News : Verbesserter Prescott im Mai

, 42 Kommentare

Der Prescott, Intels in 90nm gefertigter Pentium 4 Prozessorkern mit 1 MB L2-Cache, hat so seine liebe Mühe mit der thermischen Verlustleistung. Mit 103 Watt langt selbst das Modell mit 3,2 GHz ordentlich zu. Mit einem neuen Core-Stepping möchte Intel Herr der Lage werden.

Wie man heute gegenüber seinen Kunden mitteilte, wird es ab Mai den Prescott mit einem neuen Kern-Stepping "D0" (0F34h) geben. Gegenüber dem aktuellen Stepping "C0" (0F33h) wird das neue Verlustleistungsoptimierungen in Hinblick auf höhere Taktraten beinhalten. Nähere Details nennt Intel leider nicht öffentlich. Erste Samples mit dem neuen Stepping möchte Intel im Februar an seine Partner ausliefern.

Doch mit dieser Ankündigung wird auch etwas anderes recht deutlich: Der erste Pentium 4 mit Willamette-Kern wurde im "B2"-Stepping ausgeliefert, der 0,13µm Northwood-Kern im "B0"-Stepping. Der letzte Pentium III Prozessorkern, der in 0,13µm gefertigte Tualatin, wurde sogar mit einem "A"-Stepping in die Massenproduktion übergeben. Während diese Prozessoren bereits nach kleinen Modifikationen ohne großartiges Redesign als fertig angesehen werden konnten, musste Intel beim Prescott deutlich mehr Feintuning betreiben. Von Anfang an wollte er nicht so, wie die Entwickler wollten. Auch der Athlon 64/Opteron ist in einem B-Stepping in Massenproduktion gegangen.