News : Intel stellt erste Centrino-Prozessoren ein

, 11 Kommentare

Halbleiterriese Intel hat Ende vergangener Woche seine Kunden darüber informiert, dass man demnächst acht Prozessoren aus seinem Produktportfolio streichen wird. Namentlich betrifft dies aus dem Desktop-Bereich den 2,66 GHz schnellen Pentium 4 mit Northwood-Kern und 533 MHz schnellen Frontside-Bus.

Die letzte Bestellung dieses Prozessor wird Intel am 6. August akzeptieren. Im Notebook-Bereich fallen ungleich mehrere Produkte dem Rotstift zum Opfer, darunter auch erste Pentium M (Banias)-Prozessoren von Intels Centino Mobile Technology-Serie. Am 9. August dürfen der Mobile Pentium 4 2,4 GHz, der Pentium M 1,4 GHz, der Pentium M 1,2 GHz Low-Voltage und der Pentium M 900 MHz Ultra-Low-Voltage das letzte Mal geordert werden. Bei den Xeons für Mehr-Prozessor-Systeme (Xeon MP) fallen der Xeon MP 1,5 GHz und 1,9 GHz mit 1 MB Cache sowie der 2,0 GHz schnelle Xeon MP mit 2 MB Cache weg. Hier ist am 15. Oktober dieses Jahres die letzte Bestellung möglich.

In allen Fällen haben Kunden zunehmenden zu schnelleren Produkten gegriffen, so dass dieser Schritt zweifelsohne sinnvoll ist. In Sachen Pentium M klopft mit dem in 90 nm gefertigtem Dothan der über einen 2 MB großen Cache verfügen wird, darüber hinaus schon der Nachfolger an die Tür. In Sachen Xeon MP ist mit dem Potomac zwar bereits das nächste Produkt dieser Familie angekündigt worden, mit einer Produktverfügbarkeit ist jedoch erst im nächsten Jahr zu rechnen.