News : Patchday 1 nach SP2: zwei wichtige Updates

, 12 Kommentare

Der erste Patchday nach der Veröffentlichung des Service Pack 2 für Windows XP ist gekommen. Am heutigen Dienstag veröffentlicht Microsoft Updates für diverse Programme in ihrem monatlichen Zyklus des Patchdays. Diese beinhalten vornehmlich Sicherheitsupdates.

Voarb jedoch gleich eines: Windows XP in der Home Edition bzw. Professional, welche Service Pack 2 installiert haben, ist von keinem der Patches betroffen. Fangen wir mit dem kritischen Update an:

  • Microsoft Security Bulletin MS04-028 - „Buffer Overrun in JPEG Processing“ :
    Es wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, durch die ein Angreifer in ein Windows-Computersystem eindringen und die vollständige Steuerung übernehmen könnte. Durch die Installation eines Updates kann man den Computer vor dieser Sicherheitslücke schützen. Der Download ist hierbei für fast alle Microsoft-Programme, von Windows 98, über Office und Outlook bis hin zu Visio und Visual Studio gedacht. Deshalb bitte direkt in der Knowledge Base nachlesen oder die integrierte Windows- bzw. Office-Update-Funktion nutzen. Windows XP inklusive Service Pack 2 ist von dem Bug nicht betroffen.

Der zweite Patch wird immerhin noch als „important“ eingestuft.

Viele der Updates lassen sich wie immer direkt über Windows Update bzw. bei Programmen wie Visio oder Outlook über Office Update beziehen. Alternativ gibt es unter jedem Link für ein Sicherheitsupdate eine Downloadadresse, unter der man sich die Files direkt ziehen kann.

Ein Update gibt es seit heute auch für den Junkmail-Filter von Outlook 2003. Dieses optionale Update stellt dem Junk-E-Mail-Filter in Microsoft Office Outlook 2003 eine aktuellere Definition zur Verfügung, welche E-Mail-Nachrichten als Junk-E-Mails betrachtet werden sollten. Durch die Installation kann der Junk-E-Mail-Filter besseren Schutz vor unerwünschten E-Mails gewähren. Die Datei ist unter vorangegangen Link erhältlich, kann aber auch über Office Update bezogen werden.

Update

Für das Problem mit der JPEG-Verarbeitung hat Microsoft extra eine Seite online gestellt. Die untersucht wahlweise per Tool ob betroffene Programme auf dem PC installiert sind. Auch werden ausführlich nochmals alle Programme (über 20 Stück an der Zahl) aufgelistet, die betroffen sind.