Xadox.de Pleite!

ALCx

Commander
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
2.922
Hallo,

ich wollte auf diesem Wege vor dem Anbieter Xadox.de warnen, der Anbieter ist Pleite. Die Internet - Seite ist immer noch online und man kann dort immer noch bestellen.

Habe heute folgende Email bekommen:
"
Guten Tag,

leider wird unser Geschäft geschlossen. Jeder Kunde wird aber noch sein Geld bekommen. Bitte haben sie ein wenig Verständnis das es jetzt mit Verzögerung weiter geht.Bitte teilen sie uns noch ,wenn nötig, Ihre Bankdaten mit.

Mit freundlichen Grüßen

XADOX-TEAM"

Warte schon seit 5 Wochen auf mein Geld und habe kaum noch Hoffnung das je wieder zu sehen. Bis jetzt wurde nur vertröstet, sieht wohl nach großer Abzocke aus :( .


Nachtrag:

"Nachdem wir und insbesondere meine Person hier im Forum, per Email und per Telefon von einigen offensichtlich geschädigten Kunden kontaktiert wurden, möchte ich mich hiermit von den aktuellen und vergangenen Geschäftsvorfällen der XADOX und agio Industriemontagen GmbH ausdrücklich distanzieren.

Fakt ist, daß die agio Invest AG als Gesellschafter an der agio Industremontagen GmbH (XADOX) beteiligt ist und somit aktuell auch als Geschädigter angesehen werden muss, da der eingesetzte Geschäftsführer Andreas Toth schon seit mehreren Tagen auch für uns nicht erreichbar ist.

Wir möchten die XADOX-Kunden somit bitten keinen direkten Kontakt mit uns auf zu nehmen, da der sicherste Weg für sie momentan der rechtliche Beistand ist.
Denn genau diesen werden auch wir beschreiten.

Ich hoffe ihnen hiermit ein wenig weiter geholfen zu haben und werde sie u.u. auf diesem Wege weiter informieren.

[Name entfernt]
agio invest AG
Mitglied des Vorstandes
http://www.agio-invest.de
"
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Name entfernt)

[focusbiker]

Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
2.549
Das ist doch manchmal öfters das gleiche Spiel...:rolleyes: Denke mal, dass sämtliche Leute auf ihr Geld verzichten werden müssen.

Ich weiß noch, als ampak.de Pleite gegangen ist, da sah das ähnlich aus. Ich hatte da kurz vorher bestellt und zum Glück noch meine Ware erhalten... Trotzdem kam irgendwann ein Brieflein vom Staatsanwalt, ob ich noch irgendwelche Forderungen hätte.

War das bei Waibel nicht auch so kurios?
 

TermyLucky

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.445
Es ist wirklich zum Kotzen.

Da bin ich als Schüler einmal so unvorsichtig und bestelle im Internet und dann melden die Insolvenz an.

Knapp 300€ in den Sand gesetzt (das wäre ein schöner Urlaub gewesen). Jetzt kann ich kucken, wo ich bleibe.

Dabei habe ich vor über drei Wochen das ganze schon storniert gehabt, da dich bei denen die Grafikkarte nie bekommen hätte.

Schweinerei 1: Ich habe am 1.3.05 ein Email erhalten, dass mein Geld zurücküberwiesen sei und bis heute nicht erhalten.

Schweinerei 2: Die habe die Internet-Addresse ganz aus dem Netz genommen und ich kann nicht einmal mehr den Account anschauen.

Schweinerei 3: Ich habe ein anderes Forum gefunden, in dem sich die Geschädigten gefunden haben. Da gibt es echt Idioten, die nichts besseres zu tun haben als das Forum zuzumüllen mit ihren dummen Kommentaren.

Internet-Kauf: Einmal und nie wieder.

Muss wohl mal den Familienanwalt konsultieren..das seh ich nicht ein.
 
G

Green Mamba

Gast
Da hat man normal wenig Chancen. Sowas gibts auch im großen Stil. Man baut ein Haus, bezahlt, und plötzlich Baustopp weil die Firma Pleite ist. Wo nix is kann man eben nix mehr holen. Traurig aber wahr. :(
 

Stax

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2003
Beiträge
851
Das Zauberwort heißt Nachnahme ;)

5€ mehr, dafür erst Ware dann Cash. der einzige InternetShop wo ich mit Vorkasse bezahle ist Mindfactory.
 

lufkin

Admiral
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
9.392
Ich hätte auch mal fast 300€ in den Sand gesetzt als der Shop bei dem ich ne Graka bestellt hatte pleite ging.
Ich hatte aber wahnsinnges Glück und hab nach fast 2 Monaten doch noch mein geld bekommen. Seitdem nur noch Shops die bei geizhals besser als 2,0 bewertet sind und bei Summen über 100€ nur NN.
 

Der-Heudler

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
670
hmmm ich bin ja immer noch skeptisch mit inet bestellungen und solche fälle bestätigen meine skepsis :)

naja aber es gibt sicherlich auch ausnahmen, aber die meisten sachen bestell ich wenn im inet dann auf rechnung oder nachnahme.
 

TermyLucky

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.445
Zitat von lufkin:
Ich hatte aber wahnsinnges Glück und hab nach fast 2 Monaten doch noch mein geld bekommen. Seitdem nur noch Shops die bei geizhals besser als 2,0 bewertet sind und bei Summen über 100€ nur NN.
Glück muss man haben. Ich werde auf jeden Fall ne Mahnung schicken und wahrscheinlich noch eine Strafanzeige stellen. Weil bei knapp 300€ hört der Spaß echt auf.

Edit: Das war vorerst das letzte Mal, dass ich was in einem Internet-Shop bestelle. Da bleib ich doch lieber bei meinem K&M um die Ecke.
 

ALCx

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
2.922
Bei mir sind es gute 450,- Euro, dazu kommen noch Anwaltkosten usw. . Bekommen werde ich da wohl nichts mehr, da nun offiziell ist, das Xadox insolvent ist(Homepage). Hat auch in den anderen Foren noch kein Einziger gepostet, der noch etwas wiederbekommen hat.

Bleibt nur noch die gerichtliche Mahnung(um überhaupt noch eine Chance zu haben) und eventuell Anzeige wegen Betrug und Unterschlagung. Ersteres habe ich schon gemacht, das zweite hängt davon ab, wie es sich in den nächsten Wochen entwickelt.

Habe vorher schon diverses in vielen Onlineshops bestellt und nie Probleme gehabt. War wohl ausserordentliches Pech, dass Xadox gerade zu dem Zeitpunkt einen Datenbankfehler hatte(wenn man das denn glauben kann...). Vorher gab es jedenfalls keine bzw. kaum Anzeichen das die Probleme haben, sonst hätte ich nicht bestellt :( .
 

Wintermute

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
13.220
Zitat von TermyLucky:
Edit: Das war vorerst das letzte Mal, dass ich was in einem Internet-Shop bestelle. Da bleib ich doch lieber bei meinem K&M um die Ecke.
Gebranntes Kind scheut das Feuer.
Aber wenn man bei etablierten Händlern bestellt, geht man normalerweise kein Risiko ein. Ich bestelle seit Jahren alles nur im Netz und hatte noch nie Probleme. Solange man aufpasst wo, ist alles kein Problem. Ausserdem nur Nachnahme, nix Vorkasse. Vorkasse ist immer ein immenses Risiko wie man sieht. Bin damit gut gefahren ...

Ich würd´s nicht gleich im Allgemeinen Verteufeln. Pech kann man immer haben, egal wo. Und du bleibst doch auch nicht das ganze Jahr daheim weil du einmal im Winter beim verlassen des Hauses die Haxen gebrochen hast. Haus verlassen - gefährlich! einmal und nie wieder. ;)
 

Seethaler

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
365
Das war nicht der erste und auch nicht der letzte in diesem Jahr, der Insolvenz feiert. Manchmal tauchen die ersten Vorzeichen mit langen Lieferfristen auf. Das bedeutet, mit den Zahlungen von heute, werden die Lieferungen von gestern bezahlt.

Wer seit Jahren im eBay - Sicherheitsforum mitliest, weiß von was ich spreche :lol: Allerdings geht es manchmal auch ganz schnelle. Insolvenzverschleppung ist schwerlich nachweisbar,- bei den Verursacher finanziell nichts mehr zu holen. Gehört alles der Frau oder dem Hund ;)

Verbleibt also nur noch ein Kauf auf Nachnahme oder beim Händler seines Vertrauens um die Ecke.

Was die Insolvenzgefahr bei diesem oder jenem Unternehmen natürlich noch weiter vergrößern lässt.
 

Seethaler

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
365
Danach kommt: Das ist Prozedur-Standard-B. Während A noch läuft, wird im Hintergrund ein neuer Shop eröffnet. Und zeitgleich mit mindestens 25 Domains verknüpft. Unter dem Namen der Frau. Der Mann arbeitet für € 950,- . Als Geschäftsführer.

Davon sind € 933,- unpfändbar. Der Rest ist für 7 Jahre Privatinsolvenz - Abzahlungen :) Und dann hat es sich rentabel gemacht :D
 
Top