News : Nokia mit fünf neuen Handys zur CeBit

, 5 Kommentare

Pünktlich zur CeBit 2002 in Hannover kündigt der finnische Hersteller fünf neue Mobiltelefone an, das 3410, 3510,6310i,7210 und 9210i. Über die vorgesehenen Preise schwieg man sich jedoch noch aus, auch wenn die ersten Modelle bereits bis zum Sommer verfügbar sein sollen.

Hauptsächlich an Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene richtet sich das 3410 mit 5 integrierten Spielen, Bildeditor, wechselbaren Oberschalen und rythmisch im Klingelton pulsierender Displaybeleuchtung. Ferner besitzt es einen Java-Interpreter, so dass auch nachträglich noch Spiele und andere Applikationen hinzugefügt werden können. MultiMedia Messaging Service ist ebenfalls enthalten. Weite Spannen ergeben sich bei der Akkulaufzeit. Von 2,66 bis 4,75 Stunden bei Dauergesprächen und zwischen 55 und 260 Stunden im Standby-Modus.

Das 3510 bietet die volumenbasierte Datenübertragunstechnik GPRS, kann Klingeltöne mehrstimmig wiedergeben und hält für das kurzweilige Vergnügen natürlich auch Spiele bereit. Weiterhin werden neben Sprachwahl auch Vibrationsalarm, Kalender und eine Notizfunktion geboten, die vom Akku bis zu 13 Tage mit Strom versorgt werden. Dauertelefonierer(Innen) müssen spätestens nach 4,5 Stunden eine Pause einlegen.

Auch gehobenere Ansprüche will das 6310i mit GPRS, HSCSD, WAP-Browser, Java-Interpreter und Bluetooth-Anbindung erfüllen. Eine elektronische Brieftasche gehört hier auch zum Programm, so dass man durch sein Tri-Band Telefon per WAP online bargeldlos einkaufen können soll. 6 Stunden und 13 Tage sind die Eckdaten der Akkuleistung.

Das Design-Objekt 7210 erinnert schon beinahe ein wenig an eine eierlegende Wollmilchsau, denn per J2ME-Java-Interpreter soll man zukünftig von der Windows-Software PCSuite 5.0 bis hin zum Weinführer oder der digitalen Straßenkarte eine vielzahl an Applikationen nutzen können, wenn man gerade nicht dem integrierten UKW-Stereoradio lauscht, Java-Spiele spielt, per GPRS mit max. 40,2KBit/s Daten überträgt, MMS verschickt oder einfach nur bis zu sechs Stunden telefoniert oder 10 Tage lang im Standby-Modus den Bildschirmschoner bewundert.

Getoppt wird das ganze noch durch das "Laptop" 9210i mit 40MB Speicher, das so ziemlich alles bietet, was im Mobilfunk derzeit technisch machbar ist, und mit dem man nebenbei auch ganz profan noch telefonieren kann. Alleinstellungsmerkmal ist aber definitiv ein fast vollwertiger HTML-Browser. Die Preise sind wie gesagt noch unbekannt, dürften sich aber gerade für dieses letztgenannte Modell gefährlich nahe an richtigen Laptops bewegen.