News WLAN-Waage: Withings Body Cardio misst Pulswellengeschwindigkeit

franeklevy

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
6.420
#21
Wieso kann man diese hochsensiblen personenbezogenen und vor allem hochgradig kritischen Gesundheitsdaten nicht lokal verwalten, sondern muss diese über die Server des Herstellers zur Auswertung schicken? Generell eine sehr gute Sache, stört es mich persönlich massiv, dass ich keine Kontrolle über die Datenhaltung, Auswertung und Speicherfristen dieser Daten habe.

Aber auch hier wird es sicherlich wieder Menschen geben, die diesen technologischen Totalitarismus (frei nach Schirrmacher) bedingungslos unterstützen, frei nach dem Motto, ich habe doch nichts zu verbergen.

Grüße
franeklevy
 

GTR

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.059
#22
Ich denke das dies natürlich sinnvoll ist. Hab auch eine Withings zu Hause und bin zufrieden.
Natürlich war meine Tanita 601 deutlich genauer und besser in der Bestimmung wo Fett und Muskelmasse ist.
Zur Auswertung musste ich aber immer die SD-Karte rausnehmen und mit teurer Zusatzsoftware auswerten lassen. Hat mich genervt und deswegen kam bei mir die Withings rein.

Ja sie misst natürlich nur den unteren Teil des Körpers d.h. aber es lassen sich Entwicklungstendenzen (Im Fettbereich) messen und genau darum geht es ja im großen und Ganzen. Ich würde mir auch wünschen das ich die deutlich umfangreicheren Messergebnis der Tanita hätte (gerade um zu sehen in welchen Bereichen der Muselaufbau erfolg hat). Aber ohne automatische Sync. durch W-Lan oder ähnliches kommt es nicht in Frage.
 

Galatian

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
820
#23
Nein natürlich brauche ich die Daten nicht. Allerdings ist es eben eine Motivation. Es ist schwer zu beschreiben und eben eine reine Kopfverarsche, aber es klappt. Das geht mir mit all diesen Fitnesstrackern so; wenn meine Uhr sagt ich hab mich nicht genug, mach ich eben noch einen Spaziergang. Mach ich mich abhängig von der Uhr? Ja, ein bisschen schon. Lebe ich gesünder? Auf alle Fälle! Es gibt nun mal Leute die brauchen eben ihren Anreiz, egal welcher Art.
 
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.271
#25
@Mydgard: 180Eur sind nicht viel, genaue Waagen (ohne Spielereien) fangen bei 600Eur an, ganz genaue ab 4stelligen. Allerdings raten die Waagen in dieser Preisklasse eher als zu messen, vor allem Körperfett ist eher ein ca. Wert, da machts nicht viel Sinn 180EUR auszugeben wo ne 20Eur Waage gleich gut/schlecht misst. Aber für die Menschen die nichts zu tun haben außer den ganzen Tag Charts von sich und ihren Messwerten/Aktivitäten zu erstellen bestimmt toll, ist schließlich wieder ein Parameter mehr zum Erfassen ;)
Ich warte noch auf die Waage die ich per BT mit meiner Zahnbürste koppeln kann, damit sie mir sagen kann ob ich beim Zähneputzen richtig stehe ;)
 
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
756
#26
ad Aorta:
Ich glaube bzw. hoffe dass dies einfach schlecht ausgedrückt wurde. Die Aorta ist jener Teil, welcher die Pulswellengeschwindigkeit am massivsten beeinflusst. Hut ab, wenn die Wage wirklich dort misst. :D
 

wunschiwunsch

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.738
#27
Nein natürlich brauche ich die Daten nicht. Allerdings ist es eben eine Motivation.
Gibt auch Untersucgungen bzw. Feldversuche, die besagen, dass Leute die sich öfter wiegen leichter abnehmen als Leute die sich selten bis nie wiegen. Man hat einfach immer die bösen zahlen, die einen Feedback geben wenn man mal wieder nen paar Teller Nudel gegessen hat...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.005
#29
Geräte mit solchen Zusatzfunktionen sollten immer mit Vorsicht zu genießen sein. Eine Waage sollte nur Wiegen, die Zusatzfunktion kann sogar gefährlich werden, wenn diese falsch sind und der Nutzer sich auf diese Daten verlässt.

Ist wie diese Pulsmesser, ohne ein genaues idividuelles Testverfahren können die nur eins: Den Puls messen. Daraus dann, aus durchschnittlichen Erfahrungswerten, den optimalen "Leistungspuls" zu ermitteln geht nicht.
 

ro///M3o

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
373
#30
Wieso lassen wir eigentlich nicht gleich alle möglichen Sensoren zusammen mit WLAN, GPS und nem Modem "in" unser Körper verpflanzen? NFC und kabelloses Laden ist ja auch möglich. Denke der Staat würde das sogar freiwillig übernehmen und über die AOK oder NSA abrechnen. Einfacher für alle und sicherlich sparsammer X-D Das Thema Hotspot wär damit auch gegessen. Überall WLAN... Ah oh stimmt ja, noch ist das Gesetz mit der "Störerhaftung" nicht ganz Wasserdicht. Ah, so ein Mist aber auch...

Bin jedenfalls auf die ersten "Mods" mit der Waage in Youtube gespannt X-D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.254
#31

Pruritus

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
960
#32
Zum Thema Aorta: na klar kann man etwaige Stromgeräusche auch peripher detektieren, schließlich speist die Aorta als Hauptschlagader eben so gut wie alle vom Herzen wegführenden Gefäße. Im übrigen misst man am Hals auch nicht die Aorta, sondern wenn dann die Carotiden. Die Aorta heißt streng anatomisch genommen eben nur da Stückchen vom
Herzen abgehend bis Aufspaltung in die Iliaca. Und selbst dann kann man die Aorta noch unterteilen.
Das Ding detektiert keine "Strömgeräusche" sondern Pulswellen. Und auch nur die der peripheren kleinen Gefäße am Fuß.
Die Pulswelle der Aorta kann man logischerweise peripher am Fuß nicht messen.

IMO ist die Waage ein sinnbefreites Lifestyle-Produkt.
Da dürfen wir uns jetzt schon auf die ganzen 25-45-jährigen Hipster mit ihren diabetischen Füßen und den pathologischen Pulswellen freuen :freak:
Wer behauptet, "die PWG gilt in der Medizin unter anderem als Kriterium zur Beurteilung der Herzgesundheit", der weiß leider gar nicht wovon er redet.

Naja, wenns schön macht...
 

White_Eagle

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.775
#33
Zuletzt bearbeitet:

Silmaril

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
347
#34
Top