WLAN für Ferienwohnung

Danny10

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
106
Hey Leute,

ich möchte gerne einen WLAN Zugang für unsere Gäste einrichten, in welchem ich als Betreiber abgesichert bin, falls die Gäste den Internetanschluss für illegale Zwecke ausnutzen.
Wir besitzen nur eine kleine Ferienwohnung mit maximal 2 Gästen, deshalb halte ich einen separaten Internetanschluss für unnötig bzw. für zu teuer. Wir besitzen bereits einen Internetanschluss von Unitymedia mit einer Bandbreite von 100 Mbit/s.
Nun ist ja eine Gesetzesänderung auf dem Weg bezüglich des freien Internetzugangs für öffentliche Plätze und Hotels. Dies sieht einen abgesicherten Internetzugang für den "Bereitsteller" vor, indem man einen Router ausreichend verschlüsselt (WPA2) und der Nutzer versichert, dass dieser keine Rechtsverletzungen über den WLAN-Anschluss begehen wird; diese Einwillung reicht scheinbar schon mit einem "Klick". Ich will nicht umbedingt jedes Mal eine lange Einwillung unterschreiben lassen, da dies das ganze unnötig kompliziert machen würde und wir Gäste aus aller Welt haben werden.

Auf jeden Fall benötigen wir einen separaten Router bzw. Access Point. Dieser sollte wenn möglich eine Software besitzen, welche den Nutzer auf die rechtliche Dinge hinweist, bevor dieser das WLAN nutzt.

Hab beim Stöbern übrigens dieses Unternehmen gefunden: https://beschuetzerbox.de/
Diese stellen einen Router bereit, welcher sich mit dem vorhandenen Internetanschluss verbindet (per LAN) und die IP-Adresse des Gasts an ihre Server weiterleitet. Dadurch ist man scheinbar vor Vermahnungen geschützt. Hab dazu keine Erfahrungen gefunden, ist wohl relativ neu. Kostet 10 Euro monatlich.

Hat sich jemand damit näher befasst und könnte mir helfen? Hab dazu nur wenig gefunden und wäre euch sehr dankbar :).

Gruß Danny.
 

Candy_Cloud

Vice Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
6.597
Man kann auch einfach einen entsprechenden AP von Cisco nehmen der bis zu vier voneinander unabhängige WLAN Zellen erstellen kann. Dann muss man jedoch selbst dahinter einen kleinen Server betreiben der das Loging und die Anzeige der gewünschten Seite vornimmt. Wäre jedoch auf Dauer günstiger da man dafür nicht jeden Monat zahlen muss und einem die Systeme gehören und sie gegebenenfalls abgeschrieben werden können bei der Steuer, je nach dem wie man die Wohnung vermietet.
 
B

black90

Gast
Zahl lieber einen IT Dienstleister, wenn später irgendwas technisches nicht stimmen sollte haftest nicht du ;)
 

Danny10

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
106
Ok, es scheint doch etwas aufwendiger und vorallem teurer zu sein als gedacht. Weiß jemand zufällig, ob es ausreichen würde einen separaten Internetanschluss über die Ferienwohnung, also als Gewerbe anzumelden und somit beim Fall einer illegalen Tätigkeit aus dem Schneider zu sein? Und was haltet ihr von der Beschützerbox?
 

solmk

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.189
Nein reicht rechtlich nicht solange es keine Einwilligung gibt
 

rkader

Ensign
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
216
Schau dich mal nach Freifunk um. Ich selbst habe zwar keine Erfahrungen damit gemacht, aber rein aus Interesse mal ein wenig eingelesen.

So müsstest du dir halt einen Router ab 20€ holen, an den vorhandenen Internetzugang anschließen und die Gäste über diesen surfen lassen. Der ganze Traffic läuft dann über Freifunk und im Zweifelsfall bekommen halt sie die Abmahnungen, nicht du.

Wenn alles tatsächlich so einfach wie beschrieben läuft, dann wäre es wohl die beste Wahl für dich: sehr günstig, ohne Folgekosten und du musst den Gästen nicht damit auf den Geist gehen, was sie tun sollen oder lassen ;)
 
Top