News : Hin und her: ForceWare 56.56

, 19 Kommentare

Nachdem der inoffizielle Treiber 56.55, der am letzten Wochenende durchs Netz wanderte, wieder einmal Aufsehen erregt hat, wollte ihn nVidia am Mittwoch offiziell machen. Wegen eines kleinen Fehlers wurde der Treiber nicht veröffentlicht; einige Hersteller haben ihn nun aber bereits released.

Ein kleiner Bug mit der Unreal Tournament 2004 Demo hinderte nVidia an der Veröffentlichung. So ist von offizieller Seite der Treiber, der schon über das WHQL-Zertifikat verfügt, auf den 1. März verschoben worden. Doch haben diverse Hersteller den Treiber bereits vorab bekommen und freigegeben. Schauen wir uns einmal die Punkte des neuen Treibers näher an, da sich wahrlich viel getan hat.

Game Profile
Game Profile

Wie schon der Treiber vom letzten Wochenende gezeigt hat, bietet der neue ForceWare ein paar zusätzliche Funktionen. Diese beinhalten in erster Linie die schon erwähnten Game-Profile. Für jedes Spiel kann hiermit beinahe jede Einstellungen separat festgelegt werden.

Kommen wir zu den Verbesserungen: Laut nVidia wurde beispielsweise beim Spiel NeverWinter Nights eine 48 Prozent höhere Framerate im Zusammenspiel mit einer GeForce FX 5950 Ultra festgestellt. Aber auch Karten des Typs FX 5200 und FX 5900XT legen beim Spiel F1 Challenge um ein paar Prozent zu. Auch in Benchmarks wurde wieder optimiert: 22 Prozent mehr Punkte im GunMetal Benchmark 2.

Pop-Up Blocker Menü
Pop-Up Blocker Menü

Weiterhin bietet der Treiber erstmals Unterstützung für die neuen PCI Express Grafikkarten, die diese Woche vorgestellt wurden. Ebenfalls hat nView ein Update erfahren. Version 3.5 bietet erweiterte Funktionen in Bezug auf die Fernsehausgabe. Auch soll das Spielen auf dem Fernseher nun leichter vonstatten gehen und dabei noch besser aussehen. Völlig neu und auch dementsprechend überraschend enthält das Paket - und die Frage sei gestattet: Was zur Hölle macht das denn da? - einen Pop-Up Blocker. Ja, richtig gehört, ein Pop-Up Blocker in einem Grafikkarten Treiber. Wie gut dieser allerdings funktioniert, wird sich erst noch zeigen müssen. Über den Sinn eines solchen Features in einem Grafiktreiber lässt sich sicherlich gerne streiten.

Solange der Treiber nicht offiziell auf nVidias Homepage zu finden ist, behandeln wir die Treiber als inoffizielle. Erstmals sind auch wieder Stereo-Treiber für Version 56.56 erscheinen.