8/9 TCPA : Das steckt hinter der neuen Sicherheitstechnik

, 67 Kommentare

Aktionen gegen TCPA

TCPA und NGSCB (Palladium) werden im Bundestag-Unterausschuss "Neue Medien" geprüft. Die SPD-Bundestagsfraktion wolle die Chancen und Risiken mit Experten, Wissenschaftlern und Datenschützern erörtern. Hierbei sollen Fragen der wirtschaftlichen, rechtlichen und sicherheitsrelevanten Aspekte dieser neuen Architekturen im Mittelpunkt stehen. Also auf gut deutsch: Es geht zuerst nur um die Kosten.

Etwas weiter gehen da die Aktionen des Chaos Computer Club. Sie haben auf der CeBIT 2003 an TCPA-Gründungsmitglied IBM einen Forderungskatalog unter dem Motto: "TCPA - Whom do we have to trust today?", übergeben. Zur Erinnerung: IBM ist nicht nur Gründungsmitglied des Konsortiums, sondern hat bereits TPM-Chips in einigen Modellen seiner Notebook-Serie Thinkpad eingeführt. Dieser Forderungskatalog umfasst im Wesentlichen 4 Punkte:

  • Vollständige Kontrolle des Anwenders über sämtliche gespeicherte Schlüssel
  • Sicherstellung, dass keine verborgenen Kanäle existieren, über die geheime Schlüssel des Anwenders übertragen werden
  • Übertragung von Schlüsseln auf einen anderen Rechner muss ermöglicht werden
  • Transparenz über die Zertifizierungs-Mechanismen

Ebenfalls wurde auch auf der CeBIT 2003 von einer großen Computerzeitung die "Bremse des Jahres 2003" an alle Mitglieder der TCPA verliehen. Dieser "Award" soll als Denkzettel an Unternehmen oder Institutionen fungieren, die den Fortschritt in der digitalen Welt blockieren, Zensur erleichtern, den Wettbewerb schädigen, die IT-Entwicklung bremsen und, vor allem, die Freiheit und Rechte jedes PC-Nutzers dramatisch beschneiden.


Against TCPA Logo

Seit dem 8. März gibt es den "Protect Privacy - Verein für digitale Grundrechte e.V". Dieser wurde von den Betreibern der Webseite AgainstTCPA.com ins Leben gerufen. Ziel des Vereins: Dafür Sorge zu tragen, dass der Bürger auch im digitalen Zeitalter weiterhin über die ihm zustehenden Grundrechte verfügt.

Dies sind einige der ersten offensiven Schritte der NO-TCPA-Fraktion. Es gibt diverse Webseiten die schon darüber informieren, doch wenn man das Wort TCPA noch nie gehört hat, warum dann informieren? Dies wollen wir hiermit tun und unsere Leserschaft zum Nachdenken über dieses Thema anregen.

Das "Letzte"

Die Kombination aus TCPA/TPM/Palladium, einem passenden Betriebssystem und DRM bringt einen Schub für ein Industrie-Monopol. Des Weiteren rückt der "gläserne" PC-Nutzer in unmittelbare Reichweite.

Momentan haben wir alle einen TCPA-freien Computer. Und wenn es einmal soweit ist, wird keiner nach diesen Informationen in den Laden rennen und freudestrahlend einen TCPA Rechner kaufen, wenn TCPA auf dem Markt ist. In deinem Haus kannst du sicher mit deinem Athlon XP oder Pentium 4 eine Weile aushalten. Was jedoch, wenn dein Chef oder die Firma einem einfach einen TCPA-Rechner vor die Nase setzt? Streiken? Kündigen? Bei der Lage heutzutage schwer vorzustellen. So kommt man letztendlich zu dem Schluss: TCPA so hinnehmen wie es kommt oder boykottieren. Im Falle eines Boykotts: Was interessiert es die Hersteller und Mitgliederfirmen der TCPA wenn 10.000 Leute TCPA boykottieren, 10 Millionen andere dagegen nicht? So sind sich die Firmen jetzt schon sicher, früher oder später bekommen sie auch die Widerspenstigen und die paar Leute, die sie nicht bekommen, stören nicht.

Vielleicht sind die Vermutungen und Spekulationen ein wenig sehr schwarz gemalt, aber nur so regt man die Leute zum Nachdenken an. Wie heißt es in einem Sprichwort: "Man muss an den freien Willen glauben. Wir haben keine andere Wahl." Na dann: Prost Mahlzeit!

Ihr wollt über den Artikel diskutieren, habt Fragen, Lob oder Kritik auf dem Herzen? Am besten tut ihr all dies auf ForumBase.de oder in unserem IRC-Channel #computerbase im QuakeNet.

Auf der nächsten Seite: Quellenangabe