sonst im ASRock Board genutzt wird, noch mit einer Nagelneuen W-LAN Karte mit Realtek RTL8185L Chip funktioniert eine Verbindung ins Internet. Die Fritzbox 7530 und ein Oppo A54 5G lassen zwar eine W-LAN Verbindung zu, aber keinen Zugriff aufs Netz, mit einem älteren Huawei Mate 20 Lite funktioniert es.
Mangels langen LAN Kabel kann ich eine Funktion über dieses derzeit nicht testen.
Update 03.02.2022:
Ich weiß jetzt nicht, an welchem Telekom Router ich hänge, aber W-LAN funktioniert problemlos und auch bei diesem System wurden alle Updates problemlos und zügig installiert.


Erste Einschätzung zur Leistung

Der Windows Start geschieht fix und das System ist dementsprechend schnell einsatzbereit, der Unterschied zu einer NVMe SSD und einem Ryzen ist geringer, als ich angenommen hatte.
Das Surfen im Edge Browser gerät dagegen ins Stocken, selbst Computerbase scrollt sich nicht flüssig, während Youtube noch langsamer reagiert. Videos dagegen werden auf der Radeon ohne Probleme auch in FullHD wiedergegeben.

Update 03.02.2022:
Microsoft scheint noch kräftig an Windows 11 gearbeitet zu haben. Jedenfalls fühlt sich das System mittlerweile flüssiger an, an auch Youtube läuft in FullHD merklich flüssiger und die CPU Auslastung ist zurück gegangen.
Trotz nicht unterstützter Hardware installiert Windows alle Updates ohne Probleme, und dank oder trotz SATA SSD geschieht das auch angenehm schnell und unauffällig.

Update: Quad-Core
Ein Quad-Core System mit 4x2,5 GHz ist dem Dual-Core mit 2x3,0 GHz eindeutig vorzuziehen. Die zwei zusätzlichen Kerne erlauben ein flüssiges Arbeiten in Windows und auch ein angenehmes surfen.


Folgende Werte sind von dem Dual-Core System:
  • Cinebench R10 64 Bit (Download über Guru3D)
  • Cinebench R23
  • 3DMark 11
  • 3DMark 05
  • Gimp
  • Libre Office
  • Crystal Disk Mark

Ich habe hier mit dem Cinebench R10 64 Bit* getestet, da er auch unter dem vorher installierten Windows XP läuft
Cinebench R10 WIndows 11.png

* nicht mit 32 Bit Werten vergleichbar!

Zum Vergleich:
CPUTakt1 Kern2 Kerne3 Kerne
(nicht verfügbar)
4 KerneWindows
Pentium N37104x 2,56 GHz14262933500910
Ryzen 5 3500U4x 1,66 GHz324766161168410
max. Turbotakt (bis 3,7 GHz)7326131981973610
Pentium E21402x 1,6 GHz17413380XP
1522301210
2x 2,666 GHz28765365XP
Pentium E53002x 2,6 GHz30255788XP
2x 3,0 GHz35466736XP
Core 2 Duo E84002x 3,0 GHz3585675811
Core 2 Quad Q94504x 2,66 GHz315058991150611

Im Cinebench R23 liefert die CPU im:
  • Multi-Core: 870
  • Single-Core: 370
was im Bereich eines Core M-5Y10C (4,5W TDP) oder Core i5 2450M (35W TDP) liegt

Im 3DMark 11 liefert das System 920 Punkte, verteilt auf 844 Punkte im Grafik- und 2323 Punkte im Physikbereich:
3DMark 11 FullHD -2.png

Der ältere 3DMark 05 zeigt hier sehr inkonsistente Werte, so sinken die Punkte mit reduzierter Auflösung und/oder nach mehrmaligen Tests mit unterschiedlichen Auflösungen und Qualitätseinstellungen (Anti-Aliasing, Anisotropische Filterung). Das Programm wurde aber auch zu Hochzeiten von Windows XP eingeführt.
Beide Werte sind bei FullHD, 4x Anti-Aliasing und 16x Anisotropische Filterung durchgeführt worden:
3DMark 05 FullHD 4xAA 16xAF Test 2.png

Und nach einem Neustart des Programmes:
3DMark 05 FullHD 4xAA 16xAF.png



Und in HD Ready Auflösung (1366x768 Bildpunkte), wobei der Test nachdem FullHD Test durchgeführt wurde, ohne das Programm zu schließen und anschließend neu zu starten:
3DMark HD Redy 4xAA 16xAF.png

Zusätzlich habe ich Gimp in der aktuellen Version 2.10.28 installiert. Der Programm Start ist fix und auch das aufrufen einer größeren Datei und kleinere Bearbeitungen bereiten keine Probleme, trotz allem gerät der Arbeitsspeicher mit 4GB hier schnell an seine Grenzen.
Screenshot 2021-12-01 165817.png

Ich habe LibreOffice installiert, hier merkt man beim Scrollen ebenfalls Verzögerungen, die aber noch verschmerzbar sind:
Libre Office 1.png

Crystal Disk Mark zeigt, der SATA 2 Schnittstelle entsprechend gute Werte, mit ca. 250 MB/s lesend und schreibend:
SSD Test Samsung Test 2.png


Weitere Erfahrungen und Benchmarks werde ich nachtragen

Ein großer Dank geht an die CB Community, die dieses Projekt ermöglicht hat und auch an das Team hinter Rufus


Impressionen

DSC_2718-2.jpg



noch ohne Netzteil
Sockel 775 Pentium E Serie (4).JPG



rechts ist der Kühlkörper der Radeon X1600 Pro
DSC_2713-1.JPG


CPU Z 01.png

CPU Z 02.png

CPU Z 03.png

CPU Z 04.png

CPU Z 05.png


Core 2 Duo E8400 gegen E8500
CPU Z 06.png


Core 2 Duo E8400 @3,0 GHz gegen AMD A10-7850K @3,7 GHz
CPU Z 06-1.png

GPU Z 01.png

GPU Z 02.png

GPU Z 03.png

UPDATE 14.04.2022:

Mittlerweile nutze ich nur einen Core 2 Quad* für Windows 11. Die Updates werden weiterhin problemlos installiert, was auch relativ zügig geschieht.
Eine Beta Version aus dem Windows Insider Ring lässt sich aber nicht installieren, dies verhindert Microsoft.

*
  • Core 2 Quad Q9450 (4x 2,66 GHz, 12 MB L2 Cache)
  • 8 GB DDR2-800 RAM (4x2 GB)
  • Sandisk 480 GB SATA SSD
  • Fujitsu Mainboard
  • nvidia Quadro FX 4600
 
Zuletzt bearbeitet: (kleines Update)
  • Gefällt mir
Reaktionen: Smartbomb, FR3DI, Prodotyp und 61 weitere Personen
Hi,

so habe ich nichts bemerkt, Email und normales surfen kein Problem. Youtube mit 4k war aber nicht möglich, das war nicht flüssig.
Ansonsten beim Hochfahren dank SSD pfeilschnell und auch so nicht träge.

Ich hab nur mehr eine RTX2080 als PCI-E Karte, aber da müsste ich zuviel umbaun damit die im "Testsetup" funktioniert. Und da würde dann die GPU Auslastung bei 5% liegen oder so! :D:D:D

bg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: andi_sco
So, das neueste Update ist auch installiert.
Sobald der MS Store und Windows Update laufen, kommt es aber zu Problemen beim Surfen. Z.B. kam bei CB ab und zu die Meldung, das die Seite nicht reagiert.
Ansonsten lief das Update erstaunlich schnell durch und danach dümpelte die CPU Last bei 10% vor sich hin.
Aber, allein die Synchronisation von OneDrive kann mal schnell 50% Auslastung erzeugen.
 
@max_80td Youtube ist mit der Radeon HD 5770 nur mit 720p bei 60 FPS oder 1080p bei 30 FPS ansehbar. Darüber kommt es zu rucklern.
Laut der englischen Wiki bräuchte ich mindestens eine Radeon R9, um H.264 in 4K nutzen zu können. Bei nVidia sollte es ab der Geforce 500er Serie gehen.
Hier könnte also eine billige Geforce GT 520 oder 710 reichen.
 
Wenn Windows nur 2 Kerne erkennt dann kann sich nichts verbessern.
Lösch mal im Gerätemanager die alten Core2Duo Einträge und dann Neustart.
Eventuell braucht es auch noch ein BIOS Update.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: andi_sco
So, heute Windows 11 auf einem Core 2 Quad installiert.
Dank 4 Kernen und 8 GB RAM fühlt sich das System merklich angenehmer an.

Treiber für die Geforce GTX 260, die PCI Steckkarte für SATA RAID, W-LAN Karte etc. hat sich Windows auch brav alleine gezogen.

Keine Garantie: aber, der Originale Key für Windows 7 Pro wurde auch noch akzeptiert.

Ob die ursprünglich verbaute nVidia Quadro FX 580 (entspricht der Geforce 9500 GT) auch so problemlos funktioniert, werde ich erst zu Weihnachten testen.
Ergänzung ()

Zitat von cbtestarossa:
Hat das geholfen?
 
IMG_20211222_184131.jpg


Den Business Rechner gab es hier kostenlos im Forum (Grafikkarte, CPU und Netzteil wurden getauscht, dazu eine 512 GB SSD), als Schreibmaschine dürfte er mehr als ausreichend sein.
Youtube und co. muss ich erst noch testen.
Edit: mehr als 720p bei 60 FPS sollte man aber nicht erwarten, bei FullHD wird es schon kritisch

PS das ist das BTX Format, deswegen sitzt die CPU auch Richtung Front
 
Zuletzt bearbeitet:
Erstes Problem: die PCI-E W-LAN Karte von Asus funktioniert auf dem Mainboard des Eingangspostes hervorragend.

Auf einem zweiten Rechner, mit Fujitsu Board will sich weder die Asus Karte noch eine neue PCI W-LAN Karte (kein PCI Express, 54 Mbps, 802.11g, 128 Bit WEP Verschlüsselung, Unterstützung für WPA u. WPA2) mit der Fritzbox vernünftig verbinden.
Hotspot über ein Huawei Mate 20 Lite dagegen klappt sofort und anstandslos.
 
YT hatte früher ja sogar mal Flash Unterstützung.
Und damit liefen sogar noch uralt SingleCore PCs unter XP.
Logischerweise nicht mit HD aber immerhin reichte es noch aus um sich Videos anzusehen.

Jo so n oller C2Quad altert halt noch besser als hochgezüchtete C2Duos.
Auch wenn man heutige DualCores nicht mehr damit vergleichen kann würde ich keine mehr kaufen.
4C/8T ist m.M.n. minimum um etwas länger Ruhe haben zu können.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: andi_sco
Im Cinebench R10 ist die CPU kaum schneller, als ein Pentium, den retten tatsächlich nur die zwei zusätzlichen Kerne.
Rein im Single Core wird er dann schon von einem Core i5-4210U und Ryzen 5 3500U bei jeweils 1,7 GHz Takt geschlagen, obwohl er 800 MHz mehr Takt in die Wagschaale schmeißt. Da sieht man wieder den Fortschritt.
Um einen alten Pentium N3710 (4*2,56 GHz bei 6W TDP) dreht er dann wieder Kreise, aber ein N6000 dürfte ihn dagegen locker schlagen.


Ich werde den Quad Core aber jetzt auf Windows 10 umstellen
 
AMD könnte bei den APUs richtig absahnen aber wie schon geschrieben siehts da eher düster aus.
Außer man nimmt viel Geld in die Hand oder verbaut eine zusätzliche Graka.
Aber selbst da gibt es nichts wo das Preis Leistungs Verhältnis stimmt.
Intel könnte da jetzt etwas aufholen.
Mal abwarten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: andi_sco
Weil wir jetzt bei den APUs endlich mal brauchbare iGPU Leistung haben.
Wenn AMD nun günstig 4C/8T APUs mit der schnellsten iGPU kombinieren würde hätten wir schon einiges gewonnen.
Intel wird da sowieso noch aufholen.
Wer HighEnd will soll sich dann eben keine APU sondern normale CPUs mit zusätzlicher Graka kaufen.

Für 2C CPUs sehe ich sowieso keinen Sinn mehr.
Klar reicht das noch für Office und man kann noch teildefekte CPUs verramschen.
Kann man dann ja noch als Celeron oder Athlon vermarkten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: andi_sco
OK, jetzt weiß ich, was du meinst.
Triple Channel und RDNA2 wären super, wird aber kaum kommen. Und ein Quad-Core dürfte für vieles auch mehr als ausreichend sein, nutze ja selber einen kleinen Ryzen 5 3500U.

Zitat von cbtestarossa:
Bloß nicht, die 2 Kern CPUs gehören auf den Müllhaufen der Geschichte.
Weder intel noch TSMC sollten da ja großartig Ausschuß haben.
 
also mit nem Haswell Celeron kann man vll Basic Sachen mit Win11 machen, hab ich mal getestet und nem i5 2400 läuft es wohl ne Ecke besser, für Office würde es wohl reichen beim i5 mit ner SSD zusammen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: andi_sco
Ich denke, man denkt da an Oma Erna, die paar Briefe schreibt und eventuell mal Online Banking oder einfach Google nutzt
 
ja Videos schauen, vll mal skypen/Webcam etc
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: andi_sco
Bei Oma Lisa ist dann meist auch viel RAM und große SSD ein Vorteil.
Und in Büros wird auch gerne mal eine Word Datei mit Bilder vollgeballert dass nicht mal 16 GB ausreichen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: andi_sco
Zurück
Top